Bangkok: CP Group bietet für das Highspeed-Projekt 6,8 Milliarden USD

Die multinationale Unternehmensgruppe „ Charoen Pokphand Group „ ( CP Group ) ist ein Milliarden schweres Unternehmen mit Sitz in Thailand. Das thailändische Unternehmen möchte zusammen mit seinen Verbündeten und dem BSR-Joint Venture in das Eisenbahn Geschäft einsteigen und haben am Montag Angebote für ein Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt im Wert von 6,8 Milliarden US-Dollar eingereicht.

Die Kerngeschäfte des Mischkonzerns sind die Agrar- und Nahrungsmittelindustrie, der Vertrieb und der Handel sowie die Telekommunikationsindustrie. Zu seinen zahlreichen Geschäftszweigen gehören unter anderem CP All, Charoen Pokphand Foods, die True Corporation, Siam Makro Public Co., und die in Thailand landesweit vertretenen 7-Eleven Geschäfte.

Das Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt im Wert von 6,8 Milliarden US-Dollar ist bereits seit längerem im Gespräch und soll die drei Hauptflughäfen des Landes miteinander verbinden wird, sagte die Staatsbahn von Thailand.

Erst im März dieses Jahres hatte das thailändische Kabinett der Nationalen Gesetzgebenden Versammlung ( NLA ) ein Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt genehmigt, das voraussichtlich 225 Milliarden Baht ( 7,22 Milliarden US-Dollar ) kosten wird.

Die Bahnverbindung für den Hochgeschwindigkeitszug soll nach seiner Inbetriebnahme die beiden Flughäfen Bangkoks, Suvarnabhumi International und Don Mueang International, mit dem hinter Pattaya liegenden Flughafen U-Tapao, der schon während des Vietnamkrieges in der östlichen Provinz Rayong gebaut wurde, verbinden.

Im März hatte ein Sprecher von „ CH Karnchang Pcl „ erklärt, dass sein Unternehmen Interesse an diesem Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt hat. Der Sprecher erklärte dazu gegenüber der Nachrichten Agentur Reuters: “Wir werden auf die Richtlinien „ TOR „ ( Terms of Reference ) der Ausschreibung warten, bevor wir eine finanzielle Beteiligung an dem Projekt in Erwägung ziehen, da dies eine langfristige und kostenintensive Investition ist”.

Die Firma CH Karnchang Pcl ist in Thailand kein unbekannter und baute bereits einen großen Teil der Bangkoker U-Bahn-Systeme. Ihre Tochtergesellschaft, die Bangkok Expressway hat die Metro gebaut und betreibt zahlreiche Schnellstraßen und Nahverkehrssysteme im Land.

Die CP Group und ihre geschäftlichen Verbündeten, die ein Konsortium bildeten, sowie die weiteren erwarteten strategischen Partner, die sich ebenfalls an dem Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt beteiligen wollen wären die „ Charoen Pokphand Holding“ und die „ China Railway Construction Corp Ltd. „.

Laut den weiteren Angaben der CP Group auch noch weitere bekannte hochkarätige Unternehmen, die ebenfalls mit an Bord sind. Dazu gehören unter anderem auch:

  • die chinesische CITIC Group Corp.,
  • Siemens Deutschland,
  • Südkoreas Hyundai,
  • Bangkok Expressway und Metro Pcl,
  • die italienisch-thailändische Entwicklungs-PCL,
  • Thailands CH Karnchang PCL,
  • Japan Overseas Infrastructure Investment Corp für Verkehr und Stadtentwicklung,
  • China Resources ( Holdings ) Co Ltd,
  • Italiens Ferrovie dello Stato Italiane,
  • Chinas CRRC-Sifang,
  • und die Japan Bank für internationale Zusammenarbeit ( JBIC ).

Der thailändische Mischkonzern CP Group wird vom Milliardär Dhanin Chearavanont kontrolliert. Ein weiteres Angebot, das BSR-Joint Venture, umfasst:

die BTS Group Holdings <BTS.BK>,
das Sino-Thai Engineering und Construction <STEC.BK>
und die Ratchaburi Electricity Generating Holding <RATCH.BK>.
Das Projekt ist Teil des größeren Aktionsplans für Verkehrsinfrastruktur der Regierung, der Eisenbahn, Straßen, Flughäfen und Seehäfen umfasst.

