Bangkok: Krankenhaus lehnt schwer verletzte Frau ab – Update

Frau Wallapha Chaiyamanowong, die Direktorin des Rama II Krankenhauses in Bangkok sagte in einer Erklärung, dass Frau Chorlada Tarawan kurz vor ihrem Tod das Krankenhaus freiwillig darum gebeten habe, es wieder zu verlassen. Laut den Aussagen ihrer 12 Jahre alten Tochter, die sich völlig anders anhören, musste ihre Mutter sterben, weil ihr Stiefvater ihre Mutter mit Säure übergossen, und das Krankenhaus eine Behandlung ihrer Mutter abgelehnt hatte. StIN berichtete hier.

In der Erklärung des Krankenhauses heißt es dagegen weiter, dass Frau Chorlada nur mit heißem Wasser und nicht mit Säure verbrüht wurde. Außerdem seien ihre Vitalwerte völlig in Ordnung gewesen.

Wie bereits berichtet, hatte sich Frau Chorlada am frühen Samstagmorgen zusammen mit ihrer 12 Jahre alten Tochter von einem Taxi in die Notaufnahme des Rama II in Bangkok bringen lassen, nachdem sie von ihrem Ehemann in einem Wutanfall mit Säure übergossen wurde.

Laut den weiteren Angaben der Tochter lehnte das Rama II Krankenhaus die Behandlung ihrer Mutter jedoch angeblich ab, da es um 5 Uhr morgens kein Personal hatte. Stattdessen habe eine Krankenschwester sie aufgefordert, in das Bang Mod Krankenhaus zu fahren.

Die Tochter berichtete unter Tränen, dass sie die Krankenschwester auf den Knien darum gebeten habe, ihrer Mutter zu helfen und sie zu behandeln. Die Krankenschwester habe aber jede Hilfe abgewiesen und ihr stattdessen 50 Baht für eine Taxe in das Bang Mod Krankenhaus in die Hand gedrückt.

Das Rama II Krankenhaus erklärte allerdings, dass Frau Chorlada in die Notaufnahme gekommen sei, und dort um Hilfe rief und erklärte, dass sie starke Schmerzen habe. „ Die Krankenschwestern gaben ihr eine Notfallbehandlung und sahen dabei, dass ihr Mann sie mit heißem Wasser übergoss “, heißt es in der von Direktorin Wallapha unterschriebenen Erklärung.

Die Erklärung des Krankenhauses widerspricht allerdings der Geschichte, die die 12 Jahre alte Tochter Techinee Tarawan berichtete. Sie habe die Krankenschwestern auf Knien darum gebeten, ihre Mutter, die sehr starke Schmerzen hatte, zu behandeln, nachdem ihr Stiefvater ihr Gesicht mit Säure bespritzt hatte.

Sie sagte, ihre Mutter müsse zu einem Taxi gebracht werden, nachdem sie im Rama II Krankenhaus abgewiesen worden waren. Sie hätten sich dann auf den Weg in ein anderes Krankenhaus gemacht, wo ihre Mutter bald für tot erklärt wurde.

Nur einen Tag, nachdem ein anderer Krankenhausadministrator gesagt hatte, dass Frau Chorlada nicht behandelt wurde, weil es kein Notfall war, sagte die Direktorin Wallapha in ihrer Erklärung, dass das Krankenhaus versucht habe, Frau Chorlada zu behandeln. Sie habe aber die Behandlung abgelehnt und gesagt, sie würde in das Bang Mod Krankenhaus fahren und sich dort behandeln lassen, weil sie dort ihre soziale Behandlung nutzen könnte. Sie wollte auch selbstständig dorthin reisen, fügte sie weiter hinzu.

Das Krankenhaus fügte noch hinzu, sie hätten versucht, das Bang Mod-Krankenhaus zu kontaktieren, was jedoch erfolglos war.

” Das Rama II Hospital ist fest davon überzeugt, dass wir die bestmögliche Arbeit bei der Aufrechterhaltung der Patientenversorgung geleistet haben und möchten der Familie unser Beileid aussprechen “, endete der Brief von Direktorin Wallapha.

Herr Sa-ngad Dutchuyawat, der 37 Jahre alte Taxifahrer, der die verletzte Frau Chorlada und ihre Tochter fuhr, sagte der Polizei während einer stundenlangen Befragung, das Krankenhauspersonal habe ihm gesagt, er solle in das Bang Mod Hospital fahren, da Frau Chorlada nur Hautverbrennungen durch heißes Wasser hatte.

„ Sie hatte Bandagen an den Armen und war immer noch bei Bewusstsein. Die Tochter hat während der Fahrt weiter ihre Mutter angesprochen. Ich habe keine Unterhaltung begonnen, weil sie ganz offensichtlich verletzt schien “, sagte Herr Sa-ngad.

Der Taxifahrer sagte weiter, er hätte sie nach einer 10-minütigen Fahrt in das Bang Mod Krankenhaus gebracht, wo sie von dem Krankenhauspersonal sofort auf eine Bahre gelegt wurde. Frau Chorlada war kurz bei Bewusstsein, sagte Herr Sa-ngad weiter.

„ Das Krankenhauspersonal hat sie gefragt, ob es ihr gut geht. Sie hat nein gesagt „, sagte Herr Sa-ngad.

Die Tochter Frau Techinee sagte später gegenüber der Presse, dass das Bang Mod Krankenhaus bei ihrer Mutter noch eine Herz-Lungen-Wiederbelebung ( CPR ) versucht habe. Dann habe das Krankenhauspersonal sie darüber informiert, dass ihre Mutter gestorben war.

Polizei Oberst Apirat Poomkumarn, von Polizei in Ta Kham sagte, dass Herr Atchariya Reungrattanapong, der eine Gruppe von Angehörigen und die Familien von Opfern vertritt, ein Team dazu veranlasst hat, den Körper von Frau Chorlada zu untersuchen. Er sagte weiter, dass sie dabei nicht nur Säure auf ihrem Gesicht, sondern auch in ihrem Verdauungstrakt gefunden hatten.

„ Ihr Verdauungssystem war angegriffen. Das deutet darauf hin, dass sie vermutlich auch dazu gezwungen wurde, die Säure auch zu trinken „, betonte er.

Kumtun Singnad, Chorladas Ehemann, wurde am Sonntag nach seiner Flucht in die Provinz Nakhon Sawan von der Polizei verhaftet. Die Polizei sagte, er habe bei einem Verhör bereits gestanden, sie in neidischer Wut angegriffen zu haben. Er wurde gestern vor das Strafgericht von Thonburi gebracht, wo er wegen Mordes angeklagt werden soll.

Frau Chorladas Leichnam wurde von ihrer Familie nach Khon Kaen gebracht, wo ihre Familie nun um sie trauert.

Panupong Panchomphoo, der 16 Jahre alte Neffe von Frau Chorlada, reiste extra aus Chaiyaphum an, sobald er die Nachricht hörte.

” Wir sind jetzt alle sehr besorgt um die Tochter “, sagte er. „ Heute hat unsere Familie unseren Ernährer verloren. Wir müssen weiter kämpfen, aber wir sind so traurig und können nicht akzeptieren, was passiert ist. Alle haben geweint, bis wir keine Tränen mehr übrig hatten “.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bangkok: Krankenhaus lehnt schwer verletzte Frau ab – Update

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Da man offensichtlich kein Bauernopfer gefunden hat und die Geschäftsschädigung fürchtet

    kam diese typische Thai Lüge.Som nam na!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)