Medizin-Studenten ehren die Leichen, an denen sie geübt hatten

Sie kennen sich nicht persönlich – aber haben viel Zeit zusammen verbracht: In Thailand verabschieden sich Medizinstudenten mit Blumen und Gebeten von den Leichen, an denen sie geübt haben.

In Plastikfolien verpackte Leichen, davor kniende Studenten mit Blumengirlanden.
An der Chulalongkorn-Universität in Bangkok haben sich Medizinstudentin unter der Anleitung eines Mönchs bei den Verstorbenen bedankt, die mit der Überlassung ihrer Leichen die Sezier-Kurse an der Universität ermöglicht haben.

“Ich kenne die Leute nicht persönlich, aber wir stehen uns nahe… wir haben viel Zeit miteinander verbracht”, sagte die 21-jährige Paspimol Kositchaiwat, die im zweiten Jahr Medizin studiert.

Eine rituelle Ehrung von Leichen, die zu Forschungszwecken genutzt wurden, ist an Universitäten in Thailand üblich. Bei den Zeremonien werden buddhistische mit hinduistischen Riten kombiniert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Medizin-Studenten ehren die Leichen, an denen sie geübt hatten

  1. Raoul Duarte sagt:

    Für Menschen, die davon bisher noch nicht wußten, mag es im ersten Moment etwas befremdlich wirken – aber tatsächlich ist es doch eine schöne Tradition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)