Samut Sakhon: Ein Toter und viele Verletzte bei illegalen Strassenrennen

Ein Thai, der an einem illegalen Strassenrennen teilnahm, starb am Sonntag in den frühen Morgenstunden in Samut Sakhon, und 18 weitere wurden bei einer Kollision verletzt.

Freiwillige eines Rettungsdienstes fanden 15 beschädigte Motorräder in der Rama II Road im Bezirk Muang. 19 Rennfahrer lagen auf der Straße verteilt, einer starb am Tatort, nachdem der Vorfall um 1.15 Uhr gemeldet wurde.

Laut INN-Nachrichten identifizierte die Polizei den toten Biker als Jeerasak Chanprieng, 20. Die Verletzten wurden in fünf Krankenhäuser der Provinz geschickt.

Eine erste Untersuchung ergab, dass ein oder zwei Motorräder die Kontrolle verloren haben und die nachfolgenden Motorräder nicht mehr bremsen konnten.

Als die Polizei gegen 1.30 Uhr am Unfallort eintraf, flüchteten die meisten Fahrer. Darunter waren auch mehrere leicht Verletzte. Sie will die zumeist jugendlichen Teilnehmer des Straßenrennens anklagen und die geflüchteten Frauen und Männer ausfindig machen.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Samut Sakhon: Ein Toter und viele Verletzte bei illegalen Strassenrennen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich hatte ja schon geschrieben dass auf den beiden "Rennstrecken"

    in Pattanakan-Prawet-Ladkrabang  und Bang Saen-Khao Khieo

    die Motosai Rennen gestoppt wurden und dafür jetzt manchmal

    Freitag- und/oder Samstagnacht Autorennen stattfinden.

    Auch die Strecke auf der Rama II auf der anderen Flusseite

    ist schon lange bekannt.Soviele mögliche Rennstrecken

    im Raum BKK gibt es garnicht.

    Was fehlt sind wirkliche Polizeikontrollen und wirkliche Strafen

    aus denen sich die Kids nicht herauslügen oder herauskaufen

    können!

    Knast, bildet sie nur zu wirklichen Kriminellen aus.

    Arbeit wäre die einzige wirkliche Strafe für jedes Thai Männlein.

    Aber wer soll diese organisieren und beaufsichtigen?

    Ich möchte nochmals darauf hinweisen dass die Thai Polizei

    auch nach 5 Jahren Militärdiktatur an jeder organisierten Kriminalität

    beteiligt ist und auch an den Wetteinnahmen der illegalen Motosai

    Rennen beteiligt war/ist!

     

    • STIN STIN sagt:

      Was fehlt sind wirkliche Polizeikontrollen und wirkliche Strafen

      aus denen sich die Kids nicht herauslügen oder herauskaufen

      können!

      dafür ist Prayuth zu weich. Ich erinnere hier an die max. Personenanzahl bei Pickups.
      Als er das einführen wollte, war der Aufschrei so gross, dass er Tage später wieder zurückruderte.
      Gleiches auch bei vielen anderen Dingen.

      Kein Jugendlicher kann hohe Strafen bezahlen, also wandern sie so oder so ins Gefängnis.

      Ich möchte nochmals darauf hinweisen dass die Thai Polizei

      auch nach 5 Jahren Militärdiktatur an jeder organisierten Kriminalität

      beteiligt ist und auch an den Wetteinnahmen der illegalen Motosai

      Rennen beteiligt war/ist!

      nicht wirklich – sind nur Gerüchte, die niemals bewiesen wurden.
      Vermutlich von Thaksin in die Welt gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)