Bangkok: Strategieplan für zukünftige Regierung für 20 Jahre ab sofort in Kraft

Ab sofort ist der 20-jährige nationale Strategieplan der Junta in Kraft. Der 20-jährige nationale Strategieplan wurde mit sofortiger Wirkung am Samstag den 13. Oktober 2018 in der Royal Gazette ( Königlichen Gazette ) bekannt gegeben. Der nationale Strategieplan der Junta setzt dabei voraus, dass sich die kommenden Regierungen an die Strategien des 20 Jahres Plan von 2018 bis 2038 halten.

Der Plan für die nächsten 20 Jahre, an den sich alle Regierungen ( auch die zukünftigen ) halten müssen, wurde von einem Komitee festgelegt, dass zuvor von Junta-Führer General Prayuth Chan o-cha ernannt wurde.

Dabei umfasst der 20 Jahres Plan folgende sechs Bereiche:

  • Die nationale Sicherheit,
  • die nationale Wettbewerbsfähigkeit,
  • die Entwicklung der Humanressourcen,
  • die soziale Gleichheit,
  • die Lebensqualität und Umwelt,
  • sowie die weitere Entwicklung der staatlichen Verwaltungssysteme.

Während die Junta ihren Plan nun dank der Veröffentlichung in der königlichen Gazette durchgesetzt hat, sagen zahlreiche Kritiker nach wie vor, dass der Plan nur ein Instrument der Militärmachthaber ist und dazu dient, um die Macht der Militärjunta, die 2014 einen Putsch durchführte, für weitere 20 Jahre zu verlängern bzw. zu halten.

“Die Strategie der Junta und ihr 20 Jahres Plan wird das Leben aller Bürger und Politiker in den nächsten 20 Jahren stark einschränken“, schrieb, eine Lobbygruppe für Gesetzesreformen. iLaw meldete sich bereits kurz nach dem Inkrafttreten des Plans auf seiner Facebook Seite. „Der Plan wurde nur von einer Handvoll ausgesuchter Leute der Junta entworfen”, sagte iLaw auf seiner Facebook Seite weiter.

Die Gruppe fügte ebenfalls hinzu und warnte, dass der Plan vor allem dann nützlich wäre, wenn eine Pro Junta Regierung nach den versprochenen Wahlen im Februar auftreten und die neue Regierung bilden würde.

“Wenn die nächste gewählte Regierung allerdings nicht von der Junta ist, dann können die Mitglieder des Strategiekomitees den nationalen Strategieplan verwenden, um die Regierung zu kontrollieren und zu beeinflussen”, warnte iLaw auf seiner Facebook Seite weiter.

iLaw versteht sich als eine gemeinnützige Organisation und hat bereits mehr als 181.000 Abonnenten auf seiner Facebook Seite

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Kommentare zu Bangkok: Strategieplan für zukünftige Regierung für 20 Jahre ab sofort in Kraft

  1. Wolf5 sagt:

    Warum sollte man sich über die unzähligen Beiträge von sf noch wundern, auch nicht, wenn er also schreibt:
    „Selten soviel abgeschriebenen und nicht verstanden Quatsch, wie von diesem Wolf5.00 gelesen.
    Wer 6.000 € mtl aus diesem Land zieht,  muss unter Takki schon was leisten,  sonst wird der Hahn zugedreht.„

    Mal ganz abgesehen von den grammatikalischen Fehlern (was in einem Forum auch nicht unbedingt wichtig ist) strotzen die Aussagen unseres sf (wie schon so oft) auch von diversen inhaltlichen Schwächen.
    Wenn sf was nicht versteht, kann er fragen und es wird ihm evtl. Aufklärung zuteil.
    So bemüht sich Stin ja bereits mehrmals täglich, das Geschwurbel von sf in einigermaßen vernünftige Bahnen zu lenken – leider nur mit mäßigem Erfolg.
    Gleichzeitig wandert ein Großteil der Beiträge unseres sf gleich in den Mülleimer, da sie mit dem Themen nicht das geringste zu tun haben.
    Wahrscheinlich denkt sf von sich: „Ich bin nicht dumm, die anderen verstehen nur meine Logik nicht.“

    • ben sagt:

      Da kann man nur eins dazu sagen: unser 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler' hat's wirklich drauf… er ist immer sachlich und präzise… gibt auf jede Frage eine klare Antwort… – so Menschen braucht Thailand!

