Bangkok: neues System soll künftig Bussgeldzahlungen sicherstellen

Mit dem Einsatz eines neuen computergestützten Systems wollen Polizei und Straßenverkehrsbehörde sicherstellen, dass künftig kein Verkehrssünder, der ein Bußgeld bezahlen muss, Schlupflöcher findet.

IT-Spezialisten der Straßenverkehrsbehörde haben das System erarbeitet. Laut dem Leiter des Polizeikomitees, das sich mit Verbesserungen auf den thailändischen Straßen befasst, wird künftig kein Fahrzeugbesitzer mehr seine Kfz-Steuer bezahlen können, wenn er nicht überfällige Bußgelder bezahlt hat.

General Ekkarak Limsangkat sagte weiter, das System verbinde die Polizeibehörden mit den Straßenverkehrsämtern landesweit. Jedes nicht bezahlte Bußgeld werde mit Namen und Adresse des Verkehrssünders dem Amt gemeldet..

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Bangkok: neues System soll künftig Bussgeldzahlungen sicherstellen

  1. Raoul Duarte sagt:

    Diesmal weder Erschießen noch Verprügeln? 

  2. berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    12. Juli 2018 um 4:48 pm

    Die Frage ist halt nur, wie man all jener habhaft werden will, die nicht
    unter der angegebenen Adresse wohnen. Aber ein Anfang ist es schon mal.

    oder jene, die sowieso nie TÜV und Versicherung erneuern und auch ganz woanders wohnen.

     

    Sehr richtig!

    Diese Massnahme trifft nur die ordentlichen Thai die gemeldet sind,die versichert sind,

    die ihre Steuern bezahlen und die auch ihre Knöllchen bezahlen würden.

    Meine Thai Frau ist (leider) soeine ohne jemals irgendeinen Vorteil geschweige

    denn eine Würdigung dafür erhalten zu haben.

    Die Strassengangster sind aber die anderen Thai die dies Alles nicht tun.

    Die müssen gefasst und viel härter bestraft werden.

    Auto blockieren, aus dem Verkehr ziehen bis Strafe vollzogen ist.

    Kein Knast und schon garnicht nur eine Geldstrafe,

    sondern eine Strafe die die (meist) Thai Männlein wirklich trifft.

    Arbeit vor der sie sich nicht durch Lug und Trug oder Bezahlung

    drücken können.

    Aber leider gibts dafür in Thailand keine geeigneten Aufpasser.

  3. Raoul Duarte sagt:

    aus dem Artikel:    Jedes nicht bezahlte Bußgeld werde mit Namen und Adresse des Verkehrssünders dem Amt gemeldet.

    Die Frage ist halt nur, wie man all jener habhaft werden will, die nicht unter der angegebenen Adresse wohnen. Aber ein Anfang ist es schon mal.

    • STIN STIN sagt:

      Die Frage ist halt nur, wie man all jener habhaft werden will, die nicht
      unter der angegebenen Adresse wohnen. Aber ein Anfang ist es schon mal.

      oder jene, die sowieso nie TÜV und Versicherung erneuern und auch ganz woanders wohnen.

      • Raoul Duarte sagt:

        Yup.

        Aber es ist zumindest ein Versuch, einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)