UN will Burma bei der Rückkehr der moslemischen Minderheit unterstützen

Die Vereinten Nationen wollen Burma bei der Heimkehr von mehreren Hunderttausend geflohenen moslemischen Einwohner Rakhines unterstützen. Die Regierung der international viel kritisierten Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi unterzeichnete am Mittwoch eine entsprechende Vereinbarung mit zwei UN-Organisationen.

Aus Furcht vor brutaler Verfolgung sind seit vergangenem Sommer etwa 700 000 Angehörige der muslimischen Minderheit nach Bangladesch geflüchtet. Dort leben sie heute unter teils katastrophalen Bedingungen.

Burmas Regierung versprach am Mittwoch, sich für eine «sichere und würdige Rückkehr» der Flüchtlinge einzusetzen. Allerdings gibt es große Zweifel, ob die geflohenen Muslime unter den jetzigen Bedingungen dazu bereit sind.

Viele fürchten in Burma weiterhin um ihr Leben. Das lange Zeit allein regierende Militär, das für die Verfolgung verantwortlich gemacht wird, ist auch heute noch an der Regierung beteiligt. Die Vereinten Nationen haben das Vorgehen der Armee mehrfach als «ethnische Säuberung» bezeichnet.

Aufseiten der Vereinten Nationen sind an der Vereinbarung das UN-Flüchtlingskommissariat und das UN-Entwicklungsprogramm beteiligt. Mit der Rückkehr von Flüchtlingen wurde bereits begonnen. Allerdings gibt es bislang keine zuverlässigen Zahlen, wie viele Angehörige der der moslemischen Minderheit tatsächlich wieder in Burma sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Kommentare zu UN will Burma bei der Rückkehr der moslemischen Minderheit unterstützen

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Die Thais sind begeistert von dem Mann

    Von wem sollen "die Thais" begeistert sein? Sie schwurbeln schon wieder. 

  2. Siamfan sagt:

    Anhang  

    STIN sagt:

    10. Juni 2018 um 10:16 pm

    Weil Sie und ihr Netzwerk es nicht wollen und Sie etwas daran verdienen können.

    leider sind wir in Burma nicht tätig, also auch keine Verdienste dort. Auch wieder eine Lüge.
    Deine Nase müsste schon von Ranong bis Chiang Mai reichen. Selten einen Menschen erlebt, der so lügt.

    "Spieglein, Spieglein an der Wand,  wer ist der größte Lügner in den Medien? "

    :Overjoy:
    In der Sache selbst, bleibe ich bei meinen zugemüllten Ausführungen!
    Grafik wird wieder nicht angezeigt!

    • STIN STIN sagt:

      leider sind wir in Burma nicht tätig, also auch keine Verdienste dort. Auch wieder eine Lüge.
      Deine Nase müsste schon von Ranong bis Chiang Mai reichen. Selten einen Menschen erlebt, der so lügt.

      “Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der größte Lügner in den Medien? “

      die grössten Lügner in den Medien dürfte Michael Mross sein. Von seinen Publikationen, wie MNEWS zitierst du gerne,
      was dich natürlich dann auch zum Helfer eines Lügners macht.

      In der Sache selbst, bleibe ich bei meinen zugemüllten Ausführungen!
      Grafik wird wieder nicht angezeigt!

      ja, besser: “ich bleiben bei meinem Müll”

      • siamfan sagt:

        Sie haben sicher einen Link (oder :Liar:) wo ich etwas von einem "Michael Mross" zitiert haben soll!!??

        SF: In der Sache selbst, bleibe ich bei meinen zugemüllten Ausführungen!

        So isses!

        • STIN STIN sagt:

          Sie haben sicher einen Link (oder Liar) wo ich etwas von einem “Michael Mross” zitiert haben soll!!??

          SF: In der Sache selbst, bleibe ich bei meinen zugemüllten Ausführungen!

          So isses!

          einfach mal suchen. Du hast seinerzeit MMnews und Klar.TV Quellen zitiert.