  2. Wolf5 sagt:

    Nun hat sich unser Scheuklappen-ben zur Genüge ausgelassen und nur das bestätigt, was ich bereits mehrfach verkündete:
    Dummkopf bleibt Dummkopf
    und deshalb kann unser Scheuklappen-ben aber auch nicht das geringste zur Diskussion beitragen, hinsichtlich einer Übermittlung von Fakten ganz zu schweigen.
    Deshalb und letztmalig wiederhole ich das bereits gesagte und betrachte damit meine Aufklärungsversuche in Sache Scheuklappen-ben als gescheitert (genauso wie einer der mit einer Taube Schach spielen wollte):

    „Egal wie gut du bist, egal wie sehr du dich anstrengst,
    am Ende wird die Taube (also unser Scheuklappen-ben) aufs Spielfeld kacken,
    alles umschmeißen und umherstolzieren, als hätte sie/er gewonnen. „

    Deshalb lassen wir unseren Scheuklappen-ben weiterhin umherstolzieren. Das macht er ja so gern.

  3. Ben sagt:

    @ 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler'

    genau die gleichen Märchen seit 5 Jahren: irgend einen Punkt nehmen, der so stimmt und dann drum herum eine Story aufziehen, die im besten Fall als FakeNews bezeichnet werden kann… und wenn ich einmal zu einem bestimmten Thema was von FakeNews schreibe, dichtet unser 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler' mir gleich an, dass ich sämtliche seriösen Zeitungen der FakeNews bezichtigt hätte… Dieser Doof Kopf hat keine Ahnung vom realen Thailand und bringt dann, wie viele westlichen Medien, eine vollständig verdrehte Geschichte… oder noch schlimmer: noch behauptet, dass YL aus politischen Gründen schuldig gesprochen wurde… und wo nicht darauf geantwortet wird wie viele Milliarden von Thakki und seinen Roten Garden geklaut wurden und was bis jetzt vom Militär abgezapft wurde… seit dem Putsch kommen immer wieder die gleichen Korruptions Vorwürfe wie z.B. der 'Rajabhakti Park' ein paar Millionen THB – mit dem Reis Skandal 500 Milliarden THB  verrechnet werden soll.. und dann die Uhren des … was kein Mensch abstreitet und jeder weiss, das Thailand korrupt ist – aber wenn unser 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler' schon so toll alles mit Links aus seinen westlichen Supermedien, die die meisten Fälle auch von thaipoliticalprisoners und ähnlichen Medien abkupfern (auch von seriösen, wie Bangkok Post), ist es doch sehr bedenklich, dass dieser Doofling nicht fähig ist die Daten zu analysieren, statt immer nur seinen 'braunen' Mist zu posten…

  4. Wolf5 sagt:

    Ich vermute, unser Scheuklappen-ben vermißt sehr diesen Troll RD, denn dieser war der einzigste User in diesem Forum, welcher die kruden Auffassungen ben´s teilte und zu übertreffen versuchte.
    Da Scheuklappen-ben der Intellekt für eine fruchtbare Diskussion fehlt, will ich mit einem Zitat antworten, welches ich leicht ergänzt habe:
    „Mit Rassisten (in unserem Fall mit ben als Anhänger und Verteidiger dieser Militärjunta und ihres Diktators Prayut) zu diskutieren, das ist, wie mit einer Taube Schach spielen:
    Egal wie gut du bist,
    egal wie sehr du dich anstrengst,
    am Ende wird die Taube aufs Spielfeld kacken,
    alles umschmeißen und umherstolzieren,
    als hätte sie gewonnen. „

  5. ben sagt:

    @ 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler'

    …wenn in den Medien von Wirtschaftswachstum gesprochen wird, dann bezieht sich dies auf die Steigerung des Bruttoinlandprodukts (BIP). Das BIP ist eine gängige Grösse zur Messung der Wirtschaftsleistung eines Landes, während das pro Kopf BIP den durchschnittlichen Wohlstand der einzelnen Einwohner misst.“ …

    Unser Oberdepp faselt wieder rum und erklärt uns was jeder weiss, nur um sein Deppen Posting zu rechtfertigen bei dem er Wachstum / Steigerung -> Zuwachs in % mit der Wirtschaftsleistung BIP vermischt und irgend welche tolle Schlüsse zieht… dümmer geht's nümmer!

