Phetchaburi: Staudamm muss erneut geöffnet werden – Warnung vor Überschwemmungen

Die Bewohner der Innenstadt von Phetchaburi, südwestlich von Bangkok, werden dringend aufgefordert, sich am Mittwoch gegen weitere Überschwemmungen zu wehren, nachdem die Behörden den Phetchaburi Staudamm geöffnet und mehr Wasser in einen größeren Fluss in der Provinz entlassen haben.

Die letzte Flutwarnung wurde für den Stadtbezirk Bezirk von Phetchaburi, das Tor zum Süden,für den heutigen Mittwoch veröffentlicht. Der Wasserstand am Kaeng Krachan Staudamm befindet sich laut den Angaben der Behörden auf einem 10-Jahres-Hoch und das Wasser wird nach wie vor in die tiefer gelegenen Gebiete abgelassen.

Der Wasserstand im Phetchaburi Fluss sollte heute, am Mittwoch, seinen Höhepunkt erreichen, warnen die Behörden. Experten erwarten, dass die Wassermassen die Ufer des Phetchaburi Flusses zum Bersten bringen und dadurch die tiefer liegenden Gebiete überschwemmen wwerden. Sie schätzen weiter, dass der Wasserstand zwischen 10 und 20 cm betragen würde, wobei die Überschwemmungen voraussichtlich etwa eine Woche andauern werden.

Ein Video zeigt sehr deutlich die Macht der Wassermassen im Phetchaburi Fluss.

Am Dienstagnachmittag war der Wasserspiegel im Phetchaburi Fluss in der Nähe der Residenz des Provinzgouverneurs nur noch 5 cm unter seinen Ufern, was zu geringfügigen Überschwemmungen in den tiefer liegenden Gemeinden führte.

Herr Sant Joncharoen, der Direktor des Bewässerungsprojekts in Phetchaburi sagte, dass der Phetchaburi-Staudamm 140 – 160 Kubikmeter Wasser pro Sekunde in den Fluss entlud, weil er bereits vom Kaeng Krachan Staudamm stromaufwärts überschwemmt wurde.

Dieser hatte am Dienstag bereits 777 Millionen cu / m Wasser oder 109 % seiner vollen Kapazität erreicht. Das ist die höchste Rate, die in den letzten zehn Jahren verzeichnet wurde, sagte Direktor Joncharoen. Der Staudamm musste dabei seine bisherige Spitzenrate an Wasser verarbeiten. Dies zwang die Behörden dazu, den Phetchaburi Staudamm weiter zu öffnen und noch mehr Wasser in den Fluss zu entlassen.

Inzwischen war das Wasser, das durch den Fluss hinunterfloss, schon 1,44 m tief. Die Flutwelle sollte gegen Mittag das Herz der Provinz Phetchaburi erreichen, warnte Direktor Joncharoen.

Das Hochwasser im Stadtbezirk würde dann etwa 10 – 20 cm tief sein und bis zu sieben Tage lang so bleiben, bevor es wieder abgebaut werden kann, fügte er weiter hinzu.

Herr Sant sagte, die Behörden würden alle Anstrengungen unternehmen, um die Wasserableitung zu beschleunigen. Bewohner, die an den Flussufern und in tiefer liegenden Gebieten lebten, wurden ebenfalls aufgefordert, ihre Habseligkeiten in höhere Gebiete zu verlegen.

Der stellvertretende Provinzgouverneur Herr Nathawut Phetpromsorn sagte, die Überschwemmungen würden den Verkehr auf der Phetkasem Autobahn verlangsamen, einer wichtigen Ausfallstraße nach Süden. Die Fahrzeughalter wurden angewiesen, entsprechende Umwege zu nehmen.

Das Büro der National Water Resources sagte, dass der Phetchaburi Fluss Wasser aus dem Damm erhielt und Berichten zufolge in den Bezirken Tha Yang und im Stadtgebiet bereits übergelaufen sei.

Etwa 50 Resorthotels in der Nähe des Flusses wurden überflutet und die Betreiber haben die Provinzbehörden gebeten, ihre Entwässerungsarbeiten flussabwärts zu beschleunigen.

Die Innenstadt von Phetchaburi hat sich gerade erst von den großen Überschwemmungen Anfang des Monats erholt.

Die Meteorologische Abteilung warnte von morgen ( Donnerstag ) bis Montag vor weiteren starken Regenfällen. Die Abteilung forderte die Bewohner erneut auf, sich auf Sturzfluten und Schlammlawinen vorzubereiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Phetchaburi: Staudamm muss erneut geöffnet werden – Warnung vor Überschwemmungen

  1. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Warum erscheinen hier staendig wieder bereits beantwortete Beitraege als ungelesen!

    Weil Sie sich einen Virus (wahrscheinlich sogar eine ganze Reihe an Viren) eingefangen haben, die Ihnen die normale Nutzung des Blogs unmöglich machen. 