          • siamfan sagt:

            Anhang  

            SIE muessen einen LINK liefern, sonst :Liar:

             

            5555555

          • STIN STIN sagt:

            Als Antwort auf STIN.
            SIE muessen einen LINK liefern, sonst :Liar:

            bei Linkanforderung bitte immer dazuschreiben, für welchen Kommentar von mir.
            Ich suche nicht alles ab….

      • Siamfan sagt:

        Die Thais sind begeistert von dem Mann!  Auch meine Frau,  die sich politisch sonst lieber bedeckt hält. 

        Ich habe nicht die Zeit,  dem schwierigen Thai (Sprache) zu folgen,  hatte aber das Gefühl,  er läßt auch hier mitlesen!? ???

  3. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Alle ehemaligen Kindersoldaten muessen HEUTE bei der Armee, Geheimpolizei, STASI, ….umgehend entlassen und resozialisiert werden.

    STIN:    jene die das wollen, machen es. Jene die es nicht wollen, bleiben bei der Armee. So läuft es weltweit.

    Siamfan:    Weil Sie und ihr Netzwerk es nicht wollen und Sie etwas daran verdienen können. 

    Jetzt drehen Sie aber wirklich ab … 

    Grundgütiger.

  4. Wolf5 sagt:

    Bendgrimm zitierte:
    „Der Bundestag hat die Regierung von Myanmar aufgerufen, Gewaltexzesse gegen die muslimische Minderheit der Rohingya unverzüglich zu stoppen.
    Nur eine Fraktion stimmte gegen einen entsprechenden Antrag.
    Als einzige Partei im Bundestag stimmte die rechtsgerichtete AfD gegen den fraktionsübergreifenden Antrag.
    Deren Obmann im Menschenrechtsausschuss, Jürgen Braun, beklagte eine “links-grüne Hypermoral” sowie einen einseitigen Blick auf Myanmar:
    Das dortige Militär habe mit seinem Vorgehen lediglich auf Massenmorde durch islamische Terroristen in dem südostasiatischen Staat reagiert.
    Die frühere Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), attestierte der AfD daraufhin ein “extrem hohes Maß an Menschenverachtung”.

    Wer sich nun den Beitrag dieses Troll RD vom 27.11. 2017 in diesem Forum vor Augen hält, findet schon dort genau den Standpunkt der AfD wieder.

    „Die jetzigen Flüchtlinge in den Lagern von Bangladesh waren keinen “geplanten Genpzid”-Versuchen ausgesetzt und mußten nur deshalb flüchten, weil ein paar Terroristen, die für eine muslimische Minderheit, deren Wurzeln sicher nicht im heutigen Myanmar stecken, einen eigenen Staat auf ehemals burmesischem Boden mit Waffengewalt forderten.
    Nachdem -zig Angehörige der Myanmar-Armee und -Polizei durch die Kämpfer der sog. “Befreiungsarmee” brutal ermordet (und zum Teil vorher wohl auch schrecklich gefoltert) worden waren, erzählten ihre (geschulten) Propaganda-Leute den Menschen, die damit nichts zu tun (und sich keineswegs mit diesen Terroristen “verbündet” hatten) von den jetzt all überall gleichlautenden Greueltaten, die angeblich ausschließlich von der Armee verübt worden seien.“

    All dies zeugt auch bei diesem Troll RD von einem “extrem hohen Maß an Menschenverachtung” und dennoch versucht dieser Troll RD uns ständig weiß zu machens, er sei kein Rassiat.

    Verlorene Liebesmüh!!!

  5. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Um dem Unsinn der hier von AfD Propagandisten verbreitet wird um

    vom versuchten Genozid der "friedliebenden burmesischen Buddhisten"

    an den Rohingyas und deren gewaltsamer  Vertreibung nach Bangladesh

    sowie der Verhinderung ihrer Rueckkehr abzulenken

    zu begegnen, hier ein Beitrag der DW zu dem Thema:

     

     

    Bundestag macht sich für Rohingya stark

    Der Bundestag hat die Regierung von Myanmar aufgerufen, Gewaltexzesse gegen die muslimische Minderheit der Rohingya unverzüglich zu stoppen. Nur eine Fraktion stimmte gegen einen entsprechenden Antrag.

