Bangkok: NACC widerspricht Prawit – es ist nicht vorbei

Nachdem der Stellvertreter der Junta, General Prawit in der letzten Woche angekündigt hatte, dass die Untersuchungen in seinem Uhren Skandal vorbei sind, sagte der Sekretär der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission Herr Worawit Sukboon, dass die Untersuchungen gegen General Prawit und seine zahlreichen Luxus Uhren erst dann vorbei sind, wenn seine Agentur öffentlich bekannt gibt, dass die Untersuchungen tatsächlich abgeschlossen sind. STIN berichtete hier.

Bis dahin laufen die Untersuchungen weiter und die Beamten werden weitere Beweise sammeln und die Leute über den Fall befragen, betonte Herr Worawit gegenüber den Medien.

“Wir arbeiten an dem Fall weiter”, sagte Herr Worawit am Montag in einem Interview. “General Prawit hat vermutlich nur über seine eigene Rolle in den Ermittlungen  gesprochen. Er meint, er hat uns von seiner Seite aus schon alle Erklärungen abgegeben. Die Beratung des Falles durch die Nationale Antikorruptions-Kommission muss aber im Einklang mit unseren Protokollen fortgesetzt werden”, fügte er hinzu.

General Prawit hatte am vergangenen Freitag erneut vor den lokalen Medien behauptet, dass die zahlreichen Luxus Uhren im Wert von 20 bis 30 Millionen Baht, die von der Öffentlichkeit und den Medien an seinem Handgelenk entdeckt wurden, von einem Freund ausgeliehen wurden.

“Alle Uhren gehörten einem guten Freund. Dieses Problem ist bereits vorbei “, sagte General Prawit gegenüber den fragenden Reportern vor dem Regierungssitz.

Der Sekretär der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission Herr Worawit Sukboon sagte dagegen, dass der Fall, wie von Prawit behauptet, noch nicht abgeschlossen ist. Ein sogenanntes Faktenermittlungsteam der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission könnte Prawit trotz seiner Aussage am Donnerstag erneut aufrufen, um weitere offene Fragen zu beantworten und um weitere Angaben zu dem Fall zu machen.

Herr Worawit fügte noch weiter hinzu, dass für diesen speziellen Fall der Untersuchungen keine Frist festgesetzt wurde. „Wir arbeiten so schnell wie möglich, aber der Fall ist erst dann wirklich abgeschlossen, wenn alle Fragen beantwortet wurden und wenn der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission alle Ergebnisse vorliegen“, betonte Herr Worawit erneut. /TP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bangkok: NACC widerspricht Prawit – es ist nicht vorbei

  1. berndgrimm sagt:

     

    Call to expedite Prawit probe

    NACC also urged to wrap up Somyot case

    • 16 Jul 2018 at 06:41

    A corruption watchdog renewed its call Sunday for the national anti-graft body to speed up its probes into a luxury watch scandal facing Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon and the money-laundering…
    allegations against a former national police chief. "Three months have passed and all the Anti-Corruption Organisation of Thailand [ACT] has received in response to its open letter asking the National…
    [NACC] about progress made in its probes into these two cases is that they still are in the fact-finding stage," the organisation posted on its Facebook page. "The question is why the NACC is taking…
    so long to wrap up these two particular cases?" said ACT's Facebook post. "And how could the public trust the NACC to handle even more complicated cases in the future?" The NACC has come under repeated…
    criticism for foot-dragging on the watch case in particular.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1504042/call-to-expedite-prawit-probe?utm_source=bangkopost.com&utm_medium=article_news&utm_campaign=most_recent_box. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.
     

    Da haben der Chefdiktator und der Kadaver den er als Deputy nutzt

    das Höhlen Unglück in Mae Sai und dessen glückliches Ende  über alle Massen

    und bis weit jenseits des gerade noch Erträglichen zur Selbstbeweihräucherung

    genutzt und jetzt kommt irgendsoeine hergelaufene NGO daher

    und wärmt so alte Kamellen auf die man schon so erfolgreich unter den Teppich

    gekehrt hatte. Darf die sowas überhaupt?