  6. Wolf5 sagt:

    Wie sagte einst Albert Einstein:
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    Und wieder einmal beweist unser Scheuklappen-ben erneut, dass er ein würdiger Vertreter menschlicher Dummheit ist, indem er die These aufstellt: „STIN spricht von Wachstum und unser ‘anti Junta Held’ spricht von BIP… „.

    Dabei sollte mittlerweile auch der dämlichste User wissen, dass, „wenn in den Medien von Wirtschaftswachstum gesprochen wird, dann bezieht sich dies auf die Steigerung des Bruttoinlandprodukts (BIP). Das BIP ist eine gängige Grösse zur Messung der Wirtschaftsleistung eines Landes, während das pro Kopf BIP den durchschnittlichen Wohlstand der einzelnen Einwohner misst.“

    Andererseits sollte man mit den Aussagen unseres Scheuklappan-ben´s etwas Nachsicht walten lassen, da er die Informationen aus seriösen Quellen grundsätzlich als Fake-News einstuft und sich deshalb auf seine Bild-Zeitung und die gefühlten „Wahrheiten“ verläßt.

    Und so können wir uns auch künftig über die Aussagen dieses Spalten-Clowns lustig machen – deshalb mach weiter so lieber Scheuklappen-ben, dann gibt es öfters mal was zu lachen!

    • sf sagt:

      Selten soviel abgeschriebenen und nicht verstanden Quatsch, wie von diesem Wolf5.00 gelesen.

      Wer 6.000 € mtl aus diesem Land zieht,  muss unter Takki schon was leisten,  sonst wird der Hahn zugedreht. 

      • STIN STIN sagt:

        Wer 6.000 € mtl aus diesem Land zieht, muss unter Takki schon was leisten, sonst wird der Hahn zugedreht.

        wer zieht den 6000 € aus dem Land?

  7. sf sagt:

    STIN sagt:
    19. Oktober 2018 um 12:38 pm
    Die Beiträge sind trotzdem verschwunden!

    Was soll jetzt bis 2040 weiterlaufen?

    die Strategie der Militärdiktatur – die läuft nun gem. Bericht 20 Jahre festgeschrieben weiter.
    Keine Regierung kann daran irgendetwas ändern. Bitte lesen….

    Sie haben gerade behauptet, der Plastikimport wäre eingestellt worden.

    in Ruanda – in TH wird es wohl so kommen. Erstmal die Importe eingestellt, danach auch die Herstellung im Lande.
    Wie es geht, kann man bei Ruanda abgucken.

    55555

    Können Sie mal eine Zeichnung zu Ihren Wiedersprüchen machen!? 

  8. ben sagt:

    @ 'braun Wolfi'

    Kleines Beispiel, wenn er sagt:(STIN) „viele Länder träumen von einem Wirtschaftswachstum von ca 3,6. Deutschland krebst bei 1,9% rum….

    Die Realität sieht jedoch, wie so oft anders aus… So ist das BIP Deutschlands über 7 x größer, als das Thailands.

    STIN spricht von Wachstum und unser 'anti Junta Held' spricht von BIP….. 5555 Hauptsache er kann jeden Tag mal über Prayuth lästern – wie seine Freunde: thaipoliticalprisoners, die ja auch täglich LM posten und gegen alles, was seit 4.5 Jahren in Thailand abgeht… und jede noch so kleine Korruption der Militärs aufbauscht, aber alles was der Thakki Clan verbrochen hat als politisch motivierte  Verurteilung klasifiziert… ziemlich krank unser Wolfi…

  9. Wolf5 sagt:

    Den Optimismus einiger User zur künftigen wirtschaftlichen Entwicklung Thailands kann ich nur bedingt teilen.

