Chiang Rai: Rettung der Jungs könnte noch einige Zeit dauern – Update 17

Experten des Militärs warnen vor einer voreiligen Evakuierung der 12 Jugendlichen und ihrem Trainer aus der Tham Luang Höhle und bereiten sich gleichzeitig darauf vor, langfristige Lebensmittelvorräte, Wasser und weitere Hilfsgüter in die Kammer „ Pattaya Beach „ zu bringen. Außerdem bereiten sie sich weiter auch darauf vor, den in der Höhle gestrandeten Jugendlichen eine Tauchausbildung zu vermitteln.

Wie bereits mehrfach berichtet, haben zwei britische Taucher nach einer 10-tägigen Suche von gut 1.000 Helfern die Jugendlichen und ihren Trainer in der als Pattaya Beach bekannten Kammer gefunden. Ihre Geschichte der Widerstandsfähigkeit und die schwierigen Umständen, in denen sie die 10 Tage bisher überlebt haben, ist bereits rund um die Welt gegangen und hat die Menschen auf der ganzen Welt fasziniert. Rettungsteams aus vielen Ländern haben sich an der Suchaktion nach den Jugendlichen beteiligt.

Damit ist allerdings erst der erste Schritt erfolgreich beendet. Es ist jedoch eine ebenfalls genauso komplizierte Aufgabe, die Jungs und ihren Trainer wieder gesund und unverletzt an die Oberfläche zu bringen. Ingenieure haben bereits eine Woche lang Wasser aus der Höhle gepumpt, und eine vorübergehende Erholung von den Regenfällen hat auch den Wasserstand erheblich gesenkt. Am Dienstag entfernten sie nochmals 10.000 Liter Wasser pro Stunde und senkten den Wasserstand pro Stunde um einen Zentimeter, berichten die zuständigen Helfer vor Ort.

Aber die starken Niederschläge, die in den kommenden Tagen zu Beginn der Regenzeit erwartet werden, könnten die Rettungsbemühungen stark behindern, und die Jungen müssen möglicherweise mehrere Monate warten, bis das Wasser auf ein sicheres Niveau zurückgegangen ist, warnen die Experten ebenfalls.

Der thailändischer Marinekapitän Anand Surawan sagte: “Wir bereiten uns jetzt darauf vor, zusätzliche Nahrung in die Tham Luang Höhle zu schicken, die für mindestens vier Monate halten soll. Außerdem haben wir vor, alle 13 Jungen im Tauchen zu unterrichten, während wir gelichzeitig auch immer noch weiter das Wasser abpumpen“.

Peter Wolf, der nationale Direktor der Cave Divers Association of Australia bestätigte die Meinung des Marinekapzän und sagte ebenfalls: “Die beste Option ist es, sie dort zu lassen, wo sie jetzt sind und dort ihre Umwelt zu stabilisieren. Nur so können wir sicherzustellen, dass die Kernbestandteile für ein weiteres Überleben erfüllt werden. Da die Umgebung ziemlich nass ist, und um sie warm und trocken zu halten, versorgen wir sie mit sauberem Trinkwasser, Nahrung und mit sauberer Luft zum Atmen“, fügte er hinzu.

“Je nach der Größe der Kammer ist auch die saubere Luft innerhalb der Kammer ein wichtiges Thema”, betonte er.

Keiner der Jungen kann schwimmen geschweige denn tauchen. Edd Sorenson von der International Cave Rescue and Recovery warnte ebenfalls vor einer übereilten Evakuierung der Jugendlichen und sagte, dass es “unglaublich gefährlich” für jemanden ohne Erfahrung wäre, die Höhle mit fast null Sicht und rauschendem Wasser zu durchqueren.

“Solange die Kinder wissen, dass wir wissen, wo sie sind, haben sie Essen und Trinken, sie werden warm gehalten, bekommen genügend Wasser oder Filtersysteme und Licht und haben die Hoffnung, dass sie gerettet werden. Es wäre daher tatsächlich wirklich am sichersten, es abzuwarten, bis wir sie sicher aus der Höhle bergen können. Aber sie jetzt in das Wasser zu schicken, wäre für die Kinder und den Trainer, aber auch für die Retter extrem gefährlich”.

Die Regenzeit in Nordthailand, an der Grenze zu Laos und Myanmar, wo sich die Tham Luang Höhle in Chiang Rai befindet dauert normalerweise von Mai bis Oktober.

