Chiang Mai: Schulessen landesweit zu 99% mit Pestiziden und Chemikalien verseucht

Eine Studie aus Chiang Mai sollte eigentlich giftfreies Schulessen in Thailand feststellen. Doch die Ergebnisse sind erschreckend – und gelten wohl nicht nur für Schulen, denn genau diese Lebensmittel bekommt man in ganz Thailand. In der Massenproduktion liegt der Grund, warum sie so güns­tig angeboten werden.

Gemüse und Obst, das im Rahmen des kostenlosen Mittagstischprogramms der Regierung für Schulen und Universitäten untersucht wurde, sind zu 99 Prozent mit Pestiziden/Chemikalien verseucht. In vier Provinzen des Landes wurden Urinproben von Schülern und Lehrern auf Organophosphat getestet, ein Pestizid, das das Nervensystem angreift.

Zu dem Ergebnis kommt eine gemeinsame Untersuchung der thailändischen Gesundheitsstiftung, der Chiangmai University und Greenpeace Thailand, die von Juli 2017 bis Oktober 2018 durchgeführt wurde und das Studentenessen in 55 Schulen in Chiang Mai, Pathum Thani, Sakon Nakhon und Phang-Nga unter die Lupe nahm. Getestet wurden Karotten, Chinakohl, lange Bohnen und Tomaten auf Organophosphat und Pyrethrum, weil diese als Insektizide für Obst und Gemüse weit verbreitet sind.

Das alarmierende Ergebnis ist, dass Chemikalien in 99 Prozent der 436 Urinproben von Schülern und Lehrern in den vier Provinzen nachgewiesen wurden. Bei einer Organophosphat-Vergiftung kommt es zu erhöhtem Speichelfluss und Tränenproduktion, Durchfall, Erbrechen, Schwitzen, Muskelzittern und Verwirrungszuständen. Die Forscher räumen ein, dass sich die Tests auf zwei Chemikalien konzentrierten.

Sie vermuten jedoch, dass weitere nachgewiesen werden könnten. Daher rät man Eltern und Schülern, von massenhaft hergestellten Lebensmitteln zu biologisch produzierten zu wechseln. Neben Obst und Gemüse wurden auch Fleisch, Fleischbällchen und Wurst in Studentenessen getestet und dort wurden die Konservierungsstoffe und Desinfektionsmittel Borax und Formalin gefunden.

Formalin kann den Magen und die Speiseröhre angreifen, Schmerzen, Ohnmacht, Durchfall und Leberschäden verursachen. Borax wird vorwiegend verwendet, um die Textur und das Aussehen von Lebensmitteln zu verbessern und ist oft in Fleischbällchen, Crackern und Nudeln enthalten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Responses to Chiang Mai: Schulessen landesweit zu 99% mit Pestiziden und Chemikalien verseucht

  1. Avatar ben sagt:

    @’braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias ‘Thaksin Jodler’ : ….Ich kann mich deshalb nur noch wiederholen: armer, armer Scheuklappen-ben du lernst es nie und bleibt deshalb in deiner eigenen Blödheit gefangen….

    – besser könnte ich es auch nicht sagen: einfach Ben durch ’braun Wolfi‘ ersetzen…

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Wolf5 schreibt:

    „Korruption gehört in Thailand seit jeher zum alltäglichen Leben.
    Über die Hälfte der thailändischen Haushalte erleben Korruption als Alltag.
    Im Vergleich zu 2014 hat sich die Lage bis 2016 weiter verschlechtert.
    Im Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) der Transparency International belegte das Land gemeinsam u. a. mit Peru, Gabun und den Philippinen Platz 101 von 176 Ländern (Stand 2016).
    Über 75 Prozent der Firmen geben an, regelmäßig bis immer bestechen zu müssen.
    Über 10 Prozent der Privatpersonen geben an, Bestechungszahlungen leisten zu müssen.
    Insbesondere gilt die thailändische Polizei als Drahtzieher krimineller Machenschaften und als korrupt. So wird zum Beispiel bei Verkehrsvergehen in der Provinz Chon Buri die Geldstrafe, ohne Quittung an Ort und Stelle durch die Polizeibeamten kassiert. Eigentlich müssen Geldstrafen in Thailand grundsätzlich auf dem nächsten Polizeirevier beglichen werden.
    Besondere öffentliche Aufmerksamkeit erlangten im Juni 2009 Fälle von 150 Erpressungen, bei denen Touristen des Ladendiebstahls bezichtigt wurden und sich freikaufen mussten.
    Verschiedene europäische Länder warnen mittlerweile vor solchen Betrugsmaschen der thailändischen Polizei.“

    Genau wie jede ihrer Vorgängerregierungen hat auch diese Militärdiktatur

    versprochen die Korruption zu bekämpfen.