    So trifft es auch nicht zu, wenn berndgrimm meint:
    „Thailand hat , mit Ausnahme des Jahres 1998 immer ein starkes Wirtschaftswachstum“

    Deshalb zur Richtigstellung: 2009 wurde ein geringeres BIP erwirtschaftet als 2008 und nach dem Putsch 2014 lag das BIP für die Jahre 2014, 2015 und 2016 unter dem BIP von 2013.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/320619/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-von-thailand/

    Jetzt zur künftigen Entwicklung Thailands.
    Diese ist von sehr vielen Faktoren abhängig, welche Thailand sehr ernst nehmen sollte.

    1. So ist der Tourismus ein sehr sensibles Thema, welches jederzeit umschlagen kann, wie man derzeit mit den Chinesen erleben darf. Da der Tourismus immerhin ca.12 % des BIP ausmacht (manche sprechen sogar von bis zu 20 %), setzt die Regierung alles daran die Verärgerung der Chinesen aus dem Weg zu räumen. Warten wir ab, ob es gelingt.

    2. Investitionen ausländischer Konzerne. Dazu gibt es zwar allerhand Absichtserklärungen, Verträge wurden jedoch bisher kaum oder gar nicht abgeschlossen.
    Und obwohl (leider) weltweit der Trend immer mehr zu autokratischen Regierungsformen geht, bleibt abzuwarten, wie die künftigen Investoren auf den Ausgang der Wahl 2019 reagieren werden.
    Die Aussage des neuen Armeechefs, auch künftig einen Putsch nicht ausschließen zu wollen ist in diesem Zusammenhang (bezüglich Vertrauen) jedoch wenig hilfreich.

    3. Nicht alle sehen die Entwicklung Thailands so positiv.
    Thailand ist die in dieser Region langsamst wachsende Volkswirtschaft. Und es gibt viele längerfristige Probleme.
    Die Thai-Bevölkerung altert und kann ab 2019 schrumpfen (analog Japan).
    In Thailand fehlen viele Fachkräfte und die Ausbildung ist dramatisch schlechter, als die seiner Nachbarn.
    https://www.breakingviews.com/considered-view/the-sick-man-of-southeast-asia-faces-ill-winds/

    Fazit: Abgerechnet wird am Schluß!

    • berndgrimm sagt:

      Sehr interessante Ausführungen.Aber in 2 Sachbereichen muss ich Wolf5 widersprechen!

      Der Tourismus in Thailand wird weiter stark steigen.

      Der Welttourismus steigt weiterhin stark an , alle Tourismusländer

      verlieren an Qualität. Chinesen,Russen und Iraner werden immer

      nach Thailand kommen weil es hier immer noch besser ist als

      in ihren Heimatländern. Ausserdem gibt es hier so viele leere

      Condos und auch Hotelzimmer die vollgemacht werden müssen.

      Die Wirtschaft ist nicht für Demokratie sondern zieht autoritäre

      Regierungen vor.Die Japaner sind derzeit stocksauer auf Prayuth,

      nicht weil er die Wahlen immer verschiebt und manipuliert

      sondern weil trotz Militärdiktatur in Sachen EEC (eine Forderung

      der Japaner nach dem Hochwasser 2011) überhaupt nix voran geht.

  10. sf sagt:

    Wieviel %von dem Wachstum sind denn Müllimport und Ähnliches. 

    • STIN STIN sagt:

      Wieviel %von dem Wachstum sind denn Müllimport und Ähnliches.

      NULL – wurde abgeschafft, nachdem man viele Container mit Müll beim Zoll entdeckte.

      • sf sagt:

        Es läuft bis 2021 weiter? 

        Ausserdem ist hier ein Beitrag von Berndgrimm und einer von Ihnen verschwunden!! 

        :Angry:

        • STIN STIN sagt:

          Es läuft bis 2021 weiter?

          Ausserdem ist hier ein Beitrag von Berndgrimm und einer von Ihnen verschwunden!!

          nein, fast bis 2040.

          • sf sagt:

            Die Beiträge sind trotzdem verschwunden! 

            Was soll jetzt bis 2040 weiterlaufen? 

            Sie haben gerade behauptet,  der Plastikimport wäre eingestellt worden. 

          • STIN STIN sagt:

            Die Beiträge sind trotzdem verschwunden!