Da die Gruppe am Montagabend lebend aufgefunden wurde, haben Taucher die Jungs und ihren Trainer mit Energiegel versorgt, und zwei medizinische Mitarbeiter der thailändischen Marine haben sich der Gruppe angeschlossen, um ihnen Gesellschaft zu leisten und die Jungs zu überwachen, während sie weiter auf ihre Rettung warten, berichten die Navy SEALs auf ihrer Facebook Seite.

Herr Wolf sagte weiter, dass die Länge der Höhle und die Bedingungen darin bedeuteten “es gibt wahrscheinlich nur sehr wenige Menschen auf dem Planeten, die diese Lebensmittel tatsächlich bekommen können”.

Der Gouverneur der Provinz Chiang Rai, Herr Narongsak Osatanakorn sagte am Dienstagmorgen, dass die Retter die Jungen mit einem Ampelsystem klassifiziert hätten: rot ( kritischer Zustand ), gelb ( ernst ) oder grün ( stabil ).

“Wir fanden heraus, dass die meisten Jungen in einem grünen Zustand sind”, sagte er laut Associated Press. “Vielleicht haben einige der Jungen Verletzungen oder leichte Verletzungen und werden als gelber Zustand eingestuft. Aber niemand befindet sich in einem roten Zustand”, betonte er.

“Wir haben diese Mission als unmöglich bezeichnet, weil es jeden Tag geregnet hat. Aber mit unserer Entschlossenheit und unserer Ausrüstung haben wir gegen die Natur gekämpft und bisher schonmal gewonnen”.

Er sagte, die endgültige Entscheidung darüber, wann und wie die Jungen evakuiert werden sollten, liege bei der thailändischen Marine, und eine in Betracht gezogene Option bestehe darin, ihnen beizubringen, mit einer Art Atemmaske zu schwimmen. Suchteams werden ebenfalls noch weiter eingesetzt, um nach anderen alternativen Wegen in das Höhlennetzwerk zu suchen.

Die Taucher, die bereits vor Ort am Pattaya Beach waren berichten, dass die Temperatur in der Höhle ungefähr 26 Grad betrug, wobei auch Wasser von den Wänden tropfte. Das bedeutet, dass die Kinder wahrscheinlich keine Dehydrierung und Unterkühlung hatten.

Ben Reymenants, ein niederländischer Retter, der Teil des internationalen Teams ist, das die thailändischen Behörden unterstützt, sagte gegenüber der BBC: “Das Problem ist, dass die Zeit nicht wirklich auf unserer Seite ist, weil wir innerhalb von drei Tagen weitere starke Regenfälle über dem Höhlensystem erwarten. Dadurch könnte die Höhle einfach erneut überschwemmt werden, was den Kindern den Ausgang unmöglich macht”.

Die Gruppe befindet sich zwischen 800 Metern und einem Kilometer unter der Oberfläche und etwa zwei Kilometer innerhalb der Höhle. Bill Whitehouse, der stellvertretende Vorsitzender des British Cave Rescue Council:sagte: “Sie befinden sich auch in einem relativ kleinen Raum und dies würde jeden potenziellen Bohrversuch als Mittel der Rettung sehr schwierig machen”.

Die jungen Fußballer waren den Berichten zufolge mit der Höhle vertraut. Die Tham Luang Höhle ist eine der längsten Höhlen Thailands und mit ihren Schlängelkammern und den engen Gängen eine der schwierigsten zu navigierenden Höhle.

Ein Schild außerhalb des Geländes warnt die Besucher davor, die Höhle während der Regenzeit zu betreten.

Beamte installierten Telefonleitungen, damit die Kinder mit ihren Eltern sprechen konnten, berichtete die Nachrichtenagentur DPA.

Mehr als 1.000 thailändische Militärangehörige sind vor Ort und Teams aus sieben Ländern, darunter Großbritannien, den USA und Australien.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Kommentare zu Chiang Rai: Rettung der Jungs könnte noch einige Zeit dauern – Update 17

  1. Raoul Duarte sagt:

    ThaiPBS:    Heftige Regenfälle erwartet – sie könnten die frühe Extraktion von Überlebenden erzwingen

    Das Wetterbüro hat füt die nächsten Tage starke Regenfälle  prognostiziert, so daß mehr Wasser in die Höhle fließen wird. Das würde die einwöchigen Bemühungen zunichte machen, das Hochwasser aus der Höhle abzulassen und mehr Risiken für die Überlebenden darzustellen. 

