Rayong: King Power verliert Versteigerung für die Gesamt-Konzession beim U-Tapao-Airport

Ein Regierungsbeamter erklärte gestern ( 19. November 2018 ), dass Thailands bekanntes Duty Free Unternehmen King Power das Kaufangebot bei der Konzession für den Flughafen U-Tapao verloren hat. Thailands Central Group und DFS Venture Singapore haben auf den kommenden Flughafen in der östlichen Provinz Rayong ( U-Tapao ) eine Konzession für Einzelhändler und Dienstleistungen eingenommen. Dadurch konnten sie den zollfreien Riesen King Power schlagen, fügte der Regierungsbeamte am Montag zu.

Im Februar hatte der Betreiber des Flughafen U-Tapao bereits gemeldet, dass sich die Anzahl der Passagiere auf dem Flughafen noch in diesem Jahr voraussichtlich verdoppeln soll. Dadurch platzt der Flughafen aus allen Nähten und macht eine Erweiterung bzw. einen Ausbau dringend erforderlich. Bisher wurden für die Erweiterung bzw. den Umbau des Flughafen U-Tapao rund 200 Milliarden Baht veranschlagt.

Die Ankündigung unterstreicht die Herausforderungen, mit denen King Power derzeit konfrontiert ist. Da die Dominanz des lukrativen thailändischen Duty-Free- und Touristik-Einzelhandels in einer Zeit kritisch wird, in der er auch versucht, sich nach dem Tod seines Vorsitzenden, Vichai Srivaddhanaprabha, der erst vor kurzem bei einem tragischen Hubschrauber-Absturz ums Leben kam, zu erholen.

Die Central Group ( thailändisch กลุ่มเซ็นทรัล RTGS Klum Senthran ) oder Central Holding mit Sitz in Bangkok ( Thailand ) ist ein international aktiver Mischkonzern mit Schwerpunkt auf Einzelhandel, Hotels, Gaststätten und Immobilien. Bekannt ist sie vor allem für ihre Warenhausketten und Einkaufszentren. Die Unternehmensgruppe ist im Besitz der Familie Chirathivat, einer der reichsten Familien Thailands.

U-Tapao ist der erste Flughafen in Thailand, der eine Auktion mit mehreren Konzessionen durchgeführt hat. Dabei wurden die zollfreien Geschäfte und die Einzelhandelsgeschäfte extra in zwei Sparten aufgeteilt. Bislang war King Power fast monopolistisch und als einziger Betreiber mit allen Konzessionen auf allen großen Flughäfen in Thailand vertreten.

Die lukrativste Franchise von King Power in Thailands internationalem Flughafen unterliegt einer einzigen Lizenz, die schon in knapp zwei Jahren, im Jahr 2020 ausläuft. Die entsprechenden Auktionen für die neuen Konzessionen für den internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok werden voraussichtlich noch in diesem Jahr stattfinden, fügte der Regierungsbeamte seiner Aussage hinzu.

Die Flughäfen in Thailand AOT, ein staatliches Unternehmen, das die Konzessionen an den wichtigen Flughäfen in Thailand, einschließlich dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi erteilt, kann bei der Versteigerung die Konzessionen aufteilen und dadurch mehrere Konzessionen in Betracht ziehen. Die Experten und die Analysten sind davon überzeugt, dass dies den Wettbewerb unter den Einzelhändlern erhöht, was dadurch wiederum dem Endverbraucher zu Gute kommt.

Der Tourismus boomt in Thailand laut den Angaben der Tourismusbehörde ( TAT ) nach wie vor. Laut den Angaben der Behörde kamen alleine im vergangenen Jahr fast 35 Millionen Besucher nach Thailand. Davon wurden die meisten Touristen und Besucher durch die Flughäfen geleitet, an denen King Power allgegenwärtig ist. Die öffentliche Debatte hat jedoch im Hinblick auf die einheitliche Duty-Free Betreiberstruktur zugenommen.

Zu den Bietern um den Einzel- und den Duty Free Handel im Flughafen U-Tapao wurden bereits entsprechende Zugeständnisse gemacht. Unter den Bietern waren unter anderem auch Thailands Minor International (MINT) und Koreas Lotte Duty Free.

Bei den zehnjährigen Konzessionen für den Einzelhandel, den Service und das Duty Free Angebot auf dem Flughafen U-Tapao müssen die Betreiber mindestens 15 Prozent ihrer Einnahmen, oder aber den vorher vereinbarten garantierten Mindestbetrag mit der Regierung teilen, je nachdem, welcher Betrag der höhere ist, sagte Vizeadmiral Luechai gegenüber den Medien.

“ Die Ergebnisse der Versteigerung bzw. der Angebote werden dem Verteidigungsminister zur Genehmigung vorgelegt. Die kommerzielle Tätigkeit kann dann je nach Zuschlag schon im Februar 2020 beginnen „.

King Power, dem unter anderem auch der Leicester City Football Club gehört, antwortete nicht sofort auf eine Anfrage der Nachrichten Agentur Reuters.