    Was ist geschehen: Am Anfang gab es wirklich einige spektakuläre Anklagen

    und angebliche Verurteilungen.

    Aber dank Intransparenz konnte niemand verifizieren was die wirklichen

    Beweggründe waren und ob die angeblich Verurteilten auch eine Strafe

    bekamen und wirklich bezahen und verbüssen mussten.

    Ich möchte auf den Fall des damaligen Chefs der Marinepolizei

    zurückkommen der wegen Schmuggels von Dieselöl aus Malysia

    angeklagt und verurteilt wurde.

    Angeblich soll er im Knast sitzen. Alles nicht verifizierbar.

    Da ich die Verhältnisse in der Marinepolizei aus eigener Anschauung

    etwas kenne möchte ich folgendes schreiben:

    Sein Nachfolger der dem Militärregime wohl näher steht mag kein

    Dieselöl aus Malaysia schmuggeln aber er hat sicherlich nicht

    die ungesetzlichen Aktivitäten in der Marine Polizei beendet.

    Im Gegenteil.

    Die Marine Polizei ist nach wie vor an den Vorgängen rund um die

    Insel Koh Sichang vor dem internationalen Hafen Laem Chabang

    beteiligt. Deshalb bleiben sie auch meistens an Land.

    Schmuggel aller Art, besonders Drogenschmuggel blüht dort weiterhin

    ungebremst.

    Laem Chabang ist ja hauptsächlich ein hochmoderner Container Port.

    Was in den Containern drin ist und wie kontrolliert wird möchte ich

    mal draussen vorlassen.

    Aber Laem Chabang hat auch eine grosse Aussenreede wo Massengut-

    und Schüttgut Frachter geleichtert werden.

    Dort habe ich in über 8 Jahren noch nie gesehen dass ein Boot der

    Marine Polizei tagsüber kontrollierte oder überhaupt nur rumfuhr.

    Die inwischen 3 Boote der Marine Polizei liegen tagsüber in Koh Loy

    vor Anker. Sie werden aber regelmässig gewartet.

    Auf meine Frage Warum? erhielt ich zur Antwort:

    Wir haben kein Geld für Treibstoff!

    Vielleicht hat der alte Chef ja deshalb Dieselöl geschmuggelt?

     

    Die jetzige Militärdiktatur ist ja stolz darauf so viele neue Gesetze

    und Verordnungen gemacht zu haben.

    Wofür? frage ich.

    Thailand hat schon genug Gesetze und Verordnungen die niemand

    befolgt und die auch von niemanden gegen jeden durchgesetzt werden.

    Noch mehr solche Gesetze und Verordnungen fördern nur die Korruption.

    Dafür sind sie wohl auch gemacht worden.

    Wer sich die Entwicklung in der "Polizei" während dieser Militärdiktatur

    ansieht versteht die grosse Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

    in dieser Militärdiktatur!

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Und erneut erleben wir den armen und ungebildeten Scheuklappen-ben, wie wir es bereits seit Jahren gewöhnt sind.

    Statt endlich einmal nachzudenken und mittels des Internets die Fakten (z. B. über Wikipedia) zu recherchieren, plappert unser ben meist nur nach, was sein heimliches Vorbild, dieser Troll RD alias Hutbürger Maik so von sich gibt.

    Deshalb gibt es nur einen Hauptfeind für diese Bekloppten, nämlich Thaksin.

    Dabei wird vergessen, dass seit Thaksin Regierungszeit (welche ca. 5,5 Jahren dauerte) immerhin 13 Jahre vergangen und das es weder der vorhergehenden (nach 2006) als auch der derzeitigen Militärjunta (welche nun ebenfalls über 5 Jahre die Macht innehat und außerdem noch mittels des § 44 machen kann, was sie will) gelungen ist, die Probleme in Thailand auch nur ansatzweise zu lösen. Deshalb schiebt man das eigene Versagen wie immer auf Thaksin, was der Junta (außer ihren Anhänger) auch in Thailand keiner mehr glaubt.