     

  2. Raoul Duarte sagt:

    Sehen Sie: Es hat doch bestens geklappt.

    Jetzt können die Erwachsenen wieder miteinander diskuteren.

  3. Raoul Duarte sagt:

    Die in verschiedenen internationalen Medien verbreiteten “unbestätigten Meldungen”, daß man schon heute nacht damit begonnen habe, die Jugendlichen “austauchen” zu lassen, daß diese Aktion heute morgen und während des gesamten Samstags fortgesetzt werde und so die Jungs in Zweiergruppen nach und nach evakuiert würden, sind inzwischen als falsch zurückgewiesen worden.

    Aufgrund des aufziehenden schlechten Wetters mit starken Regenfällen wird weiterhin abgewartet, heißt es nun offiziell. 

    Nur, damit unser Schwurbler jetzt nicht auf die Idee kommt, irgendwelche irgendwo aufgeschnappten “Informationen” hier lang und breit auszubreiten und den Blog damit noch etwas mehr zuzumüllen.

    Im Moment hat er ja gerade wieder einen schweren Schub.

  4. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Zu einem der Jungen, der als “akademischer Universalist” gilt:

    Bangkok Post:    Sein Lehrer, Piyarat Yodsuwan von Mor 2/3, Ban Wienpan Schule, erklärte: Adul Samorn, 14, kann vier Sprachen sprechen: Thai, Englisch, Chinesisch und Birmanisch.

    Das sind dann ja schon 3 bis 4 Sprachen mehr als Siamfan.

    Antwort von Siamfan bitte gleich in den Mülleimer. Danke.

  5. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    WARUM ERSCHEINEN JETZT BEREITS GELESENE BEITRÄGE ALS UNGELESEN! 

    Das passiert nur bei mit Viren verseuchten Geräten und hat mit dem Blog nichts zu run.

  6. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:     Also war der “Holländer” eigentlich 3Engländer?

    STIN:     waren nie Holländer, hast du wieder einen Schub?

    Danach sieht es derzeit wieder aus.   

  7. Siamfan sagt:

    Warum kann mann auf den Beitrag nicht direkt antworten? 

    STIN sagt:

    5. Juli 2018 um 4:47 pm

    Als Antwort auf STIN.
    Also war der “Holländer” eigentlich 3Engländer?

    waren nie Holländer, hast du wieder einen Schub?
    Waren von Beginn an Engländer – Holländer haben keine Höhlen, also auch keine Experten.

    Wendehals, Sie machen es sich sehr leicht!

    ja, das sollte eigentlich das Ziel jedes Homo Sapiens sein. Es sich so leicht wie möglich zu machen.
    Wer macht es sich den schwer, wenn es leicht auch geht. Machst du das? Dann wundert mich vieles nicht mehr.

    5555555555555

     

  8. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Kann nur hoffen, in TH gibt es bald neben geeignetem Verbraucherschutz, auch FranchiseNehmerSchutzGesetze.

    Hallo, Sie Schwurbler – hier geht es um die Rettung der Jungs aus der Höhle. Alles andere posten Sie doch bitte in Ihren "Mülleimer". 

  9. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    und da steht auch dann drauf, das es ein NP ist. Kannst davon mal ein Scrrenshot machen?

    Das würde sicherlich nicht nur mich brennend interessieren. Bis dahin gehe ich aber davon aus, daß es keine Anhaltspunke für die Behauptungen von Emi gibt.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: und da steht auch dann drauf, das es ein NP ist. Kannst davon mal ein Scrrenshot machen?

      Das würde sicherlich nicht nur mich brennend interessieren. Bis dahin gehe ich aber davon aus,
      daß es keine Anhaltspunke für die Behauptungen von Emi gibt.

      hab schon gelesen. Da sind Tambons im Umkreis und das ist kein NP. 14.000 Rai sind bisher überflutet worden, das ist auch kein illegales Land.
      Die bekommen Entschädigung. Emi hat immense Probleme mit Karten – einmal hat er die Karte bei der Syrien/Türkei Grenze
      verkehrt rum gelesen – war amüsant. Da waren dann die türkischen Flüchtlingslager in Syrien und Merkel hat nicht die Türkei besucht, sondern Assad.
      55555555555555555555555

      • Raoul Duarte sagt:

        STIN:    Emi hat immense Probleme mit Karten 

        Yup. Wenn das nur alles wär, das bei ihm problematisch ist … 

      • Siamfan sagt:

        die Landwirte freuen sich und pflanzen Reis an. 