            Was soll jetzt bis 2040 weiterlaufen?

            die Strategie der Militärdiktatur – die läuft nun gem. Bericht 20 Jahre festgeschrieben weiter.
            Keine Regierung kann daran irgendetwas ändern. Bitte lesen….

            Sie haben gerade behauptet, der Plastikimport wäre eingestellt worden.

            in Ruanda – in TH wird es wohl so kommen. Erstmal die Importe eingestellt, danach auch die Herstellung im Lande.
            Wie es geht, kann man bei Ruanda abgucken.

  11. Wolf5 sagt:

    Leider ist in letzter Zeit wiederholt feststellbar, dass stin statt mit Fakten mit dumpfer Propaganda argumentiert.

    Kleines Beispiel, wenn er sagt: „viele Länder träumen von einem Wirtschaftswachstum von ca 3,6.
    Deutschland krebst bei 1,9% rum. Luxembourg hat gute 4,2%. Bisschen mehr als Thailand. „

    Die Realität sieht jedoch, wie so oft anders aus.

    So ist das BIP Deutschlands über 7 x größer, als das Thailands.

    Und wer mit der etwas geringeren Bevölkerung Thailands kommt, dem sei gesagt, dass das deutsche BIP pro Kopf immer noch um über das 6-fache größer ist.

    Und damit auch stin versteht, was ich damit aussagen möchte, eine Erläuterung:

    „Das ist ziemlich einfach zu erklären.
    Land A hat ein BIP von 1.000 €. Wenn in diesem Land jemand eine Fabrik eröffnet welche 200 € jährlich Umsetzt (Vorleistungen sind der Einfachheit halber weggelassen) steigert diese Fabrik das BIP des Landes um 20%.
    In Land B welches ein BIP von 5.000 € hat eröffnet jemand eine Fabrik die 500 € umsetzt. Obwohl der Umsatz der 2. Fabrik 2,5 mal so hoch war wie bei der 1. Fabrik steigert es das BIP nur um 10%. Beim BIP Wachstum kommt es vor allem darauf an was bereits vorhanden ist. „
    https://de.quora.com/Warum-weisen-die-Industriel%C3%A4nder-im-Vergleich-zu-den-Entwicklungsl%C3%A4ndern-eine-niedrige-BIP-Wachstumsrate-auf-K%C3%B6nnen-die-entwickelten-L%C3%A4nder-eine-BIP-Wachstumsrate-erreichen-die-so-hoch-ist-wie

    Thailand gehört noch lange nicht zu den Industrieländern.
    Nach der Einstufung verschiedene Institutionen (zum Beispiel Weltbank, OECD, IWF, EG) gehört es zu den Entwicklungsländern, der Internationale Währungsfonds (IWF) kategorisiert Thailand zu den Schwellenländern.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwellenland

    Und zum Schluß: Kritik am Wirtschaftswachstum – Muss denn alles immer größer werden?
    https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2012/das-gute-leben/muss-denn-alles-immer-groesser-werden

    • STIN STIN sagt:

      Kleines Beispiel, wenn er sagt: „viele Länder träumen von einem Wirtschaftswachstum von ca 3,6.
      Deutschland krebst bei 1,9% rum. Luxembourg hat gute 4,2%. Bisschen mehr als Thailand. „

      Die Realität sieht jedoch, wie so oft anders aus.

      das ist natürlich richtig, ich bezog es auch mehr auf das Wirtschaftswachstum.
      Thailand ist immer noch ein Schwellenland und natürlich vom BIP her nicht mit Indsutrienationen zu vergleichen.

      Nur geht es TH nicht so schlecht, wie manche es glauben. Der Baht steht wie ein Fels in der Brandung, auch alle anderen
      Wirtschaftszahlen sind gut bis sehr gut, wie Touristik usw. Investoren kommen wieder zurück, Vertrauen ist wieder da – auch seitens der EU
      und es geht auf jeden Fall aufwärts.

      • berndgrimm sagt:

        Nur geht es TH nicht so schlecht, wie manche es glauben. Der Baht steht wie ein Fels in der Brandung, auch alle anderen
        Wirtschaftszahlen sind gut bis sehr gut, wie Touristik usw. Investoren kommen wieder zurück, Vertrauen ist wieder da

        Kein Kritiker behauptet dass es Thailand schlecht geht!