    Es ist jedoch schön, dass man sich international über die Rolle Thaksins im klaren ist.
    So kann jeder nachvollziehen, welche Mißstände Thaksin zu verantworten hat, gleichzeitig wird aber auch seine Rolle bei der Bewältigung der Asienkrise und der Verbesserung der Lebensbedingungen der armen Bevölkerung entsprechen gewürdigt.

    Derartiges können natürlich die Anhänger der Militärjunta und ihres Diktators Prayut nicht akzeptieren und da ihnen die sachlichen Argumente fehlen, wird mit Falschbehauptungen und Polemik weitergemacht.

    Ich kann mich deshalb nur noch wiederholen:
    armer, armer Scheuklappen-ben du lernst es nie und bleibt deshalb in deiner eigenen Blödheit gefangen.
    Doch tröste dich, da es heißt:“ Selig sind die geistig Armen, denn Ihr ist das Himmelreich.“

  4. Avatar Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Unser während unserer Betriebsferien entflogener Hauptpatient terrorisiert

    mit seiner penetranten Unwissenheit über alle Themen die er besetzt

    jeden Blog der ihn gewähren laesst.

    Er schreibt meist im Pluralis Majestatis um von seiner Einsamkeit und

    Unwissenheit abzulenken.

    Da er ueberhaupt keine Sachargumente hat und nur meist sogar noch

    verdrehte Propaganda seiner bevorzugten Diktatoren von sich gibt,

    versucht er sich selber durch persönliche Beleidigung,Diffamierung

    und Verleumdung anderer Schreiber interessant zu machen.

    Leider kann er krankheitsbedingt garnicht erkennen dass seine

    Texte eigentlich nicht Andere sondern am Ende nur ihn selbst treffen

    weil die Leser meist noch selber denken koennen.

    Besonders schön ist dass er sich selber entlarvt indem er andere

    Schreiber als "GAGA User" und "rechtsrechte Ewiggestrige"

    beschimpft , obwohl jeder Leser erkennen kann dass er nur

    von sich selber ablenken will weil diese Charakterisierung

    nur auf ihn vollkommen zutrifft.

    Charakter muessen wir leider streichen, denn einen solchen

    konnten wir bei ihm leider garnicht feststellen.

    Sein Antrieb ist der Neid auf jeden, der im Gegensatz zu ihm

    ein wirkliches Leben jenseits des Internets hat.

    Der echte Menschen als Freunde hat und nicht nur

    Facebook- oder Parteifreunde wie er.

    Und der im Gegensatz zu ihm in einer traumhaften Umgebung lebt

    und sich nicht wie er in seinem Wohnklo sein Leben schönlügen muss.

     

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Auch hier der Hinweis auf den lächerlichen GAGA-User berndgrimm, seine Multi-Nicks und die "Brüder im Ungeist" – am Beispiel des "Systems Thaksin":

    https://www.schoenes-thailand.at/Archive/35336#comment-91135

    Viel Spaß noch einmal beim Lesen – auch wenn man's international ja schon lange weiß und über unseren immer schneller in die Demenz hinüberrutschenden GAGA-Typen lacht.

    Nicht nur über das krude, ständig wechselnde “Weltbild”, sondern auch über die grauslige Grammatik, die falsche Interpunktion und das fehlende technische Verständnis, das sehr schön und anschaulich am dummen “Layout” seiner wirren “Kommentare” zu erkennen ist.

    Grundgütiger.

  6. Avatar ben sagt:

    @’braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias ‘Thaksin Jodler’ : …Fazit: Dieser Troll RD hat außer Polemik wieder einmal nichts zu bieten!!!…

    genau wie Du nur von der Thakki Seite…

     

  7. Avatar Wolf5 sagt:

    Statt endlich einmal Fakten zu bringen, greift dieser Troll RD alias Hutbürger Maik wieder einmal nur in seine Mottenkiste und hat sofort den Schuldigen für die Korruption in Thailand, das sogenannte “System Thaksin” ausgemacht.
    Natürlich irrt er sich wieder einmal (wie meist),trotzdem nutzte er die Möglichkeit (wider besseren Wissens), Thaksin den Hauptfeind der Junta zu beschuldigen.

    Die Wahrheit ist jedoch, dass die Korruption in Thailand eine elend lange Tradition hat und sich vor, während und nach Thaksin nicht wesentlich geändert hat.

    Deshalb war unter fast allen Premiers Thailands seit 1932 eine sehr ausgeprägte Korruption feststellbar.

