Abhisit wird sich den Anschuldigungen stellen

Bangkok Post – …….Der ehemaliege Ministerpräsident und Parteichef der   “Demokratischen Partei”,   Abhisit Vejjajiva, sagte, dass er am 13. Dezember bei dem Department of Special Investigation  ( DSI )  erscheinen wird, um die Anschuldigungen zu hören. Außerdem sei er bereit seine Unschuld vor Gericht zu beweisen. Die Anklage wirft ihm vor die Truppen dazu ermächtigt zu haben die Demonstranten der Rothemden während den Unruhen des Jahres 2010 zu töten.

DSI Chef Tharit Pengdith kündigte die gemeinsame Entscheidung eines dreigliedrigen Teams von Ermittlern der DSI, der Polizei und der Staatsanwaltschaft an, Abhisit und Suthep Thaugsuban, den damaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten, des Mordes anzuklagen.

Tharit erklärte, dass auf der Sitzung beschlossen wurde gegen Herrn Abhisit und Suthep nach  § 59, 83, 84 und 288 des Strafgesetzbuches, auf der Grundlage eines Urteils über den Tod eines Taxifahrers, der während der politischen Unruhen erschossen wurde, Anklage zu erheben.

Der Strafgerichtshof urteilte, dass der Taxifahrer Phan Khamkong in der Nacht des 14. Mai 2010 von Truppen unter dem Befehl der CRES erschossen wurde.

Abhisit bestand darauf, dass er seiner Pflicht als Ministerpräsident im Einklang mit dem Gesetz bei der Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung während der Proteste gegen die Regierung im Jahr 2010 nachgekommen sei.

Darüber hinaus hatte das Gericht entschieden, dass die Anti-Regierungs-Demonstrationen von den Rothemden gegen die Verfassung verstoßen haben, fügte er hinzu.

Der Oppositionsführer sagte der Presse, dass die gegen ihn und Suthep erhobenen Vorwürfe eine politische Maßnahme seien, um sie dazu zu zwingen dem Versöhnungsgesetz zuzustimmen.

Er bestand darauf, dass es keine Verhandlungen zu seinem eigenen Vorteil geben werde, obwohl er zum Tode verurteilt werden könnte. Er vertraut der Justiz des Landes und fügte hinzu, dass vor dem Gesetz alle gleich sind.

Der Abgeordnete Korn Chatikavanij sagte auf seiner Facebook-Seite, dass hinter der Anklage gegen Abhisit und Suthep eine versteckten politischen Agenda stecken würde, die zum Ziel hat, die Demokraten dazu zu zwingen das Amnestiegesetz zu unterstützen.

Korn erklärte, dass der Befehl von Herrn Abhisit, dem damaligen Ministerpräsidenten, und Herrn Suthep in seiner Eigenschaft als Direktor des Zentrums zur Auflösung von Notfallsituationen  ( CRES )  verfassungskonform war und darauf abzielte im Land für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Er beschuldigte den ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra zu versuchen, die staatliche Macht zu nutzen, um Herrn Abhisit, Suthep und die   “Demokratische Partei”   unter Druck zu setzen.

Zuvor hatte Thaksin angeblich versucht, sowohl mit Abhisit als auch mit Suthep über die Frage zu verhandeln, aber scheiterte, sagte Korn.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/325022/abhisit-to-stand-trial-in-court

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Abhisit wird sich den Anschuldigungen stellen

  1. berndgrimm sagt:

    Der Oppositionsführer sagte der Presse, dass die gegen ihn und Suthep erhobenen Vorwürfe eine politische Maßnahme seien, um sie dazu zu zwingen dem Versöhnungsgesetz zuzustimmen.

    Er bestand darauf, dass es keine Verhandlungen zu seinem eigenen Vorteil geben werde, obwohl er zum Tode verurteilt werden könnte. Er vertraut der Justiz des Landes und fügte hinzu, dass vor dem Gesetz alle gleich sind.

    Aber nur wenn die Staatsanwaltschaft Anklage erhebt!
    Und dies ist weder bei Thaksins Hasspredigern noch bei dem grossen
    Fuehrer bisher fuer die Ereignisse 2009+10 geschehen.

