Bangkok: Future Forward Partei würde auch mit Prayuth diskutieren, aber erst nach den Wahlen

Herr Thanathorn Juangroongruangkit, der Führer der Future Forward Partei ( FWP ), gab am Montag bekannt, dass der bereit sei, um nach den kommenden Wahlen der nächste Premierminister zu werden. Während seiner Bekanntgabe hob er gleichzeitig die Kampagne „ Thailand 2X „ hervor, die die Gleichheit unter den Thais fördert, und das Land für die Zukunft fit macht, um mit den anderen zu konkurrieren.

Die Partei startete ihre große Eröffnungs- und Visionsankündigung, nachdem die Wahlkommission am vergangenen Freitag ihren Registrierungsantrag genehmigt hatte. Die Future Forward Partei hat jetzt den legalen Status als politische Partei.

Obwohl sie von einigen Leuten als eine Ad hoc Partei angesehen wird, betonte Herr Thanathorn in seiner Eröffnungsrede, dass die Partei Kandidaten in allen 350 Wahlkreisen aufstellen würde und dass sie auch in allen Wahlkreisen für eine lange Zeit bleiben würde.

In Bezug auf die pro-demokratische Haltung der Partei sagte Herr Thanathorn, dass die Future Forward Partei dazu bereit sei, mit irgendjemandem zu verhandeln, solange sie ihren demokratischen Bedingungen zustimmen könnten.

Die nicht verhandelbaren Fragen widersetzten sich allen Versuchen des derzeitigen Regimes, die Macht zu behalten, die Verfassung zu ändern und das Erbe des Staatsstreichs umzukehren. ” In der Politik dreht sich alles um Verhandlungen. Solange sie dieses Endergebnis akzeptieren können, können wir reden “, sagte Herr Thanathorn weiter.

Obwohl der Nationale Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) die Wahlen mehrmals verschoben hatte, sagte der FWP-Vorsitzende, er glaube, dass die Wahl Anfang nächsten Jahres nach dem jüngsten Versprechen der Junta tatsächlich stattfinden werde.

In den letzten Monaten sei das Regime nicht mehr in der Lage gewesen, eine weitere Verschiebung der Wahl dem Volk zu erklären, fügte er weiter hinzu.

Die Partei begrüßte auch die Pro-Junta Partei Palang Pracharath, die am Samstag ebenfalls ihre Eröffnung feierte. Mittlerweile hat die Palang Pracharath Partei mehrere Mitglieder, die mit dem herrschenden Regime verbunden sind, einschließlich der derzeitigen amtierenden Minister.

Zahlreiche Politiker hatten sich bereits im Vorfeld besorgt über mögliche Günstlingswirtschaft und Diskriminierung in der politischen Kampagne geäußert, nachdem sich einige der derzeitigen Kabinettsmitglieder als Mitglieder der Pro Junta Palang Pracharath Partei angeschlossen hatten, obwohl sie ihr Amt noch weiter fortführen.

Die Eröffnung der Partei bestätigte dann auch teilweise die Spekulation, dass General Prayuth Chan o-cha bei den nächsten Wahlen als Premierministerkandidat unterstützt werden würde.

Herr Thanathorn sagte weiter, wenn Prayuth an der Politik des Landes interessiert sei, sollte er sich darüber auch im Klaren sein, damit die Wähler ebenfalls eine Entscheidung treffen könnten.

Der ehemalige Automobilexperte Thanathorn sagte, er sei bereit, mit allen Kandidaten, darunter auch mit General Prayuth, die ihn in der vergangenen Woche indirekt zu einer Debatte über die Zukunft des Landes herausgefordert hätten, an einer Ministerdebatte teilzunehmen.

Aber Thanathorn fügte gleichzeitig auch hinzu und stellte dabei klar, dass er so lange nicht mit Prayuth sprechen werde, solange er der Vorstand der Junta ist.

FWP-Generalsekretär Piyabutr Saengkanokkul sagte, er begrüße die Bildung einer Partei, die den Wählern eine neue Wahlmöglichkeit biete.

Wie auch andere Politiker und Kritiker sagte Piyabutr, dass jede Partei gleich behandelt werden sollte. Da die FWP fast hundert Tage brauchte, bevor sie von der EU genehmigt wurde, sagte Piyabutr, möchte er abwarten und mal sehen, wie lange es wohl dauern wird, bevor die Palang Pracharath den gleichen Prozess abgeschlossen hat.

In Anbetracht der Wettbewerbsvorteile, die die Palang Pracharath Partei aufgrund seiner Verbindung mit dem herrschenden Regime haben könnte, sagte Piyabutr, dass die Regierung keine Politik treiben sollte, die schon jetzt an ein zukünftiges Budget gebunden ist.

Die gestrige Veranstaltung hat die Parteiführer wie den Sprecher Pannika Wanich, die stellvertretenden Führer Ronnawit Lorlertsoonthorn, Klaikong Vaidhyakarn sowie Thanathorn und Piyabutr hervorgehoben.

Mit dem Milliardär Thanathorn an der Spitze wird die FWP in die Kritik geraten, als eine Partei des reichen Mannes zu gelten, die mit Thaksin Shinawatra’s Thai Rak Thai oder Pheu Thai vergleichbar ist.