    Auch wenn ein großer Teil des Problems Sie selber sind. Das ist wie bei Ihrem “brother in arms”. Der begreift das alles ebenfalls nicht. Liegt an mangelnder Ausbildung. Nicht nur in technischer Hinsicht.

  2. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Sie wollen, dass wichtige Daemme stillgelegt werden

    Nein.

    Nicht nur STIN und ich, sondern viele, viele andere auch sind der Überzeugung, daß möglichst alle Dämme stillgelegt und zurückgebaut werden. Weltweit.

  3. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    Dauerregen soll ja tw. sehr depressiv machen

    Raoul Duarte:    Es muß wohl noch einiges hinzukommen, bis jemand so wird. 

    siamfan:    Ist wirklich komisch heuer!

    Ich habe den Eindruck, es wird von Tag zu Tag schlimmer mit Ihnen. 

  4. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Der Beitrag geht nicht durch. Nach dem zweitenmal wird doppelter Kommentar angezeigt. Es ist aber NICHTS vorhanden!!!!

    Viren halt. 

    Kann in wenigen Minuten geändert werden. Aber eben nicht durch irgendwelche "Löschungen", sondern nur durch die Nutzung eines ordentlichen Virenscanners. 

    Sonst wird's schnell schlimmer.

  5. Raoul Duarte sagt:

    Virenscanner installieren und durchlaufen lassen.

    Sonst wird's in der nächsten Zeit immer schlimmer.

  6. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Die Bilder werden von mir nicht unbedingt angezweifelt, nur der Wasserstand im Stausee!

    Und damit stehen Sie völlig allein auf weiter Flur.

    Niemand schwurbelt derart dumm herum wie Sie. 

  7. siamfan sagt:

    Die Bilder werden von mir nicht unbedingt angezweifelt, nur der Wasserstand im Stausee!

    Seit Wochen regnet es in PhetchaBuri nur unwesentlich! in den letzten 7 Tagen waren es <15l/m²!

    https://www.tmd.go.th/en/province_weather_stat.php?StationNumber=48465

    Alleine durch den Ablauf fuer die Stromerzeugung, haette bei dem  kleinen Einzuggebietes des Kaeng Krachan sich der Wasserspiegel  SENKEN muessen.

    Man hat aber aber ein Vielfaches ablaufen lassen Und damit das Hochwasser selbst verursacht, aber der Wasserstand im See ging angeblich nicht runter.

    Im ganzen Jahr 2018 hat es nur 488l/m² in PhetchaBuri geregnet. Bei der groesse des Einzuggebietes sind das 23mio m³.

    https://www.tmd.go.th/en/climate.php?FileID=1

    https://en.wikipedia.org/wiki/Kaeng_Krachan_Dam

    Der Stausee soll aber mit ueber 770 mio m³ voll sein.

    Wieviel Jahre lang hat man denn da nichts mehr abgelassen!?

    Merkwuerdig ist auch, dass geneigte Fachleute staendig neue Erklaerungen abgeben, wie es zu dem Wasser im Fluss Phetchaburi kommt. Das sollten eigentlich allgemeinbekannte Informationen sein, trotzdem wird damit versucht, Kritiker als bloed hinzustellen.

    Fuer mich STINkt das Ganze gewaltig zum Himmel.

    Und wenn es zu schlimm wird , loescht STIN und sein Troll einfach wieder Beitraege!

     

    Buchen kann man auch ueberall. Siehe zB hier:

    https://www.booking.com/hotel/th/kaengkrachan-boathouse-paradise-resort.de.html?aid=311092;label=kaengkrachan-boathouse-paradise-resort-Q2GnoX_OtihoHW1COxO4IQS166822938957%3Apl%3Ata%3Ap1%3Ap2%3Aac%3Aap1t1%3Aneg%3Afi%3Atikwd-546917936592%3Alp1012749%3Ali%3Adec%3Adm;sid=b99ab3eba475aa15590a4347b15056fa;dest_id=-3235986;dest_type=city;dist=0;hapos=1;hpos=1;room1=A%2CA;sb_price_type=total;srepoch=1535148963;srfid=7dbec6b33908e663daa6b621c1d48709d327369bX1;srpvid=f4649c9150d0019c;type=total;ucfs=1&#hotelTmpl

     

    Der Beitrag geht nicht durch. Nach dem zweitenmal wird doppelter Kommentar angezeigt.

    Es ist aber NICHTS vorhanden!!!!

    • STIN STIN sagt:

      Die Bilder werden von mir nicht unbedingt angezweifelt, nur der Wasserstand im Stausee!

      Seit Wochen regnet es in PhetchaBuri nur unwesentlich! in den letzten 7 Tagen waren es <15l/m²!

      keine Ahnung wo es genau regnet. Fakt ist, das der Staudamm voller wird und abgelassen werden muss.

