Bangkok: Polizei leistete gute Arbeit – Callcenter-Betrogene bekommen Geld zurück

Der stellvertretende Polizeichef der Touristenpolizei, Polizei General Major Surachet Hakpan, der in Thailand mittlerweile besser unter seinem Spitznamen als Big Joke bekannt ist, hat in der letzten Woche zusammen mit Polizei General Thanitsak Teerasawat, dem Sonderberater am königlichen thailändischen Polizeipräsidium und anderen Agenturen eine Bekanntmachung über den Fortschritt der Gerichtsverfahren bezüglich einer Call-Center Bande gemacht, die erst kürzlich aufgespürt und verhaftet wurde.

Big Joke erklärte gegenüber den Medien, dass die Polizei bei ihren Ermittlungen gegen die Call Center Bande bereits gute Fortschritte gemacht habe und sogar schon ein Teil der Gelder wieder an die Opfer zurückgeben und auszahlen konnte.

Erst kürzlich hat die Polizei Geld an vier weitere Opfer ausgezahlt, fügte er hinzu. Außerdem, so sagte er weiter, wird erwartet, dass die Ermittler noch in diesem Monat alle Fälle, mittlerweile sollen es mehr als 450 betrogene Opfer geben, bearbeiten können.

Insgesamt gibt es 452 erfasste Fälle, davon wurden bisher rund 200 Fälle bearbeitet und an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet. Die verbleibenden 252 Fälle werden voraussichtlich ebenfalls bis Ende des Monats bearbeitet sein und dann ebenfalls an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet werden, fügte er hinzu.

Nachdem ein Zentrum zur Unterdrückung von Call-Center Banden eingerichtet worden war, wurde die Anzahl der Opfer schrittweise reduziert, berichtet Big Joke weiter. Die schnelle Bearbeitung der Fälle wurde dadurch erreicht, weil die Beamten, sobald sie über einen Fall benachrichtigt wurden, in den gefundenen Unterlagen suchten, wo das Geld herkam. Wenn die Zuordnung eindeutig war, sagte er weiter, wurden die entsprechenden Gelder den Opfern so schnell wie möglich wieder zurückgegeben.

Das Geld, das erst kürzlich an vier weitere Opfer zurückgegeben wurde, war bereits auf die Konten der Täter übertragen und gut geschrieben worden. Allerdings konnten die Beamten die Zahlungseingänge auf dem Konto identifizieren und die Gelder rechtzeitig beschlagnahmen. Der beschlagnahmte Betrag liegt alleine bei diesen vier Fällen bei 535.000 Baht, betonte General Major Surachet. Alle vier Opfer leben in der Provinz Maha Sarakham, fügte er weiter hinzu.

Laut einer Statistik der Polizei wurden in dem Fall dieser Call-Center Bande in dem Zeitraum vom 8. Dezember 2017 bis zum 10. Mai 2018 bislang 18,55 Millionen Baht an die 101 Opfer zurückgegeben, betonte General Major Surachet alias Big Joke.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Bangkok: Polizei leistete gute Arbeit – Callcenter-Betrogene bekommen Geld zurück

  1. berndgrimm sagt:

    Anonymous sagt:

    18. Mai 2018 um 2:41 pm

    Sowas ist mir auch noch nicht passiert,
    ich wollte direkt auf obigen Beitrag
    dieses hier schreiben, ploetzlich bin ich Anonymous!

    Leider ist mein grosser Beitrag verschwunden
    als ich den obigen Text dazusetzte.

     

    Dies passiert haeufiger in der neuen Schreibmaske.

    Besonders wenn man die 5 Minuten Aenderung macht.

    Die 60 Minuten Bearbeitung kommt oft nicht.

    Auch springt in dieser Maske der Cursor haeufig.

    Ja, ich weiss ich soll auf Word vorschreiben,

    bin aber in Eile und will immer schnell schreiben.

  2. berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    17. Mai 2018 um 2:47 am

    Big Joke ist in der Tat der richtige Spitzname fuer jeden thailaendischen Polizeihef.

    ich gehe nicht, wie du – davon aus, das 100% der Polizeioffiziere in TH wertlos sind.
    Es mag viele geben, die das sind – aber es gibt mit Sicherheit auch korrekt arbeitende Polizei-Chefs.

    Big Joke ist wohl einer von denen, die korrekt arbeiten. Er hat auch bei der Bvölkerung selbst einen guten Namen,
    das in TH nicht unbedingt selbstverständlich ist.

    berndgrimm sagt:

    17. Mai 2018 um 2:12 pm

    Aber es ist sicher eine Novitaet dass die Polizei
    mal Geld zurueckgibt!

