Koh Samui: Ehemalige Ehefrau eines Ausländers wegen Drogenhandel verhaftet

Die Nachrichten von ONB berichteten, dass eine thailändische Frau, die mit einem Ausländer verheiratet war, in ihr Haus in Bo Phut, Koh Samui, geflüchtet war, als ein Team von Polizei und Militär in der Wohnanlage Ban Bang Rak ankam.

Die Ermittler fand im Schlafzimmer 30 Gramm „Ice“ (Methamphetamin), das in einen Mülleimer geworfen wurde.  

Eine Frau Namens Pinkaew Joseph Pickering, 37, wurde verhaftet. Sie gab zu, dass sie die Drogen an Thais und ausländische Touristen verkauft hatte. Pinkaew war vorher mit einem Ausländer verheiratet. Sie hatte geheiratet, aber die Ehe hatte nur ein Jahr gedauert und jetzt hatte sie einen neuen thailändischen Ehemann.

Sie hat auch ein 10 Monate altes Kind. Mit wem sie es hat, konnte nicht festgestellt werden.

Nachdem die Ehe mit dem Ausländer beendet war musste sie sich um das Kind kümmern, sagte sie, sodass sie durch Drogenhandel über die Runden kommen müsste.

Die Polizei glaubt, dass sie mehr am Drogenhandel beteiligt war, denn sie hatten ihren neuen thailändischen Ehemann zuvor auch wegen Drogenmissbrauchs festgenommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Koh Samui: Ehemalige Ehefrau eines Ausländers wegen Drogenhandel verhaftet

  1. Avatar gg1655 sagt:

    Was soll uns wohl dieser Bericht sagen? Wahrscheinlich soll damit der Thailändischen Bevölkerung klar gemacht werden das schon der blose Umgang mit einem Ausländer gefährlich ist und in die Kriminalität führt. Oder warum sonst musste in jedem 2. Satz erwähnt werden das die Frau mal mit einem Ausländer verheiratet war. Denn nach Sachlage hat sie den Drogenhandel ja erst danach angefangen und jetzt ist sie doch mit einem Drogensüchtigen Thai verheiratet. Es ist also nur ein weiterer Beweis des Rassismus der Thais.Merkwürdig ist allerdings das bei dem Namen der Dame,welcher Englisch klingt, nicht ständig von einem “Farang” sondern nur Ausländer geschrieben wurde. War wohl ein Philippino.

    • STIN STIN sagt:

      Was soll uns wohl dieser Bericht sagen? Wahrscheinlich soll damit der Thailändischen Bevölkerung klar gemacht werden das schon der blose Umgang mit einem Ausländer gefährlich ist und in die Kriminalität führt.

      eher, dass sich jede Thaifrau 3x überlegen sollten, einen Ausländer zu verlassen, um dann in die Drogenkriminalität abzurutschen.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      gg1655 sagt:

      12. Februar 2019 um 6:57 pm

      Was soll uns wohl dieser Bericht sagen? Wahrscheinlich soll damit der Thailändischen Bevölkerung klar gemacht werden das schon der blose Umgang mit einem Ausländer gefährlich ist und in die Kriminalität führt. Oder warum sonst musste in jedem 2. Satz erwähnt werden das die Frau mal mit einem Ausländer verheiratet war. Denn nach Sachlage hat sie den Drogenhandel ja erst danach angefangen und jetzt ist sie doch mit einem Drogensüchtigen Thai verheiratet. Es ist also nur ein weiterer Beweis des Rassismus der Thais.

       

      Sehr richtig!

      Ich habe schon mehrmals geschrieben dass es für eine Thai Frau

      offensichtlich profitabler und sicherer ist selbt die letzte Farang

      Schnapsleiche zu "heiraten" statt eines Thai Männleins!

      Nicht zu vegessen dass von dieser noblen Gesellschaft

      viel Druck auf die Frau eines Ausländers gemacht wird

      wenn man nicht genug vom vermeintlichen Kuchen abbekommt.

      Die Schlammfressen müssen sich selbst erhöhen

      damit ihr eigenes verlogenes Dasein ihnen nicht

      den Weg in ein besseres nächstes Leben verstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)