Bangkok: BTS Skytrain soll privatisiert werden

Das Rathaus hat die Idee veröffentlicht, privaten Firmen zu erlauben, sich um einen neuen Vertrag zu bewerben, der es ihnen ermöglichen würde, die Verlängerungslinien der BTS Green Line ,elektrischen Zügen, die außerhalb von Bangkok verkehren, zu betreiben.

Der Schritt wurde in Erwägung gezogen, nachdem der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) 100 Milliarden Baht für die Mass Rapid Transit Authority (MRTA) fehlen. Die MRTA hat die Erweiterungen der BTS Green Line gebaut: von Mo Chit bis Khu Khot in Pathum Thani und von Bearing bis Samut Prakan.

Beide Linien sind Erweiterungen der bestehenden BTS Green Line, die in Bangkok endet. Die derzeitigen BTS-Züge werden von der Bangkok Mass Transit System Plc (BTSC) betrieben.

Der stellvertretende Direktor Sompong Wiengkaew sagte jedoch, die BMA sei bereit, eine private Firma zu finden, die den Erweiterungsbau betreiben würde. Ursprünglich hatte die BTSC die Konzession, die Erweiterungen zu betreiben, ohne die MRTA bezahlen zu müssen.

Laut Herrn Sompong müsse ein Privatunternehmen, das die Erweiterung betreiben wolle, in zwei Phasen investieren.

Die erste wäre für einen Zeitraum von 11 Jahren, von 2019-2029. Die Firma müsste alle damit zusammenhängenden Schulden einschließlich der Defizite aus den Ticketpreisen schultern.

In der zweiten Phase von 2030 bis 2059 würde das Unternehmen Züge kaufen und das gesamte Netz betreiben und warten.

„Wenn ein ausländisches Unternehmen einen Vertrag mit einem in Thailand ansässigen Unternehmen abschließt und die von uns vorgeschlagenen Bedingungen erfüllen kann, ist es möglich, dass sie für den Vertrag in Frage kommen“, sagte Sompong.

Er fügte hinzu, dass das Bieterverfahren bis Ende des Jahres beginnen könnte und ein Gewinner Anfang nächsten Jahres bekannt gegeben werden könnte.

Gegenwärtig muss die BMA der MRTA über 100 Milliarden Baht an Gebühren und Zinsen zahlen, da diese bereits die nördliche und die südliche Erweiterung gebaut hat.

In einem Kabinettsvertrag vom Juni 2015 heißt es, dass die BMA als derzeitige Eigentümerin der gesamten Sukhumvit- und Silom-Linie auch die neuen Erweiterungen übernehmen müsse.

Beide dieser Erweiterungen verfügen über Stationen, die außerhalb von Bangkok und daher nicht in der Zuständigkeit der BMA liegen.

BMA-Beamte haben gesagt, dass die Verwaltung Gespräche mit der BTSC führt, um zu sehen, ob Zahlungen vorgenommen werden können.

Gegenwärtig ist die BTSC der Konzessionär des gesamten Netzes der Green Line. Die Konzession läuft bis 2042 schrittweise aus.

Laut BMA gibt es in diesen Verträgen keine Klausel, die die Kündigung der BTSC-Konzession erlaubt, es sei denn, die Firma würde die ursprünglich vereinbarten Bedingungen absichtlich nicht einhalten.

„Wir werden erforderlichenfalls Verhandlungen mit der BTSC führen müssen, um die Konzession zu verkürzen“, sagte Sompong.

In der Zwischenzeit kauft die BTSC 148 neue Wagen für die neuen Erweiterungen. Der erste wurde bereits nach Laem Chabang in Chon Buri geliefert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Bangkok: BTS Skytrain soll privatisiert werden

  1. steffph sagt:

    Anhang

    Gutes Geschäft!

  2. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    … gab es hier ja schonmal den Blog Inter.  Der wurde nur wegen Ihrem OZ-Müll gestartet. 

    Sie schwurbeln schon wieder.  

  3. siamfan sagt:

    Wie kann man da ein Privates Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht einbauen? Da wird immer irgendetwas auf der Strecke bleiben.

    nimm mal die Deutsche Bahn als Beispiel. Ein Milliarden-Grab.
    Nun wird die DB Stück für Stück privatisiert – Flixtrain kommt und ich bin absolut überzeugt, das die richtig Kohle machen.
    Dann erhält der Staat Steuern, muss nix mehr zuschiessen und alle sind glücklich.

    Wuerde Ich ein Beispiel aus D bringen, wuerden Sie meinen Beitrag SPERREN!

    Warum kommen Sie mit Ihrem OT!! Warum muellen Sie meine Aussage zu!?

    Warum lullen Sie alles mit Ihren OT-Steuer Einnahmen zu!???

