Bangkoks Wasser ist sauber!

Bangkok Post -……..Trinken Sie kein Leitungswasser   wird in Thailand weithin propagiert und trägt dazu bei, dass den Getränkeherstellern ein Lächeln über das Gesicht wandert, da sie im ganzen Land Wasser in Flaschen verkaufen. Aber Bangkoks Metropolitan Waterworks Authority  ( MWA )  will zeigen, dass das Wasser sauber ist. Die MWA wird mit Proben von Bangkoks Wasser an dem ältesten und größten Wasserverkostungs Wettbewerb der Welt teilnehmen.

Dieses Wochenende findet das Berkeley Springs International Water Tasting statt, eine Veranstaltung die von einigen so ernst genommen wird, wie das Verkosten von Wein oder Bier. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag in Berkeley Springs, West Virginia.

Der Wettbewerb soll auch dazu beitragen, die Behauptung der MWA zu bestätigen, dass das Wasser rein ist und dass alle Verunreinigungen von den Rohren und Tunneln stammen, die das Wasser in die Haushalte, Büros, Fanriken und Restaurants liefern.

www.bangkokpost.com/breakingnews/336635/bangkok-water-goes-internationala

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bangkoks Wasser ist sauber!

  1. berndgrimm sagt:

    Ich habe extra diesen alten Thread nochmal hervorgeholt weil es hier

    wieder mal etwas Neues gibt:

     

    Bangkok Metro Tap Water Safe to Drink: Scientists

    A scientist from the Metropolitan Waterworks Authority who wrote a recent study about the safety of tap water said it is safe to drink in the capital’s metropolitan area – often safer than filtered water.

    “Most people don’t trust Bangkok’s tap water, but it’s actually no different from other types of water,” Auttapol Kordach, a scientist at the organization’s Water Quality Department and one of the authors of the report said Tuesday by phone.

    The study collected 2,354 water samples from October 2011 to September 2016 from both water sources and tap water at people’s houses in Bangkok, Nonthaburi and Samut Prakan. Water in this metropolitan area comes from two main sources: the Chao Phraya River and Mae Klong River.

    Although many houses use water filters – water dispensers that cool and filter water or water storage tanks that act as water reserves or to help pump up water in multi-storied homes – Auttapol said that their improper maintenance can actually contaminate water.

    “Water filters that haven’t been cleaned can actually have a more negative result. People have them for peace of mind, or because they like the taste,” he said.

    Low trust in state waterworks comes from losing public trust since the 2011 flood and from the presumption that capital’s pipes aren’t clean.

    “People think pipes underground are dirty. But the pipes are a closed system, and even if there’s a leak, there’s chlorine to kill bacteria and water that leaks out doesn’t flow back in,” he said, maintaining that city waterworks constantly check up on pipes.

    The study showed that E.coli had the highest probability of being found in water storage tanks – more than 8 percent – followed by 4 percent for filtered dispensers, 2.8 percent for water filters and 1.1 percent for tap water.

    Auttapol said that E.coli comes from water contaminated by mammals’ feces. Metropolitan tap water has at least 0.2 milligrams of chlorine per liter to kill the bacteria, in accordance with World Health Organization guidelines, he said.

    “Areas further from treatment plants or pumping stations have less chlorine,” Auttapol added.

     

    Schon während der Abhisit Regierung war festgestellt worden dass das Leitungswasser

    in BKK relativ sauber ist und die Verunreinigungen durch alte Leitungen verursacht

    wurde die man Nach und Nach ersetzen wollte.

    Diese Idee wurde wohl zwischenzeitlich vergessen!

    Als ich 1986 das erste Mal nach Thailand kam habe ich selbst zum ZähneputzenFlaschenwasser benutzt.

    Später habe ich in Phayao Wasser aus selbstgebauten Brunnen getrunken

    und sogar aus Wasserfällen.

    In BKK habe ich nie Leitungswasser getrunken. Hier auch nicht.

    Wir haben seit 6 Jahren einen e-spring Wasserfilter von Amway

    mit Aktivkohle und UV-Licht Filter. Damit sind wir sehr zufrieden.

    Der Filtereinsatz muss alle 5000 l oder 1 Jahr gewechselt werden.

    Alles wird elektronisch angezeigt.

    Die Filterwechsel hat bisher meine Frau allein gemacht,

    aber beim letzten Mal klemmte der Filtereinsatz und ich habe ihr

    geholfen.Dabei sah ich zum ersten Mal den vollen Filtereinsatz

    mit Verunreinigungen.

    De beste Werbung für so einen teuren Filter.

    Unsere südafrikanischen Freunde haben einen herkömmlichen Filter

    mit verschiedenen Füllungen. Sehr aufwendig und am Ende auch teuer.

    Würde ich in Thailand Leitungswasser trinken?

    Nein, jedenfalls nicht solange ich nicht sicher sein kann

    dass auch wirklich kontrolliert wird.Also nie.

    Aber etwas Positives muss ich über das Leitungswasser hier sagen:

    In D/LUX ist das Leitungswasser stark kalkhaltig , dies ist hier

    nicht der Fall und die Wäsche wird viel besser.

     

     

     

     

     

     

  2. berndgrimm sagt:

    “Trinken Sie kein Leitungswasser“ wird in Thailand weithin propagiert und trägt dazu bei, dass den Getränkeherstellern ein Lächeln über das Gesicht wandert, da sie im ganzen Land Wasser in Flaschen verkaufen.

    Trinkwasser ist ein grosses Geschäft, nicht nur in Thailand ,aber besonders hier.
    In D haben Tests ergeben dass das Wasser aus den Leitungen meist besser ist,
    als das Wasser welches teuer in Flaschen verkauft wird.
    Wenn ich nach Songkran wieder nach Europa fliege bleibe ich in einem Weinort
    nahe der Luxemburger Grenze wo es nicht nur guten Wein gibt sondern
    wo aus der Leitung auch noch Quellwasser fliesst welches sehr gut zu dem
    lokalen Wein schmeckt.
    In Thailand schmeckt mir weder das Wasser aus den Plastikflaschen
    noch das mittels e-Spring gefilterte Leitungswasser.
    Dabei kommt unser Leitungswasser aus dem Bang Phra Reservoir.
    In BKK riecht das Wasser aus der Leitung schon unappetitlich.
    Von etwaigen Krankheitserregern möchte ich garnicht reden.

    Der Wettbewerb soll auch dazu beitragen, die Behauptung der MWA zu bestätigen, dass das Wasser rein ist und dass alle Verunreinigungen von den Rohren und Tunneln stammen, die das Wasser in die Haushalte, Büros, Fanriken und Restaurants liefern.

    Das mag sogar stimmen. Nur der Verbraucher muss nun mal die Brühe saufen
    die aus der Leitung kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com

Optionally add an image (JPEG only)