“Men in Black” nicht an Brandstiftung beteiligt

Bangkok Post – ……Die sogenannten   “Men in Black”   waren während der Demonstrationen der Rothemden von der Vereinigten Front für Demokratie und gegen Diktatur  ( UDD )  nicht an der Brandstiftung des CentralWorld Kaufhauses beteiligt, erklärte der Leiter des Departments of Special Investigation  ( DSI ), Tharit Pengdit, am Dienstag. Thrit sagte, dass neun Personen im Zusammenhang mit dem Central-World Feuer verhaftet und angeklagt wurden. Dabei handelte es sich um Pinij Channarong, Wisit Klaewkla, Paskorn Chaisitha, Komsan Sudchanham, Attapol Wanto, Arthit Baosuwan, Pornchai Lohitdee, Yuthachai Sinoi und Jiam Thongma.
Die DSI empfahl die neun Verdächtigen anzuklagen und leitete die Fälle am 4. August 2010 an die Staatsanawaltschaft weiter. Sieben von ihnen wurden vor dem Strafgerichtshof angeklagt und zwei vor dem Jugendgericht.

Er sagte, dass die so genannten   “Men in Black”   nicht an den Plünderungen und der Brandstiftung beteiligt waren.  Die   “Men in Black”   tauchen nur im Zusammenhang mit den Terrorismus-Fällen auf, fügte er hinzu.

Auf die Frage ob Central-World nun gegen die Versicherung klagen könnte, um eine Auszahlung zu erwirken, sagte er, dass die Versicherung zahlen muss, falls bei der Untersuchung festgestellt werden sollte, dass es sich bei dem Brand um keinen terroristischen Akt handelte.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/301804/dsi-men-in-black-not-involved

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu “Men in Black” nicht an Brandstiftung beteiligt

  1. emi_rambus sagt:

    bukeo sagte: Jatuporn, der sich erst von dieser militanten Truppe distanzierte – später aber dann doch zuliess, das sie aus den Rothemden-Reihen heraus, auf die Soldaten schossen – trägt somit auch die Verantwortung über die vielen Toten.

    Stimmt.
    Ansonsten denke ich auch, die Bilder von Bernd Mechsner haben vieles aufgezeigt, nur nicht das , was der W.R. wieder verdreht.
    Die “schwarze Kampfgruppe” hatte zu dem Zeitpunkt ihren Hintern schon längst in Sicherheit gebracht, die sind ja auch nicht blöd.
    Die meisten machen jetzt Urlaub im “Tempel”, sind die gleichen Gesichter (oder auch die selben!*)! War bei der RAF auch so, die hatten ihr Rückzugs- und Ausbildungsgebiet auch beim “Nachbarn” :twisted:

    *sollte man mal vergleichen!

      (Zitat)  (Antwort)

  2. bukeo sagt:


    geschrieben von nonotti , Juli 11, 2012
    Da sieht man mal wieder was die Bangkok Post fuer einen Mist schreibt!!!
    “Men in Black”, das ist doch eine Killereinheit der Armee und die sind fuer Braende legen nicht zustaendig…
    Nonotti

    das ist sogar einigermassen richtig.
    Wie viele bereits wissen, wurde die tahan pawn-Truppe Seh Daengs ja seinerzeit von Chavalit gegründet, um Kommunisten zu jagen und zu töten.
    Seh Daeng hat ja mehrfach erklärt, er selbst habe ca 20 Kommunisten getötet. Also kann man von dieser Einheit Seh Daengs schon von einer Killereinheit der Armee sprechen.
    Diese Einheit hat ja auch Oberst Romklao ermordet, wie Seh Daeng schon zugegeben hat.
    In Brände legen wurden sie von Seh Daeng auch ausgebildet, man sah ja – wie diese Truppe in kürzester Zeit 8 Panzer der Armee abfackelten.

    Ich glaube am 9.4.2010 sah man im TV, wie Saeh Deng in Armee-Uniform gefolgt von 20-25 MiB´s sich unter die Rothemden mischte. Diese Truppe hat höchstwahrscheinlich auch die Soldaten angegriffen. Jatuporn, der sich erst von dieser militanten Truppe distanzierte – später aber dann doch zuliess, das sie aus den Rothemden-Reihen heraus, auf die Soldaten schossen – trägt somit auch die Verantwortung über die vielen Toten.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    Thrit sagte, dass neun Personen im Zusammenhang mit dem Central-World Feuer verhaftet und angeklagt wurden. Dabei handelte es sich um Pinij Channarong, Wisit Klaewkla, Paskorn Chaisitha, Komsan Sudchanham, Attapol Wanto, Arthit Baosuwan, Pornchai Lohitdee, Yuthachai Sinoi und Jiam Thongma.
    Die DSI empfahl die neun Verdächtigen anzuklagen und leitete die Fälle am 4. August 2010 an die Staatsanawaltschaft weiter. Sieben von ihnen wurden vor dem Strafgerichtshof angeklagt und zwei vor dem Jugendgericht.

