Polizei lädt Scharfschützen vor

Bangkok Post – ……..Laut Informationen des stellvertretenden Polizeichefs der Stadtpolizei, werden die Ermittler auch Scharfschützen der Armee vorladen, um sie über ihre Rolle während der Niederschlagung der Proteste der Rothemden im Jahr 2010 zu befragen. Pol. Gen.Maj. Anuchai Lekbamrung erklärte am Sonntag, dass die Polizei Beweise für die Beteiligung von Scharfschützen einer bestimmten Einheit während des militärischen Einsatzes habe, wass dazu führte das es zu Toten und Verletzten gekommen war. Die Polizei wird sie vorladen, um herauszufinden wer für die 92 Toten Zivilisten und Soldaten verantwortlich ist.

Die Ermittler der Polizei werden am Montag bei einer gemeinsamen Sitzung mit den Ermittlern des Department of Special Investigations  ( DSI )  erörtern wie in diesem Fall weiter zu verfahren ist. Der Generaldirektor der DSI, Tharit Pengdith, und sein Stellvertreter werden ebenfalls an der Sitzung teilnehmen.

Die DSI wird entscheiden welcher Scharfschütze zum Verhör vorgeladen wird, sagte Pol.Gen.Maj. Anuchai.

Anuchai, der die Untersuchung leitet, erklärte dies, nachdem das Büro der Ministerpräsidentin 50 Beamte ernannt hatte, um die DSI bei den Ermittlungen zu unterstützen.

Oberst Sansern erklärte derweil in der Zeitung Khaosod, dass die CRES die Scharfschützen angefordert habe und das der veröffentlichte Befehl dazu, echt sei.

 

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/308383/dsi-to-call-military-snipers-for-inquiry

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Polizei lädt Scharfschützen vor

  1. bukeo sagt:

    Mannn Franzi……………
    geschrieben von Walter Roth , August 22, 2012

    Klar, die DSI hatte keinen grossen Eifer die Fälle der ermordeten Demonstranten zu untersuchen, die Schuldfrage dabei war ja von vornherein klar.

    eben nicht.
    Es muss genau geklärt werden, welche Soldaten wen erschossen haben. Auch Seh Daeng war ein Soldat, und so wie er – sind sicher aus seiner Einheit mehrere übergelaufen. Tw. sogar gleich in Uniform.

    Aber warum kamen sie bei den Fällen die sie den “Man im Black” anlasten wollten nicht weiter……?????
    Dabei ginge es ja fast nur um die Vorfälle vom 10 April an den Pan-Fah Brücke, beziehungsweise um den getöteten Obersten und seine Offiziere welche die Leitung der Operation innehatten.

    das ist doch geklärt, das waren die Ronin Warriors – die müssen aber erstmal gefunden werden. Der einzige, der diese Gruppe identifizieren könnte, war Seh Daeng und dieser befindet sich ja bereits in den ewigen Jagdgründen.
    Also wird es hier ausser Vermutungen wohl nicht viel neues geben.

    Ansonsten gabs nämlich fast keine Fälle von getöteten Soldaten.

    doch, es waren insgesamt um die 20 Sicherheitsleute, also inkl. Polizisten, Securities usw.

    Wir haben das Thema ja damals bei dem Anklagebegehren Amsterdams an den Haager Gerichtshof nachlesen können.
    Da war alles minutiös aufgelistet.

    ja, mit Zeuge 24, Zeuge 27 usw.
    Warum verffentlicht man jetzt nicht die Namen der Zeugen und stellt sie unter Personen-Schutz?

    Ich denke, auch bei der Ermordung des Obersten hat die Armee etwas zu verbergen weswegen man selbst dort zu keinen Ergebnissen kommt. Ich denke man konnte diese tat eben nicht den “Man in Black” anlasten.

    MiB, Ronin Warriors, Red Sims, King Thaksin Krieger – alles der gleiche Haufen, die von Seh Daeng ausgebildet wurden.
    Die 11 in Chiang Mai festgenommenen Red Siams haben ja mittlerweile gestanden, das sie aus der Gruppe Seh Daeng stammen – wird nun leider alles unter den Teppich gekehrt, um den göttlichen, blaublütigen Thaksin nicht zu belasten.

  2. bukeo sagt:

    Hier eine eingiermassen annehmbare Erklärung des angeblich verstorbenen oder untergetauchten Bernd Mechsner.
    Einige Behauptungen sind jedoch nachweisbar falsch.

    Hier noch eine Klarstellung zu Maj Gen Khattiya’s Truppe. Khattiya ist zum ersten mal Anfang September 2008 nach der “Schlacht um Makhawan” ins UDD Rampenlicht gerueckt. Bis dahin hatte die junge UDD noch kein Rezept gegen die brutalen, gut trainierten gelben Waechter, die Naclop Srivichai.

    die Gelben mögen ev. eine gut trainierte Truppe zur Verfügung gehabt haben, nur wurde die beim Übergriff der Polizei, wo mit Tränengas Granaten PAD´ler getötet bzw. verstümmelt wurden – nicht eingesetzt. Warum wohl?
    Weil Chamlong immer öffentlich aufgerufen hatte – keine Waffengewalt gegen Sicherheitsleute einzusetzen. Diesem Aufruf wurde scheinbar Folge geleistet.

