Nonthaburi: Hotel bietet für Gäste Hitler-Themenzimmer an

In den ausländischen Medien wird über ein Hotelzimmer in einem sogenannten Themen Hotel in Nonthaburi berichtet, in dem Bilder von Adolf Hitler und Nazi Symbole wie Hakenkreuze an den Wänden hängen. Zur Erklärung für die Thais, die noch nie etwas von ihm gehört hatten, bezeichnete Sanook.com ihn als Nai Hitler, der im Zweiten Weltkrieg die Ermordung von Millionen jüdischer Menschen als Chef der Nazipartei anordnete.

In der britischen Boulevardzeitung „ The Sun „, in der „ Jerusalem Post „ und in vielen anderen ausländischen Medien werden die Thailänder wegen ihrer mangelnden Kenntnis der Geschichte verurteilt.

Ein Rabbi und ein Tourist, die in den Geschichten zitiert wurden, forderten die thailändische Regierung auf, etwas dagegen zu tun und die Menschen zu erziehen. Der Raum sollte entweder entfernt oder Umgestaltet werden fordern sie. Einige Medien fordern sogar, gleich das ganze Hotel zu schließen.

Auch beim Simon Wiesenthal Center, einer jüdischen Einrichtung für Menschenrechte, kam das Hotelzimmer gar nicht gut an.

Bangkok sei ein wichtiges internationales Tourismusziel, erklärte Rabbi Abraham Cooper, stellvertretender Dekan und Direktor der Global Social Action für das Simon Wiesenthal Center laut der Jerusalem Post. Es gebe keine Entschuldigung für irgendein Establishment in irgendeinem zivilisierten Land, um Hitler zu einem Motiv für ein Hotelzimmer zu machen, sagte er.

Wie Cooper weiter ausführte, gingen sie davon aus, dass die thailändischen Behörden den Laden entweder schließen oder eine Umgestaltung fordern werden. “Wir gehen davon aus, dass die thailändischen Behörden zügig entweder die Einrichtung schließen”, fügte Cooper hinzu, “oder fordern, dass ein solcher Raum sofort umgestaltet wird”.

Sanook berichtete weiter, dass der Hitler-Raum – früher als ” kommunistischer ” Raum mit zwei Hitler Bildern und Hakenkreuzen an der Wand nicht das einzige Themenzimmer in dem Hotel in Nonthaburi war. Der Name des Hotels wurde in den meisten thailändischen Medien nicht genannt. Angeblich soll es sich um ein Hotel handeln, in dem man auch stundenweise eines der Themenzimmer mieten kann.

Sanook berichtet, dass die Einrichtung – bekannt als ” Rute ” oder Vorhang Hotel in Thai – auch noch eine Vielzahl anderer Zimmer einschließlich eines ” Kriegs ” Zimmers seinen Kunden anbietet.

Unter anderem soll es auch noch weitere Zimmer mit japanischen, indischen, Cowboy- und Hollywood-Themen in dem Hotel geben.

Darüber hinaus gab es einen “Love Boat” -Raum und zwei, die bei Filmfans beliebt sein könnten – The Matrix Room und der Spiderman Room.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Nonthaburi: Hotel bietet für Gäste Hitler-Themenzimmer an

  1. berndgrimm sagt:

    Aus khaosod:

    NONTHABURI LOVE HOTEL REMOVES HITLER MURAL
    By Asaree Thaitrakulpanich, Staff Reporter – October 7, 2018 12:14 pm
     
    NONTHABURI — A love hotel in greater metropolitan Bangkok removed an Adolf Hitler mural in one of its themed rooms Saturday after news of it went viral the past week and sparked outrage from Jewish groups worldwide.

    Love Villa Hotel in Nonthaburi city removed the mural in one of its rooms after word spread about the offensive decor via local press.

    Na ja, wenn die kleinpimmeligen Perversen sich Adolf Hitler als Vorbild nehmen

    liegen sie garnicht so sehr daneben. Der konnte auch nicht richtig!

    Jetzt ist jedenfalls Schluss mit Unlustig!

    Apropos Hitlerverehrung in Thailand:

    Ich hatte schon darüber geschrieben dass ich den TIP als Zeitung schon bei meinem

    ersten Besuch in Thailand vor 32 Jahren gelesen habe.

    Damals war er (wie die meisten Auslandsdeutschen Zeitungen) eindeutig Nazilastig.

    Viel hat sich daran wohl nicht geändert.

    Beitrag aus dem TIP Forum von gestern:

    Schade, wurde inzwischen gelöscht.

    Aber hier kommt bestimmt noch was:

    http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=3617.150

    • berndgrimm sagt:

      Noch etwas zu diesem "Fall" aus dem TIP Forum :

      Ich halte das Foto nach wie vor als ein Fake der Zionisten.
      An der Türe ist ein Türbeschlag den es nur in DACH gibt. Ebenso ist ein Profil-Sicherheits Zylinder verbaut, Original Deutsch.
      Noch nirgendwo in Bangkok habe ich solches gesehen, und jetzt soll so etwas in einem Stundenhotel verbaut sein ?
      Alleine in den Botschaften von DACH gibt es sowas, importiert aus Deutschland

      Zufällig haben wir in unserer Anlage genau diese Schliesszylinder

      in unseren Aussentüren (die gleichen Klinken auch)

      Darauf ist deutlich eingraviert solex.usa.th

      http://www.solextoplock.com/index.php

      Was tut man nicht Alles um seinen Antisemitismus hnter Deutschtum

      zu verstecken! Die AfD lässt grüssen!

