Sisaket: Tempel mit 1.5 Millionen Bierflaschen erbaut – Wat Pa Maha Chedi Kaew

Wat Pa Maha Chedi Kaew, oder besser bekannt als der Tempel der eine Millionen Flaschen, ist ein buddhistischer Tempel, der in Sisakets Bezirk Khun Han steht, und aus über 1,5 Millionen leerer Heineken und Chang Bierflaschen gebaut wurde.

Die Sammlung der Flaschen begann bereits 1984, nachdem die ansässigen buddhistischen  Mönche im Wat Pa Maha Chedi Kaew – Komplex die lokalen  Behörden ermutigen, alle gebrauchten Flaschen im Tempel abzulegen. Die Flaschen die sich dann dort ansammelten, wurden nach und nach alle für den Bau neuer Gebäude verwendet.

Es dauerte alleine schon gut zwei Jahre, um nur den Haupttempel aus den Bierflaschen zu bauen. Danach begannen die Mönche damit, den Standort weiter auszubauen. Bis zum Jahr 2009 wurden dann rund 20 weitere Gebäude in ähnlicher Weise errichtet.

Nachdem die Mönche, die in der Stadt Khun Han leben, bereits den Tempel, weitere Gebäude und sogar Schutzräume gebaut haben, sind sie wirklich in den Geist des Recyclings eingestiegen, berichten die lokalen Medien.

Manchmal bekannt als Wat Lan Kuad oder Tempel von einer Million Flaschen, benutzt der Tempel die ausrangierten Flaschen, um alles vom Krematorium bis hin zu den Toiletten aus den leeren Bierflaschen zu konstruieren.

Insgesamt gibt es mittlerweile etwa 1,5 Millionen recycelte Flaschen im Tempel. Aber die Mönche geben sich damit noch nicht zufrieden und beabsichtigen, weiter die Bierflaschen zu sammeln und noch mehr der leeren Flaschen zu recyceln. So sollen im Laufe der nächsten Jahre auch noch weitere Gebäude entstehen.

“Je mehr Flaschen wir bekommen, desto mehr Gebäude machen wir”, sagt Abt San Kataboonyo.

Die Wiederverwertung hört allerdings noch nicht bei den Flaschen die für den Bau der Gebäude des Tempels verwendet werden auf. Die Mosaike um den Tempel herum, hauptsächlich Buddha Mosaike, sind aus Kronkorken gemacht.

Die unbenutzten Flaschen sind nicht nur Umweltfreundlich, sie verblassen auch nicht, bieten eine gute Beleuchtung und sind leicht zu reinigen.

Der Haupttempel basiert auf einem Betonkern auf dem dann die gesammelten Flaschen als Baumaterial verwendet werden.

Zum Bau benutzen die Mönche allerdings nur zwei Arten von Flaschen:

  • Grüne Heineken- Flaschen
  • und braune Chang- Flaschen.

Nachdem die örtlichen Mönche 1984 begannen, sie als Baumaterial zu sammeln, schickte die lokale Regierung zusätzliche Flaschen. Zusätzlich zu den Flaschen selbst, werden auch die Flaschenverschlüsse verwendet. Sie werden zum Bau der zahlreichen Mosaiken genutzt. So wurden alleine ab 2009 insgesamt 20 Gebäude auf diese Weise gebaut.

Neben dem Tempel gab es ein Krematorium , eine Reihe von Gebetsräumen , den örtlichen Wasserturm, Toiletten für Touristen, sowie mehrere erhöhte Bungalows, die als Unterkunft für die Mönche dienen.

Im Jahr 2015 wurde es von der Reisewebsite „ When on Earth „ zu einem der zehn führenden Beispiele für nachhaltige Architektur erklärt.

Nebenbei betrachtet, hat die Firma Heineken vor 50 Jahren versucht, ihre Flaschen so zu verändern, dass sie als Bausteine, als Baumaterial verwendet werden können. Allerdings hat sich davon bis heute nichts bemerkbar gemacht, wogegen die Mönche ganz offensichtlich einen Weg gefunden haben.

[video width="640" height="360" mp4="http://www.schoenes-thailand.at/wp-content/uploads/2018/10/videoplayback.mp4"][/video]

“Auch wenn das Trinken im Buddhismus eine Sünde ist, scheint dies immer noch eine positive Verwendung von Bier und Lagerflaschen zu sein“, berichten die Medien.

Der Bierflaschen-Tempel, der die Reinigung des menschlichen Geistes darstellt, steht jetzt auf einer genehmigten Liste der umweltfreundlichen Sightseeing-Touren in Südostasien.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)