20.000 Überwachungskameras für Bangkok

The Nation – ……..Bangkoks Gouverneur MR Sukhumbhand Paribatra versprach am Dienstag, dass in der Hauptstadt bis Ende dieses Jahres mehr als 20.000 Überwachungskameras installiert werden. Bisher sind die Hälfte von ihnen bereits vorhanden.   “Wir werden 10.000 weitere installieren”,   sagte er und fügte hinzu, dass viele dieser Kameras in Bereichen installiert werden in denen es immer wieder zu Schlägereien zwischen Schülern gekommen ist, in der Hoffnung, dass eine solche Gewalt verhindert werden kann.   “Kameras werden auch in Gemeinden mit einer hohen Anzahl von Schulen installiert”,   sagte er und fügte hinzu, dass die Kameras mit 88 Polizeistationen der Stadt verknüpft werden, um die öffentliche Sicherheit zu erhöhen.

http://nationmultimedia.com/breakingnews/20000-CCTVs-for-Bangkok-30187402.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu 20.000 Überwachungskameras für Bangkok

  1. berndgrimm sagt:

    So schlecht steht es doch garnicht um Schweinchen Dick,
    schliesslich findet Thaksin wohl keinen geeigneten Gegenkandidaten.

    Warum erzählt er dann so einen Blödsinn?
    Ich hoffe es ist nur eine Finte um
    Takkis Abgreiftruppe zu leimen!

  2. emi_rambus sagt:

    Was sind 20.000 Kameras, gegen 20.000 Streifenpolizisten zu Fuss, die haben 40.000 Augen und 20.000 Hirne (Zwischensumme 60.000), bei Tag und Nacht waeren schon 120.000, ….
    aber, die wuerden nicht ausreichen, die 20.000 Kameras auszuwerten, …
    wuerden aber durch ihre “auffaellige Präsenz” mehr bewirken, als 1,200 Mio nicht sichtbare “Bereitschafts”-schaftspolizisten.
    Deswegen schickt die guten mit doppeltem Gehalt auf buergernahe Streife, … und die anderen lasst die 12 Mio Kameras 😉 ueberwachen. Brauchen sie ja keine Waffen fuer. 😉 😉

  3. emi_rambus sagt:

    Thaksin wäre so ein Fall. Immerhin an die 3500 ermordete Unschuldige.

    … im “tiefen” Sueden, den er “ausgeloest” hat, werden es heute noch taeglich mehr!:|

  4. bukeo sagt:

    Robert Amsterdam über sich:

    Aussagen das ich nicht mehr für die Rothemden arbeite, sind völlig falsch. Ich bleibe wie eh und je darum bemüht, dass meine Kunden gerechtigkeit erhalten. Ich kann auch bestätigen, das ich weiter fuer Dr. Thaksin arbeite und mit meinem Haupt-Anstrengungen das 2010 Thai-Regime zur Rechenschaft vor den ICC zu bringen, konzentriert fortfahre.

    nitnoi- ein wenig

    absoluter Blödsinn und ich denke, Amsterdam weiss das auch.
    Der ICC wird diesen Fall niemals übernehmen, da zu unbedeutetend und auch nicht zuständig, da Thailand nicht Mitglied des ICC ist.
    Bei 13 ungeklärten Fällen, davon noch einige, die von den Rothemden verschuldet wurden, dazu noch ein General – der von der Polizei erschossen wurde, die ja bekanntlich auf Seite Thaksins stand.

    Amsterdam kann weder auf den ICC einwirken, ebenso kann Thida ev. mit dem Portier ein Schwätzchen halten, mehr nicht.

    Lediglich die UN oder der ICC selbst kann tätig werden. Das erst ab einigen Tausend Toten – Thaksin wäre so ein Fall. Immerhin an die 3500 ermordete Unschuldige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)