Elektronische Armbänder gegen überfüllte Gefängnisse

Bangkok Post – ……..Der Einsatz von elektronischen Armbändern soll es ausgewähltenGefangenen ermöglichen das Gefängnis zu verlassen und dabei helfen das Problem der Überbelegung der Gefängnisse zu beheben, erklärte ein hochrangiger Strafvollzugsbeamter amDienstag. “Ich denke, wir werden das System sehr bald einführen”, sagte Kobkiat Kasiwiwat, stellvertretender Generaldirektor der Strafvollzugsanstallt.

Das Programm wird Gefangenen kurz vor dem Ende ihrer Strafe oder kranken Inhaftierten zuteil. Sie können duch einen Microship in einem Armband 24 Stunden überwacht werden, sagte er.

Die Häftlinge dürfen außerdem das Land nicht verlassen und müssen die Nacht in ihrem Haus verbringen.

Die Strafvollzugsbehörde wird bald Gebote aus dem privaten Sektor anfordern, um die Armbänder zu beschaffen.

Landesweit sind in 143 Haftanstalten 262.077 Gefangene untergebracht. Die Zahl der Häftlingeüberstiegt in den meisten Gefängnissen die Kapazität um das doppelte oder dreifache, erklärten die Behörden.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/342441/thailand-to-uncrowd-jails

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Elektronische Armbänder gegen überfüllte Gefängnisse

  1. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: UN plant nun tw. Freigabe von Weichdrogen – dann sind die Knäste auch leerer. Ganja z.B. könnte man erlauben, dazu alle Drogen der Klasse
    3 und 4. Dann wären nur mehr die harten Drogen wie Chrystal Met und Yaba, Heroin, Kokain usw. verboten.

    Und was bedeutet das fuer TH? Die UN ist ja nicht die Eltern von TH …. oder so!?

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Und was bedeutet das fuer TH? Die UN ist ja nicht die Eltern von TH …. oder so!?

      naja, wenn Burma, Laos usw. hier mitmachen, wird TH nicht viel anderes übrigbleiben, als auch mitzumachen, sonst gehen die Thais nach Burma smoken,
      wie seinerzeit die Deutschen nach Holland.

        (Zitat)  (Antwort)

  2. emi_rambus sagt:

    Das hier waere eindeutig die bessere Loesung!

    The big issue: This is your UN on drugs

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/854648/the-big-issue-this-is-your-un-on-drugs. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      UN plant nun tw. Freigabe von Weichdrogen – dann sind die Knäste auch leerer. Ganja z.B. könnte man erlauben, dazu alle Drogen der Klasse
      3 und 4. Dann wären nur mehr die harten Drogen wie Chrystal Met und Yaba, Heroin, Kokain usw. verboten.

        (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    Der Einsatz von elektronischen Armbändern soll es ausgewähltenGefangenen ermöglichen das Gefängnis zu verlassen und dabei helfen das Problem der Überbelegung der Gefängnisse zu beheben, erklärte ein hochrangiger Strafvollzugsbeamter amDienstag.

    We wählt diese Gefangenen nach welchen Kriterien aus?
    Tatsache ist, Thailands Gefängnisse sind überfüllt mit armen Irren
    deren einziges Verbrechen ist hier keine Beziehungen zu haben.
    Während Schwerstverbrecher nicht nur frei rumlaufen sondern noch
    in “Führungspositionen” herumlungern und wenn sie auf der richtigen Seite
    sind von Thaksins Marionetten beschützt werden und Immunität geniessen.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com