    Menschenrechte

    Bundestag macht sich für Rohingya stark

    Der Bundestag hat die Regierung von Myanmar aufgerufen, Gewaltexzesse gegen die muslimische Minderheit der Rohingya unverzüglich zu stoppen. Nur eine Fraktion stimmte gegen einen entsprechenden Antrag.

     

    Geflüchtete Rohingya-Frau mit Kind (Reuters/M. Ponir Hossain)

     

    In dem vom Bundestag am Donnerstagabend verabschiedeten Antrag wird auch gefordert, dass bisherige Menschenrechtsverletzungen in Myanmar juristisch aufgearbeitet, die Täter verurteilt und die Opfer entschädigt werden. Zudem müssten die muslimischen Rohingya in dem überwiegend buddhistischen Land vollständige Bürgerrechte erhalten.

    Aus Furcht vor gewaltsamen Übergriffen des Militärs sind seit dem vergangenen Sommer rund 700.000 Rohingya aus dem früheren Birma ins benachbarte Bangladesch geflohen, wo sie unter teils katastrophalen Bedingungen leben. Die Vereinten Nationen haben das Vorgehen von Myanmars Armee mehrfach als "ethnische Säuberung" verurteilt.

    Menschenrechte

    Bundestag macht sich für Rohingya stark

    Der Bundestag hat die Regierung von Myanmar aufgerufen, Gewaltexzesse gegen die muslimische Minderheit der Rohingya unverzüglich zu stoppen. Nur eine Fraktion stimmte gegen einen entsprechenden Antrag.

     

    Geflüchtete Rohingya-Frau mit Kind (Reuters/M. Ponir Hossain)

     

    In dem vom Bundestag am Donnerstagabend verabschiedeten Antrag wird auch gefordert, dass bisherige Menschenrechtsverletzungen in Myanmar juristisch aufgearbeitet, die Täter verurteilt und die Opfer entschädigt werden. Zudem müssten die muslimischen Rohingya in dem überwiegend buddhistischen Land vollständige Bürgerrechte erhalten.

    Aus Furcht vor gewaltsamen Übergriffen des Militärs sind seit dem vergangenen Sommer rund 700.000 Rohingya aus dem früheren Birma ins benachbarte Bangladesch geflohen, wo sie unter teils katastrophalen Bedingungen leben. Die Vereinten Nationen haben das Vorgehen von Myanmars Armee mehrfach als "ethnische Säuberung" verurteilt.

    Myanmar Zerstörung von Dörfern der Rohingya (picture-alliance/AP Photo/DigitalGlobe)

    Satellitenbilder von 2017 (links) und 2018 (rechts) belegen die Zerstörung von Rohingya-Dörfern in Myanmar

    Einseitiger Blick?

    Als einzige Partei im Bundestag stimmte die rechtsgerichtete AfD gegen den fraktionsübergreifenden Antrag. Deren Obmann im Menschenrechtsausschuss, Jürgen Braun, beklagte eine "links-grüne Hypermoral" sowie einen einseitigen Blick auf Myanmar: Das dortige Militär habe mit seinem Vorgehen lediglich auf Massenmorde durch islamische Terroristen in dem südostasiatischen Staat reagiert. Die frühere Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), attestierte der AfD daraufhin ein "extrem hohes Maß an Menschenverachtung".

     

    Diese AfD Hetze versucht man uns hier seit Monaten als "Wahrheit" zu verkaufen!

    Ich habe von Anfang an darauf hingewiesen dass es kein Wunder ist

    dass die Rohingya anfaellig fuer von Saudi Arabien finanzierte Islamistische

    Terroristen wurden, angesichts der Unterdrueckung und Rassenhass der

    auch in Burma von einer unfaehigen Militaerregierung gegen die

    Rohingyas angewendet wurde und angesichts von "buddhistischen Moenchen"

    die ihre  Ohnmacht gegenueber den Militaers durch ihre Menschenverachtung

    und Gewaltanwendung gegenueber den rohingyas kompensieren!

