Chiang Rai: Laut Gouverneur gab es grosse Fortschritte bei der Suche

Der Gouverneur von Chiang Rai, Herr Narongsak Osottanakorn sagte am Sonntagabend vor der anwesend Presse vor der Tham Luang Höhle : “Das ist ein sehr guter Tag für mich”. Seine Worte führten zu den allgemein weit verbreiteten Spekulationen, dass die Rettungsbemühungen am Tag wirklich gut vorangekommen sein müssen.

Den offiziellen Angaben zufolge wurde bereits ein Hubschrauberlandeplatz oberhalb von Doi Pha Mee vorbereitet, so dass ein Hubschrauber schnell Versorgungsgüter und Ausrüstung für die dort arbeitenden Rettungsteams liefern kann.

Ein Schacht, der dort oben gefunden wurde, sieht vielversprechend aus, da es Fallschirmjäger der Polizei zusammen mit den ausländischen Experten geschafft haben, in eine Tiefe von mindestens 40 Metern zu gelangen. Es werden Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, ob dieser Schacht mit dem trockenen Teil der Höhle Tham Luang verbunden werden kann.

Herr Thanet Wirasiri arbeitet an einem weiteren vielversprechenden Zugang zur Höhle. “Dieser ist in der Nähe des fernen Endes der Höhle”, sagte er. Herr Thanet erklärte dazu weiter, dass der erste Abschnitt des Schachtes von seiner Öffnung aus ungefähr neun Meter lang gestreckt ist, wonach er sich über eine Strecke von zwei Metern eingeebnet habe.

“Von dort aus streckt sich der Schacht etwa sieben Meter senkrecht nach unten und trifft auf einen Felsen”, sagte er weiter. Obwohl dort große Steine den Weg blockierten, hatte seine Mannschaft noch nicht die Hoffnung verloren. “Das liegt daran, dass die mittlerweile eingesetzten Bildgebungstechnologien darauf hindeuten, dass dieser Schacht direkt mit dem letzten Teil der Höhle Tham Luang verbunden sein könnte”, fügte er weiter hinzu.

Herr Thanet sagte weiter, dass sein Team nun ein helles farbiges gut sichtbares Pulver in diesen Schacht streuen wird. Dadurch wollen die Männer den Weg weiter verfolgen und sehen, ob das Wasser das farbige Pulver tatsächlich bis hinunter in die Höhle bringen wird.

“Wenn die Taucher in der Höhle die Farben sehen, werden wir unseren nächsten Schritt planen, wie wir den großen starken Stein entfernen können”, sagte er.

Gleichzeitig werden auch bereits Bohrlösungen als alternative Methoden zur Rettung der gestrandeten Opfer in Betracht gezogen, betonte er weiter.

Naval Special Warfare Kommando Chef Konteradmiral Apakorn Yukongkaew sagte unterdessen, die SEALs würden nicht aufhören zu suchen, bis sie die Jungs und ihren Trainer gefunden haben.

An der Mündung der Höhle haben medizinische Mitarbeiter ebenfalls bereits ein Lager aufgeschlagen und Pläne entwickelt, wie man die Opfer behandelt und bewegt, wenn die Fußballer gefunden werden. Zusätzlich wurde bereits in der Nähe der Höhlenöffnung ein Feldkrankenhaus errichtet, um bei Bedarf schnellst möglich eine dringende Operation durchzuführen.

Mehrere Krankenwagen stehen ebenfalls in Bereitschaft, und selbst Helikopter mit Ärzten an Bord sind darauf vorbereitet, die Opfern per Lufttransport in ein Krankenhaus zu bringen, sobald sie gefunden sind.

Die Fortschritte von gestern:

Die SEALs der Royal Thai Navy richten in der dritten Kammer der Höhle Tham Luang eine weitere Basisstation und ein Vorwärtskommando ein.

Die SEALs wagen sich aus der dritten Kammer heraus, um näher an den ” Pattaya Beach ” zu kommen, wo sich die gestrandeten Fußballer vielleicht versammelt haben.