     

    Wenn ein Staatsunternehmen nicht funktioniert, liegt das an der Geschaeftsfuehrung und den Bereichsleitern.

    richtig, meist Beamten.
    Die können nix und denken, sie wären Geschäftsmänner – nein, sind sie nicht.
    Die sollen beim Formulare abstempeln bleiben, das können sie. Siehe Berliner Flughafen, Stuttgart usw.
    Alles Milliarden-Gräber.

    Schon wieder OT aus D! Was soll das ? So etwas wuerden Sie bei mir loeschen!

    Bei einem Staatlichen Unternehmen gibt es keine Beamten als Geschaeftsfuehrer! Warum luegen sie so!?

    Unser Chef kam aus der freien Wirtschaft, die Ingeneure an den Schnittstellen auch und die Bereichsleiter waren Angestellte!

    Was soll das, warum bauen sie solche Luegengebaeude auf und bringen verfahrene Beispiel von anderswo? Das haben Sie bei mir alles gesperrt!

     

    Nur darf man so etwas keinem PrivatUnternehmer pauschal geben, weil der sich nur noch daran orientiert. Sie Klitschen-Privatschulen!

    richtig, Klitschen-Firmen darf man so etwas nicht übergeben. Daher wird jedes Unternehmen, das sich bewirbt – auch auf Finanzen überprüft.
    Aber z.B. eine japanische Beteiligung, vll sogar Shinkansen o. dgl. – die können das sehr gut, besser als der thail. Staat.

    Was soll jetzt das!? Warum reissen Sie meine Feststellung aus dem Zusammenhang!

    Ihr OT hat ueberhaupt nichts damit zu tun! Bei mir wuerden sie das loeschen!

    Also nochmal und lassen Sie bitte nicht den Rest unter den Tisch fallen!

     

    siamfan sagt:

    5. August 2018 um 8:02 am

    Ich verstehe nur Bahnhof und Abfahrt.

    Liegt das an der Uebersetzung oder ist das Absicht.

    Fuer micht fehlt da erstmal eine Karte, aus der man ersehen kann, um was es geht.

    Auch eine grafische Darstellung koennte alles uebersichtlicher machen.

    Zwischendurch habe ich mal gedacht, es geht um Geldwaesche, was natuerlich Bloedsinn ist.

    Wie kann man da ein Privates Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht einbauen? Da wird immer irgendetwas auf der Strecke bleiben.

    Es hoert sich so an, hinten bekommt der Staat einen Muellhaufen zurueck!?

    Wenn ein Staatsunternehmen nicht funktioniert, liegt das an der Geschaeftsfuehrung und den Bereichsleitern.

    Solche Aussenlinien haben fuer den Staat, die Stadt (BKK) ja auch noch einen anderen Wert und diesen Wert kann man ja auch als Zuschuss ausdruecken. Nur darf man so etwas keinem PrivatUnternehmer pauschal geben, weil der sich nur noch daran orientiert. Sie Klitschen-Privatschulen!

    Uebernahme von Defiziten, Wartumg erst nach 11 Jahren, …. das kann alles so nicht gemeint sein!??????

     

     

    Es gibt immer noch kein Haekchen, mit dem die festgelegten Daten uebernommen werden!

    kommt wohl nicht mehr. Die Option wurde einfach von wordpress-Blogsysteme eingestellt.
    Da man ja nix mehr speichern darf, war wohl DSGVO Schuld daran. Kann ich nicht ändern. Brüssel anschreiben und reklamieren.

    Was soll das OT hier? Bei mir wuerden Sie das loeschen! Warum oeffnen Sie dazu nicht einen extra Beitrag, wo es auch jeder wiederfindet!

    Da sollten Sie das auch gleich mit Quellen belegen!

    So nebenbei weiss ich auch nicht, was DSGVO ist, ausser einer Zumutung!

    Es ist einfach nur eine weitere Luege von Ihnen!

    • STIN STIN sagt:

      nimm mal die Deutsche Bahn als Beispiel. Ein Milliarden-Grab.
      Nun wird die DB Stück für Stück privatisiert – Flixtrain kommt und ich bin absolut überzeugt, das die richtig Kohle machen.
      Dann erhält der Staat Steuern, muss nix mehr zuschiessen und alle sind glücklich.

      Wuerde Ich ein Beispiel aus D bringen, wuerden Sie meinen Beitrag SPERREN!

      du kannst schon Beispiele aus D bringen – aber nicht die dort versuchen einzusetzen.
      Weltweit funzen private Unternehmen besser, als vorher – als sie staatlich waren.

      Ist auch ganz einfach erklärt:
      Bei einem staatlichen Unternehmen gibt es Angestellte/Beamte die nicht nach Leistung entlohnt werden.
      Sie sind meist so gut wie unkündbar, machen viel krank und leisten nix. Weil sie es nicht müssen.
      Sie bekommen ja nicht mehr Gehalt dadurch und wenn sie 2 Jahre krank sind, passiert auch nix.

