Raubkopien in Ubon beschlagnahmt

Bangkok Post – ………Die Polizei beschlagnahmte am Freitag in Ubon Ratchathani mehr als 10.000 raubkopierte DVDs, VCDs und Musik-CDs. Der Leiter des Departments of Special Investigations  ( DSI ),  Tharit Pengdit, sagte, dass die Polizei zunächst geplant hatte fünf oder sechs Standorte zu durchsuchen, an denen gefälschte Waren verkauft wurden. Viele dieser Standorte werden von Banden und einflussreichen Personen geführt.
“Die Polizei konnte nur drei Standorte durchsuchen, da einige Verkäufer bereits über die bevorstehenede Razzia informiert worden waren,” sagte Tharit.

Die Polizei konnte mehr als 10.000 raubkopierte Filme und Musik CDs beschlagnahmen und verhaftete drei Verdächtige.

Die Raubkopien werden von Ubon Ratchathani auf die anderen Provinzen im Nordosten verteilt, fügte der DSI Chef hinzu.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/278148/pirated-movies-music-seized-in-ubon

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Raubkopien in Ubon beschlagnahmt

  1. berndgrimm sagt:

    “Die Polizei konnte nur drei Standorte durchsuchen, da einige Verkäufer bereits über die bevorstehenede Razzia informiert worden waren,” sagte Tharit.

    Von wem wohl?
    Da wollte wohl jemand kein Tea Money bezahlen.
    Da haben die Mitkassierer eben zu gemacht, passiert schon mal.
    Auch in BKK .
    Aber in den Zentren MBK,Panthip Plaza,Pratunam Center, Talad Bo Be
    und auf den Strassen in Sukkumvit und Ramkhamhaeng
    läuft das Geschäft ungestört weil dort Takkis Bullen überall mitkassieren.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. bukeo sagt:

    Hallo H A N S E B U R G E R !
    geschrieben von prat , Februar 03, 2012
    – Das gehört zwar nicht zu diesem Thema, lief mir aber gerade so über den Weg, also Entschuldigung –

    Diesen Artikel solltest du dir mal reinziehen! http://asiancorrespondent.com/…ankruptcy/ – Das Gesundheitsversicherungssystem rettet 80.000 Familien(!) vor dem Bankrott.

    die 30-Baht Karte kann man als Flop bezeichnen. Von 800 Krankenhäusern standen 400 vor der Pleite, erst Abhisit hat dann die Kredite getilgt und den Satz pro Person erhöht. Die 30-Baht Karte ist ein Projekt Chuan Leekpais – der diese dann wegen der Unfinanzierbarkeit nicht einführte.
    Jetzt wird die Karte hier auch Paracetamol-Karte genannt und man wartet hier in den Kranenhäusern um die 2-4 Stunden, um dann ein paar Paracetamols zu erhalten.
    Operationen ab 60 führt man gar nicht mehr durch, sondern schickt den Patienten nachhause zum sterben.
    Viele, die sich 2-300 Baht leisten können, verzichten mittlerweile auf die Karte und zahlen privat. Der Vorteil: man wird sofort von einem richtigen Arzt behandelt, keine langen Wartezeiten und man bekommt auch Röntgen, bessere Medizin usw.

    Ausserdem gab es kostenlose Behandlungen schon vorher – ich kann mich noch erinnern, als der Neffe meiner Frau einen Blinddarm-Durchbruch hatte und mangels Geld dann kostenlos operiert wurde. Auch Geburten wurden, wenn kein Geld da war, kostenlos durchgeführt.

    Dann hast du einen von vielen Gründen, warum viele Thais den TEO so lieben. Zu einer solchen Tat waren weder seine Vorgänger, noch der soooo um sein Volk Besorgte in der Lage. TEO kostete es seinerzeit ein müdes Lächeln und ein paar Monate der Einführung.

    Sirikit hat zwar kein landesweites Versicherungssystem eingeführt – das hätte sie auch gar nicht können, sondern man kann sich im Sirikit-Hospital u.a. sehr, sehr günstig behandeln lassen. Tw. auch kostenlos über die Foundation von Sirikit.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com