Gericht: Eine Fall zu Fall Entscheidung

Bangkok Post – ……Der Strafgerichtshof hat keine feste Meinung zu den 24 Kautionsfällen der Rothemden Anführer und wird nur Anhand der vorliegenden Beweise urteilen, sagte der Oberrichter Tawee Prachuaplarp am Mittwoch. Das Gericht wird Morgen die Petitionen im Bezug auf die Kaution der 24 Rothemden prüfen und die Zeugenaussagen und Beweise zur Entscheidung heranziehen. Tawee sagte, dass der Prozess der Beweisführung gegen Mittag abgeschlossen sein wird und dann von Fall zu Fall die Entscheidungen getroffen werden.
Er bestand darauf zu erklären, dass das Gericht keine vorbestimmte Position zu den Fällen habe. Alle Entscheidungen basieren auf den Beweismitteln und den Zeugenaussagen vor Gericht.

Geht man von den vorhanden Beweisen aus, so sind nur wenige Anführer der Rothemden gefährdet gegen die Kautionsauflagen verstoßen zu haben, sagte Tawee.

Der UDD Anwalt Winyat Chartmontee sagte, dass alle 24 Angeklagten in einer geordneten Art und Weise vor Gericht erscheinen und die Behörden unterstützen werden.

Der Verteidiger sagte, dass er das Gericht bitten wird die Entscheidungen von Fall zu Fall bekanntzugeben.

Die Polizei hat bereits damit begonnen Barrikaden rund um das Gerichtsgebäude aufzubauen, um Recht und Ordnung zu gewährleisten.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/306655/court-no-fixed-decisions-on-reds-bail

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Gericht: Eine Fall zu Fall Entscheidung

  1. berndgrimm sagt:

    Es zeugt schon von der abgrundtiefen Dummheit der thailandfernen Verdreher
    die sich selbst nur durch 100% ige Zensur in ihrem Elfenbeinturm der Unwissenheit
    verschanzen können solchen Blödsinn zu schreiben.
    Da sie selber nicht in der Lage sind (aus welchen Gründen auch immer)
    hier hin zu kommen und die Realität unter der von ihnen so vehement
    verteidigten “Volksrevolutionsregierung” anzusehen,
    versteifen sie sich auf Thaksins Propagandabehauptungen die längst
    von der Realität überholt wurden, um sich den Anschein
    des Wissenden zu geben.
    Nur selbst in ihrem eigenen Käseblättchen finden sie keinen mehr
    der ihnen diesen Stuss abnimmt.

  2. bukeo sagt:

    Wie Du sicher weisst……………..
    geschrieben von Walter Roth , August 09, 2012

    …Suny, wäre es durchaus zu begrüssen wennes in Den-Haag so ein verfahren gäbe.

    Aber Du weisst ja auch, dass es sich dabei um ein reines PR Propaganda Störmanöver handelt.

    es wird wohl leider auch hier keine Anklage in Den Haag geben, da Thailand nicht Mitgliedsstaat ist. Man könnte hier höchstens so argumentieren, wie eben Amsterdamm bei Abhisit – das Thaksin Montenegriner sei und Montenegro sehr wohl Mitgliedsstaat des IStGH sei.
    Auch von der Menge her – es waren ca. 3000 Tote, müsste der IStGH dann eigentlich einschreiten. Im Falle Abhisit gibt es momentan um die 5 ungeklärte Fälle auf Seite der Ex-Regierung. Sicher kein Fall für den IStGH, die erst bei mehreren 1000 Morden aktiv werden.

    Die DP war bis vor kurzem selber an der Macht und hat rein gar nichts getan. Sie versprachen mal den “War on Drug” neu zu untersuchen, aber auh das war reines pilitisches lavieren, geschehen ist nichts.
    Ja ein Prozess der unter ihrer Ägide abgeschlossen wurde, Tak-bay, zog keinen einigen verantwortlichen des Massakers zur Rechenschaft.

    Würde es so ein Verfahren in Den-Haag geben. es müsste die ganze jüngere Geschicht aufgearbeitet werden, auch die unselige Rolle der Monarchie.

    Ist es das was die Democ-Ratten wollen….?????

    Die Frage beantwortet sich von selber.

    WR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)