      Alleine durch den Ablauf fuer die Stromerzeugung, haette bei dem kleinen Einzuggebietes des
      Kaeng Krachan sich der Wasserspiegel SENKEN muessen.

      scheinbar nicht. Wenn überhaupt noch Strom erzeugt wird.

      Man hat aber aber ein Vielfaches ablaufen lassen Und damit das Hochwasser selbst verursacht,
      aber der Wasserstand im See ging angeblich nicht runter.

      richtig, durch den Staudamm wurde das Hochwasser erzeugt. Sollte man entfernen und die Natur wieder herstellen, wie es die USA macht.
      Nun wohl auch Frankreich u.a.

      Der Stausee soll aber mit ueber 770 mio m³ voll sein.

      Wieviel Jahre lang hat man denn da nichts mehr abgelassen!?

      mal sehen, wie leer der in der Trockenzeit wieder wird. Dann jammert man andersrum….

      Fuer mich STINkt das Ganze gewaltig zum Himmel.

      Und wenn es zu schlimm wird , loescht STIN und sein Troll einfach wieder Beitraege!

      nein, dann kommt ein Update.

  8. siamfan sagt:

    DIe Bilder werden von mir nicht unbedingt angezweifelt, nur der Wasserstand im Stausee!

    Seit Wochen regnet es in PhetchaBuri nur unwesentlich! in den letzten 7 Tagen waren es <15l/m²!

    https://www.tmd.go.th/en/province_weather_stat.php?StationNumber=48465

    Alleine durch den Ablauf fuer die Stromerzeugung, haette bei dem  kleinen Einzuggebietes des Kaeng Krachan sich der Wasserspiegel  SENKEN muessen.

    Man hat aber aber ein Vielfaches ablaufen lassen Und damit das Hochwasser selbst verursacht, aber der Wasserstand im See ging angeblich nicht runter.

    Im ganzen Jahr 2018 hat es nur 488l/m² in PhetchaBuri geregnet. Bei der groesse des Einzuggebietes sind das 23mio m³.

    https://www.tmd.go.th/en/climate.php?FileID=1

    https://en.wikipedia.org/wiki/Kaeng_Krachan_Dam

    Der Stausee soll aber mit ueber 770 mio m³ voll sein.

    Wieviel Jahre lang hat man denn da nichts mehr abgelassen!?

    Merkwuerdig ist auch, dass geneigte Fachleute staendig neue Erklaerungen abgeben, wie es zu dem Wasser im Fluss Phetchaburi kommt. Das sollten eigentlich allgemeinbekannte Informationen sein, trotzdem wird damit versucht, Kritiker als bloed hinzustellen.

    Fuer mich STINkt das Ganze gewaltig zum Himmel.

    Und wenn es zu schlimm wird , loescht STIN und sein Troll einfach wieder Beitraege!

     

    Buchen kann man auch ueberall. Siehe zB hier:

    https://www.booking.com/hotel/th/kaengkrachan-boathouse-paradise-resort.de.html?aid=311092;label=kaengkrachan-boathouse-paradise-resort-Q2GnoX_OtihoHW1COxO4IQS166822938957%3Apl%3Ata%3Ap1%3Ap2%3Aac%3Aap1t1%3Aneg%3Afi%3Atikwd-546917936592%3Alp1012749%3Ali%3Adec%3Adm;sid=b99ab3eba475aa15590a4347b15056fa;dest_id=-3235986;dest_type=city;dist=0;hapos=1;hpos=1;room1=A%2CA;sb_price_type=total;srepoch=1535148963;srfid=7dbec6b33908e663daa6b621c1d48709d327369bX1;srpvid=f4649c9150d0019c;type=total;ucfs=1&#hotelTmpl

  9. Raoul Duarte sagt:

    Wenn man sich die beeindruckenden Bilder im Video ansieht, fragt man sich wirklich, wie jemand auf die Idee kommen kann, das alles als "Fake" zu bezeichnen.

    • STIN STIN sagt:

      Wenn man sich die beeindruckenden Bilder im Video ansieht, fragt man sich wirklich,
      wie jemand auf die Idee kommen kann, das alles als “Fake” zu bezeichnen.

      ich bin ja gar nicht sicher, ob das Emi selbst als Fake sieht.
      Er behauptet halt einfach was, wie es ihm gerade passt, dann widerlegt man ihm seine kruden Erklärungen und schon sitzt er in der
      Sackgasse. Danach verstrickt er sich in seine LP-Fake-Schauspieler – Phantastereien.
      Aber wenige Minuten später, zitiert er schon wieder aus der vorher kritisierten LP. Ob man in Ranong so wird, weiss ich nicht.
      Dauerregen soll ja tw. sehr depressiv machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)