Regierung plant Park für die Aufnahme von Regenwasser

Die Sommerzeit ist Thailands Regenzeit, in der Bangkok und andere Städte starken Stürmen ausgesetzt sind. In den vergangenen Jahren produzierten Regenfälle genügend Niederschläge, um die Straßen der Stadt vollständig zu überfluten, Entwässerungssysteme zu überschwemmen und Häuser zu überschwemmen.

Die Lage in Bangkok verschlechtert sich um mehr als einen Zentimeter pro Jahr, und die Stadt könnte bis 2030 unter dem Meeresspiegel liegen.

Um künftige Überschwemmungen zu verhindern, haben die Stadt und lokale Organisationen vor kurzem mehrere Projekte in Angriff genommen, darunter die Ausarbeitung eines umfassenden Wasserbewirtschaftungsplans im vergangenen Juni.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Regierung plant Park für die Aufnahme von Regenwasser

  1. Raoul Duarte sagt:

    Bei anderen "Kommentaren" klappt's doch ebenfalls:

    Schreiben Sie Ihren Unsinn doch bitte stets (solange Sie noch schreiben können) gleich in den Mülleimer. Da liest es jedenfalls keiner.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    STINk der Depp sagt:   4. August 2018 um 11:45 am

    Und das halten Sie für "clever"? Ihren Gastgeber derart anzugehen und das auch noch mit einem weiteren Multi-Nick

    Aber nicht greinen, wenn Sie auch hier keinen Fuß mehr auf den Boden kriegen.

     

  3. Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm:    Da hier meine Beiträge manipuliert werden stelle ich das Schreiben ein!

    PRUST

    Das will ich sehen. 9:12 am 4. August 2018 war die Ankündigung unseres notorischen Lügners und Verschwörungs-Theoretikers mit seiner völlig verzogenen Wahrnehmung.

    Wie lange wird er’s aushalten? 3 Stunden? 30 Minuten? Oder gar nur 3?

    Grundgütiger.

  4. berndgrimm sagt:

    Da hier meine Beiträge manipuliert werden stelle ich das Schreiben ein!

    Es ist schade dass man hier soetwas nötig hat, nur weil kein Normaler

    diese Militärdiktatur bejubelt!

  5. berndgrimm sagt:

    Jetzt sind hier 3 Beiträge von mir sofort nach Erscheinen gelöscht worden!

  6. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    Du irrst dich – weil du einfach drauf los quatscht, ohne von irgendwas Ahnung zu haben. Hast du dann mal Ahnung, so sind diese Kenntnisse aus den 70ern – also wertlos.

    Nur, um diese Feststellung nicht im Geschwurbel der "Emis" (siamfan aka Emi 1.0 und berndgrimm aka Emi 2.0) untergehen zu lassen:

    Zustimmung. Ist wohl in der Krankheit begründet.

  7. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:     in den Blogregeln steht nichts,  man müßte Holländisch können

    Sie sind ja echt selten dumm – wozu "dementieren" Sie etwas, was niemand (außer Ihnen) jemals behauptet hat? 

  8. Siamfan sagt:

    DAFUER hatte(/hat?!) die RID Tausende Mitarbeiter, die bei bedarf zu staendig wechselnden Zeiten diese wichtigen Wehre bedienten.

    auch hier hast du keine Ahnung.

    IC´s werden von RID verwaltet, Khlongs vom anderer Stelle. Geht ein Khlong zum RID über, ist er kein Khlong mehr, sondern ein IC.
    Wahnsinn…..

    Die Organisation in dem Chaos kommt wohl von einem Holländer!? 

    Und in den Blogregeln steht nichts,  man müßte Holländisch können! 

    Heute sind die meisten Wehre davon verschwunden und die weltfremden ICs haben den Rest zerstoert!

    du hast arge Probleme, einen Khlong vom IC zu unterscheiden.

    Kanäle mit Wehren – das sind IC´s
    Kanäle für die Boote, Verkehr, schwimmende Märkte – das sind Khlong (die haben keine Wehre, nicht einen)

    Ihr größter Fehler ist,  Sie sind unwahrscheinlich von sich selbst eingenommen,  und Sie stehen nicht zu Ihren Fehler. 

    Jeder Querkhlong hat zig Wehre! 

    Was sie meinen sind Staustufen in Längsrichtung.  Die gibt es in Einzelfällen tatsächlich und dann wird da der Schiffsverkehr interbrochen. 

    Ein Querkhlong läuft in der Regel von Ost nach West. 