Der Wasserstand in der Höhle verringert sich aufgrund von den totalen Entwässerungsbemühungen der zahlreichen freiwilligen Helfer, zu denen auch leistungsstarke Pumpen und das Ablassen von Grundwasser in der Nähe der Höhle gehören.

Die Erkundungen über der Höhle sind abgeschlossen. Dabei wurde festgestellt, dass es zwei vielversprechende Schächte für Rettungsmaßnahmen gibt.

Zusätzliche Bohrausrüstung wird in die geeigneten Gebiete gebracht.

Der Bereich vor der Höhle ist für die meisten Fahrzeuge gesperrt, da die Offiziellen den schnellsten Transport für die Fußballer arrangieren, wenn sie gefunden werden.

Ärzte haben sich vor Ort eingerichtet und planen eine schnelle medizinische Hilfe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Kommentare zu Chiang Rai: Laut Gouverneur gab es grosse Fortschritte bei der Suche

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Was genau versuchen Sie hier zu vertuschen!?

    Nix.

    Wir freuen uns nur so, daß die Kids gefunden wurden.

    Nun können Sie Ihre Schwurbeleien einstellen, bitte. 

  2. siamfan sagt:

    STIN sagt:

    2. Juli 2018 um 8:41 pm

    Wieso wissen Sie NixWisser, die Seals wissen das besser?

    Das sind Seals und die sind sicher in ihrem Fachgebiet voll gut drauf!

    Nur hat das nichts mit meinem Fachwissen als Fernmelder zu tun.

    Navy Seals, sind – wie der Name “SEALS” schon sagt, Allround-Experten. Die können vieles und mit Sicherheit haben die von
    Kommunikation mehr Ahnung, also du jemals mit deinem heute mittelalterlichen Fernmelde-System.
    Gibt sicher auch noch Indianer, die sich mit Rauchzeichen verständigen können – heute kaum sinnvoll.

    Sie werden immer Witziger!!

    Die arbeiten mit kleinen VHF-Geraeten, die wir auch hatten. Auch wenn die verbessert, verkleinert, …. wurden, haben sie keine Vollkommen neue Funktionen!

    Das sind aus unserer Sicht Spielzeuggeraete (die wir auch hatten) die eine Hoechstreichweite von 20km hatten.

    Mit unserem 100W Tastfunksenderhaben wir unter guenstigen Bedingungen Stille Empfaenger auf der ganzen Welterreicht.

     

    Sie haben mir in einem anderen Thema gesagt, die Amis würden da Echolo einsetzen.

    Auf die Lachnummer Ihrer Antwort bin ich gespannt.

    ja, gibt dazu verschiedene Systeme. Hab mal nachgesehen – dazu müsste aber Wasser in der Höhle der Jungs sein, dann könnte man mit
    solchen Echoloten Töne, Geräusche auffangen. Aber dann hätten die Jungs wohl ein Problem und das schon seit Tagen.
    Also wird es andere Optionen geben, sehen wir mal….

    Auch die Taucher unseres Zivilischutzes in D benutzen Echolot und Sonar. Ist bei vielen Tauchern Standard-Ausrüstung.

    Ja, das stimmt ja fast alles, ABER Sie kommen nicht durch den Berg durch!!!!!!!!!!!

    Was genau versuchen Sie hier zu vertuschen!?

     

    • STIN STIN sagt:

      Sie werden immer Witziger!!

      Die arbeiten mit kleinen VHF-Geraeten, die wir auch hatten.

      nein, die arbeiten mit dem modernsten Zeug, das es gibt.
      Wie lautlose Helis, mit dem sie Osama überrascht hatten uvm

      Du hast als ehem. BW-Fuzzi wirklich keine Ahnung.

      Rest spar ich mir lieber, alles falsch, was du hier erklärst.

  3. Raoul Duarte sagt:

    Nation:    Im Moment sind Ärzte mit besten Tauchkenntnissen auf dem Weg dorthin, wo die Opfer gefunden wurden. Check-ups werden benötigt, um festzustellen, ob die Teammitglieder des Fußballclubs sofort aus der dunklen Höhle heraus bewegt werden können. Wenn nicht, erhalten sie zuerst Erste Hilfe und Essen in der Höhle.

