Google startet Projekt in Thailand mit kostenloser W-LAN Verbindung

Google Thailand startete gestern eine Reihe von Initiativen, darunter auch ein kostenloses öffentliches Hochgeschwindigkeits-W-LAN, damit in der Zukunft mehr thailändische Verbraucher und Unternehmen am Wachstum der digitalen Wirtschaft teilnehmen können.

Die Initiativen wurden auf der ersten Google für Thailand Veranstaltung in Bangkok unter dem Motto lasse keinen Thai zurück “Leave no Thai behind” angekündigt. Die von Google ins Leben gerufene Initiative hat laut Google das Ziel, die Gleichberechtigung des digitalen Zugangs auf der ganzen Welt zu fördern.

Ben King, der verantwortliche Direktor von Google Thailand sagte auf der Veranstaltung, dass die Google-Initiativen die vier Säulen umfassen würden:

Zugang,
Bildung,
Inhalte und Produkte
sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU).
“Sie wurden entwickelt, um damit sicherzustellen, dass alle Thailänder über die Möglichkeiten und das Know-how verfügen, Zugang zu Technologie zu erhalten und sie für den Aufbau von Lebensgrundlagen für die Zukunft zu nutzen”, sagte Ben King gestern auf der ersten „ Google for Thailand „ Veranstaltung in Bangkok.

Ben King sagte weiter, dass Thailands digitale Wirtschaft schnell wächst. Er zeigte eine Projektion der digitalen wirtschaftlichen Möglichkeiten in Thailand im Wert von 37 Milliarden US-Dollar, während die Chance für ganz Südostasien 200 Milliarden US-Dollar beträgt.

Darüber hinaus ist Thailand die Nr. 5 für durchschnittliche Spitzenverbindungsgeschwindigkeit oder für 106 MB pro Sekunde.

An erster Stelle steht Singapur, gefolgt von Hongkong, Südkorea und Katar, so Akamai Technologies, ein wichtiges Content-Delivery-Netzwerk und gleichzeitig auch ein Cloud-Service-Provider.

Thailand ist das zweitgrößte Land für die Einführung des mobilen Internets in ASEAN, mit 90 Prozent der 3G / 4G-Abdeckung im ganzen Land.

An der Veranstaltung nahm auch Premierminister General Prayuth Chan o-cha teil, der eine Rede über die entscheidende Rolle der digitalen Technologie bei der Umsetzung des 20-jährigen nationalen Strategieplans der Regierung und des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung ( NCPO ) hielt.

General Prayuth drängte jedoch die Internetnutzer zu lernen, wie man die Vorteile der digitalen Technologie nutzt, ohne dabei von ihr ausgenutzt zu werden.

Eines der Highlights, das gestern gestartet wurde, war eine Google Station, ein öffentliches Hochgeschwindigkeits-W-LAN Programm, das in Thailand in Zusammenarbeit mit der CAT Telecom, gesponsert von Unilever, durchgeführt wurde.

Google Station wird in 10 Veranstaltungsorten in Bangkok und in zwei Provinzen, Pichit und Loei, starten und in den kommenden Monaten auf weitere Teile des Landes ausgeweitet werden. Dadurch werden mehr Thailänder Zugang zu einer kostenlosen und zuverlässigen Internetverbindung haben, sagte Anjali Joshi, der Präsident des Produktmanagements.

Zur Zeit stehen in Bangkok der Bahnhof Hua Lamphong und das Einkaufszentrum Mega Bang Na für die kostenlosen W-LAN Dienste in Bangkok zur Verfügung. Um sich anzumelden, sollten die Teilnehmer das @ FreeGoogleStation-CAT W-LAN System aufrufen und ihre Handynummer und ihren Namen eingeben.

Thailand ist nach Indien, Indonesien und Mexiko das vierte Land mit einer Google Station.

Der für Thailand zuständige Direktor Ben King kündigte außerdem den Bau der Akademie „ Bangkok – A Google Space „ an, einer Einrichtung für digitales Training im True Digital Park in Bangkok.

Es wird später in diesem Jahr eröffnet und wird ein neuer Trainingsort für die Teilnehmer des Google Ignite Programms sein. Das von Google initiierte Programm beinhaltet einen zweimonatigen Kurs für digitales Marketing, das die Universitätsstudenten auf Karrieren in thailändischen Unternehmen vorbereiten soll.

Google hat außerdem auch noch eine neue Funktion, den Motorrad-Modus, für Google Maps in Thailand eingeführt.

Krish Vitaldevara, der Produkt Führer für Google Maps sagte, das neue Feature werde Thailands 20 Millionen Motorradfahrern dabei helfen, bessere Routen zu planen, und dabei auch die Shortcuts und enge Straßen berücksichtigen, die nur Motorräder und Motorroller aufnehmen können, und genauere Reisezeiten bieten, die die Motorradgeschwindigkeit widerspiegeln.

Um die immer größer werdende YouTube-Community in Thailand zu unterstützen, kündigte Mukpim Anantachai, der Leiter der YouTube-Partnerschaft „ YouTube Thailand „, im November den YouTube Pop-Up Space in Bangkok an. Damit soll den thailändischen Videokünstlern der Zugang zu hochmodernen Produktionsstätten ermöglicht werden.