    Sie haben am Fluß in der Regel ein Zulauf-und ein AblaufWehr,  in zwei verschiedenen Armen.  Am anderen Ende,  am nächsten Fluß ist das wieder so. 

    Dazwischen haben die Querkhlongs zig Zu-und Ablaufwehre. 

    Dazu habe ich auch schon Bilder eingefügt. 

     

    Es ist einfach so, wenn ich hier Ihnen etwas erkläre,  oder einem Kwai ins Horn petze,  kommt aufs Selbe heraus! 

    Das Reisschema ist eine Sache, aber mit YLs 350mrd TB fuer Hochwassersofortmassnahmen, wurde TH ein viel groesserer Schaden zugefuegt.

    Hochwasser kann kein PM stoppen. Reisschema schon.

    So eine seltenblöde "Antwort", vollkommen am Thema vorbeo,  kann nur von Ihnen kommen!

    55555

    Mit jedem IC ohne Dücker oder Überführung,  wurde das bis dahin funktionierende Khlongsystem zerstört und es gab Hochwasser.

    Ich denke,  der entstandene Schaden wird mit 350mrd TB nicht zu beseitigen sein. 

    Vor allem auch,  weil diese Aktionen viele Trittbrettfahrer  aktiviert hat! 

    :Angry:

    • STIN STIN sagt:

      Die Organisation in dem Chaos kommt wohl von einem Holländer!?

      nein, eben nicht.
      Die haben das mit der Einrichtung von RID schon mal sehr gut gemacht.
      2011 – als die Holländer kamen, gab es schon Chaos – wie schon beschrieben. Die Holländer sahen sich auf einmal
      mit 10 Dept. konfrontiert und alle hatten mehr zu sagen als die anderen.
      Dieses Chaos wurde von den Holländern dann auch irgendwo publiziert. Vermutlich sind sie daher dann einfach abgereist.

      Ihr größter Fehler ist, Sie sind unwahrscheinlich von sich selbst eingenommen, und Sie stehen nicht zu Ihren Fehler.

      wie kann ich Fehler machen, wenn ich vorher mich informiere, bei vielen Quellen und dann erst antworte.
      Dann müsste sich ja UN, WHO, Worldbank alle irren – tun sie aber nicht. Du irrst dich – weil du einfach drauf los quatscht, ohne von
      irgendwas Ahnung zu haben. Hast du dann mal Ahnung, so sind diese Kenntnisse aus den 70ern – also wertlos.

      Jeder Querkhlong hat zig Wehre!

      dann ist es ein Quer-IC – kein Khlong. Für was benötigt eine Wasserstrasse für Boote, Ausflugsschiffe usw. Wehre?

      Dazu habe ich auch schon Bilder eingefügt.

      ja, dann wohl von IC´s.

      Mit jedem IC ohne Dücker oder Überführung, wurde das bis dahin funktionierende Khlongsystem zerstört und es gab Hochwasser.

      Khlongs haben noch niemals gegen Hochwasser geholfen – wie oft denn noch.
      Die liefen als erste über.

      Wie dieser hier in Chinatown.

      oder hier mit dem gesunkenen Boot.
      Wie sollte das Boot über einen Wehr springen – erklär mal:

  9. Raoul Duarte sagt:

    Besseres" zu tun? Gehen Sie wieder Nutten beobachten?

    PRUST

    Aber bis dahin überlegen Sie sich, wie Sie Ihrer Tourette-ähnlichen Gossensprache Herr werden könnten?

  10. berndgrimm sagt:

    Es ist zwar kein Vollmond mehr aber die verbale Diarrhoe des Gobbels Imitators

    geht unvermindert weiter.

    Ich habe Besseres zu tun und melde mich wieder wenn sein neuerlicher Vollkack

    Überfall auf alle Threads vorbei ist!

  11. Raoul Duarte sagt:

    Da ist ja jemand von seiner eigenen Unfähigkeit echt sehr "angefaßt". 

    @Bernd-Björn aka Emi 2.0: Wie wär's denn einmal damit, zu versuchen, sich den aktuellen Gegebenheiten anzupassen? Schaffen andere ja auch.

  12. berndgrimm sagt:

    Raoul Duarte sagt:

    Ich habe zwar von garnix irgendeine Ahnung, habe auch an Sachthemen überhaupt kein

    Interesse weil ich ja garnicht in Thailand lebe,

    aber ich kacke hier erfolgreich jeden Thread voll und hab als Einziges gefälschte

    Übersetzungen und die hirnloseste Regierungspropaganda zu bieten.

    Bin ich nicht toll?

    Prayuth und Prawit vergelts!

