Phuket: Familien der Todesopfer beim Schiffsunglück bekommen bis zu 1 Million Baht Entschädigung – Update 1

Tourismus- und Sportminister Weerasak Kowsurat sagte, dass die Familien der Opfer des Bootsunfalls in Phuket 300.000 Baht von der Regierung bekommen würden.

Die Zahl der Touristen, von denen die meisten Chinesen waren, wird immer noch von den Behörden überprüft. Auf dem Phoenix-Tauchboot waren 105 Passagiere – 93 Touristen, 12 Crewmitglieder und Reiseleiter – als es am Donnerstag in der Nähe von Phuket sank. Viele Leichen wurden am Freitag gefunden. STIN berichtete hier.

Weerasak sagte, sein Ministerium habe einen Fonds, um die Familien von Touristen zu entschädigen, die bei Unfällen verletzt oder getötet wurden.

Die Verletzten erhielten jeweils bis zu 500.000 Baht für Arztrechnungen.

Weerasak sagte, das Ministerium habe ein Koordinationszentrum eingerichtet, um den Touristen zu helfen.

Das Zentrum würde die Behörden koordinieren, um Hilfe zu leisten, falls die Touristen ihre Reisedokumente verloren hätten. Das Zentrum würde sicherstellen, dass die Touristen alle ihre Rechte erhalten würden.

Weerasak sagte, die TC Blue Dream Co Ltd hätte eine Lizenz zum Betreiben der Phoenix, und das Unternehmen habe eine Versicherung für Passagiere. Er sagte, dass die Familie jedes toten Opfers 1 Million Baht Entschädigung von der Versicherungspolice erhalten würde, während ein Verletzter 500.000 Baht erhalte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu Phuket: Familien der Todesopfer beim Schiffsunglück bekommen bis zu 1 Million Baht Entschädigung – Update 1

  1. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Letztes Opfer geborgen

    Thaiger:    Drei Schiffe der Royal Thai Navy wurden heute um 5.45 Uhr vom Hafen in Sri Panwa aus in Richtung des versunkenen Bootes gebracht. Taucher der Royal Thai Navy, des Guangzhou Salvage Teams aus China und Kusoldharm Rettungstaucher schlossen sich der Suche nach dem letzten Leichnam an.

     

  2. Raoul Duarte sagt:

    Wie sollte denn wohl jemand auf die grandiose Idee kommen, in einem gesunkenen Schiff nach Überlebenden zu suchen? Da muß erst so ein doller "Experte" kommen, um die Rettungskräfte darauf zu bringen …

  3. Siamfan sagt:

    Ist denn schon mal einer auf die Idee gekommen,  in dem Schiffsrumpf in 60m Tiefe,  hat sich sicher eine Luftblase gebildet. 

    Da könnten schon einige überlebt haben!? 

    • STIN STIN sagt:

      Ist denn schon mal einer auf die Idee gekommen, in dem Schiffsrumpf in 60m Tiefe, hat sich sicher eine Luftblase gebildet.

      Da könnten schon einige überlebt haben!?

      nein, keine Luftblase. Hab gerade nachgesehen. Wäre sonst schon auf Twitter. Die Taucher tschwitschern auch….

  4. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Prayuth besucht Überlebende in im Krankenhaus

    Nation:    Premierminister Prayuth hat angeordnet, daß jeder vermißte Passagier aus dem gesunkenen "Phoenix"-Boot gefunden werden muß.

    Er hat die Beamten angewiesen, sich um alle chinesischen Überlebenden und ihre Familien "wie als Gäste" zu kümmern.

    "Maßnahmen zur Verhinderung eines ähnlichen Desasters müssen sofort umgesetzt werden. Jedes Boot muß offiziellen Warnungen Folge leisten", sagte er.

  5. Raoul Duarte sagt:

    Man darf manchmal selbst unseren bildungsfernen Thai-Hasser loben: Zumindest was die Lernfähigkeit beim “Formatieren” angeht.

