Phuket: Russin kam mit Feuerqualle in Berührung

Eine Touristin aus Russland kam am Freitag beim Baden am Patong Beach mit einer Feuerqualle in Berührung und erlitt eine schmerzhafte Wunde am Bein.

Die am Strand stationiertne Rettungsschwimmer leisteten der Frau sofort erste Hilfe. Diese weigerte sich jedoch, ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung aufzusuchen.

Rettungsdienste raten den Badegästen, die in Kontakt mit einer Feuerqualle kommen, Essig oder Meerwasser auf die betroffene Körperstelle zu schütten, um die Schmerzen zu lindern, auf keinen Fall jedoch frisches Wasser.

Personen mit Allergien sollten umgehend einen Arzt aufsuchen. Als Feuerqualle werden generell Quallenarten bezeichnet, die infolge der Entladung der Nesselkapseln durch Berührung – insbesondere der Tentakeln – beim Menschen an der Haut verbrennungsartige, schmerzhafte Verletzungen hervorrufen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Phuket: Russin kam mit Feuerqualle in Berührung

  1. sf sagt:

    Was für eine Art der "Feuerqualle" war das denn? 

    Da steht ja schon ein Warnschild am Strand!? 

    Das kommt ja wohl regelmäßig vor!? 

    Warum lassen die Rettungsschwimmer  denn 

    die Menschen ins Wasser? 

    • STIN STIN sagt:

      Was für eine Art der “Feuerqualle” war das denn?

      in Thailand meist Würfelquallen.

      Da steht ja schon ein Warnschild am Strand!?

      ja, das steht auch bei Schwimmverbot – trotzdem gehen die Leute rein und sterben.
      Es gibt auch Ampeln, die rot anzeigen – auch das hilft nix.

      Das kommt ja wohl regelmäßig vor!?

      ja, meine Tochter hat es auf Koh Samui erwischt. Das tut höllisch weh.
      War nicht ganz so gross, wie bei der Russin – aber schon heftig.

      Warum lassen die Rettungsschwimmer denn

      die Menschen ins Wasser?

      die haben keine Berechtigung die Menschen festzunehmen, wenn sich die weigern, dem Rat der Rettungsschwimmer Folge zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)