Pattaya: Korruption wie immer – es hat sich nichts geändert

Erlebnis eines Farang-Lesers:

Gestern an einer Hauptkreuzung in Pattaya. Die Ampel gelb, die Staatsdiener sahen rot. Keine Diskussion, rot besser als gelb. Sehr freundlich übrigens, alle im Land des Lächelns. Führerschein, bitte! Wird einbehalten, kann auf der Hauptwache ausgelöst werden.

Kann dauern. Vielleicht Stunden. Und kosten. Doch halt! Ein seriöser Uniformierter macht das zur Chefsache. Mitkommen ins Ampelhäuschen. Dort öffnet sich eine Schublade.

Der Oberprolizist raunt etwas von „Thousand Baht“. Rabattverhandlung zwecklos. Der Chef übt sich derweil in Diskretion und schaut demonstrativ zum Fenster raus. Die Schublade schließt sich wieder, mit 1.000 Baht drinnen.

Sehr freundlicher Händedruck, noch eine Zote um den „geilen“ Farang und die lokalen Bräute („leeediii“), samt kumpelhaftem Ritterschlag auf den Rücken. Goodbye! Soviel zum Stand der Korruptionsbekämpfung nach nunmehr mehreren Jahren. War da was?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Pattaya: Korruption wie immer – es hat sich nichts geändert

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:     Schreiben Sie (STIN)  DAS selbst?   

    Der Verfasser eines Kommentars steht immer über seinen Worten.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Emi 1.0 und Emi 2.0 werden sich immer ähnlicher. 

    Nur Copy & Paste-“Kommentare” ohne Sinn (und vor allem ohne Verstand), aber dafür weiter die gewohnt tumben Verschwörungs-Theorien über technische Gegebenheiten, die einzig in ihren außerordentlichen Defiziten, einer völlig verwirrten “Weltsicht” und ihrem veralteten Equipment  begründet sind.

    ROFL

    Wer nichts zu sagen hat, muß halt auf Aufgewärmtes zurückgreifen – selbst wenn auch das “Original” schon falsch gewesen ist. Hauptsache: Den Blog vollmüllen, scheinen sich siamfan aka Emi 1.0 (in seinem Kohlenloch) und berndgrimm aka Emi 2.0 (in seiner heruntergekommenen Wohnanlage) zu sagen.

    Rat an alle anderen: Einfach die beiden weiter in ihrer ultrarechten Ecke liegenlassen und nicht weiter beachten. Das erledigt sich dann von selbst.

  3. berndgrimm sagt:

    Zur Sache hat der Goebbels Imitator wie üblich nix zu sagen.

    Woher auch bei Einem der so thailandfern ist, deshalb nochmals:

    Köstlich! Endlich mal ein echter Bericht aus dem realen Thailand!

    Allerdings eine Einschränkung: Normalerweise wird sowas nicht

    bis ins Revier verlegt! Passiert Alles vor Ort.

    Richtig ist dass die Polizei-Chefs immer mitkassieren und ihre

    Untergebenen zum Geld -Machen  auf die Strasse schicken.

     

    Bei Beachtung der Regeln hätte es gar nicht zu diesem “Vorfall” kommen müssen.

     

    Wie thailandfern muss man sein wenn man solche Kommentare schreibt?

     

    Korruption hat immer zwei Seiten:

    Der, der andere (etwa Polizisten) korrumpiert und der, der sich (etwa von einem farang) korrumpieren läßt.

    Da muss ich dem Goebbels Imitator vollkommen zustimmen!

    Ich habe nie verstanden weshalb Farang sich hier über die Korruptheit

    der Thai Beamten aufregen die selber immer Geld anbieten!

    Ich habe in 32 Jahren Thailand noch nie  selber Korruptionsgelder

    bezahlt! Deshalb soll ich ja auch weg!

    Spaß beiseite: Als die BKK Immi noch in der viel zu kleinen aber

    absolut authentischen Soi Suan Plu war,

    fand ja Alles in der Öffentlichkeit statt was heutzutage in Chaeng Wattana

    hinter verschlossenen Türen geregelt wird.

    Dort konnte man sehen wie leichtsinnig die Farang mit ihren THB umgingen.

    Kein Wunder dass die Thai keinen guten Eindruck von uns hatten!

     

    • berndgrimm sagt:

      Im Übrigen auch hier kam wieder nur der untere Bearbeitungs Button,

      der obere kam nicht:

      berndgrimm sagt:

      30. Juli 2018 um 7:28 pm

      Zur Sache hat der Goebbels Imitator wie üblich nix zu sagen.

  4. Raoul Duarte sagt:

    Die Bearbeitungs-Buttons funktionieren bestens.

    • Raoul Duarte sagt:

      Anhang

      Sollte eigentlich sehr leicht selbst von Leuten mit technischen Defiziten, die “aus Prinzip” allem Geschriebenen mißtrauen, das nicht in ihr schräges “Weltbild” hineinpaßt, im Bild nachvollziehbar sein.

  5. berndgrimm sagt:

    Köstlich! Endlich mal ein echter Bericht aus dem realen Thailand!

    Allerdings eine Einschränkung: Normalerweise wird sowas nicht

    bis ins Revier verlegt! Passiert Alles vor Ort.

    Richtig ist dass die Polizei-Chefs immer mitkassieren und ihre

    Untergebenen zum Geld -Machen  auf die Strasse schicken.

     

    Bei Beachtung der Regeln hätte es gar nicht zu diesem “Vorfall” kommen müssen.

     

    Wie thailandfern muss man sein wenn man solche Kommentare schreibt?

     

    Korruption hat immer zwei Seiten:

    Der, der andere (etwa Polizisten) korrumpiert und der, der sich (etwa von einem farang) korrumpieren läßt.

    Da muss ich dem Goebbels Imitator vollkommen zustimmen!

    Ich habe nie verstanden weshalb Farang sich hier über die Korruptheit

    der Thai Beamten aufregen die selber immer Geld anbieten!

    Ich habe in 32 Jahren Thailand noch nie  selber Korruptionsgelder

    bezahlt! Deshalb soll ich ja auch weg!

    Spaß beiseite: Als die BKK Immi noch in der viel zu kleinen aber

    absolut authentischen Soi Suan Plu war,

    fand ja Alles in der Öffentlichkeit statt was heutzutage in Chaeng Wattana

    hinter verschlossenen Türen geregelt wird.

    Dort konnte man sehen wie leichtsinnig die Farang mit ihren THB umgingen.

    Kein Wunder dass die Thai keinen guten Eindruck von uns hatten!

     

     

     

     

     

    • berndgrimm sagt:

      Nochmal zu den Bearbeitungs Button:

      Der Untere für 5 Minuten kommt fast immer.

      Der Obere für 60 Minuten kommt häufig nicht.

      Manchmal auch erst nach 10Minuten!

      In allen meinen heutigen Beiträgen kam er bisher garnicht !

  6. Raoul Duarte sagt:

    Korruption hat immer zwei Seiten:

    Der, der andere (etwa Polizisten) korrumpiert und der, der sich (etwa von einem farang) korrumpieren läßt.

    Bei Beachtung der Regeln hätte es gar nicht zu diesem “Vorfall” kommen müssen.

    Sind das echt die “Geschichten”, über die man im “Farang” seitenweise “diskutiert”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)