    Mit dem Zitieren der angeblich “geschützten” Bangkok Post klappt’s zwar immer noch nicht (weshalb er nur rudimentäre Halb- und Viertelsätze einstellen kann) – aber das wird schon noch.

    Er braucht halt für alles deutlich länger als ein Schulkind.

    Zum Inhaltlichen muß man nichts sagen: Der Typ ist halt (alters-)starrsinnig und kennt nichts anderes als seinen Haß auf alles, was Thai ist. Halt eine in seiner “Wahlheimat” grandios gescheiterte Existenz, wie wir inzwischen alle wissen.

    Ein Zitat aus seinem rechtspopulistischen Sermon: “Aber was hilfts? Garnix”.

    Richtig. Ihm kann inzwischen überhaupt nichts mehr helfen.

  6. berndgrimm sagt:

    Anhang

     

    Phuket boat tragedy shows our indifference

    • Ploenpote Atthakor Editorial page Editor 9-7-2018

    • Forty-two is the latest number of tourists who fell victims to a boat mishap in Phuket last week. Or should I say, to be more exact, that they were victims of negligence, sheer dereliction of duty of the…
      authorities concerned and of a "This Is Thailand" culture? As this column went to print yesterday, 14 tourists on board the Phoenix are still missing as the search goes on. The doomed boat which was…
      carrying 105 people, including tourists, crew and guides, sank about seven nautical miles from Ao Chalong pier in Muang district following a freak storm on July 5.
      It's apparent that this tragic news has been overshadowed by the cave rescue operation. Yet I don't think we should let it slip from public scrutiny. I want to bring the matter to public attention despite…
      cries that it will affect the image of the country and tourism because it involved a high number of tourists, all of them foreigners. I think this loss could have been prevented if only someone cared,…
      Many may blame the boat operator's greed, as cancelling such trips would mean a loss of income; some think the crew may just have wanted to please their customers, most of whom were in Thailand for a short…
      But whatever the reason, the July 5 mishap demonstrates a failure on the part of authorities who allowed reckless people to toy with people's lives. And in the blink of an eye, a happy holiday turned into…
      I dare not think how many more "unnecessary losses" we will have to endure if this "disaster waiting to happen" culture continues to be met only with shrugs of indifference from those given the responsibility…

      Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1500038/phuket-boat-tragedy-shows-our-indifference. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    • Solche Kommentare kann man immer wieder in den englischsprachigen
    • Thai Medien lesen.
    • Natürlich ist es schön seine eigene Meinung bestätigt zu bekommen.
    • Aber was hilfts?
    • Garnix.
    • Hier geht Alles genauso weiter wie bisher!
    • Thailand 4.0! EEC!????
    • Bullshit! Thainess as usual!
    • Selbstbeweihräucherung und Weglaufen vor Arbeit und Verantwortung.
    • Und jeden Morgen eine schöne neue weisse Uniform!
    • Thailand stinkt vom Kopfe, von ganz oben.
    • Wenn Prayuth mit der gleichen Brutalität und Härte
    • mit der er seine Kritiker verfolgen lässt
    • die Dummheit,Faulheit und Unverantwortlichkeit
    • der ungewählten "Machthaber" hier verfolgen
    • lassen würde,
    • würde auch ich ihn zu Recht einen "guten" Diktator nennen!
  7. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    Nobel-Touristen haben ja selbst meist Nobel-Versicherungen.

    Siamfan:    Da taeuschen Sie sich aber wieder! Die sind Privatpatient und zahlen aus eigener Tasche! Daher kommt ja die Bezeichnung!

    Wir snd keine Privatpatienten, weil wir “aus eigener Tasche” zahlen (das machen wir nur in den Fällen, in denen es mit unserer PKV auf unseren Wunsch hin vertraglich vereinbart wurde), sondern weil wir vor langer Zeit (natürlich vorausschauend und rechtzeitig, damit es möglichst wenig kostet) eine “private Krankenversicherung” abgeschlossen haben.