       

  2. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Sehr interessanter Beitrag,Vieles wusste ich nicht.

    Ich habe mich nur immer über die Nazi und Hitler Verherrlichung hier gewundert.

    Ich war ja schon in vielen Ländern aber einen grösseren Nazi Hype habe ich nur

    nach dem 7 Tage Krieg in Ägypten 1968 erlebt.

    Da musste ich in Alexandria Autogramme auf ägyptische Nazi Comics

    schreiben weil ich  Deutscher war und der Vernichtung des Staates Israel

    zustimmen sollte. Ich war damals allein mit meiner hellblonden Freundin dort

    und traute mich nicht, nicht zu unterschreiben!

     

    Gleichzeitig hat Thailand es bisher versäumt sich mit der Geschichte (sowohl der eigenen, als auch der internationalen) auseinander zu setzen, was u.a. dazu führt, dass auch noch fast 80 Jahre nach seiner Veröffentlichung der Film Charlie Chaplins «Der grosse Diktator» in Thailand verboten wird.
    https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/kino/gefaehrlich-klarer-schmalz/story/10520407

    Die Thais leben halt in ihrer eigenen Welt, welche mit den tatsächlichen Gegebenheiten oft nur wenig Gemeinsamkeiten hat.

    Sehr richtig! Dabei passt gerade Chaplins Meisterwerk " Der grosse Diktator"

    so hervorragend auf die Verhältnisse in Thailand. Nicht nur in dieser Militärdiktatur!

    Kein Wunder dass der Film verboten werden musste!

    • berndgrimm sagt:

      Sorry, dieser Beitrag sollte eigentlich als Antwort unter Wolf5s Beitrag kommen.

      Ich bin sicher dass ich die Antwort Schreibmaske geöffnet hatte.

      Sowas passiert immer wenn die Seite in dem grauen Windows95 Design öffnet.

      Wenn man dann auf "Antwort" drückt erscheint die Seite im normalen Design.

      Aber das Geschriebene erscheint nicht als Antwort unter sondern über

      dem Beitrag!

  3. wolf5 sagt:

    Man braucht sich über derartige Auswüchse in Thailand nicht zu wundern und erlebt sie alle Jahre wieder.

    Dazu nur einige Beispiele der letzten Jahre:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Nazi_imagery_in_Thailand

    https://www.focus.de/panorama/welt/zwischen-hulk-und-superman-thailaendische-elite-uni-zeigt-hitler-als-superheld_aid_1044350.html

    Warum dies so ist, läßt sich leicht nachvollziehen.

    So wurde das moderne Thailand von Plaek Phibunsongkhram geprägt, welcher das Land autokratisch regierte und sich bereits zu Beginn seiner Amtszeit als Premier seine Machtstellung nutzte, um sich politischer Opponenten zu entledigen.
    Die Regierungszeit Phibunsongkhrams war von völkischem Nationalismus, Verherrlichung der Geschichte des Landes und dem Streben nach wirtschaftlicher Autarkie geprägt. Phibun förderte Paraden, paramilitärische Jugendorganisationen und drohte den Nachbarländern mit Ausdehnungsbestrebungen. Autoritäre Regimes, die zur damaligen Zeit weltweit verbreitet waren, dienten ihm als Vorbild – neben den italienischen und deutschen Faschisten auch die ultranationalistischen Militärregierungen der Türkei und Japans. Phibuns Freund und Verbündeter Prayun Phamonmontri, dessen Mutter Deutsche war, hatte in Deutschland den Aufbau des Nationalsozialismus beobachtet. Phibun träumte von einem „Pan-Thai-Staat“, der alle Tai-Völker in einer Nation vereinen sollte. Er war der maßgebliche Betreiber der Umbenennung Siams in Thailand, die am 24. Juni 1939 offiziell wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Plaek_Phibunsongkhram

    Wie Phibunsongkhram auch noch das heutige Thailand prägte, kann man u.a. auch hier nachlesen:
    https://americanexpatchiangmai.wordpress.com/2012/03/21/the-fascist-leader-that-shaped-modern-thailand-field-marshal-plaek-phibunsongkhram/

    Gleichzeitig hat Thailand es bisher versäumt sich mit der Geschichte (sowohl der eigenen, als auch der internationalen) auseinander zu setzen, was u.a. dazu führt, dass auch noch fast 80 Jahre nach seiner Veröffentlichung der Film Charlie Chaplins «Der grosse Diktator» in Thailand verboten wird.
    https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/kino/gefaehrlich-klarer-schmalz/story/10520407

    Die Thais leben halt in ihrer eigenen Welt, welche mit den tatsächlichen Gegebenheiten oft nur wenig Gemeinsamkeiten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)