China: Malaysia kündigt Abkommen für Seidenstrasse und Bahn

Das südostasiatische Malaysia hat China zu einem fairen Wettbewerb ermahnt. Hintergrund ist ein wachsender wirtschaftlicher Einfluss des asiatischen Riesenlandes. Man wolle keine Situation, «in der es eine neue Version des Kolonialismus gibt, weil arme Länder nicht in der Lage sind zu konkurrieren», sagte Malaysias Regierungschefs Mahathir Mohamad am Montag in Peking nach einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Li Keqiang.


Mahathir, der im Mai an die Macht zurückgekehrt war, hatte vor seiner Reise nach China versprochen, mehrere grosse Wirtschaftsabkommen, die sein Vorgänger Najib Razak mit Peking unterschrieben hatte, neu zu verhandeln. So liess der 93-Jährige unter anderem den Bau einer 20 Milliarden Dollar teuren Eisenbahnlinie aussetzen, die mit Hilfe chinesischer Staatsunternehmen und Krediten als Teil der «Neuen Seidenstrasse» entstehen soll.

Gewaltiges Infrastrukturprojekt

Das gewaltige Infrastrukturprojekt Pekings soll rund um den Globus den Handel beschleunigen. Kritiker mahnen jedoch, dass die vor allem von China finanzierten Projekte zu einer Schuldenfalle für einige beteiligte Staaten werden könnte, die so abhängiger von Peking werden.
Chinas Premierminister Li Keqiang sagte, dass sich an der freundlichen Haltung seines Landes gegenüber Malaysia nichts ändern werde. Zudem bemühe man sich, die «Neue Seidenstrasse» besser in Malaysias eigene Entwicklungsstrategie einzubinden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu China: Malaysia kündigt Abkommen für Seidenstrasse und Bahn

  1. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Raoul Duarte:    Man wird sehen, wie sich die Zusammenarbeit weiter entwickeln wird. 

    Nicht schlecht, wie man lesen kann:

    Bangkok Post:     Thailand und China wollen ihre strategischen Handels- und Investitionspartnerschaften bis zum Jahr 2021 auf einen Wert von 140 Milliarden US-Dollar (4,58 Billionen Baht) verdoppeln (verglichen mit bisher 73 Milliarden US-Dollar).

    Die Partnerschaften werden von Thailands Flaggschiff, dem "Eastern Economic Corridor" und der "Belt and Road Initiative" in China  vorangetrieben.

    Bangkok Post:    Die Regierung strebt im Jahr 2018 Investitionen von thailändischen und ausländischen Unternehmen in Höhe von 720 Milliarden THB an.

    China ist dabei der fünftgrößte Investor in Thailand bei einer Größe von 40 bis 60 Milliarden THB.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Ich gebe es auf!

    Sie immer mit Ihren unsinnigen Versprechungen, die Sie bisher noch nie gehalten haben … 

  3. siamfan sagt:

    STIN sagt:

    22. August 2018 um 10:34 pm

    Sollte ich mal 93Jahre alt werden, möchte ich auch noch so schlau sein.

    ja, der neue PM von Malaysia ist in Ordnung.

    Ob man im Regenwald von Ranong bei Dauerregen und Kohlestaub 93 Jahre alt wird, wage ich zu bezweifeln.

    Gibt schon wieder Proteste und Probleme mit dem Kohlekraftwerk bei euch um die Ecke. Sogar bis nach Ranong.
    Soll den Regen bei euch sauer machen, also total ungesund. Wie sieht es bei euch mit dem
    Grundwasser/Trinkwasser usw. aus? Schon mal testen lassen? Kostet um die 1000 Baht.

    In Kawthaung soll es schon viele Kranke geben, Schwangere, Menschen mit Hautproblemen usw. – vermutlich vom sauren Regen.

    Wahnsinn, das man dort freiwillig leben kann. Dauerregen und dann noch Kohlestaub-Luft zum atmen.

    https://ejatlas.org/conflict/kawthaung-coal-power-plant-cancelled-myanmar

     

    Was hat dieser OT-Muell mit meiner Feststellung zu tun.

    Bei mir wuerde so etwas sofort geloescht!

     

    Versuchen Sie es mal als gutes Beispiel!

     

    Ausserdem hoeren Sie endlich auf mich zu duzen!!!!!!!!!

     

  4. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Sollte ich mal 93Jahre alt werden,  möchte ich auch noch so schlau sein. 

    Ein "frommer" Wunsch – allein: Es ist längst zu spät.

    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. 

  5. Raoul Duarte sagt:

    ThaiVisa:     Rund 500 chinesische Investoren werden heute und morgen ihre thailändischen Kollegen und Amtsträger beim "6. Thailand-China Joint Committee" für Handel, Investitionen und wirtschaftliche Zusammenarbeit und dem Thailand-China Business Forum 2018 treffen.

    Unter der Leitung von Staatsrat Wang Yong werden die chinesischen Geschäftsleute eine Besichtigungstour durch den östlichen Wirtschaftskorridor unternehmen, wo die chinesischen Investitionen getätigt werden sollen.

    ThaiVisa:    Während des Kurzbesuchs sollen zwischen Thailand und China 17 MoUs ("memorandum of understanding") unterzeichnet werden – zehn zwischen den privaten Sektoren der beiden Seiten und der Rest von den beiden Regierungen.

    Man wird sehen, wie sich die Zusammenarbeit weiter entwickeln wird. 

  6. Siamfan sagt:

    Sollte ich mal 93Jahre alt werden,  möchte ich auch noch so schlau sein. 

    • STIN STIN sagt:

      Sollte ich mal 93Jahre alt werden, möchte ich auch noch so schlau sein.

      ja, der neue PM von Malaysia ist in Ordnung.

      Ob man im Regenwald von Ranong bei Dauerregen und Kohlestaub 93 Jahre alt wird, wage ich zu bezweifeln.

      Gibt schon wieder Proteste und Probleme mit dem Kohlekraftwerk bei euch um die Ecke. Sogar bis nach Ranong.
      Soll den Regen bei euch sauer machen, also total ungesund. Wie sieht es bei euch mit dem
      Grundwasser/Trinkwasser usw. aus? Schon mal testen lassen? Kostet um die 1000 Baht.

      In Kawthaung soll es schon viele Kranke geben, Schwangere, Menschen mit Hautproblemen usw. – vermutlich vom sauren Regen.

      Wahnsinn, das man dort freiwillig leben kann. Dauerregen und dann noch Kohlestaub-Luft zum atmen.

      https://ejatlas.org/conflict/kawthaung-coal-power-plant-cancelled-myanmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)