    Dann kündigt er "zurück zum Thema" an und dann kommt wieder nix

    ausser verbaler Diarrhoe!

    Wer ist übrigens "wir"?

    Die Insassen seiner Klapsmühle?

     

  13. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    viele Kinder waren damals danach krank. Bis dann der Engel von Khlong Toey diese wertlosen und dreckigen Khlongs
    mit Hilfe des Königs zumachen liess.

    Khru Prateep hat mit ihrer Duang Prateep Foundation soviel Gutes bewirkt, daß es bis heute nachwirkt.

  14. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Alles Muell!

    Das ist wohl wahr.

    Daher haben wir ja schon x-mal darum gebeten, daß Sie und Ihr "brother in arms" berndgrimm aka Emi 2.0 Ihre "Kommentare" gleich in Ihren Mülleimer schreiben.

  15. berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    2. August 2018 um 4:16 pm

    Man soll die Khlongs wieder herrichten, die mit YLs 350mrdTB für HochwasserschutzSofortmaßnahmen unbrauchbar gemacht hat.

    nein, es sind keine Wasserwege mehr nötig. Die stinkenden Khlongs werden zugemacht bzw. zu IC´s umgebaut.
    Nur ein paar werden für Touristen-Attraktion benötigt.

     

    Da muss ich Siamfan zustimmen.

    Die Khlongs werden zur Wasserableitung sehrwohl benötigt.

    Das Problem ist auch nicht das Absacken BKKs sondern dass Alles

    vollkommen Sinn- und Planlos zubetonniert wurde!

    Selbst bei moderatem Regen stehen Sukhumvit,Rama 4 ,Silom, Lad Phrao

    und Vibhavadi Rangsit sofort unter Wasser.

    Besonders die Quer Khlongs welche (meist) nicht schiffbar aber wichtig

    für den Wasserablauf sind werden von Müll und Wasserpflanzen verstopft.

    Die Notwendigkeit der Khlongs zur Entwässerung ist ja auch daran zu

    sehen dass die andere Flusseite (Thonburi) wo es noch genügend Khlongs gibt

    keine solchen Hochwasserprobleme hat.Dabei ist dort auch viel gebaut worden.

    • berndgrimm sagt:

      Anhang

      Wo soll denn dieser Park überhaupt hinkommen?

      Auf dem Foto sieht es aus wie der Royal BKK Sports Club.

      Aber dieses Gelände ist auch für Condo und Shopping Bauten

      vorgesehen.

      Wie umweltzerstörend die hiesigen Machthaber mit den letzten

      Resten der Natur in BKK umgehen sieht man am Lumphini Park!

      Dort ist inzwischen 40% der Fläche asphaltiert oder betoniert!

      Als ich das erste Mal dort war (1986) waren es keine 10%!

      Dafür sind die Wasserflächen auch halbiert worden.

      So dass bei grösserem Regen auch der Park unter Wasser steht!

  16. siamfan sagt:

    Anhang

    DAS laesst hoffen:

    Um künftige Überschwemmungen zu verhindern, haben die Stadt und lokale Organisationen vor kurzem mehrere Projekte in Angriff genommen, darunter die Ausarbeitung eines umfassenden Wasserbewirtschaftungsplans im vergangenen Juni.

    Scheinbar hat man das Wesentliche erkannt!

    In den von mir als Querkhlong bezeichneten Khlongs, wird das Regenwasser BLITZARTIG ueber zig km verteilt. Sie haben selbst ein Rueckhaltevolumen von mehreren mio m³ (vergleichbares gibt es weltweit nicht).

    An den Ablaufwehren (fest eingestellt) geht das Wasser , wenn die Ablaufhoehe erreicht wird, in die AblaufKhlongs.

    Diese haben alle ein (oder mehrere Wehre). Diese Wehre muessen (/mussten) staendig , zu wechselnden Zeiten , schliessen und oeffnen. Bei Regen und hoher Springflut, muessen diese Wehre geschlossen werden, dann bildet sich oberhalb ein Rueckhaltevolumen von beachtlichen Ausmass! Sowie das Meer zurueck geht (Ebbe) werden (/wurden) die Wehre manuell geoeffnet.

    DAFUER hatte(/hat?!) die RID Tausende Mitarbeiter, die bei bedarf zu staendig wechselnden Zeiten diese wichtigen Wehre bedienten.

    Heute sind die meisten Wehre davon verschwunden und die weltfremden ICs haben den Rest zerstoert!

    Das Reisschema ist eine Sache, aber mit YLs 350mrd TB fuer Hochwassersofortmassnahmen, wurde TH ein viel groesserer Schaden zugefuegt.