      Bei einem Prvatunternehmen bekomme ich Bonus, Prämien, ich steige schneller auf, übernehme mehr Verantwortung und beziehe dadurch
      ein höheres Gehalt.
      Daher funktionieren Privat-Unternehmen besser. Politik hat in der Wirtschaft nix verloren. Das ist das erste, was man bei VWL lernt.

      Bei einem Staatlichen Unternehmen gibt es keine Beamten als Geschaeftsfuehrer! Warum luegen sie so!?

      ob Beamte, oder Angestellte im öffentlichen Dienst, ist egal.
      Bei Thai-Airways waren es eben diese, die den Laden in den Sand gefahren haben. Air Italia das gleiche.

      Unser Chef kam aus der freien Wirtschaft, die Ingeneure an den Schnittstellen auch und die Bereichsleiter waren Angestellte!

      nein, sind alle ins Beamtentum integriert. Misch-Konzerne gibt es zwar, siehe VW – aber nur mit Minderheits-Beteiligung.
      Da sitzen keine Angestellte des öffentlichen Dienstes im VW-Werk.
      Sonst wären die schon pleite.

      DB leitet auch ein Angestellter und kein Beamter – aber an der Leine des Staates.
      Er kann nicht frei entscheiden, wird überall gebremst, daher läuft der Laden auch nicht.

      Auch kann er nicht alle öffentlichen ANgestellten kündigen, muss Kündigungschutz akzeptieren, muss die Vorschriften für diese
      unfähigen Arbeiter, Angestellte usw. akzeptieren – wie kann ich dann erfolgreich ein Unternehmen führen. Geht nicht.

      So nebenbei weiss ich auch nicht, was DSGVO ist, ausser einer Zumutung!

      dann bitte erst lesen und dann uns beleidigen.

      http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/dsvgo-geht-nach-hinten-los-kommentar-15610130.html

  4. siamfan sagt:

    Ich verstehe nur Bahnhof und Abfahrt.

    Liegt das an der Uebersetzung oder ist das Absicht.

    Fuer micht fehlt da erstmal eine Karte, aus der man ersehen kann, um was es geht.

    Auch eine grafische Darstellung koennte alles uebersichtlicher machen.

    Zwischendurch habe ich mal gedacht, es geht um Geldwaesche, was natuerlich Bloedsinn ist.

    Wie kann man da ein Privates Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht einbauen? Da wird immer irgendetwas auf der Strecke bleiben.

    Es hoert sich so an, hinten bekommt der Staat einen Muellhaufen zurueck!?

    Wenn ein Staatsunternehmen nicht funktioniert, liegt das an der Geschaeftsfuehrung und den Bereichsleitern.

    Solche Aussenlinien haben fuer den Staat, die Stadt (BKK) ja auch noch einen anderen Wert und diesen Wert kann man ja auch als Zuschuss ausdruecken. Nur darf man so etwas keinem PrivatUnternehmer pauschal geben, weil der sich nur noch daran orientiert. Sie Klitschen-Privatschulen!

    Uebernahme von Defiziten, Wartumg erst nach 11 Jahren, …. das kann alles so nicht gemeint sein!??????

     

     

    Es gibt immer noch kein Haekchen, mit dem die festgelegten Daten uebernommen werden!

    • STIN STIN sagt:

      Wie kann man da ein Privates Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht einbauen? Da wird immer irgendetwas auf der Strecke bleiben.

      nimm mal die Deutsche Bahn als Beispiel. Ein Milliarden-Grab.
      Nun wird die DB Stück für Stück privatisiert – Flixtrain kommt und ich bin absolut überzeugt, das die richtig Kohle machen.
      Dann erhält der Staat Steuern, muss nix mehr zuschiessen und alle sind glücklich.

      Wenn ein Staatsunternehmen nicht funktioniert, liegt das an der Geschaeftsfuehrung und den Bereichsleitern.

      richtig, meist Beamten.
      Die können nix und denken, sie wären Geschäftsmänner – nein, sind sie nicht.
      Die sollen beim Formulare abstempeln bleiben, das können sie. Siehe Berliner Flughafen, Stuttgart usw.
      Alles Milliarden-Gräber.

      Nur darf man so etwas keinem PrivatUnternehmer pauschal geben, weil der sich nur noch daran orientiert. Sie Klitschen-Privatschulen!

      richtig, Klitschen-Firmen darf man so etwas nicht übergeben. Daher wird jedes Unternehmen, das sich bewirbt – auch auf Finanzen überprüft.
      Aber z.B. eine japanische Beteiligung, vll sogar Shinkansen o. dgl. – die können das sehr gut, besser als der thail. Staat.

      Es gibt immer noch kein Haekchen, mit dem die festgelegten Daten uebernommen werden!

      kommt wohl nicht mehr. Die Option wurde einfach von wordpress-Blogsysteme eingestellt.
      Da man ja nix mehr speichern darf, war wohl DSGVO Schuld daran. Kann ich nicht ändern. Brüssel anschreiben und reklamieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)