Bangkok: Änderungen bei Touristen-Visa geplant

Thailand will den bisher schlecht angelaufenen Tourismus in der Hochsaison weiter ankurbeln und hat dafür weitere umfangreiche Änderungen der Touristenvisa angekündigt. Das Kabinett hat am Dienstag den Vorschlägen prinzipiell zugestimmt und bestätigt, die Maßnahmen zur Belebung des thailändischen Tourismus in der Hochsaison weiter zu unterstützen.

Der Minister für Tourismus und Sport, Herr Weerasak Kowsurat sagte, das Kabinett habe vom 15. November bis zum 15. Januar 2019 grünes Licht für die ” Amazing Thailand Grand Sale Passport Privileges ” gegeben. Das ermöglicht den Touristen, in den zahlreichen Kaufhäusern der Stadt eine bequeme und schnelle Rückerstattung der Mehrwertsteuer.

Herr Nattaporn Jatusripitak, der Berater im Büros des Premierministers sagte ebenfalls, dass das Kabinett einem Antrag grundsätzlich zugestimmt hat. Das Kabinett will drei Arten von Visa mit einer zweimonatigen Pilotphase überprüfen umso eine Entspannung der Lage zu gewähren. Die Anfangszeit wird vom Tourismus- und Sportministerium festgelegt, nachdem die ordnungsgemäße Dauer und die Einzelheiten der entsprechenden Visa geprüft wurden.

Als erstes legte das Kabinett fest, dass ein Visum für die einmalige Einreise, in ein Visum für die doppelte Einreise umgewandelt werden darf, wenn die Reise innerhalb von sechs Monaten zu derselben Gebühr von 1.000 Baht pro Person erforderlich ist.

Als zweites genehmigte das Kabinett auch eine Wiedereinreisegenehmigung, damit ausländische Touristen, die die Nachbarländer Thailands besuchen, ohne weitere Anfragen erneut nach Thailand zurückkehren und einreisen können.

Die meisten Ausländer sind unabhängige Touristen, die es vorziehen, eine Reise nach Thailands Hauptreisezielen und zusätzlich in seine Nachbarländer wie Laos, Kambodscha und Malaysia zu unternehmen. Die Wiedereinreisegenehmigung für den Rest des Visums wird dazu beitragen, den Tourismus in Thailand und ASEAN zu fördern und diese Gruppe ausländischer Touristen zufrieden zu stellen, sagte Tourismus und Sportminister Herr Weerasak Kowsurat.

Die Verordnung des Innenministeriums wird dahingehend geändert, dass Ausländer, die eine 30-tägige Befreiung von der Visumpflicht erhalten und über Landeinwanderungskontrollpunkte oder Landgrenzüberprüfungspunkte nach Thailand reisen, mit einer unbegrenzten Anzahl von Befreiungen von der Visumpflicht pro Kalenderjahr einreisen dürfen.

Basierend auf einer Datenbank des Ministeriums für Tourismus und Sport reisten 2017 fast fünf Millionen ausländische Touristen an Landkontrollpunkten Thailands ein. Das ist ein deutliches Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr, fügte Minister Weerasak hinzu.

Dazu kommt noch, dass eine Reihe von Ausländern in den Nachbarländern Thailands lebt und arbeitet, sagte er weiter.

Diese Ausländer kommen aus Singapur, Japan, Frankreich und den Vereinigten Staaten. Sie reisen gerne zum Einkaufen, zu Freizeitbeschäftigungen, zu Sportwettkämpfen, zur Erholung und zur Gesundheitsfürsorge nach Thailand, stellte Tourismus und Sportminister Weerasak weiter fest.

All diese neuen Maßnahmen zielen darauf ab, den thailändischen Tourismusumsatz auf nicht weniger als das angestrebte Wachstum von 12 Prozent im Jahr 2019 oder auf etwa 2,28 Billionen Baht zu bringen, betonte Minister Weersak weiter.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bangkok: Änderungen bei Touristen-Visa geplant

  1. berndgrimm sagt:

    ll diese neuen Maßnahmen zielen darauf ab, den thailändischen Tourismusumsatz auf nicht weniger als das angestrebte Wachstum von 12 Prozent im Jahr 2019 oder auf etwa 2,28 Billionen Baht zu bringen, betonte Minister Weersak weiter.

     

    Das sind bei 30 Mio Touristen 76.000THB (über 2000€) pro Nase.Nicht schlecht!

    Natürlich bringen Individual Touristen mehr ins Land als Package Touris.

    Das ganze Theater mit den verschiedenen Visa wird nur deshalb aufgeführt

    um die Leute auszunehmen und weil man hier weder eine funktionsfähige Polizei

    (dazu gehört auch die Immi) noch irgendwelche anderen funktionsfähigen Kontroll

    Behörden hat und will.

    Man hat zwar alle Gesetze aus dem Westen und eine Bürokratie aus Preussen übernommen,

    aber hat leider nicht die Intention diese auch zum Wohle der Allgemeinheit

    hier durchzusetzen.

    Sie werden nur angewandt um persönliche Vorteile daraus zu ziehen.

    Funktioniert ja auch ganz prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)