     

    Warum schreibe ich der noch nie in Rakhine war (wie alle Schreiber hier)

    so sehr fuer die Rohingyas?

     

    In unserer Bucht wird hauptsaechlich Fischerei ,Muschelzucht und Krabbenzucht

    betrieben und die meisten Billiglohnsklaven hier sind Rohingya

    und ich erlebe taeglich wie sie von den friedliebenden Thai Buddhisten

    ausgebeutet und verachtet werden.

     

    • siamfan sagt:

      Schoen, dass ich das noch erleben darf!

      dIE "friedliebenden Buddhisten" sind regierungstreue SoldaTEN und Geheimpolizisten und deren Familienangehoerigen (analog zur 2.. und. Generation der STASI-Auswanderer), die frueher dast alle Kindersoldaten waren und als Pednsionaer Land in Arakan bekommen haben. Davor lebte eigentlich bis 1948 KEIN burmesischer Buddhist in Arakan!!!!!!!!!!!!!!

      Diese Siedlungs"Politik" verbreitet sich seit dem Ende des zweiten Weltkrieges , wie ein Pilzgeflecht ueber die ganze Erde.

      Seit es die LP gibt mit vervielfachter Geschwindigkeit!

      Alle ehemaligen Kindersoldaten muessen HEUTE bei der Armee, Geheimpolizei, STASI, …. umgehend entlassen und resozialisiert werden.

      Das was man in Burma mit den "Siedlern" gemacht hat, ist das genaue Gegenteil!!!!!

      DAS ist aber nicht nur in Burma so!!

      :Angry:

      Wie man diese Verbrecher der LP nach ihren Freiheitsstrafen und ihrer Resozialisierung vom Internet fern haelt, habe ich schon mehrfach beschrieben.

      Bei Zuwiderhandlungen muss er wieder weggesperrt werden und das eben auch mit Sicherheitsverwahrung!

      Die Welt darf sich von einer Handvoll Verbrecher erpressen lassen. Und die echten RobinHood Anonymen, muessen auch Farbe bekennen und eine klare unueberwindbare Trennungslinie schaffen.

      Das wird sicher nicht einfach, weil man das jahrelang hat schleifen lassen! Und heute wissen eben viele zuviel, was sie besser nicht wuessten.

      DESWEGEN haben ja auch hier solche Stinktiere Narrenfreiheit!

      :Wink:  :Happy-Grin:

      Die  Zaazu Emoticons kann man immer noch nicht per Klick einfuegen!

      Und der Distort geht immer noch nicht!

      • STIN STIN sagt:

        Alle ehemaligen Kindersoldaten muessen HEUTE bei der Armee, Geheimpolizei, STASI, ….
        umgehend entlassen und resozialisiert werden.

        jene die das wollen, machen es. Jene die es nicht wollen, bleiben bei der Armee.
        So läuft es weltweit.

        • Siamfan sagt:

          Weil Sie und ihr Netzwerk es nicht wollen und Sie etwas daran verdienen können. 

          Auch wenn Sie dafür Steuern zahlen,  liegt das NICHT im allgemeinen Interesse! 

          • STIN STIN sagt:

            Weil Sie und ihr Netzwerk es nicht wollen und Sie etwas daran verdienen können.

            leider sind wir in Burma nicht tätig, also auch keine Verdienste dort. Auch wieder eine Lüge.
            Deine Nase müsste schon von Ranong bis Chiang Mai reichen. Selten einen Menschen erlebt, der so lügt.

  6. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    … sollten international geächtet und aus dem Internet ausgesperrt werden.

    Selbst wenn man das wollte – wie sollte ein "Ausschluß aus dem Internet" technisch gehen? 

