Chiang Mai: Schwuler Freund eines Briten begeht vermutlich Selbstmord

Forensiker, Polizei und Rettungssanitäter von Doi Saket fuhren nach einem Anruf eines britischen Mannes zu einem Haus in Choeng Doi, Doi Saket, Chiang Mai.

Barry Charles Atkinson (74) erklärte, dass der Mann, der tot in einem Honda CR-V saß, sein Freund Wongsakorn (39) war. Wongsakorn war in eine Decke gehüllt und trug ein T-Shirt und Shorts. Es roch stark nach Rauch in dem Fahrzeug.

Es gab ein Feuer im SUV. Und es gab einen Blumentopf mit Resten von Papier und Asche aus Holzkohle. Es gab keine Anzeichen für einen Kampf.

Atkinson sagte, dass er am Donnerstagmorgen mit seinem Freund, der im Auto wegfuhr, gestritten hatte. Er war nicht zurückgekommen, und Anrufe über Telefon blieben unbeantwortet.

Wongsakorn kam am Freitagmorgen zurück. Aber später verschwand Wongsakorn wieder, und Atkinson ging in der Einfahrt zum Auto, wo er ihn fand. Das Auto war voll Rauch und sein Freund saß auf dem Rücksitz.

Er versuchte ihn zu warnen, indem er gegen ein Fenster schlug, aber er gab keine Antwort. Also holte er den Ersatzschlüssel. Als er das Fahrzeug öffnete, bemerkte er, dass Wongsakorn tot war, und rief die Polizei.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Selbstmord handelte, forderte jedoch eine Autopsie und wird alle Personen befragen, die mit dem Paar in Verbindung stehen, um ihren Bericht abzuschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)