        Dadurch werden sie wahrscheinlich eine zusätzliche Ernte haben. 

        Das STINkt wieder zum Himmel!

         

        • STIN STIN sagt:

          die Landwirte freuen sich und pflanzen Reis an.

          Dadurch werden sie wahrscheinlich eine zusätzliche Ernte haben.

          Das STINkt wieder zum Himmel!

          nein, bei vielen ist der Reis nun kaputt. Die bekommen eine Entschädigung bis zu über 30.000 Baht max.

          • siamfan sagt:

            Auch hier ist meine Antwort verschwunden.

            Sie haben ein weiteres Erntefenster und koennen einmal mehr anpflanzen.

            Die Bilder vom Hochwasser waren nur Reisfelder und da gibt es einen Ablauf.

            Was laeft denn hier wieder fuer eine STINkekiste!?

            Hat man schon eine Geldsammlung ins Leben gerufen?

  10. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:     … ein nettes “Biwag” einrichten …

    Sie haben echt einen Riesenknall.

    Drücken Sie der Gruppe (wie auch den Rettern) einfach mal die Daumen, daß es mit etwas Glück zu einer leichter zu handhabenden Situation kommen wird. Wenn, wie berichtet wird, im Moment durch das Abpumpen mit aller Kraft und allem vorhandenen Gerät ein etwa 1 cm niedrigerer Wasserstand erreicht werden kann, könnte es in “kurzer” Zeit schon zur Rettung aus der Höhle kommen. Dann wird kein “nettes” Biwak benötigt.

    Positiv denken – statt weiterhin zu schwurbeln. 

  11. Siamfan sagt:

    Anhang

    Man hat doch einhen guten Überblick!!! 

    • Siamfan sagt:

      Sehr gute Arbeit! 

      Da sind auch die Wasserstrecken  mit Tiefen drin. 

      Leider habe ich nicht alle Karten und meist nur unscharf. 

      Schaue gleich mal bei BkkPost und Nation. 

      Gibt es eigentlich im Internet eine Seite der Rettungsaktion? ?

      • STIN STIN sagt:

        Sehr gute Arbeit!

        Da sind auch die Wasserstrecken mit Tiefen drin.

        Leider habe ich nicht alle Karten und meist nur unscharf.

        du hast gar keine genaue Karte, schwurbel hier nicht rum und lüge nicht so unverschämt.

        Gibt es eigentlich im Internet eine Seite der Rettungsaktion? ?

        auf Twitter, wenn man angemeldet ist.

    • STIN STIN sagt:

      Anhang IMG_25610705_122236.jpg

      Man hat doch einhen guten Überblick!!!

      ja, die Engländer haben genaue Pläne, die haben die Höhle schon mal vermessen.

  12. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Der Begriff AntiSpionage Wolke waere wohl besser. Damit wird alles bei Satellit abgedeckt!

    Eine weitere Verschwörungs-Theorie. Und ebenso falsch wie alles andere. 

    • Siamfan sagt:

      Habe leider den netten sympatischen Mann,  nicht vollkommen verstanden,  weil er "etwas" schnell gesprochen hat. 

      meine Bilder sindauch nicht so gut geworden. 

      Ich denke kurzfristig sollte man die Jungs auf einen langfristig sicheren Platz umziehen und dort ein nettes "Biwag" einrichten. 

      Bohrungen laufen (siehe auch Bild unten) 

      Unklar ist,  ob das für Rettung oder Versorgung ist. 

      Ich habe auch gesehen,  wie man die kritische Unterführung entschärft,  indem Ecken und Kannten wegschlägt. 

      Das Metalteil einer Kreuzhacke (ohne Stiel) sollte ideal dafür sein,  kurz aber schwer genug, mit Schneide und Spitze. 

      https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/31zvX8CeBsL._AC_SL1500_.jpg

      Was sagt denn das Wetter? 

      • STIN STIN sagt:

        Ich denke kurzfristig sollte man die Jungs auf einen langfristig sicheren Platz umziehen und dort ein nettes “Biwag” einrichten.

        geht nicht, alles andere ist überflutet. Weiter in die Höhle rein, geht man nicht.

        Was sagt denn das Wetter?

        guck mal bei den KAM nach? 🙂

        Wird wieder heftiger Regen erwartet.