  7. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    8. Juni 2018 um 3:55 am

    Da wird die LügenPropaganda schon dfür sorgen. Deswegen sollte man den InternetZugang
    in den Lagern sperren, damit diese Volksverhetzer die Flüchtlinge nicht Beeinflussen können.

    ja, in diesem Fall gibt es in der Tat Hetz-Presse in Burma, vom Hitler-Mönch.
    Man kann kein Internet sperren. Schon gar nicht an der Grenze. Hat jemand eine burm. SIM-Card, kann er problemlos ins Netz.
    Die müssten höchstens militär. Störsender aufstellen – dann steigt denen aber die UN auf die Füsse.

    Mich Irritiert, der angebliche “STIN” goutiert ansonsten auch die FDP

    ja, FDP unter Lindner – wäre wählbar. Alles andere, Chaos pur – Merkel bekommt nun die Früchte ihrer Willkommens-Politik.
    Wieder hat ein Flüchtling von 2015 eine 14 Jährige brutal vergewaltigt und ermordet. Aus dem Irak – leider gelang ihm die Flucht
    zurück.

    Merkel gehört nach Den Haag.

    Das gibt mir jetzt langsam echt zu denken,  scheinbar hat man alle Blender,  die sonst nur im Weg herumstehen,  hierher versetzt! 

     55555555555

    Die Technikblender unter sich,  stins und RDs,  gemeinsam sind sie unschlagbar.

    Ich bleibe dabei, wenn im Lager kein Internetzugang ist,  gehen die Leute auch zurück. 

    Hat aber die Lügenpresse die Möglichkeit,  die Menschen in den Lagern mit ihren Lügen zu bombardieren,  geht keiner zurück. 

    Sieht man ja auch an der Reaktion der "Unterdrücker ", wie Recht ich habe. 

    Alles was mit Funk zu tun hat,  kann gestört werden.  Wie schön öfter gesagt,  war ich mal Fernmelder. 

    Nach jeder Bewegung,  wurde so schnell wie möglich alles  wieder über Kabel gesteuert. 

    • STIN STIN sagt:

      Die Technikblender unter sich, stins und RDs, gemeinsam sind sie unschlagbar.

      Blender sind jene, die vieles behaupten und nix belegen können.
      Das wärst eigentlich dann du. Deine Fakebilder, deine Aussagen, deine Vorschläge usw. – alles nicht nachweisbar.

      Hat aber die Lügenpresse die Möglichkeit, die Menschen in den Lagern mit ihren Lügen zu bombardieren, geht keiner zurück.

      im Zeitalter des Internets, Facebook u.a. Sozialmedien, Fake-News, wie MNews, Kopp-Verlag, Klar.TV usw. – werden die Menschen weltweit lernen,
      Fake-News, Lügenpresse usw. von renommierter Presse, investigativen Medien usw. zu unterscheiden.

      Wir haben ja in den meisten Fällen keine Akteneinsichten, bekommen keine Infos von Behörden u.a. und sind auf Medien
      angewiesen. Andere Optionen gibt es für die Masse nicht.
      Also lern mal Fae-News von renommierten Medien zu unterscheiden. Wenn dir das nicht gelingt, dann wirst du langsam irre.
      Du hast hier schon sehr oft Quellen von weltbekannten Fake-News Webseiten gepostet, das ist einfach nur mehr peinlich.

      Halt dich an Organisationen, wie UN, WHO, Weltbank oder wenn es Medien sind, dann halt an neutrale Medien, wie Guardian, NZZ
      oder sonstigen Medien, die auch eigene investigative Journalisten haben, die selbst ermitteln, wie Reuters usw.

      Alles was mit Funk zu tun hat, kann gestört werden. Wie schön öfter gesagt, war ich mal Fernmelder.

      wann? In den 70ern? 555555555555555555555555555555

      Aber richtig, man könnte sicher das Internet in den Lagern stören. Nur dann hat das Wachpersonal wohl auch keines 🙂
      Wäre auch vermutlich gegen die Menschenrechte, da die Flüchtlinge nicht inhaftiert sind, sondern freie Menschen,
      die ein Recht haben, sich mit Familie und Verwandte in Burma auszutauschen.