Die lange geplante Hochgeschwindigkeits-Bahn zur Verbindung der Flughäfen Don Mueang, Suvarnabhumi und U-Tapao soll frühestens Mitte 2024 eröffnet werden, teilte der Gouverneur der Vorort-Verwaltung von Thailand, Herr Voravuth Mala im Juli der nationalen Presse mit. Die Regierung hatte zuvor erwartet, dass das 200 Milliarden Baht Megaprojekt bereits im Jahr 2023 in Betrieb genommen und geöffnet werden kann.

Um überhaupt an die Dokumente zur Ausschreibung des rund 200 Milliarden Baht Megaprojekts zu erhalten, mussten die Firmen vorab schon eine Million Baht pro Firma auf den Tisch des Hauses legen. Jede Firma, die an den Betriebs- und Verwaltungsrechten interessiert sei, habe die Dokumente damit auch gleichzeitig gekauft, sagte Herr Voravuth weiter.

Allerdings waren die Auftragnehmer, die nur das Netzwerk zu dem Mega Projekt aufbauen, nicht dazu verpflichtet, die Unterlagen zu kaufen, fügte er weiter hinzu.

Erst vor kurzem hatte die Staatsbahn weitere Details zu dem Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt mitgeteilt.

Die erste Station der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke befindet sich am Flughafen Don Muang, und die zweite am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. Die letzte Station befindet sich schließlich am Flughafen U-Tapao in Rayong.

Der Flughafen U-Tapao liegt ebenfalls in der Nähe von Pattaya in der Provinz Chonburi. Daher ist es sowohl für Inlands- als auch für Auslandsreisende sehr praktisch, zwischen den zwei großen Städten in Thailand schnell und bequem hin- und her reisen zu können, sagte ein Sprecher der Staatsbahn.

Die Gesamtentfernung vom Flughafen Don Muang zum Flughafen U-Tapao beträgt rund 220 km. Die Geschwindigkeit, mit der der Zug vom Flughafen Don Muang zum Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok fahren kann, beträgt 160 km / h. Nach der Fertigstellung der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke vom Flughafen Suvarnabhumi bis zum Flughafen U-Tapao kann der Zug dann diese Strecke mit einer vollen Geschwindigkeit von 250 km / h fahren.

Die Staatsbahn von Thailand ( SRT ) wird einen Monat brauchen, um die eingegangenen Angebote zu prüfen. Es wird erwartet, dass sie den Gewinner dem Kabinett zwischen dem 28. und dem 31. Januar 2019 vorschlagen wird, sagte der amtierende Gouverneur Worawut Mala in einer Erklärung.

Die Vertragsunterzeichnung wird für das erste Quartal 2019 erwartet. Die Bauzeit beträgt fünf Jahre, fügte ein Sprecher der Staatsbahn von Thailand ( SRT ) weiter hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bangkok: CP Group bietet für das Highspeed-Projekt 6,8 Milliarden USD

  1. sf sagt:

    Ich verstehe nur Bahnhof und Abfahrt!  Irgendwie sehr verwirrend.  Es kommt mir vor,  da hat einer nur übersetzt,  ohne die Sache selbst zu erfassen. 

    • berndgrimm sagt:

      sf sagt:

      13. November 2018 um 7:00 pm

      Ich verstehe nur Bahnhof und Abfahrt!

       

      Mehr verstehen die Unverantwortlichen auch nicht!

      Hauptsache die konnten die Ausschreibungsunterlagen für je 1 Mio THB verkaufen!

      Zur Sache: Die Strecke ausserhalb BKKs geht weitgehend entlang

      der bestehenden SRT Museumsbahn Strecke. Die 250km/h  sind Blödsinn

      auf so einer kurzen Strecke mit vielen Halten.

      2025 soll sie fertig seien, könnte ich noch erleben aber hier ist ja Thailand.

      In unserem Ort hält sie auch , aber so weit weg dass wir wegen des Verkehrs

      schneller über den Highway in Suvarnabhumi sind als am Bahnhof!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)