Bangkok: Sicherheit auf den Flughäfen soll massiv verbessert werden

Der thailändische Ombudsmann und die Flughafenbehörden waren am Freitag auf den thailändischen Flughäfen unterwegs. Dabei versprachen sie gegenüber der anwesenden Presse, nicht nur die Touristen zu schützen, die Opfer eines Diebstahls wurden sondern auch etwas gegen die teilweise unverschämten Preise für Lebensmittel zu unternehmen.

General Withawat Ratchatanan inspizierte zusammen mit den Beamten der „ Airports of Thailand „ die Flughäfen und wurde dabei von der lokalen Presse bei seinem Besuch auf dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok begleitet.

Gerade in diesem Jahr kam es immer wieder zu Meldungen dass Passagieren ihr Gepäck, oder Gegenstände aus ihrem Gepäck gestohlen wurden. Dabei wurden allerdings nicht nur Passagiere erwischt, die andere Fluggäste beklauten. Selbst das Personal bei der Gepäckabfertigung und Sicherheitsbeamte des Flughafens wurden dabei ertappt oder von den Sicherheitskameras gefilmt, wie sie sich an dem Eigentum der Fluggäste vergriffen.

Im April wurde ein 25 Jahre alter Sicherheitsbeamter am Flughafen Suvarnabhumi auf frischer Tat von einer Überwachungskamera dabei gefilmt, wie er einem Reisenden an einer Röntgenstation 6.000 Baht aus einer Handgepäcktasche gestohlen hatte. Der stellvertretende Generaldirektor des Flughafens Suvarnabhumi, Herr Kittipong Kittikachorn betonte gegenüber der lokalen Presse, dass diese Straftat von einer Einzelperson begangen wurde. Der Mann wurde bereits entlassen und die Sicherheit am internationalen Flughafen Suvarnabhumi entspreche nach wie vor einem sehr hohen Standard.

Kurz darauf wurde ein weiterer Mitarbeiter des internationalen Flughafen Suvarnabhumi beim Diebstahl erwischt. Der Dieb wurde von den Sicherheitskameras dabei gefilmt, als er sich am Eigentum anderer vergriff.

Ebenfalls im April 2018 wurde ein 74-jähriger Mann beim Stehlen am Flughafen Suvarnabhumi erwischt, als er sich die Tasche und die Kamera eines Touristen geschnappt hatte.

Im November wurden zwei weitere Ausländer geschnappt, dies sich möglicherweise auf den Gepäckdiebstahl auf dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi spezialisiert hatten. Zusammen hatten sie drei Gepäckstücke und das Hab und Gut, das den Opfern ihrer Verbrechen gehörte, mit einem Gesamtwert von über 300.000 Baht gestohlen, gaben die Behörden auf einer Pressekonferenz bekannt.

Nachdem wiederholt auf dem Internationalen Flughafen Suvarnabhumi beim Röntgen des Handgepäcks Geld und Wertsachen verschwunden sind, riet ein hochrangiger Beamter des Flughafens allen Passagieren, ihr Bargeld und ihre Wertsachen vor dem benutzen des Röntgenscanners in einer großen Tragetasche zu verstauen und sie besonders im Auge zu behalten.

Die Flughafenbehörden gaben später bekannt, dass man das Problem sehr ernst nehme und deshalb die Anzahl der Sicherheits-Kameras von 700 auf 1.600 erhöht habe. Gleichzeitig gab die Airports of Thailand ( AoT ) weiter bekannt, dass auch die Hintergrundinformationen zu Kriminalitäts- und Arbeitsgeschichten sowie die Drogenkontrollen des Personals verschärft und verbessert wurden.

In diesem Monat wird von der AoT erwartet, dass rund drei Millionen Touristen zum Neujahr über die Flughäfen nach Thailand einreisen, um hier gemeinsam das neue Jahr zu feiern.

Bei der Inspektion der Flughäfen stellte der Ombudsmann aber auch fest, dass mehrere Restaurants die Preisbestimmungen missachten.

Was ein Nationalgericht bedeutet – Krapao Moo – Reis mit gehacktem Schweinefleisch mit Basilikum wurde für stolze 225 Baht verkauft. Ein solches Gericht könnte auf den Straßen in Bangkok oder Pattaya gerade einmal etwa 40 Baht kosten.

Außerdem wurde ein Teller Reis für 55 Baht verkauft, und ein Ei kostete 60 Baht. Solche Gegenstände könnten außerhalb des Flughafens allerdings nur zehn Baht kosten, stellte der Ombudsmann weiter fest. Die dafür zuständigen Behörden versprachen, sicherzustellen, dass die Betreiber sich an die Preisregeln halten.