Während der Ankündigung hat Mukpim auch einen neuen Datentarif in Zusammenarbeit mit AIS vorgestellt. Es bietet unbegrenzte Datenpakete bei 59 Baht pro Monat für YouTube Go, eine App, die es Zuschauern in Thailand ermöglicht, YouTube-Videos auch bei langsamer oder fehlender Internetverbindung anzuschauen und zu teilen.

Schließlich kündigte Google Thailand die Zusammenarbeit mit der Siam Commercial Bank an, um KMU die Teilnahme an Google My Business, einem kostenlosen Brancheneintrag in der Google-Suche und Google Maps, über SCB-Mitarbeiter, die KMU in ihren Geschäften anbieten, zu ermöglichen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Google startet Projekt in Thailand mit kostenloser W-LAN Verbindung

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:   Prayuth drängte jedoch die Internetnutzer zu lernen, wie man die Vorteile der digitalen Technologie nutzt, ohne dabei von ihr ausgenutzt zu werden.

    So steht's im Artikel, richtig.

    STIN:    das ist ein sehr weiser Rat. Zu uns kamen schon viele Internet-User, junge Frauen – die vom Ausland ein interessantes Angebot erhalten haben. Das sind dann tw. hohe Offiziere der US-Army, die dann in FB posten, sich an junge, meist naive Frauen wenden und denen viel Geld versprechen. 

    Oder die immer häufiger festgenommenen Afrikaner, die mit ihren "Romance Scams" oder "Love Scams" versuchen, Frauen zu hohen Geld-Überweisungen zu bringen. Da ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

  2. berndgrimm sagt:

    Um sich anzumelden, sollten die Teilnehmer das @ FreeGoogleStation-CAT W-LAN System aufrufen und ihre Handynummer und ihren Namen eingeben.

    Es sollen also nur wieder persönliche Daten abgegriffen werden.

    Bei sognannten Free-WiFi bin ich immer skeptisch aufgrund meiner eigenen Erfahrung.

    Ich war noch nie in einem Starbucks o.ä. wo es Free-WiFi geben sollte.

    Aber meine Erfahrungen in Airports,Hotels,Restaurants,Shopping Centern

    ist bisher absolut negativ!

    Zuviel Werbung, schlechte Verbindungen etc.

    Ich muss allerdings dazu sagen dass ich nur auf Reisen ein Notebook mitnehme.

    Nicht weil es so gross oder gar schwer wäre. Im Gegenteil.Mein kleines Lenovo Ideapad

    ist leichter als das I-Pad meiner Frau. Dabei ist es ein richtiges Notebook mit 14″Bildschirm und richtiger Tastatur.

    Ich bin froh einmal  vomBildschirm weg zu sein!Was nützt eine Google Station

    wo zwar das WiFi funktioniert aber ToT oder eben CAT keinen Internet Feed liefert?

    Bei uns fällt regelmässig nach jedem Blitzeinschlag das Internet aus.

    Und zwar nicht nur für ne Stunde sondern für mindestens nen halben Tag.

    Manchmal auch 2 Tage! Die Japaner haben sich ihr eigenes Netz gebaut, mit Satellitenempfang! Aber sowas ist mir zu teuer.

  3. Siamfan sagt:

    General Prayuth drängte jedoch die Internetnutzer zu lernen, wie man die Vorteile der digitalen Technologie nutzt, ohne dabei von ihr ausgenutzt zu werden.

    • STIN STIN sagt:

      General Prayuth drängte jedoch die Internetnutzer zu lernen, wie man die
      Vorteile der digitalen Technologie nutzt, ohne dabei von ihr ausgenutzt zu werden.

      das ist ein sehr weiser Rat.
      Zu uns kamen schon viele Internet-User, junge Frauen – die vom Ausland ein interessantes Angebot erhalten haben.
      Das sind dann tw. hohe Offiziere der US-Army, die dann in FB posten, sich an junge, meist naive Frauen wenden und denen
      viel Geld versprechen. Wenn dann diese Frauen “heiss gelaufen” sind, tischen sie eine Story auf.
      Eine kam mal zu uns, da hat der angebliche US-Offizier versprochen, Millionen mit ihr in TH zu investieren. Sie müsste aber
      eine Gebühr von einigen zigtausend Baht überweisen, die er benötigen würde, um das Erbe von der Finanzbehörde freizubekommen.
      Eine wollte schon ihr Grundstück verpfänden/verkaufen usw.
      Die war dann echt traurig, als ich sie über den Betrugsversuch aufklärte.

      Da hat also Prayuth recht, wenn er diese Warnung ausspricht.

      Internet kann für die Jugend jedoch auch sehr nützlich sein. Mein Sohn hat seine 2 Jobs über die Thai-Jobbörse im Internet
      gefunden. Andere Jugendliche schreiben sich an Auslands-Unis ein, alles über Internet.
      Sie halten dann vom Ausland aus, wiederum Kontakt mit Familie, über Facebook, über Line usw. – ansonsten müssten sie
      Briefe schreiben, wie vor 30 Jahren. Heute alles kein Problem per Internet.

      Aber da du technisch nicht besonders begabt zu sein scheinst, lassen wir das lieber.

Schreibe einen Kommentar zu Siamfan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)