Bangkok: Bars und Alkoholverkäufer sollen in die Pflicht genommen werden

Herr Songkran Pakchokdee, der Direktor des „ Stop Drink Network „ sagte gestern ( 30. Dezember ), dass Kneipen und Bars und alle Alkoholverkäufer die Verantwortung für alkoholbedingte Verkehrsunfälle übernehmen sollen. Herr Songkran betonte bei seiner Forderung, dass es höchste Zeit ist, dass die Strafverfolgungsbehörden ein seit langem ignoriertes Gesetz wieder entstauben und anwenden.

Gemäß Abschnitt 29 des Gesetzes über die Alkoholkontrolle von 2008 können Geschäfte mit einer einjährigen Haftstrafe und einer Geldstrafe von 20.000 Baht oder wegen des Verkaufs von Alkohol an bereits betrunkene Personen von den Behörden verfolgt und bestraft werden.

Das Gesetz wird jedoch so gut wie nie durchgesetzt, und die Alkoholhändler bzw. die Besitzer von Bars und Kneipen werden nie strafrechtlich verfolgt, sagte Herr Songkran Pakchokdee, der Direktor des Stop Drink Netzwerkes, gestern gegenüber den Meiden.

Herr Songkran sagte weiter, dass sich speziell die Alkoholkonzerne bei den politischen Entscheidungsträgern dafür eingesetzt hätten, die Strafen nur für betrunkene Fahrer zu verhängen, die an Unfällen durch Alkoholkonsum beteiligt waren.

“ Als kürzlich ein hochrangiger Polizeibeamter die Durchsetzung des Gesetzes [ Dram Shop ] erwähnte, verstummte die Branche „, Fügte Herr Songkran hinzu.

„ Obwohl wir seit zehn Jahren [ das bereits bestehende Gesetz ] als ein präventives Instrument haben, wird es praktisch nicht durchgesetzt. Wir müssen daher sehen, ob dieses Gesetz vielleicht während der Ferienzeit zu Neujahr angewendet werden kann. Ansonsten werden wir weiterhin jedes Jahr die Anzahl der Toten und Verletzten zählen, wie wir es bisher auch getan haben “, sagte er.

Die Bekämpfung von Verkehrsunfällen steht seit langem auf der nationalen Agenda der Regierung. Allerdings wurde dabei bisher jedoch sehr wenig erreicht, betonte er.

In den vergangenen zehn Jahren seien in den langen Ferien zu Songkran oder Neujahr bisher jedes Jahr rund 3.000 – 4.500 Menschen bei den Verkehrsunfällen zu den Feiertagen ums Leben gekommen, sagte Chuwit Jantaros, der Koordinator von Alcohol Watch.

Er sagte ebenfalls, dass die Alkoholhändler endlich die Verantwortung für die Todesfälle und Verletzungen übernehmen müssen, die durch ihre betrunkenen Kunden verursacht werden.

Wenn es zu einem Unfall durch Alkoholeinfluss kommt, sollten wir in der Lage sein, ihn zu dem Laden, Restaurant, Bar oder Kneipe zurück zu verfolgen und diejenigen zu bestrafen, die noch mehr Getränke an ihre bereits betrunkenen Kunden verkauft haben, sagte Herr Chuwit weiter.

„ Dadurch wird sichergestellt, dass die Anbieter mehr Verantwortung für ihre Kunden übernehmen. Sie sollten nicht nur darauf abzielen, ihren Umsatz zu steigern, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie wahrscheinlich es ist, dass die Kunden im betrunkenen Zustand Unfälle verursachen und andere Menschen dabei verletzen oder vielleicht sogar töten “, sagte er weiter.

Herr Chuwit empfahl daher allen Geschäften die Alkohol ausschenken, ein entsprechendes Gerät zu kaufen, um den Blutalkoholspiegel ihrer Kunden zu messen und zu überprüfen.

„ Ein Alkoholtester ist heutzutage sehr erschwinglich und nicht besonders teuer. Alle Geschäfte sollten so ein Gerät nutzen, um ihren Kunden dabei zu helfen, sicher und ohne Schaden nach Hause zu kommen und Gesetzesverstöße zu vermeiden “, sagte er.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Bangkok: Bars und Alkoholverkäufer sollen in die Pflicht genommen werden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Das Gesetz wird jedoch so gut wie nie durchgesetzt, und die Alkoholhändler bzw. die Besitzer von Bars und Kneipen werden nie strafrechtlich verfolgt,

     

    Es ist nicht das einzige Gesetz in Thailand welches nicht durchgesetzt sondern höchsten

     

    zur Selbstbereicherung angedroht wird.

    Die Alkohol Verkäufer und Barbetreiber die vom Maoismus ihrer Kunden leben

    sollen denen das Besaufen abgewöhnen?

    Das walte Johnnie Walker!

    Na ja, ist vielleicht eher vorstellbar als das die entsprechenden Thai Behörden

    ihre Pflicht tun.

    Es lebe die thailändische Alkohol Klassengesellschaft !

    Wenn ich mich als Thai mit Khao Lao besaufen will zahle ich offiziell

    ca 300 THB pro Liter reinen Alkohol

    wenn ich dies als Russe mit Wodka oder als Engländer mit Gin

    oder als internationaler Whiskynese tun möchte zahle ich 1250THB+

    pro Liter reinen Alkohol.

    Wenn ich dies als zivilisierter Weintrinker tun möchte zahle ich derzeit

    mindestens 3.300 THB pro Liter reinen Alkohol.

    Wohlgemerkt, die erhöhte Alkoholsteuer wurde angeblich eingeführt um die

    Eingeborenen vom sinnlosen Besaufen abzuhalten!

    Und nochetwas: Diese Militärdiktatur hat vor einiger Zeit schon

    die Werbung mit den Johnnie Walker Mädchen in Supermärkten verboten.

    Die Johnny Walker Pyramiden sind auch weg. Aber die Mädels sind noch da

    und laufen einem die ganze Zeit mit Black Label nach.

    Ich dachte immer Prostitution sei in Prayuths Traumland verboten

    oder ist es die Prohibition?

    Natürlich gibt es einen Zusammenhang zwischen der Tatsache dass Thailand

    sowohl ganz oben bei den Verkehrstoten als auch im Alkohol Konsum ist.

    Aber Schuld an den vielen Toten ist nicht der Alkohol sondern der Mensch.

    Dort muss man anfangen!

    Und wenn man wirklich versuchen würde den Alkoholkonsum drastisch

    zu reduzieren so würden die Thai Männlein eben auf Drogen umsteigen.

    Marijuana wurde soeben freigegeben und es gibt in Thailand soviele

    andere billigere Drogen die garnicht reguliert werden (können)!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/29571#comment-85010 Auch hier ist ein Beitrag

    von mir nicht gekommen.

  3. Avatar SF sagt:

    Anhang

    Ich bin nicht mehr bereit,  hier etwas zu kommentieren, wenn nicht die Willkür beim Löschen und der "Zensur" und die ständigen Rufmord,  Beleidigungen meiner Familie und meiner Person eingestellt werden. 

    Nach meinen Schätzungen hat STIN schon über 1.000 meiner Kommentare gelöscht. 

    Zur Zeit gehen bei bestimmten Themen Beiträge erst überhaupt nicht durch.  

    Ansonsten einen guten Rutsch! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)