Um den Service für die ausländischen Kunden auf dem Internationalen Flughafen weiter zu verbessern erklärten die AoT weiter, dass die Taxifahrer am internationalen Flughafen Suvarnabhumi erhalten als erste Gruppe von Taxifahrern einen kostenlosen Crash-Kurs in englischer Konversation und Grundschreiben erhalten.

Die Ausbildungskurse werden vom „ Thailand Professional Qualification Institute „ im Rahmen eines am 20. April unterzeichneten Kooperationsabkommens mit der „ Skill Development „ Abteilung und den Flughäfen von Thailand durchgeführt.

Der Generaldirektor der Abteilung für die Entwicklung von Fertigkeiten ( Skill Development ) Herr Suthi Sukoson sagte nach der Unterzeichnung der Vereinbarung, dass die Taxifahrer am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok die erste Gruppe seien, die ausländische Touristen oder Reisende begrüßen und bedienen.

„ Die Taxifahrer stellen die erste Verbindung zu den Touristen dar, um sie willkommen zu heißen. Deshalb ist es notwendig, dass sie bei den Touristen einen guten Eindruck machen “, sagte er und fügte hinzu, dass seine Abteilung das englische Programm „Englisch für Taxifahrer“ initiiert habe.

„ Englisch für Taxifahrer “ soll den Taxifahrern einen Ausbildungskurs in englischer Konversation und grundlegender englischer Schrift bieten, fügte er hinzu.

Herr Pisit Rangsaritwutikul, der Direktor des „ Thailand Professional Qualifications Institute“  sagte, dass die Taxifahrer ein eintägiges Training absolvieren würden. Anschließend müssten sie noch eine schriftliche Prüfung ablegen.

Am zweiten Tag werden die Taxifahrer dann einem Interviewtest unterzogen, bei dem sie über ihre Englischkenntnisse, ihr Verständnis und über den richtigen Service für Touristen befragt werden. Diejenigen, die die Tests bestehen, erhalten ein Zertifikat, das für drei Jahre gültig ist. Sollte der Taxifahrer allerdings die Regeln brechen, wird das Zertifikat wieder konfisziert, fügte er weiter hinzu.

Laut der Airports of Thailand ( AoT ) benötigen rund 6.000 Taxifahrer ein qualifiziertes Training für sicheres Fahren und kundenfreundliche Dienstleistungen.

Der stellvertretende Premierminister Prajin Jantong sagte, er erwarte in diesem Jahr, dass etwa 1.000 Taxifahrer die Tests bestehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Bangkok: Sicherheit auf den Flughäfen soll massiv verbessert werden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Die Taxifahrer stellen die erste Verbindung zu den Touristen dar, um sie willkommen zu heißen. Deshalb ist es notwendig, dass sie bei den Touristen einen guten Eindruck machen “, sagte er und fügte hinzu, dass seine Abteilung das englische Programm „Englisch für Taxifahrer“ initiiert habe.

    „ Englisch für Taxifahrer “ soll den Taxifahrern einen Ausbildungskurs in englischer Konversation und grundlegender englischer Schrift bieten, fügte er hinzu.

    Herr Pisit Rangsaritwutikul, der Direktor des „ Thailand Professional Qualifications Institute“  sagte, dass die Taxifahrer ein eintägiges Training absolvieren würden. Anschließend müssten sie noch eine schriftliche Prüfung ablegen.

    Am zweiten Tag werden die Taxifahrer dann einem Interviewtest unterzogen, bei dem sie über ihre Englischkenntnisse, ihr Verständnis und über den richtigen Service für Touristen befragt werden. Diejenigen, die die Tests bestehen, erhalten ein Zertifikat, das für drei Jahre gültig ist. Sollte der Taxifahrer allerdings die Regeln brechen, wird das Zertifikat wieder konfisziert, fügte er weiter hinzu.

     

    Dies ist Alles total realitätsferner Quatsch!

    Kein Taxifahrer wird diesen Unterricht besuchen oder den Test absolvieren.

    Ist auch nicht nötig. Die Fahrer haben Alle Smartphones die übersetzen können.

    Die AOT vergibt die Lizenzen und sollte ihre Pappenheimer kennen.

    Wenn man den Touri Betrug wirklich reduzieren will so sollten wirkliche Strafen

    verhängt werden und auch kontrolliert werden. Beides ist nicht der Fall.

    Die AOT kassiert nur und sonst nix.

