Kamphaeng Phet/Ayutthaya: 15 Tote bei 2 Unfällen

Bei zwei Verkehrsunfällen starben heute frühmorgens 15 Menschen. In Kamphaeng Phet verlor der Fahrer eines Minibusses auf der Paholyothin Road im Bezirk Khlong Khlung bei starkem Regen die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Van kam von der Fahrbahn ab, prallte am Straßenrand gegen einen Baum und fing Feuer. Nachdem die Feuerwehrleute die Flammen gelöscht hatten, fanden sie auf den Vordersitzen neun Migranten – 3 Männer und 6 Frauen – tot vor, zusammengekauert, als hätten sie noch versucht, aus dem Fahrzeug zu kommen.

Sechs weitere Fahrgäste – 6 Männer –  und der Fahrer erlitten Verletzungen. Der Transporter sollte die Migranten zum Grenzkontrollpunkt in Tak bringen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Fahrer hinter dem Lenkrad eingeschlafen war.

Sechs Menschen wurden in Ayutthaya getötet, als ihr Auto von einer Brücke im Stadtzentrum von Bang Pa-In in einen Kanal stürzte. Alle Insassen im Alter von 20 bis 31 Jahren, vier Männer und zwei Frauen, wurden getötet.

Drei Leichen wurden auf der Straße und die anderen drei im Kanal gefunden. Die Polizei glaubt, der Fahrer habe die Kontrolle über sein Auto verloren, während er im Regen mit hoher Geschwindigkeit die Brücke überquerte. Der Wagen rutschte durch das Brückengeländer und stürzte in den Kanal.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Kamphaeng Phet/Ayutthaya: 15 Tote bei 2 Unfällen

  1. sf sagt:

    STIN sagt:
    22. Oktober 2018 um 1:55 pm
    In beiden Faellen kann man aus den Schirlderungen selbst schliessen,
    mit vernuenftigen Leitplanken haette es wahrscheinlich keine Toten gegeben!

    in diesen Fall wären Leitplanken vermutlich nützlich gewesen, oder kein Baum an der Seite. Es gibt auf diesen kleinen Strassen i.d.R. keine Leitplanken,
    in DACH auch nicht. Nur Autobahnen und mehrspurige Schnellstrassen. Das sind kleinere Dorfstrassen und da kann man mit Leitplanken kaum die Thais dort aussperren.
    Also nicht wirklich umsetzbar.

    xxxxxxxxxxxxxxxxx zensiert / sinnbefreit.

    Dazu müssen Erschließungsstraßen,  zur Not auch hinter den Häusern gebaut werden. Entweder Ortverkehr und dann aber auch nur konsequent max Tempo 30-50km/h!!!

    Oder Tempo 90km/h, dann aber alles,  bis auf offizielle Ein-/Ausfahrten abgesperrt! 

    Alleine auf den Vordersitzen 9 Menschen verbrannt.

    Weiter 6 Personen wurden ermittelt.

    Das waere mit Fahrer schon wieder eine Ueberladung.

    STIN: Überladung sicher nicht, da Burmesen meist so um die 45 – 50 kg wiegen und es waren keine Ausländer dabei.
    Bei unserem 12 Sitzer hatten wir 1200kg Zuladung zur Verfügung – also Personen und Gepäck. Das war ein 15-Sitzer mit einer
    Person zuviel. Keine Überladung, die haben um die 1500kg Zuladung zur Verfügung – aber von der Personenanzahl her – eine Person zuviel.

     

     

    Habe schon lange keinen 15-Sitzer gesehen.
    Und hier waren es mindestens 16 Personen! Link oder :Liar:

    STIN: War aber nicht die Unfallursache. Fahrer ist wohl eingeschlafen.

    überwiesenen Vorverurteilung! 

    :Angry:

    SF: Bleibt die Frage, wieviel noch die Flitze gemacht haben!

    STIN: da alle Insassen verletzt oder tot waren, wohl keiner. Ausserdem sind da alles Häuser am Strassenrand, hätten die Bewohner dort schon
    der Polizei gemeldet.

    Die Unverletzten haben die Flitze gemacht! 

    Rest ist wieder reine Vermutung,  Verleumdung,  ….

    Jetzt hatte ich zum fuenften Mal die Fehlermeldung, der Blog waere nicht erreichbar!

    STIN: ja, Internet hat Probleme in TH. Hat sogar schon Chiang Mai erreicht – wird wohl alles gesiebt, was ins Ausland geht und verdächtigt ist.

     

    • STIN STIN sagt:

      Dazu müssen Erschließungsstraßen, zur Not auch hinter den Häusern gebaut werden. Entweder Ortverkehr und dann aber auch nur konsequent max Tempo 30-50km/h!!!