        Es geht der Mehrheit der Landbevolkerung und der Arbeiterschaft

        relativ schlecht weil auch hier die Schere zwischen Arm

        und Reich immer grösser wird.

        Aber den meisten Thais geht es viel zu gut , sonst wären

        sie schon lange auf der Strasse.Trotz Militärdiktatur!

        Das erhebliche Wachstum trotz Thai Mismanagement

        wurde hauptsächlich durch die Japaner, was die Industrie angeht,

        durch die Touristen,Rentner und durch die Kriminellen die ihr Geld hier ausgeben erreicht.

        Der Beitrag der Edelthai die sich hier immer selber für

        "ihren" Erfolg loben ist die skrupellose Ausbeutung

        von Natur,Umwelt,Mensch und Tier.

        Und nicht zu vergessen der Betrug welcher hier immer

        zum Geschäftsmodell gehört!

        Der starke Baht kommt durch die hohen Devisenüberschüsse

        und Devisenreserven die nach 1998  durch die BoT

        angehäuft wurden. Jede Regierung wollte dort heran,

        von Thaksin bis zu den Militärdiktaturen!

        Wie die Bilanz dieser Militärdiktatur aussieht werden

        wir vermutlich nie erfahren!

         

        • STIN STIN sagt:

          Kein Kritiker behauptet dass es Thailand schlecht geht!

          Es geht der Mehrheit der Landbevolkerung und der Arbeiterschaft

          relativ schlecht weil auch hier die Schere zwischen Arm

          und Reich immer grösser wird.

          auch das ist nicht so krass, wie manche Expats das sehen.
          Wirklich arm waren die Thais, als ich 1985 das erstemal in TH ankam.
          Im Dorf hatten die Menschen kaum genug Nahrung, von Autos war weit und breit nix zu sehen.
          Ein paar alte Motorräder – das war es dann schon. Sandstrassen, alte Holzhütten, tw. aus Bambus.

          Heute alles sehr modern. Zwar haben die Familien meist Schulden – aber die Kinder sind mordern angezogen,
          haben gute Handys, tw. eigene Motorräder, wie Fino usw. – viele gehen bei uns auf Privatschule, die nach Abhisits Schulgeldbefreiung
          für viele erschwinglich wurde – weil sie die Preise durch den Zuschuss senkten.

          Klar, wird vieles auf Kredit gekauft, aber die Thais haben wohl in den Jahren nach Thaksin gelernt, mit Schulden zu leben.
          So wird manchmal ein Motorrad auf Kredit gekauft, mehrmals umgeschuldet und nach Beendigung des Kredits dann gleich wieder
          was neues gekauft oder wieder ein neues Motorrad.

          Sehe selten, dass irgendeiner Familie das Handy der Tochter, das Motorrad des Sohnes usw. wieder abgeholt wird, weil sie es nicht
          zahlen können. Wird es geben, aber selten.

          Also keine Sorge, die Thais leben recht gut – im Isaan wohl weniger, wie ich in Roi Et und Korat gesehen habe, aber auch nicht so schlecht,
          dass man sich Sorgen machen sollte.

          • berndgrimm sagt:

            Wirklich arm waren die Thais, als ich 1985 das erstemal in TH ankam.

            Im Dorf hatten die Menschen kaum genug Nahrung, von Autos war weit und breit nix zu sehen.
            Ein paar alte Motorräder – das war es dann schon. Sandstrassen, alte Holzhütten, tw. aus Bambus.

            Als ich 1987 das erste Mal in Phayao war

            fiel mir auf dass der Unterschied zwischen

            Arm und Reich nicht so gross war wie in BKK.

            Phayao galt damals neben den Issan Provinzen

            als eine der ärmsten Provinzen Thailands.

            Ja, es gab nur wenige asphaltierte Strassen.

            Ja, die Bauern lebten meist in Holzhäusern

            (aber sehr schönen und praktischen).

            Steinhäuser hatten nur die Grossgrundbesitzer,

            die Frauen die mit Japanern verheiratet waren

            und die von denen die Kinder in BKK arbeiteten.

            Da die Mädchen dort sehr hellhäutig sind

            wurden sie meist in die Prostitution verkauft.