    Es ehrt Abhisit wenn er sich der Verantwortung stellt.
    Allerdings ist es wohl unthai.
    Thai Maenner laufen vor jeder Verantwortung weg.
    Vom besoffenen Autofahrer der einen Verkehrsunfall
    verursacht, bis zum grossen Fuehrer in Dubai
    der in Thailand Chaoswochen mit angeschlossenem
    Bauernkrieg veranstalten liess und nun verzweifelt
    versucht Abhisit dafuer die Schuld zu geben.
    Der von “Versoehnung” schwadroniert, und dabei
    die Staatskassen leerraeumen laesst.
    Der es auch auf einen Buergerkrieg ankommen lassen
    wuerde, vorausgesetzt sein Profit stimmt.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. berndgrimm sagt:

    geschrieben von superman returns , Dezember 07, 2012

    Das Ermorden von Demonstranten war nicht für die Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung gemeint, sondern man wollte den Rothemden eindringlich klar machen wer hier das Sagen hat und sonst droht der Tod!

    Wer solchen Bloedsinn schreibt beweist wie weit er 2009 2010 waehrend der Thaksinschen Chaoswochen entfernt war und jetzt wohl auch noch ist.
    Hier konnte man nicht nur Live vor Ort sondern auch durch die Live
    Uebertragungen im Hetzsender der Roten PTV genau sehen und hoeren
    wer zu Gewalt und Zerstoerung aufgerufen hat,wie konspirativ untaetig
    sich die “Polizei” verhielt und wie uebervorsichtig Abhisit und die
    CRES vorgingen.
    Man koennte ihnen hoechstens vorwerfen zu lange mit dem Abraeumen
    gewartet zu haben.
    Allerdings verstaendlich weil die feigen Hassprediger Thaksins
    Frauen mit Kindern als Schutzschilde platziert hatten.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. bukeo sagt:


    geschrieben von superman returns , Dezember 07, 2012

    Das Ermorden von Demonstranten war nicht für die Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung gemeint, sondern man wollte den Rothemden eindringlich klar machen wer hier das Sagen hat und sonst droht der Tod!

    ds war Seh Deng, der hier öffentlich drohte – man solle ihn nicht unterschätzen, jetzt beginnt der Granatenwalzer. Er hatte recht – es gab gleich 10 tote Soldaten.

    Die Fake Roadmap und das fabrizierte Mindmap zeigen doch ganz klar was Sache ist!

    Wenn die Thais Glück haben, wird der Retter der Monarchie dessen Zerstörer!

      (Zitat)  (Antwort)

  4. bukeo sagt:

    Naja, wie halt immer – wenn ihnen die stichhaltigen
    geschrieben von Eunomia , Dezember 07, 2012
    und beweisbaren Argumente ausgehen, dann muss Thaksin wieder für alles herhalten.

    er ist ja auch das grösste Problem.

    Und natürlich war es die Pflicht von Abhishit dem Militär zu den Schusswaffengebrauch zu erlauben – warum denn eigentlich Tränengas und Schlagstöcke einsetzen, wenn man die Leute abknallen kann! Außerdem hätte man ja sonst die friedlichen Proteste nicht in Gewalt- und “Terror”-aktionen umwandeln können.

    hätte er ja gemacht, wenn die militante Gruppe der Rothemden (Seh Daengs Truppe) nicht die Soldaten mit Kriegswaffen abgeknallt hätte. Am nächsten Tag hat das Seh Daeng ja noch im TV bestätigt.

    Aber das ist eben mal die allgemeine Denkweise des gewaltbereiten faschistisch-royalistischen Mobs inklusive seiner “elitären” verkalkten Vordenker.

    naja, gar so nett war es unter Thaksin ja auch nicht. Da wurde kurz mal für einige Minuten die Luftzufuhr im LKW, beim Abtransport der Gefangenen im Süden – abgestellt. In 2 Minuten 100 Tote.
    Dann noch die 3500 Toten beim Drogenkrieg, beim Tempelmassaker usw.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com