        • siamfan sagt:

          Irgendwie sind Sie richtig krank im Kopf!!!

          Was hat jetzt Kam mit Wetter zu tun!?

           

          Waren die Englaender auch nicht weiter drin??

          Sie verbreiten hier (vorsaetzlich??) falsche Infos!

          Es gibt mehrere trockene (auch langfristig sicher) Plaetze!!

          Die Hoehle geht wie eine Berg und Talbahn hoch und runter und in den Taelern hat es Wasser.

          Das kann aber auch noch hoeher steigen und dann waeren sie an dem Platz, wo sie jetzt sind, eventuell gefaehrdet!

           

        • Siamfan sagt:

          FAKER! 

          WARUM ERSCHEINEN JETZT BEREITS GELESENE BEITRÄGE ALS UNGELESEN! 

  13. Siamfan sagt:

    Irgendwo hat STIN behauptet, eswürde nicht gebohrt. 

    Wieder falsch! 

     

    Alle hier anwesenden Thais haben übereinstimmend gesagt , das wären Röhren zur Rettung der Kinder mit Kapseln (Dahlbuschbombe) .

    Siehe auch Wunder von Lengede

    Die werden wohl diesmal etwas kleiner ausfallen. 

    • STIN STIN sagt:

      Irgendwo hat STIN behauptet, eswürde nicht gebohrt.

      Wieder falsch!

      andersrum – ich habe das geschrieben, das gebohrt wird. Vor Tagen hab ich geschrieben, das man schon
      40m runtergebohrt hat. Müsste schon mehr sein.

      Alle hier anwesenden Thais haben übereinstimmend gesagt ,
      das wären Röhren zur Rettung der Kinder mit Kapseln (Dahlbuschbombe) .

      das ist noch nicht so sicher.
      Heute hiess es, das man nun besprechen wird, wie man die Kinder rausholen will, oder ob man
      warten möchte, bis das Hochwasser zurückgeht.
      Dagegen spricht aber der Wetterbericht, der noch stärkere Regenfälle ankündigt. Dann ist ev. der Platz bei den
      Kindern auch unter Wasser.

    • STIN STIN sagt:

      erfahre auch gerade – Nahrungsmittel für 4 Monate sind schon in der Höhle.
      Arzt und Taucher bleiben immer bei den Kindern. Notfalls bis Ende des Monsuns.

  14. Raoul Duarte sagt:

    Wie vorangeschritten muß so ein debiler Alters-Starrsinn eigentlich sein, daß mance Leute krampfhaft an ihren kruden, nicht realisierbaren "Ideen" festhalten?

  15. berndgrimm sagt:

    MAE SAI, Chiang Rai: Rescue teams in northern Thailand were giving crash courses in swimming and diving on Wednesday as part of complex preparations to extract a young soccer squad trapped in a cave, and hoping for a swift end to their harrowing 11-day ordeal.

    Divers, medics, counsellors and Thai navy Seals were with the 12 schoolboys and their 25-year-old coach, providing medicines and food while experts assessed conditions for getting them out safely, a task the government said would not be easy.

    "The water is very strong and space is narrow. Extracting the children takes a lot of people," Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwan told reporters.

    "Now we are teaching the children to swim and dive," he said, adding that if water levels fell and the flow weakened, they would be taken out quickly.

    "Some of them can't swim, so therefore it will take time for them to adjust," he said.

    "Officials would teach them how to move, how to dive, how to move their body under those circumstances."

    Also es könnte ja durchaus möglich sein einigen Schwimmen und vielleicht ja

    sogar Tauchen beizubringen.

    Aber eine solch selbst für ausgebildete Rettungstaucher schwierige Strecke zu

    durchtauchen ist fast unmöglich.

    Man braucht Rettungskapseln. Die muss es doch irgendwo geben.

    Vielleicht bei der NASA oder in Baikonur.Oder etwas was man entsprechend modifizieren könnte!

    Edd Sorenson von der International Cave Rescue and Recovery warnte ebenfalls vor einer übereilten Evakuierung der Jugendlichen und sagte, dass es “unglaublich gefährlich” für jemanden ohne Erfahrung wäre, die Höhle mit fast null Sicht und rauschendem Wasser zu durchqueren.