Herr Yuwadee Chirathivat, der Vorsitzende des Central Department Store, der größten Einheit der Central Group sagte, das Konsortium “ freue sich “ darüber, dass der neue Bieter auch für die Schalter verantwortlich ist, an denen die Touristen Duty Free Artikel abholen können, die auch außerhalb des Flughafens gekauft wurden.

Während U-Tapao wesentlich kleiner als die Flughäfen Suvarnabhumi und Don Muang in Bangkok ist, steht die Modernisierung des Flughafens aus der Zeit des  Vietnamkrieges im Mittelpunkt der Industriepolitik der Regierung im Osten. Im Juni 2018 hatten die Führungskräfte von THAI Airways International und Airbus im Rahmen einer Zeremonie, die von Premierminister Prayuth Chan o-cha in Toulouse, Frankreich, durchgeführt wurde, eine Vereinbarung zur gemeinsamen Investition in ein Airbus-Wartungszentrum am Flughafen U-Tapao unterzeichnet.

Es ist nach wie vor ein ruhiger Flughafen mit wöchentlichen internationalen Flügen hauptsächlich nach China, berichtet auch die Webseite des Fluhafens.

Um den Ausbau und die Nutzung des Flughafens noch weiter voranzutreiben, ist ein Gebot für ein Highspeed-Projekt in Höhe von 6,8 Milliarden US-Dollar zur Verbindung von Suvarnabhumi, Don Muang und U-Tapao im Gange.

An diesem Projekt hat die thailändische CP Gruppe bereits ihr Interesse angemeldet und Anfang November 2018 die geforderten 6,8 Milliarden US-Dollar Investition zugesagt.

Die multinationale Unternehmensgruppe „ Charoen Pokphand Group „ ( CP Group ) ist ein Milliarden schweres Unternehmen mit Sitz in Thailand. Das thailändische Unternehmen möchte zusammen mit seinen Verbündeten und dem BSR-Joint Venture in das Eisenbahn Geschäft einsteigen. Sie haben Anfang November Angebote für das HHighspeed-Bahnprojekt im Wert von 6,8 Milliarden US-Dollar bei der entsprechenden Kommission eingereicht.

Laut den weiteren Angaben der CP Group sind auch noch weitere bekannte hochkarätige Unternehmen mit an Bord. Dazu gehören unter anderem auch:

  • die chinesische CITIC Group Corp.,
  • Siemens Deutschland,
  • Südkoreas Hyundai,
  • Bangkok Expressway und Metro Pcl,
  • die italienisch-thailändische Entwicklungs-PCL,
  • Thailands CH Karnchang PCL,
  • Japan Overseas Infrastructure Investment Corp für Verkehr und Stadtentwicklung,
  • China Resources ( Holdings ) Co Ltd,
  • Italiens Ferrovie dello Stato Italiane,
  • Chinas CRRC-Sifang,
  • und die Japan Bank für internationale Zusammenarbeit ( JBIC ).

Der thailändische Mischkonzern CP Group wird vom Milliardär Dhanin Chearavanont kontrolliert. Ein weiteres Angebot, das BSR-Joint Venture, umfasst:

die BTS Group Holdings (BTS),
das Sino-Thai Engineering und Construction (STEC)
und die Ratchaburi Electricity Generating Holding (RATCH).
Das Projekt ist ein Teil des größeren Aktionsplans für die Verkehrsinfrastruktur der Regierung, der Eisenbahn, Straßen, Flughäfen und Seehäfen umfasst.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Rayong: King Power verliert Versteigerung für die Gesamt-Konzession beim U-Tapao-Airport

  1. berndgrimm sagt:

    Ja, ein wunderschönes Thai Wintermärchen!

    King Power wird den "Verlust" von UTP verschmerzen.

    Der Airport ist noch nicht mal auf Kambodscha Niveau und das Rating

    ist das schlechteste aller Thai Airports.

    Aber es geht ja um Duty Free. Heute landen und starten in UTP  10Flüge.

    Davon einer aus/nach KUL,zwei aus China und einer aus Russland,

    dies ist das ganze Duty Free Potential dort insgesamt keine 800 Paxe

    wenn die Flieger voll sind.Die könnte man aus nem Trolley bedienen!

    Der grosse "Konkurrent" der gewann war Central , ein weiterer "Monopolist"

    auf seinem Sektor. DFS aus Singapur braucht man wegen derer Duty Free Expertise.

    Ausserdem sind die wirklich gewohnt mit Konkurrenz zu kämpfen.

    Ich gehe davon aus dass 2020 in BKK Central gegen King Power antritt und der Kuchen

    eventuell aufgeteilt wird.

    Der Welt grösster Duty Free Betreiber Dufry aus der Schweiz wird nicht mitbieten

    sondern hinterher wohl King Power von den Erben abkaufen wenn es sich lohnt.

    Billigere Preise gibts jedenfalls nicht. Egal was passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)