      Oder Tempo 90km/h, dann aber alles, bis auf offizielle Ein-/Ausfahrten abgesperrt!

      geht nicht, da alles verbaut – da müssten massive Enteignungen durchgeführt werden. Da kommt dann ein Aufschrei auf Facebook und Prayuth
      rudert wieder rückwärts.

      Habe schon lange keinen 15-Sitzer gesehen.
      Und hier waren es mindestens 16 Personen! Link oder :Liar:

      doch, 15 Sitzer sind noch erlaubt, wenn es kein Linien-Mini-Van mit gelber Nummer war.
      Richtig, es war eine Person zuviel im Van. Also ca 16x 50kg – das wären 900kg
      Dann wären noch Taschen bis zu ca 600kg möglich – das haben die Burmesen aber nicht mit.
      Also alles in allem um die 1000kg – also überladen war er nicht, nur die Sitzanzahl wurde überbelegt.

      überwiesenen Vorverurteilung!

      Vermutung der Polizei. Wird dann erst durch den Fahrer verifiziert werden. Danach Anklage….
      Kann natürlich auch regennasse Fahrbahn gewesen sein, aber wäre das gleiche.

      Die Unverletzten haben die Flitze gemacht!

      sieht bei dem Auto nicht so aus, dass einer unverletzt geblieben wäre. Wenn doch, dann wäre das auch
      irrelevant – da der Fahrer mit 1 Person zuviel gefahren ist und das wäre dann bei 3 oder 4 Personen auch egal.
      Von der Strafe her – er war überbelegt, noch vom Gewicht her, aber von der Personenanzahl.

      Rest ist wieder reine Vermutung, Verleumdung, ….

      nein, Rest ist Wissen. Ist ein Fahrzeug “überbelegt” – ist die Strafe von….. – bis, oder/und Geldstrafe von xxxBaht…..
      Wieviel Personen mehr drin waren, spielt keine Rolle.

  2. siamfan sagt:

    In beiden Faellen kann man aus den Schirlderungen selbst schliessen, mit vernuenftigen Leitplanken haette es wahrscheinlich keine Toten gegeben!

    Der Van kam von der Fahrbahn ab, prallte am Straßenrand gegen einen Baum und fing Feuer. Nachdem die Feuerwehrleute die Flammen gelöscht hatten, fanden sie auf den Vordersitzen neun Migranten – 3 Männer und 6 Frauen – tot vor, zusammengekauert, als hätten sie noch versucht, aus dem Fahrzeug zu kommen.

    Alleine auf den Vordersitzen 9 Menschen verbrannt.

    Weiter 6 Personen wurden ermittelt.

    Das waere mit Fahrer schon wieder eine Ueberladung.

    Bleibt die Frage, wieviel noch die Flitze gemacht haben!
    Jetzt hatte ich zum fuenften Mal die Fehlermeldung, der Blog waere nicht erreichbar!

    • STIN STIN sagt:

      In beiden Faellen kann man aus den Schirlderungen selbst schliessen,
      mit vernuenftigen Leitplanken haette es wahrscheinlich keine Toten gegeben!

      in diesen Fall wären Leitplanken vermutlich nützlich gewesen, oder kein Baum an der Seite. Es gibt auf diesen kleinen Strassen i.d.R. keine Leitplanken,
      in DACH auch nicht. Nur Autobahnen und mehrspurige Schnellstrassen. Das sind kleinere Dorfstrassen und da kann man mit Leitplanken kaum die Thais dort aussperren.
      Also nicht wirklich umsetzbar.

      Alleine auf den Vordersitzen 9 Menschen verbrannt.

      Weiter 6 Personen wurden ermittelt.

      Das waere mit Fahrer schon wieder eine Ueberladung.

      Überladung sicher nicht, da Burmesen meist so um die 45 – 50 kg wiegen und es waren keine Ausländer dabei.
      Bei unserem 12 Sitzer hatten wir 1200kg Zuladung zur Verfügung – also Personen und Gepäck. Das war ein 15-Sitzer mit einer
      Person zuviel. Keine Überladung, die haben um die 1500kg Zuladung zur Verfügung – aber von der Personenanzahl her – eine Person zuviel.
      War aber nicht die Unfallursache. Fahrer ist wohl eingeschlafen.

      Bleibt die Frage, wieviel noch die Flitze gemacht haben!

      da alle Insassen verletzt oder tot waren, wohl keiner. Ausserdem sind da alles Häuser am Strassenrand, hätten die Bewohner dort schon
      der Polizei gemeldet.

      Jetzt hatte ich zum fuenften Mal die Fehlermeldung, der Blog waere nicht erreichbar!

      ja, Internet hat Probleme in TH. Hat sogar schon Chiang Mai erreicht – wird wohl alles gesiebt, was ins Ausland geht und verdächtigt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)