    Opfertransportpläne wurden bereits erstellt. Diese gute Nachrichten, die von Gouverneuer Narongsak erklärt wurden, ernteten laute Jubelrufe.

  4. Raoul Duarte sagt:

    Jetzt auch in der "Nation":    

    All 13 Football Team Members Found Alive inside Flooded Cave

  5. Raoul Duarte sagt:

    Nächste Meldung ist noch besser:

    Gouverneur Narongsak Osottanakorn erklärte: "Wir fanden alle 13 unversehrt und werden sie versorgen, bis sie sich bewegen können."

  6. Raoul Duarte sagt:

    Nach mehreren Medienangaben in Europa sollen die vermißten Jungs "entdeckt" worden sein. Das wäre ja toll, wenn es sich verifizieren sollte.

  7. siamfan sagt:

    Anhang

    Siamfan sagt:

    2. Juli 2018 um 7:02 pm

    Morgen wird wieder Regen erwartet! 

    Warum setzt man den Fon Luang nicht ein? ? 

    Siehe Bild

     

    Oder haben Sie InsiderInfos!?

    • STIN STIN sagt:

      Warum setzt man den Fon Luang nicht ein? ?

      Siehe Bild

      Oder haben Sie InsiderInfos!?

      wie schon oft erklärt, es gibt so gut wie keine Wolken.
      Es ist einfach nur voll duster und regnet. Der gesamte Himmel ober der Höhle.

      Ja, wir haben einige Infos, schneller als die Medien – von Presse vor Ort.
      Da haben wir uns drangehängt. Decken sich mit den Meldungen danach, daher bewerte ich die
      für ok.

  8. Siamfan sagt:

    Siamfan sagt:

    2. Juli 2018 um 7:20 pm

    Man hat wohl die Zuläufe in die Höhle,  aus den Bergen,  provisorisch abgesperrt,  umgeleitet,  ….

    Und sind überall am Pumpen.

    Auf der anderen Seite wird versucht,  den Ablauf zu erhöhen. 

    @STIN haben Sie das so vorgeschlagen,  nachdem Sie es hier zugemüllt haben? 

    Die leiten das Wasser mit langen Plastikleitungen (etwa10cm Durchmesser)  ins Tal. 

    Das geht wohl ohne Pumpen. 

    SUPER

     

    • STIN STIN sagt:

      Man hat wohl die Zuläufe in die Höhle, aus den Bergen, provisorisch abgesperrt, umgeleitet, ….

      Und sind überall am Pumpen.

      ja, man hat schon 200m gebohrt und leitet nun wohl schon Wasser ab.

      STIN haben Sie das so vorgeschlagen, nachdem Sie es hier zugemüllt haben?

      ich werde mich hüten, so wie du – hier was vorzuschlagen, worin ich nicht ausgebildet bin.
      Ich masse mir sicher nicht an, über den US-Navy Seals und Höhlen-Experten zu stehen.
      Das überlass ich dem Super-Experten aus Ranong. Auch wenn es tw. veraltetes Wissen aus den 70ern ist.

      Die leiten das Wasser mit langen Plastikleitungen (etwa10cm Durchmesser) ins Tal.

      Das geht wohl ohne Pumpen.

      SUPER

      die pumpen wohl, weil es sind zwei weitere Pumpen gebracht worden.

  9. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Ich war ausgebildeter Tastfunker. War dann Gruppenführer und Stellvertretender Zugfhr SchreibfunkHF,  und zum Schluss Zgfhr Sprech-Schreibfunk VHF. DAS anpeilen von FeindTrp's haben wir geübt, bis wir es im Schlaf konnten. 

    So hat man in den 70er- und 80er-Jahren in Deutschland wohl tatsächlich "ausbilden" müssen, weil die Menschen damals nicht richtig gelernt haben, zu lernen.

    In manchen (meist staatlichen) Schulen in Thailand ist das leider immer noch eine (die schlechteste) Lern-Methode: Nur Pauken, Pauken, Auswendig-Lernen und immer wieder dasselbe Üben. Schrecklich.