    • Raoul Duarte sagt:

      Im Mülleimer diskutiere ich nicht. Daher hier die Antwort auf STIN:
      “Privatpatient zahlen in der Tat ihre Rechnung einfach selbst. Bekommen die aber sehr oft dann von der RKV zurückerstattet, wenn sie die Rechnung dort einreichen.”

      Wir können das von Fall zu Fall (per einfachem Anruf) mit unserer PKV ausmachen, ob wir das zunächst auslegen wollen oder gleich alles direkt mit dem Arzt oder dem Krankenhaus abgerechnet wird.

  8. berndgrimm sagt:

    Anhang

    PHUKET: The family of a Chinese woman and her two children who were among the victims of a tourist boat disaster off Phuket are demanding "justice”, saying the tragedy was caused by human error and could… have been avoided. Their call came as police pressed charges on Saturday against the captains of two ill-fated tour boats that sank off the coast of the resort province, as the death toll from one of… of the sinkings reached 41. Fifteen people are still missing. Chen Wei, a businesswoman from Chongqing, said videos and messages sent by her sister Chen De Qiong to the family's WeChat group just before…
    the boat capsized on Thursday showed strong waves and passengers not wearing life vests.
    Chen Wei said the boat company ignored warnings of bad weather and failed to take adequate measures to ensure passenger safety. She said the video showed that glass windows in the boat cabin were sealed…
    Despite rough waves, the boat didn't stop and kept sailing, Chen said.
    "There are loopholes everywhere that caused this tragedy.
    .
    Somjing Boontham, 50, the captain of the Phoenix, has been charged with reckless conduct causing deaths and injuries, and reckless conduct causing physical and mental harm to others, said Pol Capt Somkiart…
    Metha Limsakul, 58, captain of the Serenata, has been charged with reckless conduct causing physical and mental harm to others. His boat, carrying 39 passengers and two crew, capsized on Thursday but all…
    aboard were rescued. The two captains reported to police on Saturday to acknowledge the charges. The pair denied all charges and were later released, Thai media reported. A committee has been set…
    Witnesses said the Meteorological Deartment had warned all boats against leaving shore on Thursday due to strong winds. However, the two boats defied the warning.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1499350/chinese-victims-kin-demand-justice. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Ein typischer Fall von Thainess wie er schon häufig vorgekommen ist und jederzeit

    wieder vorkommen kann, weil man nicht lernen will sondern sich weiterhin

    mit dümmlichen Ausreden selber belügt.

    Und die Öffentlichkeit natürlich erst recht.

    Selbst wenn Anklange gegen die Kapitäne erhoben werden würde und diese

    nach jahrelangen Verfahren tatsächlich verurteilt werden würden und am Ende

    auch noch eine Strafe selber absitzen müssten (was höchst unwahrscheinlich ist)

    wären die wirklich Schuldigen an den Katastrophen weiterhin unbehelligt.

    Die wirklich Schuldigen sind die Vorgesetzten der Kapitäne welche die Boote

    aus Geldgeilheit oderr Faulheit und Verantwortunglosigkeit  (Thainess eben)

    herausfahren liessen und die zuständige Hafenmeisterei die es auch in Thailand

    angeblich gibt!

    Ich schreibe bewusst "angeblich" weil ich sie in Praxis hier noch nie erlebt habe.

    Die Fähre nach Koh Sichang fuhr früher von Koh Loy wo es  eine Station der

    Marinepolizei gab.

    Diese wurde vor ein paar Jahren wegen angeblichen Platzmangels aufgegeben.

    Der wahre Grund war dass es ein offener Thai Bau war wo jeder von Aussen

    die Beamten beim absoluten Nichtstun und reihum von der Seeterasse aus Angeln

    sehen konnte.

    Seit dem endgültigen Zusammenbruch der Brücke nach Koh Loy fährt die Fähre

    vom "Stadthafen" Sri Racha aus.

    Dies ist eine 1,5km lange Pier an der Rechts und Links Boote anlegen.

    Meist Fischerei Trawler oder Kümos mit Fracht.

    Es gibt eine Hafenmeisterei (zumindest ein Büro) in der ich aber noch nie

    irgendwelche Aktivitäten sah.

