Krabi: Frau täuschte Kreditgebern wegen hoher Zinsen ihren Tod vor

Eine 30-jährige Frau aus Krabi täuschte ihren Tod vor, um der Zahlung von täglich 1.800 Baht Zinsen an Kreditgeber zu entgehen. Sie stopfte sich Watte in die Nase und postete Fotos von sich in sozialen Netzwerken, als wäre sie tot. Verwandte gingen zur Polizei und berichteten, die Frau würde sich verstecken.

Die Polizei übernahm den Fall und fand die Frau aus Krabi im Haus eines Freundes in Phichit im Norden Thailands – lebend. Beamte vermitteln jetzt zwischen der Frau und den Leuten, die ihr den Kredit mit der hohen Zinszahlung pro Tag eingeräumt hatten.

Sollten die Darlehnsgeber gegen Gesetze verstoßen und zu hohe Zinsen gefordert haben, werden sie festgenommen. Die Frau wurde angeklagt, ihren Tod vorgetäuscht zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)