    Sie sind ja das allerbeste Beispiel, um auch nach Jahrzehnten noch aufzuzeigen, was ein solches "Lernen" an Denk-Defiziten hervorruft: Kein selbständiges Denken, sondern nur Schwurbeleien.

  10. Siamfan sagt:

    Mal so nebenbei,  wenn man das jetzt richtig stabil ausbaut,  kann man die Höhle unter Umständen das ganze Jahr auflassen. 

  11. Siamfan sagt:

    Man hat wohl die Zuläufe in die Höhle,  aus den Bergen,  provisorisch abgesperrt,  umgeleitet,  ….

    Und sind überall am Pumpen.

    Auf der anderen Seite wird versucht,  den Ablauf zu erhöhen. 

    @STIN haben Sie das so vorgeschlagen,  nachdem Sie es hier zugemüllt haben? 

  12. Siamfan sagt:

    Morgen wird wieder Regen erwartet! 

    Warum setzt man den Fon Luang nicht ein? ? 

  13. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    1970, oder?

    Die beiden ewiggestrigen Schwurbeler (Siamfan = Emi 1.0 und berndgrimm = Emi 2.0) leben schon lange vorwiegend in der Vergangenheit. Ist wohl ihrer Krankheit geschuldet.

  14. Siamfan sagt:

    Anhang

    Wieso bezeichnen Sie mich immer mit Schwan?? ?

    55555

     

    Wie man auf der aktuellen Grafik sehen kann,  geht man von zwei möglichenStellen aus,  und das ist auch gut so! 

    Beim ersten Versuch war die Seite wieder nicht erreichbar! 

    • STIN STIN sagt:

      Wie man auf der aktuellen Grafik sehen kann, geht man von zwei möglichenStellen aus, und das ist auch gut so!

      ja, die kennen sich sicher aus. Ich meine die Farangs.
      Nur hat wohl so eine Rettungsaktion noch keiner der dort Anwesenden mitgemacht.

      Die hätten die DACH-Höhlenspezialisten bitten sollen – die haben schon solche Aktionen gemacht.
      Bayr. Bergwacht. Die haben auch einen Arzt, der fit genug ist, sich in Höhlen von mehreren km zu bewegen.

      Aber ist nun wohl zu spät, entweder schaffen es die vor Ort oder keiner mehr.

  15. Siamfan sagt:

    Man sollte sich nicht nur auf den Pattaya Beach versteifen. Mit dem von mir beschriebenen Anpeilen der Geräusche,  kann man schon recht gut eingrenzen,  wo sie sind. 

    Eigentlich stammt das aus der Funkerei.  Wir haben einen Feindsender angepeilt,  da wo die stärkste Leistung herkam. Mit drei Peilungen von verschiedenen Standorten,  war klar wo er ist. 

    Während einer Übung , war das mit Ausfall des Trupps gleichzusetzen. 

    • STIN STIN sagt:

      Man sollte sich nicht nur auf den Pattaya Beach versteifen. Mit dem von mir
      beschriebenen Anpeilen der Geräusche, kann man schon recht gut eingrenzen, wo sie sind.

      scheinbar nicht – alles was du denkst zu wissen, wissen die US-Navy-Seals besser.
      Also lass die machen….

      Eigentlich stammt das aus der Funkerei. Wir haben einen Feindsender angepeilt, da wo die stärkste Leistung herkam. Mit drei Peilungen von verschiedenen Standorten, war klar wo er ist.

      Während einer Übung , war das mit Ausfall des Trupps gleichzusetzen.

      1970, oder?

      Mein lieber Schwan….

      • Siamfan sagt:

        Wieso wissen Sie NixWisser,  die Seals wissen das besser? 

        Das sind Seals und die sind sicher in ihrem Fachgebiet voll gut drauf! 

        Nur hat das nichts mit meinem Fachwissen als Fernmelder zu tun. 

        Ich war ausgebildeter Tastfunker. 

        War dann Gruppenführer und Stellvertretender Zugfhr SchreibfunkHF,  und zum Schluss Zgfhr Sprech-Schreibfunk VHF. 

        DAS anpeilen von FeindTrp's haben wir geübt, bis wir es im Schlaf konnten. 

        Sie haben mir in einem anderen Thema gesagt,  die Amis würden da Echolo einsetzen. 