      • Siamfan sagt:

        Schwimmen ihrem Netzwerk die Felle weg?! 

        Die Ausrede,  das Wachoersonal hätte keinen Empfang mehr ist typisch, kindisch STIN! 

        Menschen in den Lagern werden entgegen der UN -Bemühungen,  vorsätzlich über FB und andere primitivst verängstigt. 

        Jeder Richter wird zum Schutz der Menschen und zur Verhinderung von weiterem Völkermord,  die Betreibung eines Störsenders anordnen. 

        Die LagerWache sollte auf Volksverhetzer zu Fuß achten und die Rohingyas davor warnen! ! 

        Alle Netzwerke, die mit der Verbreitung dieser Angstmache im Zusammenhang stehen,  sollten international geächtet und aus dem Internet ausgesperrt werden. Ein Reiseverbot ist die sinnvolle Ergänzung. 

        • STIN STIN sagt:

          Schwimmen ihrem Netzwerk die Felle weg?!

          hab gerade nachgesehen, ne – noch alle Felle da.

          Die Ausrede, das Wachoersonal hätte keinen Empfang mehr ist typisch, kindisch STIN!

          Menschen in den Lagern werden entgegen der UN -Bemühungen, vorsätzlich über FB und andere primitivst verängstigt.

          das ist gut möglich. Störsender geht aber nicht, ist ja kein KZ.

          Jeder Richter wird zum Schutz der Menschen und zur Verhinderung von weiterem Völkermord,
          die Betreibung eines Störsenders anordnen.

          nein, weltweit kein einziger Richter in Rechtsstaaten. In Diktaturen vll – aber nicht mal da.
          Damit würde man den Menschen die Möglichkeit nehmen, mit in Burma verbliebenden Familienangehörigen, Kindern usw.
          Kontakt zu halten. Du bist ein kranker Mensch, Wahnsinn.

          Die LagerWache sollte auf Volksverhetzer zu Fuß achten und die Rohingyas davor warnen! !

          die trauen sich da nicht mehr rein, die Flüchtlinge haben ja einen erschossen.
          Bewaffnete Flüchtlinge – ich würde sagen, die ARSA-Hetzer sind schon im Lager, bewaffnet. Vermutlich um Terroristen zu
          rekrutieren.

          Alle Netzwerke, die mit der Verbreitung dieser Angstmache im Zusammenhang stehen, sollten international geächtet und aus dem Internet ausgesperrt werden. Ein Reiseverbot ist die sinnvolle Ergänzung.

          ja, das wird wohl schon so sein. Ich glaube nicht, das Ata Ulla noch frei reisen kann.

          • Siamfan sagt:

            Verdeher! 

            Ich bleibe bei dem,  was ich geschrieben habe!!! 

          • STIN STIN sagt:

            Als Antwort auf STIN.
            Verdeher!

            Ich bleibe bei dem, was ich geschrieben habe!!!

            aber lies dir deine Vorschläge bitte nochmals langsam durch.
            Entweder du willst nur provozieren, oder du hast ein gewaltiges Problem mit dir selbst.

            Störsender in einem Flüchtlingscamp einsetzen, damit die Familien isoiert sind und keine Nachrichten mehr
            von zuhause erhalten können. Bist du noch zu retten – das wäre schlimmer als jedes Gefängnis in der EU, weil hier
            kann man Medien, TV und sogar tw. Internet empfangen.
            Das ist ein Menschenrecht und Bangladesch würde von den IStGH gezerrt werden und krachend verlieren.

            Bist du ein Freund von NK-Diktaturen, scheint so.

  8. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    … sollte man den InternetZugang in den Lagern sperren

    Da können die Flüchtlinge in den Lagern aber froh sein, daß Sie bei "technischen (insbesondere IT-)Problemen" keine Ahnung haben. 