    “Solange die Kinder wissen, dass wir wissen, wo sie sind, haben sie Essen und Trinken, sie werden warm gehalten, bekommen genügend Wasser oder Filtersysteme und Licht und haben die Hoffnung, dass sie gerettet werden. Es wäre daher tatsächlich wirklich am sichersten, es abzuwarten, bis wir sie sicher aus der Höhle bergen können. Aber sie jetzt in das Wasser zu schicken, wäre für die Kinder und den Trainer, aber auch für die Retter extrem gefährlich”.

  16. siamfan sagt:

    Anhang

    Ich halte es für erfolgsversprechend,  die beiden Flüsse (und noch weitere) im gegenüberliegenden Hang abzuleiten. 

    Das sollte eigentlich kein grosser Akt sein!!!

    Bleibt nur die Frage, was da wer schon geaendert hat!

     

    Was sind das eigentlich alles wieder fuer "Siedlungen " und Plantagen im NP?

    Teilweise hat man da ja auch mit Spionage Wolken abgedeckt!

    Das STINkt wieder zum Himmel!

    Ist das "ZollfreiGebeit"?

    Kann man da Butterfahrten hinmachen?

    CoffeeHouses hat es genug. Sind das hollaendische??

    https://www.google.com/maps/@20.3996752,99.8517223,3a,75y,332.18h,80.68t/data=!3m6!1e1!3m4!1sXdsmVUhMdmrcVizn4S7m8A!2e0!7i13312!8i6656!5m1!1e4

    • STIN STIN sagt:

      Was sind das eigentlich alles wieder fuer “Siedlungen ” und Plantagen im NP?

      welche Siedlungen und Plantagen, hast du einen Link dazu?

      Teilweise hat man da ja auch mit Spionage Wolken abgedeckt!

      was sind Spionage Wolken, bitte um Link!

      Ist das “ZollfreiGebeit”?

      nein, die Gegend gehört nicht zur Zollfreizone. Das wäre dann in Mae Sai, zwischen den Grenzen.

      Kann man da Butterfahrten hinmachen?

      ja, bieten wir an.
      Butterfahrt nach Mae Sai mit Abstecher zum Golden Triangle.
      Einkäufe dann im Zollfreiladen und Talat Tachilek.

      CoffeeHouses hat es genug. Sind das hollaendische??

      ja, die meisten gehören zur Doi Chang Kette. Sehr guter Kaffee, bleiben wir oft stehen. Läuft mit Franchise System.
      Eher Italien-Partnerschaften, nicht holländisch. Kaffee kannst in Holland nicht trinken, wir bevorzugen hier eher Italian Coffee.

      • siamfan sagt:

        Anhang

        Der Begriff AntiSpionage Wolke waere wohl besser. Damit wird alles bei Satellit abgedeckt!

        Ihr vermittelt also das Franchise bei diesen vielen Coffee-Teilen?

        Und bekommt da ueberall 30%?

        Und dann fahrt ihr da Touristen hin??

        Das sind dann die Englaender, die euch in den Bus kotzen!?

        Die Siedlungen sieht man, wenn man bei Satellit runterzoomt. Im Kartenmodus sind sie nicht zu sehen.

         

        • STIN STIN sagt:

          Anhang AntiSpionageWolke.jpg

          Der Begriff AntiSpionage Wolke waere wohl besser. Damit wird alles bei Satellit abgedeckt!

          war das 1990 so, weiss ich nicht mehr.
          Ich weiss nur, das ich – also ich Internet noch über Satelliten empfangen habe, so ca. vor 15 Jahren in THailand, Wolken keine Rolle
          spielten. Heftiger Regen war eher etwas störend, aber auch heftige Wolken haben nie den Empfang gestört.
          Heute alles kein Problem.

          Ihr vermittelt also das Franchise bei diesen vielen Coffee-Teilen?

          nein, die spielen in einer anderen Liga, sehr grosser Konzern.

          Und bekommt da ueberall 30%?

          nein, wäre aber natürlich toll, aber nicht mehr in meinem Alter.

          Und dann fahrt ihr da Touristen hin??

          da haben wir nicht Doi Chang Coofeeshop als Partner, sondern einen chinesischen Partner.
          Unser Fahrer macht da auf dem Weg nach Mae Sai Rast, die bieten auch viel eigenes an, wie Cashew-Nüsse usw.
          Fahrer bekommt dann Essen und Getränk kostenlos. Das läuft hier so in TH. Aber wir bekommen da nichts.