    Kontrollen irgendwelcher Art habe ich auch noch nie gesehen!

    Dabei ist der Hafen ein bekannter Umschlagplatz für Schmuggelware

    von den grossen Schiffen die vor Laem Chabang auf Aussenreede liegen.

    Die einzige funktionierende Hafenmeisterei die ich selber gesehen habe

    ist die Hafenmeisterei der Jomtien Marina.

    Dort haben die ausländischen Schiffseigner und deren Versicherungen

    darauf gedrungen!
     

    • siamfan sagt:

      Und man wird auch diesmal eine Gerichtsverhandlung verhindern!

  9. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    7. Juli 2018 um 5:17 pm

    Wenn man NobelTouristen haben will, die auch noch in NobelKHs gehen
    muessen, muss man auch NOBEL- Versicherungen haben.

    Nobel-Touristen haben ja selbst meist Nobel-Versicherungen.
    Die haben dann Unfallversicherungen, wo dann die Kinder Millionen EUR bekommen.

    Da taeuschen Sie sich aber wieder! Die sind Privatpatient und zahlen aus eigener Tasche! Daher kommt ja die Bezeichnung!

    Diese Million Baht ist ja nur die Entschädigung der Schiffs-Linie.

    DAS reicht aber nicht mal fuer Ein DF-Behandlung oder eine BlinddarmOP!

    500.000TB Entschaedigung, die dann fuer die PhantasiePreise Der NobelKliniken draufgehen.

    wenn der Verletzte keine eigene RKV hat, dann muss er mit den 500.000 Baht haushalten. Ev. nur 3-Sterne KH und dann reicht es.

    DAS und SIE sind eine Zumutung!!!

    In StaatsKHs laesst man die Patienten "liegen" bis sie entlich fluechten, und dann muessen bei den Preistreibern "haushalten".

    Die "Preise" werden doch den Abschoepfmoeglichkeiten ANGEPASST!

    Und was soll dann noch Entschaedigung, Schwerzensgeld sein!!!!!!

    das wird man aushandeln müssen.

    Mit einem Legalservice? Die muessen ja auch von etwas leben!

    Ich finde das ist der Hammer, wenn der Staat, der Steuerzahler hier einspringt!

    macht er ja nicht. Das Tourismus-Ministerium hat aber einen Fond, aus diesem kann auch gezahlt werden.

    Und wo hat der Tourismus-Minister das Geld her? Aus dem Steuerhaushalt, wo die Armen die Sozialhilfe von bekommen.

    Das ist von Privatunternehmen verursacht, die sonst sehr viel Geld damit verdienen, also muessen sie das auch decken, wenn sie keine ausreichende Versicherung haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AUCH MIT PRIVATVERMOEGEN!!!!

    müssen sie auch, ausser sie haben das Unternehmen als LTD angemeldet.

    Natuerlich brauchen die nicht zu haften!!!

    :Angry:

    Dann muessen sie halt eine bessere Versicherung haben.

    So wie ich das verstehe, "erteilt" in TH die Versicherung die "Lizenz" fuer diese Kutter!

    :Angry:

     

  10. Raoul Duarte sagt:

    Die Geschichte scheint sich zu drehen:

    Bangkok Post:    Die Angehörigen chinesischer Opfer verlangen Gerechtigkeit und daß der Kapitän des Bootes angeklagt wird. Sie sind der Überzeugung, die Tragödie sei durch menschliche Fehler verursacht worden und hätte vermieden werden können. 

    Chen Wei, Geschäftsfrau aus Chongqing, sagte, Videos und Nachrichten, die ihre Schwester per "WeChat"  an die Familie schickte, kurz bevor das Boot am Donnerstag kenterte, zeigten starke Wellen und Passagiere, die keine Schwimmwesten trugen. 

    Bangkok Post:    Die Bootsfirma habe Warnungen vor schlechtem Wetter ignoriert und versäumte es, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten. "Das war keine Naturkatastrophe. diese Tragödie ist vom Menschen gemacht und hätte vermieden werden können."