  9. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    7. Juni 2018 um 12:41 pm

    Super Mother Suu!!!

    ja, Ihr Wille ist stark, die Armee leider noch stärker.
    Also wird man sehen, wie nun die Buddhisten reagieren und vor allem – wie nun ARSA reagieren wird.
    Die können keinen Frieden gebrauchen – die wollen intern. Aufmerksamkeit. Also wird es wieder Massaker
    geben, entweder von

    1. ARSA, danach dann wieder von
    2. burm. Armee und
    3. Buddhisten-Milizen

    Daher geht auch keiner zurück. Ein paar vielleicht.

    Da wird die LügenPropaganda schon dfür sorgen.  Deswegen sollte man den InternetZugang in den Lagern sperren,  damit diese Volksverhetzer die Flüchtlinge nicht Beeinflussen können. 

    Mich Irritiert,  der angebliche "STIN" goutiert ansonsten auch die FDP.  Bukeo scheint seit etwa 2Jahre tot zu sein und nach einer Übergangszeit wurde wohl der Blog an diese Bande hier verkauft. 

     

    • STIN STIN sagt:

      Da wird die LügenPropaganda schon dfür sorgen. Deswegen sollte man den InternetZugang
      in den Lagern sperren, damit diese Volksverhetzer die Flüchtlinge nicht Beeinflussen können.

      ja, in diesem Fall gibt es in der Tat Hetz-Presse in Burma, vom Hitler-Mönch.
      Man kann kein Internet sperren. Schon gar nicht an der Grenze. Hat jemand eine burm. SIM-Card, kann er problemlos ins Netz.
      Die müssten höchstens militär. Störsender aufstellen – dann steigt denen aber die UN auf die Füsse.

      Mich Irritiert, der angebliche “STIN” goutiert ansonsten auch die FDP

      ja, FDP unter Lindner – wäre wählbar. Alles andere, Chaos pur – Merkel bekommt nun die Früchte ihrer Willkommens-Politik.
      Wieder hat ein Flüchtling von 2015 eine 14 Jährige brutal vergewaltigt und ermordet. Aus dem Irak – leider gelang ihm die Flucht
      zurück.

      Merkel gehört nach Den Haag.

  10. Raoul Duarte sagt:

    Myanmar und UNO-Vertreter unterzeichneten nach UN-Angaben eine Erklärung, wonach ein “Rahmenwerk der Zusammenarbeit” die Bedingungen für eine “freiwillige, sichere, würdige und nachhaltige” Rückführung der muslimischen Flüchtlinge schaffen soll. Die Absichtserklärung sei ein “erster und notwendiger Schritt”, erklärte UN-Koordinator Knut Ostby in Myanmars Hauptstadt Naypyidaw.

    Niemand kann gezwungen werden, nach Myanmar zurückzukehren. Die Bedingungen dafür legt die Regierung fest – nicht irgendeine Terror-Organisation. Wenn die Menschen nicht endlich begreifen, daß die Vertreter der “ARSA” ihnen nichts Gutes bringen, kommt es wirklich noch zur (vermeidbaren) Katastrophe.

  11. Raoul Duarte sagt:

    aus dem “farang”-Artikel:    … gibt es große Zweifel, ob die geflohenen Muslime unter den jetzigen Bedingungen dazu bereit sind.

    Bleiben die bei den für Myanmar unannehmbaren “Vorbedingungen”, wird es wohl nichts werden mit der Rückkehr. 

  12. Siamfan sagt:

    Super Mother Suu!!! 

    • STIN STIN sagt:

      Super Mother Suu!!!

      ja, Ihr Wille ist stark, die Armee leider noch stärker.
      Also wird man sehen, wie nun die Buddhisten reagieren und vor allem – wie nun ARSA reagieren wird.
      Die können keinen Frieden gebrauchen – die wollen intern. Aufmerksamkeit. Also wird es wieder Massaker
      geben, entweder von

      1. ARSA, danach dann wieder von
      2. burm. Armee und
      3. Buddhisten-Milizen

      Daher geht auch keiner zurück. Ein paar vielleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)