          Das sind dann die Englaender, die euch in den Bus kotzen!?

          ja, das sind in der Tat nur Engländer, die man nur besoffen antrifft. Aber solange sie dann zahlen, für Reinigung
          geht es ja.

          Die Siedlungen sieht man, wenn man bei Satellit runterzoomt. Im Kartenmodus sind sie nicht zu sehen.

          und da steht auch dann drauf, das es ein NP ist. Kannst davon mal ein Scrrenshot machen?

          • Siamfan sagt:

            Nein,  mir sind Ihre dümmlichen Spielchen zu blöde und mir fehlt echt die Zeit dazu. 

            FrachiseNehmerSchutz sollte ganz oben stehen. 

            Da werden viele Menschen ins Unglück gestürzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

          • STIN STIN sagt:

            FrachiseNehmerSchutz sollte ganz oben stehen.

            das ist es ja. Das sind Verträge, die ausgehandelt werden und die sind dann einzuhalten.

            Da werden viele Menschen ins Unglück gestürzt!

            ich kenne sehr viele Franchise-Nehmer, die haben die grosse Kohle gemacht. Haben dann zuerst einen Laden in Franchise genommen,
            dann kamen die nächsten bald nach. Man muss halt kaufm. Geschick haben, sonst macht man aber auch ohne Franchise schnell
            pleite. Franchise hat viele Vorteile – die gesamte Werbung kann man sich sparen, die verkauften Sachen sind meist weltbekannt usw.

  17. Siamfan sagt:

    Wer genau ist denn das:

    Ben Reymenants, ein niederländischer Retter, der Teil des internationalen Teams ist, 

    • STIN STIN sagt:

      Wer genau ist denn das:

      Ben Reymenants, ein niederländischer Retter, der Teil des internationalen Teams ist,

      das sind wohl die 3 Höhlentaucher-Experten, die auch die Höhle schon mal vermessen haben, als vermutlich im
      Besitz von Plänen sind. Die 3 haben die scheinbar gefunden. Gelten als Heros in TH.

      • siamfan sagt:

        DAS waren aber doch die Englaender!!!???

        Schwimmt Ihnen gerade der Ueberblick weg???

        • STIN STIN sagt:

          DAS waren aber doch die Englaender!!!???

          Schwimmt Ihnen gerade der Ueberblick weg???

          richtig, es waren die 3 Engländer. Gibt Videos davon.
          Ne, aber ich lese nicht immer alles wieder durch.

          • Siamfan sagt:

            Also war der "Holländer" eigentlich 3Engländer?

            55555

            Wendehals,  Sie machen es sich sehr leicht! 

          • STIN STIN sagt:

            Als Antwort auf STIN.
            Also war der “Holländer” eigentlich 3Engländer?

            waren nie Holländer, hast du wieder einen Schub?
            Waren von Beginn an Engländer – Holländer haben keine Höhlen, also auch keine Experten.

            Wendehals, Sie machen es sich sehr leicht!

            ja, das sollte eigentlich das Ziel jedes Homo Sapiens sein. Es sich so leicht wie möglich zu machen.
            Wer macht es sich den schwer, wenn es leicht auch geht. Machst du das? Dann wundert mich vieles nicht mehr.

      • Siamfan sagt:

        Werbung! Werbung!  Werbung

        In Welchen Höhlen in SüdTH hat es denn solche Schwierigkeitsgrade? 

         

        JETZT wo alles ausgebait wurde,  getrauen sich fast alle durch die eine Engstelle. 

         

  18. Raoul Duarte sagt:

    Alles weiterhin nur Schwurbeleien. Posten Sie doch gleich in Ihrem "Mülleimer", bitte.

  19. Siamfan sagt:

    Anhang

    Das hört sich alles sehr gut an. 

    Siehe auch Bild oben. 

     

    Ich halte es für erfolgsversprechend,  die beiden Flüsse (und noch weitere) im gegenüberliegenden Hang abzuleiten. 

    In der Entfernung wäre sogar sprengen möglich. 

    Ein vorübergehendes Rückhaltebecken,  vorbereitet und zum richtigen Zeitpunkt aktiviert,  könnte "Wunder" bewirken. 

    Ich halte immer noch den seitlichen Vortrieb eines Stollens (von Osten her)  für am Meisten Erfolg versprechend .

    Siehe auch hier:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/26044#comment-75970

    Mit einem normalen D-Schlauch und Vollstrahl,  kann man Fachwerk rausblasen. 

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)