Chiang Rai: Sauerstoff in der Höhle wird knapp – Update 22

Die 12 Fußballer und ihr Co-Trainer sind noch immer in der Tham Luang Höhle in Chiang Rai eingeschlossen und hoffen auf eine erfolgreiche Bergung. In der Zwischenzeit wird der Sauerstoff in der Höhle immer knapper, und die Rettungsmannschaften versuchen mit allen Mitteln, von außen Löcher in den Berg zu bohren, um die Jungen in der Höhlenkammer in der sie feststecken zu erreichen. STIN berichtete hier. 

In ihren Bemühungen, die Jungen aus ihrer Lage zu befreien, wurden von den Rettungsmannschaften bereits rund 100 Löcher an vielen Stellen in den Berg gebohrt. Die Retter versuchen so, zum einen die genaue Lage der Höhle von außen zu lokalisieren, und wollen auf der anderen Seite erreichen, dass mehr Sauerstoff in die Höhle gelangt. Wie bereits berichtet, ist der Sauerstoff durch die vielen Helfer die sich in der Höhle bewegen sehr knapp geworden.

“Einige der Schächte die wir gebohrt haben sind bereits gut 400 Meter tief, aber wir haben den Standort der Jungen bisher noch nicht gefunden“, sagte der Gouverneur von Chiang Rai, Herr Narongsak Osottanakorn gegenüber Reportern. Dabei fügte er weiter hinzu, dass es den Rettern an der nötigen Technologie fehlt, um genau festzustellen, wo sich die Jungen aufhalten.

„Wir schätzen, dass ihre Hähle und ihr Standort etwa 600 Meter tief liegt, aber bisher kenne wir noch immer nicht das genaue Ziel“, fügte er weiter hinzu.

Zur Frage des Sauerstoffgehalts in der Höhle sagte er, dass es die Retter geschafft hätten, eine Leitung für frische Luft in die Kammer zu legen. Außerdem habe man mittlerweile die nicht-essenziellen Arbeiter aus der Kammer 3, in der sich eine weitere Basis der Retter befindet, wieder aus der Tham Luang Höhle abgezogen, umso mehr Sauerstoff zu sparen.

Außerdem wurden in der Zwischenzeit immer mehr Vorratsbehälter für Sauerstoff in die 3.te Kammer gebracht. Von hier aus wird die Luftversorgung für die Kammer, in die Jugendlichen noch immer eingeschlossen sind, weiter aufrechterhalten.

Die Retter haben eine Sauerstoffleitung in die Kammer der Jugendlichen gelegt, und pumpen nun von der Basisstation in der 3.ten Kammer unaufhörlich Sauerstoff in die Kammer der Jugendlichen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Chiang Rai: Sauerstoff in der Höhle wird knapp – Update 22

  1. Raoul Duarte sagt:

    Und es geht weiter – hoffentlich genauso erfolgreich wie in den letzten beiden Tagen (egal, ob es manche ewiggestrigen Ultrarechts-Populisten, die unfähig zu jeder Empathie sind, nun stört oder nicht):

    ThaiPBS:    Thailändische und internationale Taucher bereiten sich darauf vor, die Rettungsaktion fortzusetzen, um die letzten fünf Mitglieder der "Wild Boars"-Fußballmannschaft aus der Tham Luang Höhle in Chiang Rai, wo sie seit mehr als zwei Wochen gestrandet sind, herauszubringen.

    Narongsak Osotthanakorn, Chef der Rettungsaktion, erklärte, daß die Hochrisiko-Rettungsaktion heute noch schneller abgeschlossen werden sollte als in den vorherigen zwei Tagen.

    ThaiPBS:    Die Rettungstaucher, die mit vollen Gesichtsmasken ausgestattet sind, werden die Jungs durch teilweise in dunkles und trübes Wasser getauchte Gänge führen, um trockenere Stellen zu erreichen.

    Das medizinische Personal des Krankenhauses von Chiang Rai wird heute morgen eine Pressekonferenz abhalten, um über die Bedingungen der jungen Fußballer zu berichten. 

