Bangkok: Prozess gegen mutmassliche Bomben-Attentäter stockt

Drei Jahre nach dem verheerenden Bombenanschlag am Erawan-Schrein mit 20 Toten und 130 Verletzten kommt der Prozess gegen zwei Männer, die des Verbrechens angeklagt sind, nicht voran.

Adem Karadag und Yusufu Mieraili, zwei chinesische ethnische Uiguren, sollen die Bombe gelegt und am 17. August 2015 gezündet haben. STIN berichtete hier.

Unter den Opfern und Verletzten waren viele chinesische Urlauber. Der Verteidiger Chuchart Kanpai sagte am Freitag, dass die beiden Verdächtigen als einzige von mehr als einem Dutzend mit Haftbefehlen gesuchten Menschen in Haft geblieben sind. Vor dem Militärgericht sollen bis zu 400 Zeugen aussagen.

Bis heute wurde erst ein Zeuge vernommen. Laut dem Anwalt kann der Prozess bis zum Jahr 2022 dauern, berichtet „Khao Sod“.Chuchart führt die Verzögerungen auf das Militärgerichtsystem zurück, das sich von einem zivilen Gericht erheblich unterscheidet.

Das Tribunal habe einen sehr begrenzten Zeitplan mit weniger Gerichtsterminen als geplant. Für einen hochrangigen Polizeiermittler sind jedoch für die Verspätungen speziell Übersetzer und Anwälte verantwortlich. „Die Angeklagten wollen nur uigurische Übersetzer, denen sie vertrauen, und diese nicht nicht jeden Monat verfügbar“, sagte Oberst Prayun Sumanas. Der Prozess wurde von Anfang an immer wieder verschoben, wegen der Probleme, einen Dolmetscher für die beiden Angeklagten zu bekommen.</p><p>Nur drei Verdächtige, die für den Angriff am 17. August 2015 gesucht wurden, wurden verhaftet. Wanna Suansan, die letztes Jahr nach der Flucht mit ihrem türkischen Ehemann nach Thailand zurückkehrte, wurde im Dezember gegen Kaution freigelassen. Sie wird beschuldigt, eine Komplizin der beiden Uiguren gewesen zu sein.</p><p>Über das Motiv des Bombenanschlags wird spekuliert. Es soll ein Racheakt gewesen sein, weil die thailändische Regierung kurz zuvor 109 nach Thailand geflohene Uiguren gewaltsam in die Volksrepublik China abgeschoben hatte. Eine weitere Theorie: Das Attentat soll ein Netzwerk verursacht haben, das Uiguren aus China u.a. nach Thailand geschmuggelt habe und von thailändischen Behörden aufgedeckt worden sei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)