            Es gab im Dorf mit ca 1500 Einwohnern

            2 Pick Ups und eine Limousine (Japanerfrau)

            Hungern musste niemand weil die Provinz

            sehr fruchtbar ist und dort Alles wächst.

            Es gab auch Viehzucht und Baduk Fische.

            Die Statussymbole waren Motorräder

            Telefon und HiFi Anlagen.

            Fernseher undKühlschränke gab es überall.

            Handys gabs noch keine. Die Eltern meiner

            Freundin hatten mehrere Jahre auf einen

            Telefonanschluss gewartet.

            Wa es gab war eine grosse Solidarität

            und Hilfsbereitschaft.

            Und eine grosse Gastfreundschaft.

            Als Farang wurde ich und besonders

            meine Eltern geradezu verehrt.

            Natürlich hoffte man damals schon dass

            wir ein wenig Geld dort lassen würden.

            Aber es gab überhaupt keine Abzocke

            wie heute und keine Farang Preise!

            Auch in der benachbarten Provinz

            Chiang Rai die damals schon regen

            Touristenverkehr hatte gab es keine

            Abzocke so wie Heute!

  12. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Also sind deine Ausführungen eher auf “Hass auf Thailand” aufgebaut, nicht auf die Realität.
    Thailand geht es wirtschaftlich, dank florierenden Tourismus recht gut. Solange das so bleibt, wird nix passieren.

    Thailand hat , mit Ausnahme des Jahres 1998 immer ein starkes Wirtschaftswachstum

    gehabt , welches hauptsächlich auf rigoroser Ausbeutung von Mensch,Tier,Natur,

    Umwelt und Land basierte. Die Industrieleistung verdankt man ausschliesslich

    den Japanern und die Devisenüberschüsse den Touristen und den Kriminellen

    welche ihre Fluchtgelder hier ausgeben.

    Derzeit ist absoluter Ausverkauf in Thailand weil das Regime seine Unfähigkeit

    der letzten viereinhalb Jahre vor den "Wahlen" übertünchen möchte.

    Thailandkritiker als Thailandhasser zu verleumden dient nur der Ablenkung

    vom geschürten Ausländerhass des Regimes!

    Aber um beim Thema der Zementierung der Militärdiktatur und des Unrechtsstaates

    zu bleiben. Der Nachwuchs Diktator hat noch einen draufgesetzt:

    Army chief refuses to rule out fresh coup

    • 18 Oct 2018
    • New army chief Gen Apirat Kongsompong has not ruled out another military coup if fresh political unrest breaks out after the country switches back to civilian rule following a general election next year.
       

      Asked by a reporter if he was prepared to launch another coup, Gen Apirat said: "If politics does not create riots, nothing will happen."

      There have been more than 10 military coups in the past, but recent ones were the result of political unrest, Gen Apirat said.

      Gen Apirat's father, Gen Sunthorn, was a leader of the 1991 coup that ousted the elected government of Chatichai Choonhavan. It ended very badly a year later when troops killed an unknown number of people protesting the army rule in the Black May tragedy of 1992.
      Ich war 1992 gerade hier als das Massaker passierte. Damals hatte ich noch

    • keine Ahnung von den Thai Machenschaften welche sich hier "Politik" nennt.
    • Na ja, heute 26 Jahre später blicke ich auch nicht durch aber erlebe eigentlich
    • jeden Tag genug um mir eine Meinung über den Zustand der Thai Gesellschaft
    • bilden zu können.
    • Jedenfalls wenn heute der Sohn des damaligen Diktators , der übrigens grandios
    • scheiterte und eine der demokratischsten Regierungszeiten (Chuan) einleitete
    • den Wählern und hypothetischen Nicht Militär Regierungen mit Putsch droht
    • wenn sie sich nicht Militärhörig verhalten zeigt wie weit die Thai Gesellschaft
    • verkommen ist.
    • berndgrimm sagt:

      Anhang

      Der Nachwuchs Diktator hat aber noch viel mehr drauf:

      Mental asylum best  place for ‘cracked’ anti-monarchists, says new Army chief 

      Breaking News October 18, 2018 01:00

      By THE NATION

      THAILAND may soon see anti-royalists being thrown into mental asylums instead of being put behind bars thanks to the new Army chief’s belief that most people criticising the monarchy are either “cracked or bizarre”. 