    Was wird geschehen ? Natürlich nix!

    Der Chefdiktator hat ja deutlich gemacht dass er den Kadaver und Brother in Arms

    dringendst benötigt um die Medien von seiner Person abzulenken.

    Ausserdem haben Prawits Subalterne in der NACC die Sache fest im Griff

    so dass garnix herauskommt!

    Vom Korruptionsvolumen her viel grösser ist der Fall Somyot/Victorias Secrets

    wo es sich mutmasslich bei den 300 Mio THB nicht nur um Geldwäsche handelt.

    Gewundert hat mich nur dass ausschliesslich Victorias Secrets und Somyot

    an die Öffentlichkeit gebracht wurde.

    In der Gegend an der Ratchadaphisek gibt es mindestens 50 ähnliche Etablissements

    die Alle mit dem gleichen Geschäftsmodell und teilweise den gleichen Mädchen arbeiten.

    Wenn es also wirklich um Menschenhandel und Minderjährigen Zwangsprostitution

    ging, warum hat man dann nicht bei den anderen Salons weitergemacht?

    Ich vermute dass man Somyot einen reinwürgen wollte ,vielleicht sein Nachfolger

    der ihn auch beim hochkorrupten FAT (FIFA auf Thai) beerben möchte.

    Bei den anderen Salons am Ratchadaphisek sind wahrscheinlich noch aktive

    Polizeichefs die Paten!Deshalb war man dort lieber nicht!

    Jedenfalls wird bei beiden Fällen von dieser NACC nix mehr herauskommen.

    Aber es gäbe eine neue Ausrede um die Wahlen weiter zu verschieben!

  2. EMI sagt:

    Am Meisten stört mich an TH,  jeder Depp und Hans Wurst kann über Zwitscher und FratzenBuch Gerüchte verbreiten! 

    In Rechtsstaaten  wären das ein Dienstvergehen. 

    DAß die LügenPropaganda  darauf fliegt , wie die Schmeissfliegen auf SCHEI*SE, muss doch keinen wundern?!! 

    Die haben ja genug SCHEI*SSER auf ihren Netzwerk-Lohnlisten,  die auf Kommando Gerüchte verbreiten. 

    Für mich wäre das Chef-Sache! 

    • STIN STIN sagt:

      Am Meisten stört mich an TH, jeder Depp und Hans Wurst kann über Zwitscher und FratzenBuch Gerüchte verbreiten!

      In Rechtsstaaten wären das ein Dienstvergehen.

      nein, das kann man weltweit und wird auch gemacht. Die Russen haben damit Trump zum Präsidenten gemacht.
      Mit Fake-Falschmeldungen über Facebook, Twitter usw. – gegen Hillary.

      Tja, das ist aber Demokratie, absolut freie Meinungsäusserung.

      In Rechtsstaaten wären das ein Dienstvergehen.

      nein, solange es nicht zum Delikt “Verleumdung” geht, alles kein Problem.

      Ich kann durchaus über Facebook behaupten, du hättest “schwarze Haare” – kein Problem. Ich dürfte dich nur nicht
      mit falschen Anschuldigungen “verleumden” – also diskreditieren.

      Die haben ja genug SCHEI*SSER auf ihren Netzwerk-Lohnlisten, die auf Kommando Gerüchte verbreiten.

      ja, Grossmächte haben dazu eigene Ministerien und Abteilung beim Geheimdienst – die nix anderes machen,
      als Fakes, false-flags – Infos zu verbreiten. Kann Wahlen beeinflussen.

      Für mich wäre das Chef-Sache!

      schwer abzuschaffen. Dann müsste man das gesamte Internet einstampfen. Wird man nicht machen.

  3. Raoul Duarte sagt:

    aus dem Artikel:   Er meint, er hat uns von seiner Seite aus schon alle Erklärungen abgegeben. Die Beratung des Falles durch die Nationale Antikorruptions-Kommission muss aber im Einklang mit unseren Protokollen fortgesetzt werden

    So hatte ich es auch verstanden. Daß Prawit selbst entscheiden könne, wann das Verfahren gegen ihn “beendet” ist, wird nicht einmal er selbst glauben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)