Bangkok: Immigration verhaftet 10 Inder und 24 Thai-Frauen wegen Scheinehe

Bei Razzien hat die Immigration zehn Inder und 24 thailändische Frauen wegen Scheinehen und gefälschter Dokumente verhaftet. Die Immigration hat in Bangkok Scheinehen zwischen 30 Männern und 30 thailändischen Frauen entdeckt.

Die Ausländer beantragten mit gefälschten Dokumenten ein Ehegattenvisum. Die meisten lebten in Thailand als illegale Geldverleiher oder Verkäufer von Bekleidung, Einrichtungsgegenständen oder Elektrogeräten.

Die Frauen erhielten jeweils bis zu 5.000 Baht. Inzwischen hat die Immigration die Visa widerrufen, ein Gericht stellte Haftbefehle gegen die 60 Ausländer und Thais aus.

Verhaftet wurden bislang zehn Inder und 24 Frauen. Bei den Bezirksämtern werden jetzt die fehlerhaften Heiratsurkunden für ungültig erklärt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bangkok: Immigration verhaftet 10 Inder und 24 Thai-Frauen wegen Scheinehe

  1. berndgrimm sagt:

    Ich kann diese dümmliche Selbstbeweihräucherung dieser Nicht-Polizei nicht mehr hören!

    30 Thai Frauen sind Scheinehen eingangen und haben damit kriminellen Indern

    ein Visum für Thailand verschafft. So what?

    Der einzige Grund weshalb dies unterbunden wird ist, weil dadurch das Geschäft der Immi

    gestört wird. Dort hätte man wahrscheinlich mehr als nur 5.000THB dafür bezahlt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)