WHO-Bericht 2016: In Thailand keine Verbesserungen bei Vermeidung von Verkehrstoten

Der neueste Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgrund von Zahlenmaterial aus dem Jahr 2016 zeichnet ein düsteres Bild von der Verkehrssicherheit in Thailand und setzt das Königreich bei der Sterblichkeit im Straßenverkehr auf Platz 6 der Länderliste.

Die Sterblichkeitsrate betrug pro 100.000 Einwohner in Thailand 32,7. Damit sind die Straßen des Königreichs die tödlichste in Südostasien. Die Länder mit der höchsten Sterblichkeit im Straßenverkehr pro 100.000 Einwohner sind Liberia, St. Lucia, Burundi und Simbabwe.

Nach dem Bericht der WHO, der mit Daten aus dem Jahr 2016 aus 175 Ländern zusammengestellt wurde, werden durchschnittlich 22.491 Menschen pro Jahr auf thailändischen Straßen getötet. Die Region Afrika hat mit 26,6 die meisten Todesfälle pro 100.000, in Südostasien sind es 20,7 und in Europa 9,3. Weltweit hat sich die Situation hinsichtlich der Todesfälle im Straßenverkehr verschlechtert, alle 24 Sekunden kommt jemand bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

1,25 Millionen Menschen sterben jedes Jahr bei Verkehrsunfällen, sie sind die Haupttodesursache bei Kindern und Menschen zwischen 5 und 29 Jahren. “Diese Todesfälle sind ein inakzeptabler Preis für die Mobilität”, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Die von der WHO geschätzte Todesrate im Straßenverkehr pro 100.000 Einwohner: 1. Liberia – 35.9, 2. St. Lucia – 35.4, 3. Burundi und Simbabwe – 34,7, 4. Demokratische Republik Kongo und Venezuela – 33.7, 5. Zentralafrikanische Republik – 33.6, 6. 6. Thailand – 32,7. Beim letzten Bericht der WHO lag Thailand hinter Liberia an zweiter Stelle.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu WHO-Bericht 2016: In Thailand keine Verbesserungen bei Vermeidung von Verkehrstoten

  1. Siamfan sagt:

    Schon wieder eine offensichtliche Luege, die sich mit Ihren aktuellen Berichten widerspricht!!!

    Wenn da jetzt Fahrschulen/ Fahrschulverbaende Geld fuer zahlen, waere das Schleichwerbung!

    Schleichwerbung bezeichnet laut ORF-Gesetz[1] und deutschem Rundfunkstaatsvertrag „die Erwähnung oder Darstellung von Waren, eines Herstellers von Waren oder eines Erbringers von Dienstleistungen in Programmen, wenn sie vom Veranstalter absichtlich zu Werbezwecken vorgesehen ist und mangels Kennzeichnung die Allgemeinheit hinsichtlich des eigentlichen Zwecks dieser Erwähnung oder Darstellung irreführen kann.“ Die dramaturgisch nicht notwendige Produktplatzierung wird in der Regel mit Geld- oder Sachzuwendungen abgegolten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schleichwerbung

     

    Der Pressekodex (eigentlich: Publizistische Grundsätze) ist eine Sammlung journalistisch-ethischer Grundregeln, die der Deutsche Presserat 1973 vorgelegt hat.

    Der Kodex findet seit dem 1. Januar 2009 auch Verwendung für journalistische Beiträge in Onlinemedien

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pressekodex

    Die Luegenpresse haelt sich natuerlich nicht an so was. Sie muss ja auch von etwas leben! 

    Gell, liebe STINs!?

    In TH scheint es im TV "etwas" weniger geworden sein!?

    Im Internet eher mehr!

     

    Diese Verdreherei mit dem "Durchschnittswert" , kommt sicher aus dem STIN -Lager, kenne keinen , der sonst so etwas laecherliches schreiben wuerde!

    • STIN STIN sagt:

      Schon wieder eine offensichtliche Luege, die sich mit Ihren aktuellen Berichten widerspricht!!!

      hab nochmals nachgesehen. Nein, passt schon.
      Dich irritiert vermutlich, dass TH nun von Nr. 2 auf Nr. 6 gerutscht ist und in deiner Naivität meinst du dann, TH hätte sich verbessert.

      Nein, wenn du genauer liest, ist alles gleich geblieben, nur ein paar anderes afrik. Staaten sind schlechter geworden und haben
      TH überholt.

      Es steht auch deutlich im Bericht, jährlich um die über 22.000 Tote. D. J. werden es wieder 15.000 VT auf der Strasse werden.
      Dann wird man sehen, wieviele KH-VT noch dazu kommen. Aber sicher wieder über 22.000 VT, wenn nicht mehr.

      Diese Verdreherei mit dem “Durchschnittswert” , kommt sicher aus dem STIN -Lager, kenne keinen , der sonst so etwas laecherliches schreiben wuerde!

      kommt von der WHO.

      • SF sagt:

        Anhang

        Eben wird es laecherlich!

        Siehe hier:

        http://www.schoenes-thailand.at/Archive/28670#comment-84075

        http://www.schoenes-thailand.at/wp-content/uploads/2018/11/who-428×800.jpeg

        Das beruhte auf einem Bericht der Nation! 

        Siehe Bild oben!

        Da hatte TH 2016 nur 9.815 VTs.

        Das war die Zahl die auch der Wochenblitz vor zig Monaten gemeldet hatte, wofuer er aber dann wohl heftig verdonnert wurde.

        Dann taucht die Zahl in IHREM eigenen Bericht wieder auf, aber nur , weil Sie sie nicht gesehen haben.