        Auf die Lachnummer Ihrer Antwort bin ich gespannt. 

        Ich wollte mir vor 15 Jahren einen Fischfinder (falls Sie wissen was das ist)  mit nehmen. 

        Habe es aber gelassen ,weil es keine Fische mehr gab. 

        Seals kann man damit auch unter Wasser finden. 

        Mein lieber Aasgeier,  nur mit Rechtschreibung und Grammatik kommen Sie nicht weit! 

        Sie stehlen den Kindern ihre letzte Zeit. 

        Warum hassen Sie gesunde Kinder so? 

        Haben Sie eine Behinderung? 

        Von Ihrem Vater geerbt? ?

        • STIN STIN sagt:

          Wieso wissen Sie NixWisser, die Seals wissen das besser?

          Das sind Seals und die sind sicher in ihrem Fachgebiet voll gut drauf!

          Nur hat das nichts mit meinem Fachwissen als Fernmelder zu tun.

          Navy Seals, sind – wie der Name “SEALS” schon sagt, Allround-Experten. Die können vieles und mit Sicherheit haben die von
          Kommunikation mehr Ahnung, also du jemals mit deinem heute mittelalterlichen Fernmelde-System.
          Gibt sicher auch noch Indianer, die sich mit Rauchzeichen verständigen können – heute kaum sinnvoll.

          Sie haben mir in einem anderen Thema gesagt, die Amis würden da Echolo einsetzen.

          Auf die Lachnummer Ihrer Antwort bin ich gespannt.

          ja, gibt dazu verschiedene Systeme. Hab mal nachgesehen – dazu müsste aber Wasser in der Höhle der Jungs sein, dann könnte man mit
          solchen Echoloten Töne, Geräusche auffangen. Aber dann hätten die Jungs wohl ein Problem und das schon seit Tagen.
          Also wird es andere Optionen geben, sehen wir mal….

          Auch die Taucher unseres Zivilischutzes in D benutzen Echolot und Sonar. Ist bei vielen Tauchern Standard-Ausrüstung.

          • siamfan sagt:

            STIN sagt:

            2. Juli 2018 um 8:41 pm

            Wieso wissen Sie NixWisser, die Seals wissen das besser?

            Das sind Seals und die sind sicher in ihrem Fachgebiet voll gut drauf!

            Nur hat das nichts mit meinem Fachwissen als Fernmelder zu tun.

            Navy Seals, sind – wie der Name “SEALS” schon sagt, Allround-Experten.

            Sie sind und bleiben ein Dummbabbeler!

             

            Sie haben mir in einem anderen Thema gesagt, die Amis würden da Echolo einsetzen.

            Auf die Lachnummer Ihrer Antwort bin ich gespannt.

            ja, gibt dazu verschiedene Systeme.

            Na und, durch Felsen, Berge geht es nicht durch!!! Es wird dort reflektiert und sie Bekommen einen Berg angezeigt!

            Dummbabbeler!!!

          • STIN STIN sagt:

            Navy Seals, sind – wie der Name “SEALS” schon sagt, Allround-Experten.

            Sie sind und bleiben ein Dummbabbeler!

            ja, ist bekannt – wenn du was nicht vestehst, sind die anderen doof. 🙂

            Na und, durch Felsen, Berge geht es nicht durch!!! Es wird dort reflektiert und sie Bekommen einen Berg angezeigt!

            nein, wird anders eingesetzt – lies dich mal über Sonar und Echolot ein und dann wirst du merken, das es auch die Taucher des deutschen Hilfswerks
            als Standard-Ausrüstung mit sich führen.
            Wie schon erwähnt, nicht beim Berg, bei den Flüssen, Gewässern in der Höhle, könnte man Geräusche, Sprechen usw. ev. hören.

            Passt schon so, wie ich es erklärt habe, auch mit dem Hinweis, das dann wohl die Kinder im Wasser stehen müssten.

            Aber die was zu erklären, ist wie Futter vor die Säue schütten – wertlos.

  16. Raoul Duarte sagt:

    Na, da hoffen wir doch mal das allerbeste für die Jungs …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)