    Man hat komischerweise die Verhinderung der Taxinahme vor der Abflughalle

    damit begründet dass dadurch Betrügereien verhindert werden sollen.

    Alle Betrugs- und Belästigungsfälle die publiziert werden sind aber von offiziellen

    AOT Taxis verübt worden. Es gibt an der schön organisierten neuen Airport Taxi

    Abfertigung eben keine Kontrolle. Dabei braucht man sich die Fahrer nur anzusehen

    und sieht sofort ob sie mao oder bekifft sind oder ob sie einen Dachschaden haben!

    Die Taxifahrer sind auch nicht die ersten Thai auf die der ankommende Tourist trifft.

    Zuerst  kommt das "Empfangskomitee" am Gate.

    Ich verlasse immer als einer der Ersten den Flieger und muss mich immer erst

    durch einen Haufen dort herumlungernder AOT Angestellten die nur im Weg

    stehen durchkämpfen. Dort fehlt eben Management und Kontrolle.

    Danach kommt die Immi.Dort ist das grösste Problem das Fehlen

    jeglicher Organisation.Dadurch steht man als Nicht Thai und Nicht Chinese

    unnötig lange herum und dies nach meist 15-20 Stunden Reisezeit!

    Die Laune der Beamten hat sich auch nicht gebessert.Schöner erster Eindruck.

    Und dann kommt die Gepäckausgabe. Da hängen jetzt die Nepper,Schlepper

    Bauernfänger herum die früher in der Ankunftshalle das Gate belagerten.

    Erst dann kommen die Taxifahrer und geben dem Touri den Rest!

    Nee, stimmt auch nicht, erst muss man sich ja noch das offizielle Ticket

    zum Airport Taxi am Schalter abholen.

    Und was die Airport Preise angeht:

    Verantwortlich dafür ist die AOT die ja auch für die hohen Mieten verantwortlich ist!

    Also Suvarnabhumi ist im Vergleich mit anderen Flughäfen sogar noch billig.

    Wer dort preiswert und gut essen möchte der soll zu dem Restaurant im Erdgeschoss

    draussen Rechts neben dem Flughafen Hospital gehen.Dort kann man auch draussen

    an dem kleinen Park sitzen.Siehe Foto direkt unter der Kameraposition ist das Restaurant.

    Noch billiger ist es in den Kantinen des Cargo Bereichs den man mit dem Shuttlebus

    B und C erreicht.

    • Avatar SF sagt:

      Anhang

      Wieso sind diese " Nepper,  Schlepper"in der Gepäckausgabe!? 

      Das ist doch vor der Passkontrolle und vor dem Zoll! Was sagt denn die Immo dazu. 

      Da wundert es mich nicht mehr,  wenn es soviel Gepäckdiebstähle gibt. 

      Die können dann ja auch absichtlich Gepäckstück am Zoll vorbeibringen!!!? 

      Irgendwie wird das im Wunderland 4.0 immer "schöner"!!!

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Wieso sind diese " Nepper,  Schlepper"in der Gepäckausgabe!? 

        Das ist doch vor der Passkontrolle und vor dem Zoll! Was sagt denn die Immo dazu. 

        Es ist nach der Passkontrolle und vor dem Zoll.

        Ich gehe davon aus dass Zoll und auch die AOT deren Aufsichtspflicht es ja wäre mitkassieren.

        Es ist in der Tat ein Sicherheitsrisiko!Auch wenn es im Gegensatz

        zu früher nur wenige Personen sind.

        Übrigens, was den Zoll angeht: Ich bin bei über 150 Ankünften

        noch nie kontrolliert worden! In 33 Jahren!

        Allerdings reise ich immer mit kleinem Gepäck.

        Aber auch als die Familie mit war und wir 7 Koffer hatten,

        keine Kontrolle.

        In Suvarnabhumi habe ich seit der Eröffnung 2006

        noch nie gesehen dass der Zoll aus dem Separee herauskam.

  2. Avatar SF sagt:

    Anhang

    Ich bin nicht mehr bereit,  hier etwas zu kommentieren, wenn nicht die Willkür beim Löschen und der "Zensur" und die ständigen Rufmord,  Beleidigungen meiner Familie und meiner Person eingestellt werden. 

    Nach meinen Schätzungen hat STIN schon über 1.000 meiner Kommentare gelöscht. 

    Zur Zeit gehen bei bestimmten Themen Beiträge erst überhaupt nicht durch.  

    Ansonsten einen guten Rutsch! 

    Mir ist meine Zeit echt zu wertvoll um hier ständig die Lügen aufzudecken. 

    Die STINs können hier machen was sie wollen! 

    :Distort:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)