RID versichert – das Thai-Staudämme in gutem Zustand sind

Als Folge des katastrophalen Zusammenfalls eines Dammes in Laos vor Tagen, hat nun die Thai-Königliche Bewässerungsabteilung (RID) dem Volk versichert, dass die Dämme Thailands in gutem Zustand sind und ständig 24 Stunden von dem SWOC Center überwacht werden.

RID Generaldirektor Dr. Thongplew Kongchan versicherte, dass alle Dämme sehr stabil und den klimatischen Bedingungen Thailands entsprechend gebaut sind und auch Erdbeben in einer Stärke von 7 auf der Richter Skala standhalten würden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu RID versichert – das Thai-Staudämme in gutem Zustand sind

  1. Siamfan sagt:

    Schon wieder ein alter Hut! 

    Bleibt aber die Frage,  warum mit diesen Anlagen immer weniger Strom erzeugt wird. 

    All das kostet,  auch die Wartung und DAS muss auch der Gebührenzahler aufbringen. 

    Den erzeugten Strom bekommt er quasi kostenlos dazu. 

    Natürlich nur wenn er erzeugt wird. 

    Man sieht ja,  wie hemmungslos solche Katastrophen genutzt werden um rücksichtslos für Privatinteressen Vorteile umzusetzen und wenn es mit biligsten Lügen ist! 

    Kann mir denken,  was da STIN &Consorten für Geschütze auffahren. 

    • STIN STIN sagt:

      Schon wieder ein alter Hut!

      ne, brandaktuell. Es gab wohl eine Anweisung vor ca 12 Stunden an die RID.
      Ist aber normal, wenn beim Nachbarn ein neuer Damm bricht. Fast eine Mega-Katastrophe auch in der USA letztes Jahr.
      Staudamm stand auch kurz vor dem Kollaps.

      Bleibt aber die Frage, warum mit diesen Anlagen immer weniger Strom erzeugt wird.

      das ist der Trend – goutiert von der Worldbank.
      Kohle-KW´s, AKW´s sollen ganz verschwinden.
      Wasserkraft-.KW´s bleiben bei den erneuerbaren Energien bestehen, aber an letzter Stelle.
      D.h. werden nur mehr gehalten/verwaltet – nicht mehr neu errichtet. Autoritäre Staaten ausgenommen.

      All das kostet, auch die Wartung und DAS muss auch der Gebührenzahler aufbringen.

      richtig, und ev. auch noch folgende Umweltschäden, die hat man bisher in der Wirtschaftlichkeitsberechnung kaum berücksichtigt.
      Sind aber wichtige Summen, die da dazu gerechnet werden müssen. Auch Entschädigungszahlungen, Gerichtsprozesse, Anwälte.

      Man sieht ja, wie hemmungslos solche Katastrophen genutzt werden um rücksichtslos für
      Privatinteressen Vorteile umzusetzen und wenn es mit biligsten Lügen ist!

      nein, solche Katastrophen werden eigentlich von allen Staaten dazu genutzt, ihre tw. maroden Staudämme zu überprüfen.
      Also zumindest hier ein positiver Effekt, nach dem ganzen Leid bei den Angehörigen, die ihre Verwandten, Liebsten usw. verloren haben.

      Kann mir denken, was da STIN &Consorten für Geschütze auffahren.

      uns tut es immer leid, wenn wegen solcher Ladenhüter, Menschen sterben, was nicht hätte passieren müssen.
      China hat schon immense Probleme mit den Staudämmen und schwenken nun auf Solar um. LAOS hinkt hier hinter her.
      Das hat nun hoffentlich ein Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)