    Khattiya begann als Antwort der UDD auf die gelben Srivichai Warriors eine eigene Truppe aufzubauen. Dies waren weder die laengst bestehenden sagenumwobenen “Ronin Warriors” oder “Siam Red”, sondern diese Truppe waren die “Naclop Prachao Taksin”, oder Koenig Taksin Krieger.

    Sowohl Ronin Warriors, wie auch Red Siam oder die King Taksin Krieger – sind ein identisch und wurden von Seh Daeng tw. in Thailand, als auch nachweisbar (11 wurden in Chiang Mai verhaftet und erklärten bei der Einvernahme, das sie in Kambodscha ausgebildet wurden) in Kambodscha ausgebildet.
    Daher war auch Seh Daeng sehr gut informiert, welche Gruppe Oberst Romklao und einige Soldaten mit Kriegswaffen ermordet hat – siehe seine Erklärung vor Channel 3 am folgenden Tag bzw. den Bericht in der The Nation.

    http://www.nationmultimedia.com/home/Ronin-warriors-fire-M79-grenades-at-troops-Khattiy-30127000.html

    WOher sollte sonst Seh Daeng wissen, wer diese Gruppe war. Ausserdem fanden sich in der Armee-Wohnung Seh Daengs seinerzeit Massen an M79, M16 usw.
    Warum hortet ein General Kriegswaffen in seiner Wohnung? AUch beim Adjutanten Seh Daengs wurden Waffenlager ausgehoben.

    Die Naclop Prachao Taksin waren nicht mit Kriegswaffen ausgestattet und sie lagerten auch keine Waffen in ihren Zelten – davon konnte ich mich personelich zur Genuege ueberzeugen.

    wer glaubt, die Söldner Seh Daengs würden einem Ausländer Kriegswaffen zeigen, der soll weiterträumen.

    Die Naclop Prachao Taksin ist die einzige zentral ausgebildete, schwarz gekleidete Waechtertruppe, die nachweisbar mit Khattiya in Verbindung gebracht werden kann.

    richtig, nur heissen diese eben auch Ronin Warriors oder Red Siams. Mit den Red Siams bringen fast alle Thais Seh Daeng damit in Verbindung. Daher der Namenswechsel in Ronin Warriors, damit Seh Daeng nicht in Gefahr gerät, verhaftet zu werden. Die Abfackelung der 8 Panzer wurde von Saeh Daeng antrainiert – er prahlte seinerzeit damit, das seine Leute nun fit seien, um einen neuen Putsch zu verhindern und das sie bereit wären, die einrollenden Panzer abzufacklen.

    Die spateren Vermutungen ueber seine Verbindungen mit anderen radikaleren schwarzen Truppen, der Einsatz der Ronin Warriors und der Red Siam sind nie eindeutig bewiesen worden.

    es ist nicht eindeutig bewiesen, das er Chef der Ronin Warriors war, jedoch ist die Existenz der Ronin Warriors durch die Erklärung Seh Daengs bewiesen, also auch die Existenz der MiB, was ja von vielen links-rechten Nazis bestritten wird.
    Seh Daneg kann natürlich nicht mehr erklären, woher er über die Aktionen der Ronin Warriors so genau Bescheid wusste – da denken sich die Leute aber schon ihren Teil

  3. bukeo sagt:

    Das ist schon richtig………………..
    geschrieben von Walter Roth , August 21, 2012

    Aber wenn nun Prayuths Ansehen geschädigt wird, weil das ganze Land schwarz auf weiss sehen “muss” das er Massgeblich in dieses Massaker auf Rajaprassong verwickelt ist, …..

    immer wieder der gleiche Schwachsinn.

    Prayuth war nicht Armeechef während der Auflösung der illegalen Demo – das war
    ANUPONG.
    Somit kann Prayuth schon mal gar nichts passieren. Wann kapieren das die links-rechten kommunistischen Nazis endlich mal.

  4. bukeo sagt:


    geschrieben von Der Zeeitzeug , August 21, 2012

    versuchen sie einen cup, begehen sie hochverrat.
    bleiben sie ruhig gibts nur lebenslänglich wegen massenmordes…

    naja, bei lediglich 13 ungeklärten Fällen, würde ich nicht von Massenmord sprechen.
    Dabei ist noch nicht mal geklärt, ob die 13 – von denen ja auch noch ca. die Hälfte von den Rothemden erschossen wurden (Oberst Romklao usw) – nicht bewaffnet waren.

    Letztendlich bleibt ev. Abhisit ja noch das gleiche offen, wie bei Thaksins Massenmorden während des Drogenkrieges:

    “die haben sich alle selbst gegenseitig erschossen”.

