Über 600.000 Chinesen haben Reise nach Thailand storniert

Mehr als ein Viertel der chinesischen Touristen ( mehr als 660.00 ), die eine Reise nach Thailand planen, haben im Zuge des Bootsunglücks vor Phuket im letzten Monat, bei dem 47 Menschen ums Leben kamen, ihre Reise nach Thailand abgesagt.Bei einer Konferenz am Donnerstag hatten Beamte des Ministeriums für Tourismus und Sport angekündigt, dass mehr als 660.000 chinesische Touristen ihre Pläne, nach Thailand zu reisen, geändert hätten.

Laut den weiteren Angaben des Ministeriums für Tourismus und Sport entspricht die Absage der chinesischen Touristen einem geschätzten Verlust von etwa 37 Milliarden Baht.

Die Beamten des Ministeriums für Tourismus und Sport äußerten sich gleichzeitig allerdings auch positiv und erklärten, dass sie daran arbeiten werden, die Reisenden zu beruhigen und ihnen zu versichern, dass die Behörden daran arbeiten, die Sicherheitsstandards zu erhöhen. Die Mitarbeiter des Ministeriums erwarten, dass ihre Hauptankunfts- und Einnahmequelle sich bis zum Jahresende beruhigt hat und dann wieder nach Thailand zurückkehrt.

“Wir denken, dass wir das Misstrauen der chinesischen Touristen noch umdrehen können”, sagte Yuthasak Supasorn, der Direktor der Tourismusbehörde von Thailand, am Freitagmorgen während einer Pressekonferenz.

“Wir müssen gegen die Zeit antreten, um das Vertrauen der chinesischen Touristen zurückzugewinnen, die die wichtigste Einnahme Quelle unserer ausländischen Touristen sind”, sagte Herr Yuthasak weiter.

Gleichzeitig geht aber auch er davon aus, dass spätestens zum Beginn der Hochsaison im Oktober, wieder mehr chinesische Touristen nach Thailand kommen werden.

Yuthasak gelobte, die Erhöhung der Sicherheitsmaßnahmendurchzusetzen, nachdem 47 chinesische Staatsangehörige am 5. Juli ums Leben gekommen waren, als ihre Fähre vor Phuket kenterte. Dazu gehört unter anderem die Erstellung einer chinesisch sprachigen App, die Nachrichten und Informationen für chinesische Besucher bietet.

“Wir haben über viele zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen und Möglichkeiten gesprochen und wir hoffen, dass wir die Einführung von neuen Standards so schnell wie möglich vorantreiben können”, sagte Herr Yuthasak weiter. “Außerdem erwägen wir auch noch, zusätzliche Informationen über „ WeChat „ zu verbreiten, das vor allem bei den Chinesen sehr beliebt ist”, fügte er hinzu.

Auf Nachfrage der Presse über eine mögliche Visabefreiung oder Erleichterung für chinesische Touristen erklärte Herr Yuthasak, es gebe keine Diskussion über die Befreiung für chinesische Reisende von den aktuellen Visabestimmungen.

Laut Herrn Weerasak Kowsurat, dem Minister für Tourismus und Sport, wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 19 Millionen ausländische Touristen gezählt, Das bedeutet nach wie vor ein Anstieg von rund 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, betonte er.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)