Chiang Mai: Thai versuchte chinesische Touristin zu vergewaltigen

Ein 26 Jahre alter Mann, der eine chinesische Urlauberin beraubte und vergewaltigen wollte, wurde festgenommen, als er vor seinem Eintritt in einen Tempel seinen Kopf rasierte.

Die 23-jährige Touristin war in der nordthailändischen Stadt unterwegs, als sie den Thai bemerkte, der ein T-Shirt mit dem Namen des Hotels trug, in dem sie wohnte. Sie bat den Mann, sie ins Hotel zu bringen.

Doch der Thai führte sie zum Eingang des Reservoirs Huay Tung Tao, wo er versuchte, die Frau zu vergewaltigen. Als sie um Hilfe schrie, stahl er ihre Tasche mit über 1.000 Baht, einem iPhone 8, dem Reisepass und einer Kreditkarte, berichtet „Sanook“. Nach der Festnahme gab der Mann zu Protokoll, er habe angenommen, die Frau würde ihn mögen. Der Thai wollte dem Mönchsorden beitreten, weil ein Verwandter gestorben war. Das hat in Thailand eine lange Tradition.

Bisher wurde lediglich eine Strafe wegen Raubes ausgesprochen, da er diesen Tatvorwurf gestanden hat, nicht jedoch wegen versuchter Vergewaltigung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)