  5. berndgrimm sagt:

    Anuchai, der die Untersuchung leitet, erklärte dies, nachdem das Büro der Ministerpräsidentin 50 Beamte ernannt hatte, um die DSI bei den Ermittlungen zu unterstützen.

    Das wird ja eine Wahrheitsfindung a la Thaksin.
    Aber solange seine Hauptwahrheitsfinder Nattawut und Jatuporn
    nicht dabei sind, könnte es trotzdem noch schiefgehen!

    Jedenfalls könnte diese Sache, geschickt eingefädelt, zu einem ganz grossen Erfolg werden der das Pendel klar richtung Demokratie ausschlagen liesse.

    WR

    Geschickt eingefädelt hat Thaksin seine ganze Volksrevolutionsregierung.
    Deshalb hat bisher ja auch noch nichts geklappt ,
    aber was für ihn viel wichtiger ist,
    es ist auch noch nix herausgekommen.
    Wenn das Pendel wirklich Richtung Demokratie ausschlagen sollte,
    sehe Takki und seine Marionettenbühne alt aus.
    Aber, dank seiner Hilfe, wird es in Thailand dazu auch nicht kommen.

  6. bukeo sagt:

    Das könnte ……………..
    geschrieben von Walter Roth , August 20, 2012

    ……..sich zu einer gefährlichen Schlappe für die Armee und deren Ansehen entwickeln.

    nicht unbedingt.
    Es gab ja einen Schiessbefehl, dieser entsprach intern. Standards.
    Es war also erlaubt, auf Demonstranten zu schiessen, die
    1. bewaffnet waren
    2. sich näher als – ich glaube 50m – auf die Soldaten zubewegten.

    Als Waffe gilt natürlich auch der Molotow Cocktail. Dessen Besitz ist sogar in D verboten.
    Wenn man also einen solchen warf, gleichzeitig dann erschossen wurde – so war dieser Schuss – so makaber es auch klingen mag – rechtens. Warum sollten sich Soldaten abfackeln lassen.

    Ja es könnte, wenn es gut läuft, zu einer Entmachtung von Prayuth kommen.

    eher nicht. Prayuth war ja nicht mal Armeechef, als die illegale Demo aufgelöst wurde.
    Dann müssten sie schon Anupong rückwirkend feuern 🙂

    Und mit einem von der Yngluck Regierung eingesetzten Armeechef hätte diese den wohl grössten Erfolg zu verzeichnen den sie sich vermutlich vorstellen kann.

    was hilft es Yingluck, wenn sie einen eigenen Armeechef hat, wenn diesem dann auf einmal keiner mehr gehorcht und Generäle aus der zweiten Reihe putschen.
    Prayuth hat ja seinerzeit an die 1000 Generäle ausgewechselt.

    Das ist Prayuth sicher auch klar, und er hat etwas die Nerven verloren als er Amsterdamm anzeigte.

    nein, das war schon in Ordnung, wenn man die vielen Anzeigen Jatuporns gegen die DP betrachtet. Entscheiden tun ja sowieso die Gerichte und warum sollten die das nicht prüfen.

    Das Eigengoal eines “Gehetzten” der sich nicht so richtig zu helfen weiss, könnte man fast vermuten.

    der einzige, der zur Zeit gehetzt wird – ist wohl Thaksin. Prayuth hat ja nichts getan, wofür er gehetzt werden könnte.
    Sollte jedoch ein Thaksin-Gericht ihn verurteilen – so gibt es ja gottseidank noch immer einen König, der ihn am nächsten Tag dann begnadigen könnte.

    Jedenfalls könnte diese Sache, geschickt eingefädelt, zu einem ganz grossen Erfolg werden der das Pendel klar richtung Demokratie ausschlagen liesse.

    WR

    wie erklärte Thaksin seinerzeit: Demokratie ist nicht unser Ziel.

    Warum sollte es dann jetzt so sein. Er belügt hat wieder mal seine Wähler, wie schon so oft:

    Nein, in Thailand gibt es kein SARS 🙂

  7. bukeo sagt:

    Die Polizei wird sie vorladen, um herauszufinden wer für die 92 Toten Zivilisten und Soldaten verantwortlich ist.

    selten so einen Blödsinn gelesen. Wie wollen sie denn z.B. die Mörder von Oberst Romklao und seinen Soldaten vorladen? Oder den Mörder des Polizisten vom Checkpoint Lumpini Park?
    Man sollte ev. nochmals in Erinnerung rufen, das ja um die 20 SIcherheitskräfte auch von den Ronin Warriors alias Red Siams erschossen wurden.
    Wird der Mörder Seh Daengs, lt. Chalerm – ein Polizeioffizier – auch vorgeladen?
    Der könnte ev. sicher mehr über den Auftraggeber Auskunft geben. Warum ist der Mann noch nicht verhaftet – der Name ist ja bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)