       

      In his first press conference since taking the top post on October 1, General Apirat Kongsompong said yesterday that the Army was the servant of the monarchy and its duty was to protect this beloved institution. 

      “Insult and disrespect mostly comes from people who have mental disorders,” he said. “Like recently, one person tried to petition [the King] and was later found to be a mental patient. So the authorities sent him to the [mental asylum at] Srithanya Hospital.” 

      He added that anti-monarchists also included sound people with “strange thoughts” that would not be tolerated. 

      Also dazu möchte ich aus eigener Erfahrung folgendes schreiben:

      Ich habe bei meinen Wanderungen durch die thailändische Gesellschaft

      viele "cracked" und "bizarre" Thai erlebt (auch in Uniform übrigens!).

      Einige von denen haben auch "insult" und disrespect" gezeigt.

      Aber keiner von denen gegenüber der Monarchie, denn schliesslich

      ist dies hier verboten und wird auch hart bestraft.

      Nein , es ging gegen den einzigen anwesenden Ausländer (mich)

      und gegen die aufrechten Thai welche mir beistanden.

      Und was die Bekloppten angeht die in Thailand wie in Italien

      offen auf der Strasse rumlaufen (oder fahren) weil es hier überhaupt

      keine Irrenhäuser gibt,

      so kann ich mich noch gut daran erinnern wie früher in BKK an den

      grossen Bushaltestellen diese geistig Behinderten von angeblich

      geistig gesunden Thai auf die wenigen anwesenden Farang

      (neben mir meist unterbezahlte Englischlehrer und Backpacker)

      gehetzt wurden um sie von sich selber abzulenken.

      Ja und geistig gesunde Thai mit ihm vollkommen fremden Gedanken

      gibt es in Thailand leider viel zu wenig, sonst wäre die Thai Gesellschaft

      nicht in so einem desolaten Zustand.

      Das von den Militärs gewünschte Denkverbot wird von der Mehrheit

      der Gesellschaft schon freiwillig praktiziert.

      Wenn es irgendetwas Positives am Gesülze des neuen Armeechefs gibt

      so ist es die Wahrscheinlichkeit dass wir erst zu seiner Pensionierung

      wieder von ihm hören werden.

       

  13. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Army chief says no need to intervene if politics stable

    • 17 Oct 2018
    • New Army Chief Apirat Kongsompongon on Wednesday did not rule out another military intervention if there was political conflict after the return of civilian rule in a general election next year.

      Gen Apirat, who took up his post this month, said the army was being closely watched and would strive to remain neutral.

      "We have to tread carefully….We cannot let politics use us," Gen Apirat told reporters.

      When asked by a reporter if he was prepared to launch another coup, Gen Apirat said: "If politics does not create conflict like in the past, there is no need for us to intervene.

      Thailand has been under military rule since a May 2014 coup which the army said was necessary to restore order after months of pro and anti-government protests.

      The government, led by former army chief Gen Prayut Chan-o-cha, the current prime minister, has repeatedly delayed elections with the latest poll date now set for February 2019.

    Noch ein Nachwuchs Diktator  der mit dafür sorgen will dass in Thailand in den nächsten 20 Jahren sicher nix weitergehen wird.

    Ausser der Militärdiktatur!

    Das Foto finde ich passend.

    • STIN STIN sagt:

      Noch ein Nachwuchs Diktator der mit dafür sorgen will dass in Thailand
      in den nächsten 20 Jahren sicher nix weitergehen wird.

      viele Länder träumen von einem Wirtschaftswachstum von ca 3,6.
      Deutschland krebst bei 1,9% rum. Luxembourg hat gute 4,2%. Bisschen mehr als Thailand.

      Also sind deine Ausführungen eher auf “Hass auf Thailand” aufgebaut, nicht auf die Realität.
      Thailand geht es wirtschaftlich, dank florierenden Tourismus recht gut. Solange das so bleibt, wird nix passieren.
      Kein Aufstand, keine Meuterei gegen Prayuth usw. – Investoren marschieren auch wieder nach TH, also alles soweit im
      grünen Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)