PAD am 20. Dezember vor Gericht?

Bangkok Post – …….Die Staatsanwaltschaft hat am Dienstag die Anklagen in drei Fällen gegen Sondhi Limthongkul und andere Anführer der People’s Alliance for Democracy ( PAD ) auf den 20 Dezember verschoben. Suwat Apaipak, ein Anwalt der PAD, hat einen Antrag zum Aufschub eingereicht und argumentierte, dass sein Klient, Sondhi Limthongkul, aufgrund seiner Schusswunden im Krankenhaus behandelt werden müsste. Prayuth P. Sattayarak, Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft, erklärte, dass die Klagen zur Verfahrenseröffnung gegen die Anführer der PAD vor dem Strafgerichtshof eingereicht wurden und heute im Büro der Generalstaatsanwaltschaft verlesen werden sollten. Der Anwalt Sondhis beantragte einen Aufschub bis zum 16. Januar doch die Staatsanwaltaschaft legte den Termin auf den 20. Dezember fest. Die Anklagen umfassen : Das Verfahren gegen 20 PAD-Anführer, darunter Sondhi, für die Inszenierung einer Kundgebung vor dem Parlament vom 5. – 7. Oktober, 2008 ; das Verfahren gegen sechs PAD-Anführer, darunter Herr Sondhi und Gen-Maj Chamlong Srimuang, für die Besetzung des Regierungshauses vom 26. – 31. August 2008, und das Verfahren gegen Herrn Sondhi wegen Verleumdung des ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, während der 193-Tage langen Anti-Regierungs-Proteste der PAD im Jahr 2008. http://www.bangkokpost.com/breakingnews/322203/pad-cases-to-court-dec-20

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu PAD am 20. Dezember vor Gericht?

  1. bukeo sagt:


    geschrieben von nitnoi , November 20, 2012
    40.000-50.000 demonstranten
    80.000 demonstranten….
    da hat irgend so ein großmaul von 1 million geredet….jetzt sagt das gleiche großmaul das , wenn es weniger wie 200.000 werden er die rally absagt….

    ja, es gibt aber auch Träumer bei den Rothemden. Da wurde seinerzeit von 1 Million gesprochen, die nach Bangkok kommen sollten. Letztendlich waren es 80-100.000.
    Trotz ordentlicher Bezahlung. Da verspricht Thida grossspurig – es würden mehr als 20 Millionen Rothemden geben, die für alle Fälle bereitstehen. Nur wo sind die?
    Letztendlich kämpften immer nur 2-3000 radikale Rothemden. Viele mussten gewungen werden, zu bleiben usw.

    in den nächsten tagen werden die roten hemden großveranstaltungen rund um bkk abhalten …wohl mit insgesamt wesendlich mehr wie 200.000 teilnehmern….sie werden ein eindrucksvolles bild abgeben – schaun wir mal was das großmaul so auf die beine gestellt bekommt – es soll ja seine letzte demo sein…..

    tja, und wenn es keine 200.000 sein sollten, hilft Photoshop sicher aus. Aber auch 200.000 sind kein Problem, an mehreren Orten – ist wesentlich leichter, als die 200.000 z.B. nach Bangkok zu bringen – haben die Rothemden bisher auch nie geschafft. Trotz Gratis-Somtam und gratis Entertainments.

    Wenn eh nicht viele Pitakler kommen, warum scheissen sich schon alle Regierungspolitiker in die Hosen? Da werden schon Fluchtwege beim Regierungsgebäude eingerichtet. Ev. werden ja auch schon Klopapier-Rollen ausgegeben, sollte es bei einem in die Hose rutschen.

    Feiges Pack….

  2. berndgrimm sagt:

    Suwat Apaipak, ein Anwalt der PAD, hat einen Antrag zum Aufschub eingereicht und argumentierte, dass sein Klient, Sondhi Limthongkul, aufgrund seiner Schusswunden im Krankenhaus behandelt werden müsste.

    Da haben Thaksins Leute damals eben keinen guten Job gemacht.
    So viele Schüsse und Sondhi lebt immer noch.
    Das hatte der grosse Führer so nicht geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)