    Somjing Boontham (50), Kapitän der "Phoenix", wurde wegen rücksichtslosen Verhaltens angeklagt, das Tote und Verletzte verursacht und anderen körperlichen und geistigen Schaden zugefügt hat.

    Die Touristenpolizei postete inzwischen ein Video, das die Umstände am Donnerstag zeigt:

    https://www.facebook.com/1155TPB/videos/624072704626835/

    • Raoul Duarte sagt:

      Auch andere Überlebende klagen an:

      ThaiVisa:    Laut "Daily News Online" sagte ein junger Chinese, der nicht amentlich genannt wurde, daß die Passagiere an Bord nicht gewarnt und auch nicht aufgefordert wurden, Schwimmwesten anzulegen. Es soll auch keine Demonstration gegeben haben, wie man die Schwimmwesten richtig trägt.

      Den Passagieren sei auch nicht gezeigt worden, wo der "fire exit" war. 

  11. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    das ist der Hammer, wenn der Staat, der Steuerzahler hier einspringt!

    Genau dafür gibt es aber diesen Entschädigungs-Fonds der Regierung.
    Erst lesen, dann posten, bitte. 

    Siamfan:    also muessen sie das auch decken, wenn sie keine ausreichende Versicherung haben!

    Genau dafür hat die Firma, für die die “Phoenix” fährt, ja eine Versicherung.
    Erst lesen, dann posten, bitte. 

  12. siamfan sagt:

    Wenn man NobelTouristen haben will, die auch noch in NobelKHs gehen muessen, muss man auch NOBEL- Versicherungen haben.

    Die Verletzten erhielten jeweils bis zu 500.000 Baht für Arztrechnungen.

    Ob das mal langt? Die Preise werden  ….. angepasst!??

    500.000TB Entschaedigung, die dann fuer die PhantasiePreise Der NobelKliniken draufgehen.

    Und was soll dann noch Entschaedigung, Schwerzensgeld sein!!!!!!

    Ich finde das ist der Hammer, wenn der Staat, der Steuerzahler hier einspringt!

    Das ist von Privatunternehmen verursacht, die sonst sehr viel Geld damit verdienen, also muessen sie das auch decken, wenn sie keine ausreichende Versicherung haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AUCH MIT PRIVATVERMOEGEN!!!!

    • STIN STIN sagt:

      Wenn man NobelTouristen haben will, die auch noch in NobelKHs gehen
      muessen, muss man auch NOBEL- Versicherungen haben.

      Nobel-Touristen haben ja selbst meist Nobel-Versicherungen.
      Die haben dann Unfallversicherungen, wo dann die Kinder Millionen EUR bekommen.
      Diese Million Baht ist ja nur die Entschädigung der Schiffs-Linie.

      500.000TB Entschaedigung, die dann fuer die PhantasiePreise Der NobelKliniken draufgehen.

      wenn der Verletzte keine eigene RKV hat, dann muss er mit den 500.000 Baht haushalten. Ev. nur 3-Sterne KH und dann reicht es.

      Und was soll dann noch Entschaedigung, Schwerzensgeld sein!!!!!!

      das wird man aushandeln müssen.

      Ich finde das ist der Hammer, wenn der Staat, der Steuerzahler hier einspringt!

      macht er ja nicht. Das Tourismus-Ministerium hat aber einen Fond, aus diesem kann auch gezahlt werden.

      Das ist von Privatunternehmen verursacht, die sonst sehr viel Geld damit verdienen, also muessen sie das auch decken, wenn sie keine ausreichende Versicherung haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      AUCH MIT PRIVATVERMOEGEN!!!!

      müssen sie auch, ausser sie haben das Unternehmen als LTD angemeldet.

  13. Raoul Duarte sagt:

    Für europäische oder gar amerikanische Verhältnisse sind das natürlich sehr geringe Summen – aber besser als nichts. Drücken wir den Betroffenen die Daumen, daß es bei der Auszahlung zu keinen größeren “Problemen” kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)