    Leider ist mein grosser Beitrag verschwunden
    als ich den obigen Text dazusetzte.
    Jetzt muss ich weg.

     

    Natuerlich bin ich nicht der Meinung dass ALLE Polizisten

    korrupt ,unfaehig und unbrauchbar sind.

    Ich habe immer geschrieben dass etwa ein Drittel der Thai Polizei

    absolut brauchbar  und jederzeit vergleichbar mit DACH Polizisten sind.

    Ein weiteres Drittel waere nach Training und "Attitude Adjustment"

    genauso als Polizisten einsetzbar.

    Das letzte Drittel allerdings ist Kriminell oder absolut Inaktiv

    in ihrem Job weil sie ja eigentlich "Geschaeftsleute" sind.

    Dazu gehoert allerdings die Mehrzahl der Polizeifuehrung

    und fast alle Polizeichefs.

    Da hat diese Militaerdiktatur total versagt.

    Die Touristenpolizei gehoerte ueberhaupt nicht zur Polizei

    als ich Verbindungen zum HQ im Monterey Tower hatte.

    Sie war dem Tourismus Ministerium zugeordnet.

    Ich habe bis Heute keine positiven Aktionen

    dieser Truppe erlebt.

    In der Khaosan wo sie ein Buero hat ist

    sie auch nie aktiv geworden.

    Wenn dies in Chiang Mai anders ist

    dann deshalb weil im Norden Vieles besser

    ist als in BKK etc.

    Als ich noch in Phayao war gab es ueberhaupt keine

    Probleme mit der Polizei die im Norden wegen der

    Kriegssituation in Kambodscha,Burma und Laos

    an jeder Polizeidistriktsgrenze Routinekontrollen durchfuehrte.

    Aber dies ist lange her.

    Man darf nicht vergessen dass die Mehrheit der Thai

    zwar ueber die Polizei meckert aber ueberhaupt keine echte

    Polizei haben moechte und auch lieber Korruptionsgelder bezahlt

    als Strafen. Und die Polizei ist ein grosser Wirtschaftsfaktor

    mit ihren Beteiligungen an Prostitution,Drogenhandel,Bars,Restaurants

    Hotels etc.

     

  3. Raoul Duarte sagt:

    "X-Ray Outlaw Foreigner" #11

    Der stellvertretende Polizeichef der Touristenpolizei, Surachet Hakpan (= "Big Joke") hat mit seinen Leuten weitere 36 Ausländer aufgebracht und festgenommen – darunter einen Schweizer.

  4. berndgrimm sagt:

    Aber es ist sicher eine Novitaet dass die Polizei
    mal Geld zurueckgibt!

    Leider ist mein grosser Beitrag verschwunden
    als ich den obigen Text dazusetzte.
    Jetzt muss ich weg.

  5. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    es gibt mit Sicherheit auch korrekt arbeitende Polizei-Chefs. Big Joke ist wohl einer von denen, die korrekt arbeiten. Er hat auch bei der Bvölkerung selbst einen guten Namen …

    Und dieser gute Ruf gründet sich auf die vielen Erfolge, die er mit seinen Leuten in den letzten Jahren vorzuweisen hat. Das mag denen, die alles daransetzen, ihr Gastland und die thailändischen Behörden schlechtzureden, nicht gefallen – aber es ist (wie man an den vielen Beiträgen auch in diesem Blog erkennen kann) nun einmal Tatsache.

  6. berndgrimm sagt:

    Der stellvertretende Polizeichef der Touristenpolizei, Polizei General Major Surachet Hakpan, der in Thailand mittlerweile besser unter seinem Spitznamen als Big Joke bekannt ist

    Big Joke ist in der Tat der richtige Spitzname fuer jeden thailaendischen Polizeihef.

    Besser waere allerdings Big Expensive and Total Incompetent Joke!

    Es ist auffaellig dass diese Militaerdiktatur jetzt haeufig die total inaktive

    Touristen Polizei vortanzen laesst.

    Aussser Showtanzen kann diese allerdings auch garnix.

    Passt irgendwie zusammen!

    • STIN STIN sagt:

      Big Joke ist in der Tat der richtige Spitzname fuer jeden thailaendischen Polizeihef.

      ich gehe nicht, wie du – davon aus, das 100% der Polizeioffiziere in TH wertlos sind.
      Es mag viele geben, die das sind – aber es gibt mit Sicherheit auch korrekt arbeitende Polizei-Chefs.

      Big Joke ist wohl einer von denen, die korrekt arbeiten. Er hat auch bei der Bvölkerung selbst einen guten Namen,
      das in TH nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)