    Vielleicht will man sie ja deswegen zurueckholen!?

    • STIN STIN sagt:

      Um künftige Überschwemmungen zu verhindern, haben die Stadt und lokale Organisationen vor kurzem mehrere Projekte in Angriff genommen, darunter die Ausarbeitung eines umfassenden Wasserbewirtschaftungsplans im vergangenen Juni.

      Scheinbar hat man das Wesentliche erkannt!

      als erstes wäre eine Zusammenlegung der verschiedenen Wassermanagament-Dept. nötig. Als die Dutch´s in BKK waren, hatten um die
      10 Dept. was zu sagen – absolutes Chaos.
      Mal sehen, ob das nun geändert wird. Es darf nicht 10 Leitstellen geben, die sich gegenseitig behindern.

      In den von mir als Querkhlong bezeichneten Khlongs, wird das Regenwasser BLITZARTIG ueber zig km verteilt. Sie haben selbst ein Rueckhaltevolumen von mehreren mio m³ (vergleichbares gibt es weltweit nicht).

      natürlich gibt es vergleichbares. Die Grachten in Amsterdam kann man sehr gut mit den noch bestehenden Khlongs in BKK vergleichen.
      Nur eben ziemlich untauglich als Wasserablauf-Kanäle. Da macht man andere Optionen, wie IC´s.
      Grachten oder Khlongs als Wasserwege zu benutzen und gleichzeitig für Hochwasser – hat noch nie funktioniert.
      Ich war Mai 1986 oder 87 in Khlong Toey – als erstes gingen die Khlongs über. Da schwammen mir dann tote Hunde, Ratten, Plastiksäcke mit
      Kot usw. entgegen. Fürchterlich…. – viele Kinder waren damals danach krank. Bis dann der Engel von Khlong Toey diese wertlosen und dreckigen Khlongs
      mit Hilfe des Königs zumachen liess.

      An den Ablaufwehren (fest eingestellt) geht das Wasser , wenn die Ablaufhoehe erreicht wird, in die AblaufKhlongs.

      wenn ein Khlong Ablaufwehre hat, ist er kein Khlong mehr – wie oft den noch. Dann ist er schon mehr oder weniger ein IC.
      Daher baut man ja nun Khlongs zu IC´s um, macht Wehre rein usw.
      Wasserwege mit Wehren sind wohl nicht sinnvoll.

      Kannst du mir verraten, wie z.B. hier ein Boot drüber springen sollte?
      Du bist wirklich selten dämlich…..

      • Siamfan sagt:

        STIN sagt:

        3. August 2018 um 1:54 pm

        Um künftige Überschwemmungen zu verhindern, haben die Stadt und lokale Organisationen vor kurzem mehrere Projekte in Angriff genommen, darunter die Ausarbeitung eines umfassenden Wasserbewirtschaftungsplans im vergangenen Juni.

        Scheinbar hat man das Wesentliche erkannt!

        als erstes wäre eine Zusammenlegung der verschiedenen Wassermanagament-Dept. nötig. Als die Dutch´s in BKK waren, hatten um die
        10 Dept. was zu sagen – absolutes Chaos.
        Mal sehen, ob das nun geändert wird. Es darf nicht 10 Leitstellen geben, die sich gegenseitig behindern.

        Soweit ich weiß,  hat die Organisation ein Holänder gemacht. 

        In den von mir als Querkhlong bezeichneten Khlongs, wird das Regenwasser BLITZARTIG ueber zig km verteilt. Sie haben selbst ein Rueckhaltevolumen von mehreren mio m³ (vergleichbares gibt es weltweit nicht).

        natürlich gibt es vergleichbares. Die Grachten in Amsterdam kann man sehr gut mit den noch bestehenden Khlongs in BKK vergleichen.
        Nur eben ziemlich untauglich als Wasserablauf-Kanäle. Da macht man andere Optionen, wie IC´s.
        Grachten oder Khlongs als Wasserwege zu benutzen und gleichzeitig für Hochwasser – hat noch nie funktioniert.
        Ich war Mai 1986 oder 87 in Khlong Toey – als erstes gingen die Khlongs über. Da schwammen mir dann tote Hunde, Ratten, Plastiksäcke mit
        Kot usw. entgegen. Fürchterlich…. – viele Kinder waren damals danach krank. Bis dann der Engel von Khlong Toey diese wertlosen und dreckigen Khlongs
        mit Hilfe des Königs zumachen liess.

        Weil die Ablaufwehre (absichtlich? !) falsch eingestellt waren! 

