Mehr Rothemden bekommen politischen Positionen

Bangkok Post – Das Kabinett hat mehr Rothemden in politische Positionen berufen und erklärt, dass dies der beste Weg sei, um sie in das herkömmliche politische System einzubinden. Das Kabinett ernannte am Dienstag einige Mitglieder der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) zu Beratern, Sekretären und zu Assistenten mehrerer Minister.
Chinnawat Haboonpad (Berater des Verkehrsministers ACM Sukampol Suwannathat); Rak Glossar Chiang Mai 51 Anführer Phetchawat Wattanapongsirikul (Berater des Sozialministers Santi Prompat); Aree Krainara (Sekretär des Innenministers Yongyuth Wichaidit); Yoswaris Chuklom (Assistent des Sekretärs des Innern) und Gen Chongsak Phanitchakul (Berater des Verteidigungsminister Gen Yutthasak Sasiprapa).

Wan Yubamrung, Sohn des stellvertretenden Ministerpräsidenten Chalerm Yubamrung, wurde zum Assistenten des stellvertretenden Verkehrsministers Kittisak Hatthasonkroh ernannt.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/254185/more-red-shirts-get-political-posts

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Mehr Rothemden bekommen politischen Positionen

  1. bukeo sagt:

    Richtig………….
    geschrieben von Walter Roth , August 30, 2011

    ….es hat einen schalen Geschmack.

    Nur darf andereseits auch ein “Sohn” ein Amt bekleiden, wennn er den tüchtig darin ist……

    naja, sie sollen ja in Sclägereien sehr tüchtig mitmischen, auch Wan. Mal sehen – ev. bekommt der andere Sohn, der den Polizisten erschossen hat – auch noch einen Platz in der Regierung. Dann ist die Familie Chalerm komplett.

    Zudem sollten wir keine allzu strengen Masstäbe anlegen, noch ist in Thailand die Demokratie keineswegs gefestigt.

    dürfte unter diese Regierung auch nicht so leicht möglich sein, wo Rothemden-Führer, unter denen Gelbhemden-DJ´s erschossen wurden (dabei hat man noch den falschen erwischt) – Regierungsposten erhalten.

    So ist es wohl klüger Allianzen zu schmieden die zum Ziel führen und dazu ist die einbindung dieser Red-Shirts sicher richtig und vielleicht auch dieser Job für Sohnemann.

    richtig, klüger für Chalerm, weniger für das Volk, das mittlerweile langsam absäuft, weil keiner von der Regierung Zeit hat, sich um die Hochwasser-Opfer zu kümmern.

    Zudem haben sie als “Berater” von Ministern sicher guten Zugang zu Informationen, können ihre Gedanken vielleicht mit einringen und sind trotzdem noch unabhängig.

    der Witz mit “trotzdem noch unabhängig ” ist gut (F)

    Auch Wan ist als Schläger bekannt. Hier mal ein kurzer Ausschnitt vom Mord an den Polizisten:

    Am 29. Oktober 2001 hatten Duang Yubamrung und sein älterer Bruder Wan mit Freunden den Bangkoker Twenty Club betreten. Wan Yubamrung soll dann dem Polizisten Suwichai Rodwimut auf den Fuss getreten haben. Bei dem folgenden Gerangel fiel ein Schuss, der Beamte fiel tödlich getroffen zu Boden.

    Mehrere Besucher und Mitarbeiter des Pubs gaben später zu Protokoll, Duang Yubamrung habe eine Waffe gezogen und abgedrückt. Als weiteren Beweis stellte die Polizei ein Video sicher.

    Duang Yubamrung, Sohn des mächtigen Muan Chon-Partei-Vorsitzenden Chalerm Yubamrung, flüchtete, versteckte sich und floh ins Ausland. Monate später stellte er sich der Polizei. Nach 362 Tagen Haft wurde der Angeklagte auf Kaution freigelassen.

    Im Verlauf des schier endlosen Prozesses wurden die Zeugenaussagen immer diffuser, die Verteidigung wies nach, dass bei der schlechten Beleuchtung des Pubs kein Anwesender mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Duang Yubamrung als Schützen hätte erkennen können.

    Sensationell war beim Prozess dann die Aussage des Angeklagten. Duang Yubamrung, der mit seinem Bruder Wan in den Jahren zuvor ständig in Pubs randaliert hatte, nannte plötzlich den Täter: Sein damaliger Fahrer habe den Schuss auf den Polizisten in Zivil abgegeben.

    Diese Aussage veranlasste Ministerpräsident Thaksin Shinawatra nach dem Urteilsspruch zu einem bemerkenswerten Kommentar: „Warum hat die Polizei den mutmasslichen Killer, den Fahrer, nicht verhaftet?“

  2. franzi82 sagt:

    Gibt es schon eine Reisewarnung vom Auswaertigen Amt?
    Wir verschwinden nach Vietnam, muessen aber von Thailand aus zurueckfliegen.

  3. berndgrimm sagt:

    Ich war ja schon immer dafür die Thai Polizei abzuschaffen
    und zu outsourcen.
    Jetzt werden sie von der Roten Schlägertruppe “unterstützt”.
    Armes Thailand.

  4. bukeo sagt:

    Wan Yubamrung, Sohn des stellvertretenden Ministerpräsidenten Chalerm Yubamrung, wurde zum Assistenten des stellvertretenden Verkehrsministers Kittisak Hatthasonkroh ernannt.

    das wird ja noch schlimmer als 2001.
    Jetzt kommt der Sohnemann auch in die Regierung – wird also langsam wieder eine Familienregierung, zumindest bis es kracht.

  5. eni_rambus sagt:

    Vielleicht sollte sich W.R. M16 und M79 in sein Avatar aufnehmen, analog zu Hammer und Sichel.
    Ansonsten sehe ich da wirklich schlimmes auf Thailand zu kommen. :-[

  6. bukeo sagt:

    Rak Glossar Chiang Mai 51 Anführer Phetchawat Wattanapongsirikul (Berater des Sozialministers Santi Prompat

    wenn man bedenkt, das Mitglieder der Chiang Mai Rak 51 für Mord, Körperverletzungen, Erpressung und Nötigung, sowie Anschlägen auf Gelbhemden-Feiern, Angriff auf die Gay-Parade usw. – verantwortlich sind, dann kann man nur mehr sagen: Gute Nacht! Beim Vereinsgebäude dieser Red Siams Ableger, hängt eine grosse Tafel mit einem M16 abgebildet – ähnlich der Ex-Webseite von Seh Daeng.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)