        55555555

        Und jetzt nach wenigen Tagen leugnen Sie die Zahl wieder.

        xxxxxxxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

        • STIN STIN sagt:

          Das beruhte auf einem Bericht der Nation!

          Siehe Bild oben!

          Da hatte TH 2016 nur 9.815 VTs.

          nein, das war noch die alte Zählung ohne Wochenende und Meldung der Regierung.
          WHO-Zahl für 2016 – 24.320 VT (inkl. KH-VT)
          Daher natürlich für den unbedarften Leser etwas verwirrend, wenn dann auch die von der Regierung
          gemeldeten Toten angegeben werden, die damals noch ohne die Wochenenden erfolgte.
          Seit letzten Jahr müssen aber auch die VT am Samstag, Feiertag, Sonntag usw. gemeldet werden, daher der grosse Sprung.

          Das sind Regierungszahlen, ich bleibe deshalb besser bei den WHO-Zahlen.

          Das war die Zahl die auch der Wochenblitz vor zig Monaten gemeldet hatte, wofuer er aber dann wohl heftig verdonnert wurde.

          nein, ich glaube der Farang hat das mal gebracht, aber danach wieder korrigiert.

          Dann taucht die Zahl in IHREM eigenen Bericht wieder auf, aber nur , weil Sie sie nicht gesehen haben.

          ne, wir bleiben immer bei der WHO-Zahlen.
          Stellen aber natürlich auch falsche Zahlen ein, wenn die Medien das bringen.
          Dazu verweise ich dann auf die “BlogInfos” – dass die hier eingestellten Berichte, nicht immer unsere Meinung widerspiegeln.
          Wäre ja nicht neutral.

          Und jetzt nach wenigen Tagen leugnen Sie die Zahl wieder.

          wir leugnen immer schon die Regierungszahlen. Der Farang leugnet die auch, alle UN- und WHO-verifizierten Road Safety Agencies
          ebenso. Aber wenn wir nur unsere Meinung hier einstellen, wäre das nicht in Ordnung. Es sollten auch Staats-Angaben eingestellt werden, auch
          wenn sie falsch sind, danach kann man das hier dann auch gerne ausdiskutieren.

          Genau das gleiche bei den akutell illegalen Wahlgeschenken, wie Kindergeld usw.
          Ist nicht unsere Meinung, wir goutieren das nicht. Weil es einfach auch nur Wahlbetrug ist.

          • SF sagt:

            Anhang

            xxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit.

            2014 war wohl, wie Sie hier staendig sagen, es wurde unvollstaendig erfasst!

            Ab 2015 wurde das geaendert, aber offensichtlich griffen auch schon die ersten Massnahmen der Reformregierung! Wo sonst von der WHO noch 15.000 Strassentote gemeldet wurden, waren es jetzt nur noch 11.385. Dies setze sich dann im Jahr 2016 fort und die Zahlen fielen auf nur noch 9.815 VTs.

            Fuer den ploetzlichen, rasanten Anstieg in 2017 gibt es nur die Erklaerung, ab da wurden andere Daten erfasst. Ich denke, ab da sind das die Zahlen inklusive der KH-Toten und die mit der Jahresfrist und ausserdem werden da jetzt auch alle Auslaender erfasst.

            Es ist fuer mich absolut UNSERIOES, wenn solche Daten  ohne Erlaeuterung veroeffentlicht werden. Dass das von der Nation in dieser Form kommt, hat mich echt auf dem falschen Fuss erwischt!!!

            Bei dem was hier in letzter Zeit abgeht, denke ich, das war auch mit Vorsatz!?

             

          • STIN STIN sagt:

            2014 war wohl, wie Sie hier staendig sagen, es wurde unvollstaendig erfasst!

            Ab 2015 wurde das geaendert, aber offensichtlich griffen auch schon die ersten Massnahmen der Reformregierung! Wo sonst von der WHO noch 15.000 Strassentote gemeldet wurden, waren es jetzt nur noch 11.385. Dies setze sich dann im Jahr 2016 fort und die Zahlen fielen auf nur noch 9.815 VTs.

            nein, ich hab nochmals gesehen. Die Zählung bei der Regierung verlief bis 2017 ohne Wochenenden, Feiertage usw.
            Kann man aber beim Farang u.a. Medien nachsehen.
            Erst ab 2017 wurden die Feiertage, Wochenenden auch mitgezählt, daher der Anstieg bei den Regierungszahlen.
            Wir goutieren die aber trotzdem nicht, sind auch noch fehlerhaft.
            Dabei bleiben wir lieber bei der WHO-Zählung.

            http://www.schoenes-thailand.at/Archive/16272

            Es ist immer gleich schlecht, es ändert sich nur ab und zu beim Verhältnis: Strassentote ./. KH-Verkehrstote.
            Meist ist die etwa gleich hoch – kann aber 2016 bei den KH-VT mehr gewesen sein. Gut möglich.

            http://www.thailandaktuell.com/14064/blutbad-auf-thailands-strassen/

            AUch hier kann man nachlesen, dass es zwar bei den Strassentoten um die 10.000 waren, aber dann die KH-VT
            um die 13.000 betrugen. Ist eigentlich egal, ob der VT noch am Unfallort für tot erklärt wird, oder erst
            im KH.

            Da liegt dann auch der Unterschied. Vermutlich hat die Regierung dann die Einsatzkräfte angewiesen, erst im KH den
            Tod zu erklären, wenn es am Unfallort noch nicht so sicher ist.
            Das erklärt dann auch, warum bei WHO die Zahlen immer gleich sein, bei der Regierung aber unterschiedlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)