  2. Raoul Duarte sagt:

    ThaiRes:    Heute abend wurde bestätigt, daß ausländische Taucher und Thai Navy Seals erfolgreich 6 junge Fußballspieler aus der riesigen und stark überfluteten Höhle Tham Luang hervorgebracht haben, berichtete die thailändische Tageszeitung Matichon.

    Inzwischen warten die anderen 7 in Halle 3 der Höhle und alle 13 sind nun außer Gefahr.

    Wir sind alle sehr glücklich, daß niemand auf irgendwelche Schwurbler gehört hat und somit alles so gut ausgegangen ist, wie man gehofft hatte.

  3. Raoul Duarte sagt:

    Es muß für verwirrte Schwurbler sehr schwer sein, die einfachsten Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen. 

    Nehmen Sie Ihre Medikamente ein und hören Sie auf, Ihre kruden Verschwörungs-Theorien hier im Blog einzustellen.

    Falls Ihnen das nicht möglich sein sollte, gilt weiterhin:

    Am besten posten Sie direkt in Ihrem Mülleimer.

  4. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Die medizinischen Rettungskräfte sind gut vorbereitet (Bild: BP)

    Bangkok Post:    Laut den Rettungsbehörden wird der 14-jährige Adul “Dul” Sam-on eines der ersten vier Kinder sein, die herauskommen, während der Trainer der letzte sein wird.

     

  5. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Vielleicht hilft ja ein professionell gemachtes Bild der Verhältnisse vor Ort, um unseren Schwurbler davon abzuhalten, weiterhin seine Krakeleien hier einzustellen …

    • Raoul Duarte sagt:

      Ein wenig Kopfrechnen hilft möglicherweise ebenfalls weiter.

      Für 10 Uhr wurde der Beginn angekündigt. Wenn die Rettungstaucher rund 4 bis 5 Stunden brauchen, um bis zu der Gruppe vorzudringen (und etwas Zeit für die Erklärungen benötigen), werden sie ungefähr jetzt mit der ersten Evakuierung beginnen, die ihrerseits wieder 4 bis 5 Stunden dauert, kommt es mit der Vorhersage der Einsatzleitung hin:

      Für 9 Uhr abends können wir mit dem ersten Geretteten rechnen.

  6. Siamfan sagt:

    Anhang

    Das ist ein Problem von dem Ladenhüter GPS,  den man TH verkauft hat. 

    Ständig Geisterfahrer und jetzt bohren sie an der Höhle vorbei. 

    Die ist halt nicht überall sehr breit. 

    Senkrecht (!!) geht ja noch. 

    Aber schräg (siehe Bild oben) wird es dann tatsächlich zum Glückstreffer! 

    Bei der senkrechten Bohrung,  kann man mit GPS (SatellitenPhone)  sich sehr genau den Punkt holen. 

    Aber schräg,  …. Wer will denn da den Winkel ermitteln? 

  7. Siamfan sagt:

    Anhang

    Was für ein Quatsch! !

    Wenn die tatsächlich schon 400m tief gebohrt haben,  dann eben daran vorbei! 

    Der Höhleneingang liegt bei 500m.

    Die Höhle steigt noch weiter an.  Sie läuft unter den Höhenlinien 500-800m.

    Wo sollen denn da 400m herkommen. 

    Gestern hat STIN noch von 600m getönt! 

    Bis heute Morgen hatte es noch nicht geregnet. 

    Was läuft jetzt? 

    Werden die Preise für die Werbeverträge hochgetrieben? 

     

    • Siamfan sagt:

      Wenn das wieder "Dienst nach Vorschrift" war,  STINkt es gewaltig zum Himmel! 

      • STIN STIN sagt:

        Wenn das wieder “Dienst nach Vorschrift” war, STINkt es gewaltig zum Himmel!

        ne, alles ok. Läuft alles nach Plan.

  8. Raoul Duarte sagt:

    Sauerstoffmangel und zusätzlich drohender Starkregen haben genauso wie der mentale Zustand der Gruppe zur Entscheidung geführt, mit der Rettung zu beginnen:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/26141#comment-76460

    Kann man die dort geposteten Kommentare hierher kopieren? Oder gibt es einen Extra-Thread zur angelaufenen Rettungs-Aktion? Als “Update 23” zum Beispiel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)