    So konnte man u.a. bereits 1998 in der „Welt“ folgendes lesen:
    „WELT: Ist es Zufall, daß die asiatische Finanzkrise ausgerechnet die Länder getroffen hat, die als besonders korrupt gelten?
    Eigen: IWF-Direktor Michel Camdessus hat neulich die Korruption und die mangelnde Transparenz insbesondere in Korea, in Thailand und Indonesien als entscheidenden Grund für den dramatischen Zusammenbruch genannt.“
    https://www.welt.de/print-welt/article599370/Korruption-hat-keine-Tradition.html

    Und auch Wikipedia meint :
    „Korruption gehört in Thailand seit jeher zum alltäglichen Leben.
    Über die Hälfte der thailändischen Haushalte erleben Korruption als Alltag.
    Im Vergleich zu 2014 hat sich die Lage bis 2016 weiter verschlechtert.
    Im Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) der Transparency International belegte das Land gemeinsam u. a. mit Peru, Gabun und den Philippinen Platz 101 von 176 Ländern (Stand 2016).
    Über 75 Prozent der Firmen geben an, regelmäßig bis immer bestechen zu müssen.
    Über 10 Prozent der Privatpersonen geben an, Bestechungszahlungen leisten zu müssen.
    Insbesondere gilt die thailändische Polizei als Drahtzieher krimineller Machenschaften und als korrupt. So wird zum Beispiel bei Verkehrsvergehen in der Provinz Chon Buri die Geldstrafe, ohne Quittung an Ort und Stelle durch die Polizeibeamten kassiert. Eigentlich müssen Geldstrafen in Thailand grundsätzlich auf dem nächsten Polizeirevier beglichen werden.
    Besondere öffentliche Aufmerksamkeit erlangten im Juni 2009 Fälle von 150 Erpressungen, bei denen Touristen des Ladendiebstahls bezichtigt wurden und sich freikaufen mussten.
    Verschiedene europäische Länder warnen mittlerweile vor solchen Betrugsmaschen der thailändischen Polizei.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Thailand

    Fazit: Dieser Troll RD hat außer Polemik wieder einmal nichts zu bieten!!!

  8. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Zum Thema Schulessen:

    Aus aktuellem Anlaß hole ich diesen Thread noch einmal hoch.

    Weitere Schulen werden jetzt unter die Lupe genommen, weil die staatlichen Zuschüsse auf wunderliche Art und Weise irgendwo "hängengeblieben" sind – nur eben nicht auf den Tellern der SchülerInnen.

    Nun mögen die Thaksinisten aufjaulen und darauf hinweisen, daß dieses doch seit Thaksins "Regierungs"-Zeiten so üblich sei und zur angemessenen "Bezahlung" dazugehört – wie die Zusatz-Einnahmen mancher Verkehrs-Polizisten zu einem besseren Einkommen der Strafverfolgungsbehörden beitragen. 

    Gut, wenn nun endlich Anstrengungen unternommen werden, diese völlig verkehrte Welt wieder auf normale Füße zu stellen. Wird noch lange dauern, bis dieses "System Thaksin" beendet wird – aber jeder Schritt dorthin ist ein Schritt in die richtige Richtung.

  9. Avatar SF sagt:

    Anhang

    Ich bin nicht mehr bereit,  hier etwas zu kommentieren, wenn nicht die Willkür beim Löschen und der "Zensur" und die ständigen Rufmord,  Beleidigungen meiner Familie und meiner Person eingestellt werden. 

    Nach meinen Schätzungen hat STIN schon über 1.000 meiner Kommentare gelöscht. 

    Zur Zeit gehen bei bestimmten Themen Beiträge erst überhaupt nicht durch.  

    Ansonsten einen guten Rutsch! 

    Seit es hier das "neue stin-team" gibt,  würden hier alle Grenzen hemmungslos überschritten. 

  10. Avatar SF sagt:

    Anhang

    Und schon wieder eine Verdrehung, die man nicht direkt beantworten kann! Wo dann die Gegendarstellung an anderer Stelle problemlos geleoscht werden kann!

    STIN sagt:

    30. Dezember 2018 um 10:00 pm

    Wir nutzen das vom Lotus schon ~2Jahre.

    Meine entsprechenden Blutwerte (alle 3Monate) haben sich deutlich verbessert.

    leider warnen in DACH die Ärzte davor – kein Geschirrspülmittel für Gemüse waschen.
    Natron, Essig usw. – geht, aber keine Chemie um Chemie zu entfernen – wie naiv bist du denn?

    Wer lesen kann, hat wirklich mehr vom Leben! Das ist kein Geschirrspuelmittel!! Einfach mal lesen!!!