Herr Thanathorn gab jedoch seine Rolle in der Thai Summit Group auf, als er sich politisch für die Future Forward Partei engagierte.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bangkok: Future Forward Partei würde auch mit Prayuth diskutieren, aber erst nach den Wahlen

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    First Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon (left) claims Future Forward leader Thanathorn Juangroongruangkit does not have the right to criticise the government while overseas.

     

    Future Forward scoffs at litigation threat 17 Oct 2018
    The Future Forward Party is unfazed by Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon's threat of legal action against it over remarks the party made overseas allegedly attacking the regime, according to a party…
    She said party leader Thanathorn Juangroongruangkit spoke at overseas forums at the invitation of leading academic institutes. Ms Pannikar insisted the invitations were too much of an honour to be passed…
    Gen Prawit said Mr Thanathorn must be held responsible for what he said at the forums and he cannot berate the country or the Thai government. Mr Thanathorn was accused of speaking ill of both, prompting…
    a response from Gen Prawit who said Tuesday the Future Forward leader could be prosecuted if he spoke any untruths. The deputy premier said there was no need to monitor Mr Thanathorn's movements. …

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1559114/future-forward-scoffs-at-litigation-threat. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.
     

    Frage: Was gilt in diesem Regime eigentlich als Unwahr? Hätte nicht nur ich

    gern einmal gewusst.

    Ich wünsche Thanathorn wirklich viel Erfolg mit seiner Partei und die Stimmen

    unserer einzigen wahlberechtigten Ziehtochter und ihres frischgebackenen

    Ehemanns bekommt er bestimmt.

    Meine Frau würde ihn wählen wenn Abhisit nicht mehr DPen Vorsitzender ist

    oder sich von den Militärs kaufen lässt.

    Was auffällt ist dass der uhrlose Kadaver seitdem seine NACC Kalfakter

    dem Chefdiktator direkt unterstehen wieder mit grosser Schnauze und

    absolut nix dahinter oder gar darüber wieder auf der Bühne erschienen ist

    und unbedingt auch in der Militär Schmieren Tragödie nach der "Wahl"

    mitspielen und kassieren möchte.

  2. berndgrimm sagt:

    Anhang

     

    Future Forward to push charter changes after election

    • 6 Oct 2018

    The Future Forward Party says it will kick off its campaign to amend the 2017 constitution on Feb 25, the day after the planned general election.

    “We pledge to comply with the rules whatever they are. We’d like a clean win in the NCPO’s game to avoid any problems in the future,” he said, referring to the National Council for Peace and Order.
    In mid-October, party leaders will go to the six provinces to recruit members and raise funds. One of its goals is for the party to be self-sustaining, without the need to rely on funds from wealthy patrons….
    “I’ve never said anything about joining the government. I’d like to stress here that setting the political agenda and winning votes are not the same thing. We don’t want only power. Our three goals are… to stop the power succession by the NCPO, to rewrite the constitution and to eliminate the legacy of coup makers. “In order to do so, I must be the prime minister. But we don’t dream of having power…
    for power’s sake. We need power so we can use it to change society. Being prime minister is not a goal. It’s a means.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1553114/future-forward-to-push-charger-changes-after-election. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.
     

    Es ist Thanathorn und seiner Partei nur zu wünschen dass sie ins Parlament kommen,

    bei ihren Zielen bleiben und sich nicht kaufen lassen.

    10% der Wählerstimmen wären schon ein grossartiger Erfolg.

    Viel mehr kann es nicht werden weil viele Thai garkein sauberes Thailand

    haben wollen weil sie  mit Unsauberkeit und Verlogenheit viel leichter

    ihr Geld verdienen.

  3. berndgrimm sagt:

    Ich bin wirklich mal gespannt was diese neue Partei im Endeffekt wirklich

    hier reissen kann!

    Die Tatsache dass Thanathorn reich ist tut wirklich nix zur Sache.

    Alle in der Thai Politik sind relativ reich.

    Niemand hat Thaksin vorgeworfen dass er reich ist sondern

    wie er so reich wurde.

    Natürlich hat keine der Nicht Militärparteien eine Chance

    in die Regierung zu kommen,aber wenn sie zusammenarbeiten

    haben sie eine Chance wenigstens eine starke Opposition zu

    werden und vielleicht die Militärregierung abzuwählen.

    Wie auch immer.

    Das Ergebnis der Wahl steht schon vorher fest.

    Prayuth oder eine andere Militär Marionette wird mit Hilfe

    der Militärparteien und williger (vielleicht auch billiger) Mitkassierer

    zum PM gewählt werden.

    Dann kommt es darauf an ob man den Machtmissbrauch irgendwie

    justiziabel beweisen kann.

    • STIN STIN sagt:

      Natürlich hat keine der Nicht Militärparteien eine Chance

      in die Regierung zu kommen,aber wenn sie zusammenarbeiten

      haben sie eine Chance wenigstens eine starke Opposition zu

      werden und vielleicht die Militärregierung abzuwählen.

      nein, wird nicht möglich werden. Wie man dazu steht, lass ich mal dahin gestellt.
      Der Senat wird alles im Sinne der Militärregierung regeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)