    Jetzt werden die Roten Volksbefreier von Takkis eigener DSI in die Pfanne gehauen.
    Wahrscheinlich waren die Beweise zu eindeutig um die Lügenmärchen
    der UDD in Betracht zu ziehen.
    Trotzdem sind das Alles nur Bauernopfer.
    Nicht diese dummen Tölpel gehören in den Knast,
    sondern Takkis Hassprediger Nattawut,Jatuporn, Arisman
    und Jakprapob die sie aufgehetzt und mit exakten Anweisungen
    zum Abfackeln angestiftet haben.
    Und natürlich der grosse Führer in Dubai der dieses Alles inszenierte
    und finanzierte (mit Geld dass er zuvor den thailändischen Steuerzahlern
    geklaut hat).
    Aber der steht ja über Allem.
    Auch ohne Persilschein.

      (Zitat)  (Antwort)

  4. bukeo sagt:

    So ein Blödsinn……
    geschrieben von Walter Roth , Juli 10, 2012

    ….erstens ist bis heute nichts handfestes bekannt was die so genannten “Men in Black” angeht, ja es ist zu vermuten das die Regierung fleissig derartige “Spezialisten” einsetzte um Unruhe zu schaffen.

    doch, ist damit bewiesen, das Saeh Daeng nach dem Mord an Oberst Romklao und einigen seiner Soldaten vor dem CH3-Sender erklärte, das sog. Ronin Warriors den Rothemden zu Hilfe kamen und den Oberst ermordeten, damit die Armee führerlos überrannt werden konnte – leider hat dieser Plan nicht funktioniert, erklärte Saeh Daeng.
    Die Ronin Warriors alias Red Siams standen unter dem Befehl Saeh Dengs, also indirekt auch unter dem Befehl Thaksins, da Saeh Daeng in einer seiner vielen Erklärungen auch darauf hinwies, das er nur Thaksin als seinen Boss akzeptiert.

    Es sind ja Bilder bekannt wo man derartige Elemente mitten unter den Soldaten sieht und sogar wie sie denen Befehle zu erteilen scheinen.

    nein, das waren nicht die MiB – die sah man z.B. in Klong Toey auf die Armee schiessen, meist mit AK47 oder M16 bewaffnet. Gibt zahlreiche Videos, die das belegen.

    Zudem wissen wir aus den reichlichen Berichterstattung hier im ST und auch dank dem leider inzwischen verstorbenen Bernd Mechsner, welcher den Brandausbruch fleissig beobachtet und dokumentiert hatte und dessen Bilder auch bei der Regierungsdebatte von der PT als beweismittel eingebracht wurden, das die verzweifelten Red-Shirts die nach der mörderischen Niederschlagung der Demo auf Rajaprsaaong. zwar einzelne Red-Shirts versuchten das Gebäude mittel Molotow-Cocktails in Brand zu stecken, dass aber in der Tat das Gebäude erst nach der erzwungenen Räumung des hauseigenen Sicherheitspersonals durch die Armee, das Gebäude begleitet von Explosionen wirklich grossflächig Feuer fing.

    Hier ist nicht bewiesen, das es die reguläre Armee war. Lt. einem Video, das Jatuporn als Beweis vorlegte, sah man lediglich Männer in Armeestiefeln im CW rumlaufen.
    Armeestiefel hatten aber auch die MiB von Saeh Daeng an. Tw. hatten die komplette Armee-Uniformen an, wie sollte also ein Zeuge einen regulären Soldaten von einem übegelaufenen Soldaten unterscheiden können.

    Laut Experten ist ein heutiges Grosgebäude wie das CW nur mit fundierten Kenntnissen der Gebäudestruktur usw. überhaupt in der Art und Zeit abzufackeln.

    die Soldaten Saeh Dengs waren in Brandstiftung ausgebildet, sah man an der professionellen Abfackelung der Panzer.

    Das Sicherheitspersonal sagte später aus, dass sie mit den Versuchen das Gebäude mittels Brandflaschen anzustecken, leicht fertig geworden wären, hätte sie die Armee nicht am Nachmittag bereits, und auch mit Waffengewalt, aus dem Gebäude vertrieben.

    warum sollte die reguläre Armee der Aufforderung Nattawuts, ganz Thailand abzufackeln – nachkommen.
    Es ist auch bewiesen, das z.B. das CH3-Gebäude, samit Personal von Rothemden angezündet wurde, das Personal konnte nur mehr aufs Dach flüchten und wurde dort von der Armee gerettet. Auch sämtliche City Halls wurden von den Rothemden abgefackelt, da war keine Armee im Spiel. Also warum nicht auch das CW.

    Also, bis heute wurde verhindert, dass man den wahren Brandstifter ermittelt, vermutlich weil die Regierung Abhisit und die Armeeführung den CW Brand als Propagandaaktion selber in Brand gesetzt hatte. Man beabsichtigte damit die Weltöffentlichkeit im nachhinein von der Notwendigkeit der blutigen Massakers auf Rajaprassong zu überzeugen.

    die Demo auf Rajaprasong war keine Demo mehr. Das waren Rothemden mit Kriegswaffen, die gegen die Armee kämpften. Also Terroristen…..
    Somit war die Auflösung dieser Terrorbande rechtens, das Ausland sah es auch so – daher keinerlei negative Reaktionen.

    Ich denke das wird ganz klar nicht so möglich sein, ja der Prozess bietet sogar die Möglichkeit das ganze Geschehen aufzuarbeiten.
    Natürlich nur dann, wenn ein Gerichtsverfahren nach Rechtstaatlichen Masstäben durchgeführt werden kann.

    über die Brandstiftung einiger City Halls gibt es bereits Urteile – ist also schon geklärt. Es waren Rothemden….

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com