        Anders wäre es gar nicht möglich,  die Querkhlongs würden überlaufen. Es sei denn,  die Erde würde aufhören sich weiter zu drehen. 

        Das Wasser kam von innen (starker Regen)  und der CP war übervoll (Marke 2,5m) und es lief nichts mehrdurch den Kanal in den Fluß.  Es mußte alles über die Ufer gepumpt werden und das war wohl zeitweise auch nicht mehr möglich,  weil es schon von da rein kam. 

        Die Khlongs hat man wohl bis oben abgesperrt,  damit die Boote besser anlegen können. 

        An den Ablaufwehren (fest eingestellt) geht das Wasser , wenn die Ablaufhoehe erreicht wird, in die AblaufKhlongs.

        wenn ein Khlong Ablaufwehre hat, ist er kein Khlong mehr – wie oft den noch. Dann ist er schon mehr oder weniger ein IC.
        Daher baut man ja nun Khlongs zu IC´s um, macht Wehre rein usw.
        Wasserwege mit Wehren sind wohl nicht sinnvoll.

        Kannst du mir verraten, wie z.B. hier ein Boot drüber springen sollte?
        Du bist wirklich selten dämlich…..

        5555555555555555

        Wenn Sie das sagen,  glaubt das noch lange keiner! 

        Ich habe echt nicht die Zeit,  Ihnen das zum Hundertsten Mal zu erklären.

        Nutzen Sie ihre "tolle" SuFu, da finden Sie das mehrfach in Ihrem Müllhaufen! 

        Sie können zu mir "dämlich" sagen,  ich weiß ja,  von wem es kommt,  aber hören Sie endlich auf mich duzen,  weil mit so etwas wie Ihnen wäre ich sicher nicht per Du! 

        Sie und Ihre Holländer und YL und Takki,  haben das Khlongsystem  erst im Ansatz verstanden,  als es zerstört war! 

        Der Schaden übersteigt aus meiner Sicht,  den Schaden beim Reisgeschwurbel um ein Mehrfaches. 

        Jetzt war die webseite wieder nicht erreichbar,  wahrscheinlich  weil ein Mod was schreibt! 

    • STIN STIN sagt:

      DAFUER hatte(/hat?!) die RID Tausende Mitarbeiter, die bei bedarf zu staendig wechselnden Zeiten diese wichtigen Wehre bedienten.

      auch hier hast du keine Ahnung.

      IC´s werden von RID verwaltet, Khlongs vom anderer Stelle. Geht ein Khlong zum RID über, ist er kein Khlong mehr, sondern ein IC.
      Wahnsinn…..

      Heute sind die meisten Wehre davon verschwunden und die weltfremden ICs haben den Rest zerstoert!

      du hast arge Probleme, einen Khlong vom IC zu unterscheiden.

      Kanäle mit Wehren – das sind IC´s
      Kanäle für die Boote, Verkehr, schwimmende Märkte – das sind Khlong (die haben keine Wehre, nicht einen)

      Das Reisschema ist eine Sache, aber mit YLs 350mrd TB fuer Hochwassersofortmassnahmen, wurde TH ein viel groesserer Schaden zugefuegt.

      Hochwasser kann kein PM stoppen. Reisschema schon.

  17. Siamfan sagt:

    Man soll die Khlongs wieder herrichten,  die mit YLs 350mrdTB  für HochwasserschutzSofortmaßnahmen unbrauchbar gemacht hat. 

    Natürlich braucht es ein Software!!! 

    Aber keine Insellösung,  mit der man nur Löcher im Käse stopfen kann! 

    Auch neue Wehre in den UCs könnten helfen! 

    • STIN STIN sagt:

      Man soll die Khlongs wieder herrichten, die mit YLs 350mrdTB für HochwasserschutzSofortmaßnahmen unbrauchbar gemacht hat.

      nein, es sind keine Wasserwege mehr nötig. Die stinkenden Khlongs werden zugemacht bzw. zu IC´s umgebaut.
      Nur ein paar werden für Touristen-Attraktion benötigt.

      Natürlich braucht es ein Software!!!

      läuft schon seit zig Jahren – nennt sich SOBEK und ist die weltbeste Software für Hochwasser-Management

      Aber keine Insellösung, mit der man nur Löcher im Käse stopfen kann!

      das ist richtig, die benötigt man nicht.

      Auch neue Wehre in den UCs könnten helfen!

      ja, werden ja gemacht. 9 Khlongs werden zu IC´s umgebaut und dann werden auch Wehre
      eingerichtet. Bei Khlongs nicht – sind ja Wasserwege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)