    Da kommt ein Spritzer in eine spezielle Schuessel und Obst/ Gemuese rein und voll Wasser rein.

    Dann drehe ich mit der Hand den Inhalt, wie in einer Waschmaschine!!! Nach etwa einer Minute, schuette ich das deutlich sichtbare Schmutzwasser ab. Jetzt wird 3-4mal nachgespuelt.

    Tomaten, Trauben, Aepfel, …. kaufen wir alles nur mit Stiel. Das verhindert das Eindringen aller Fluessigkeiten.

    Wichtig ist eben auch die gruendliche Entfernung von Wachs, das heute oft nachtraeglich noch aufgetragen wird.

    Die Niere dankt es und der Gesundheitstourismus hat weniger zu tun.

    Es werden aber auch weltweit weniger Kinder vermisst!

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    Daher rät man Eltern und Schülern, von massenhaft hergestellten Lebensmitteln zu biologisch produzierten zu wechseln.

    Der Kauf von "biologisch produzierten" Obst und Gemüsen ist Vertrauenssache!

    Überall. Wie soll man in einem Land wo (besonders auch von Amtswegen) laufend

    skrupellos gelogen wird wenn man sich einen Vorteil davon verspricht,

    irgendjemand trauen. Unsere Farang Freunde sind Vegetarier bis Veganer

    und lassen sich von einer Farang Farm angeblich biologisch angebautes

    Obst und Gemüse schicken. Jede Woche einen grossen Karton.

    Meine Frau kauft auf dem Markt, aber immer von den gleichen Erzeugern aus

    Khao Yai und Chiang Mai. Die spritzen und geben es auch zu.

    Wir tauschen Salat und Gemüse auch mit unseren Freunden aus.

    Geschmacklich ist kein Unterschied zu erkennen.

    Das "Biologische" sieht meist vergammelt aus.

    Vielleicht kommts auch vom Kartontransport.

    Unser Salat und die Gemüse sehen immer sehr gut aus

    und schmecken auch teilweise besser als in Europa.

    Meine Frau wässert und wäscht die Produkte lange und gründlich.

    Das ganze Problem kommt von der fehlenden Kontrolle

    und der fehlenden Vertrauenswürdigkeit der thailändischen Amtsträger.

    Wer traut schon einem thailändischen Qualitätssiegel?

    • Avatar SF sagt:

      Anhang

      Im MAKRO  an der Obsr-Gemüsewaage gibt es ein Gutes Spülmittel,  das es früher beim beim Lotus gab. 

      Das zeug ist Super!  Die Dreckbrühe ist der Hammer. 

      Danach 3mal klar nachspülen. 

      Wir nehmen NOCH Leitungswasser

      Kann es gleich fotografieren

      • STIN STIN sagt:

        Im MAKRO an der Obsr-Gemüsewaage gibt es ein Gutes Spülmittel, das es früher beim beim Lotus gab.

        ich hoffe, du meinst nicht die Formalin-Sprühflasche, die viele Gemüse-Verkäufer irgendwo stehen haben.
        Damit halten die das Gemüse länger frisch.

        Wichtig ist: gut wässern, etwas Natron/Essig rein ins Wasser, zieht die Pestizide raus.
        Geschirrspülmittel ist nicht für die Reinigung von Gemüse geeignet, man hat dann wiederum ev. Rückstände
        des giftigen Geschirrspülmittel.

        https://www.zentrum-der-gesundheit.de/fungizide-und-pestizide-entfernen-ia.html

        • Avatar SF sagt:

          Anhang

          Sie sind der größte Dummquatscher im ganze deutschsprachigen Raum. 

          Siehe Bild oben

          Wir nutzen das vom Lotus schon ~2Jahre. 

          Meine entsprechenden Blutwerte (alle 3Monate)  haben sich deutlich verbessert. 

          Bio-Produkte kann man in TH echt vergessen! 

          • STIN STIN sagt:

            Wir nutzen das vom Lotus schon ~2Jahre.

            Meine entsprechenden Blutwerte (alle 3Monate) haben sich deutlich verbessert.

            leider warnen in DACH die Ärzte davor – kein Geschirrspülmittel für Gemüse waschen.
            Natron, Essig usw. – geht, aber keine Chemie um Chemie zu entfernen – wie naiv bist du denn?

  12. Avatar berndgrimm sagt:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/29679#comment-84874

    Hier ist wieder etwas nicht veröffentlicht worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)