Thailand: Tourismus und Wirtschaft erholen sich wieder

Alle Zeichen stehen auf Boom. Die Tourismusindustrie rechnet im vierten Quartal dieses Jahres mit ebenso vielen ausländischen Urlaubern wie im Vorjahr.

Charterflüge mit insgesamt rund 100.000 Sitzplätzen sollen neben Linienmaschinen im Winterhalbjahr Besucher aus Europa in hoher Zahl nach Thailand bringen: so TUI Travel von London nach Krabi, Enter Air von Warschau nach Bangkok sowie FinnMatkat von Finnland nach Phuket.

Zudem werden von Dezember bis März über 3.200 Charterflüge von 35 russischen Städten in Thailand erwartet. „Alles spricht dafür, dass sich der Tourismus gegen Ende des Jahres erholt“, freut sich Sisdivachr Cheewarattanaporn, Präsident der Thai Travel Agents. In den kommenden Monaten würden sich auch die Buchungen aus den Märkten China, Indien, Japan, Indonesien, Vietnam und Südkorea normalisieren.

Investoren kehren zurück

Der Volkswagenkonzern will in Thailand eine Fabrik bauen. Dem Board of Investment (BoI), das im Königreich alle größere Investitionen zu genehmigen hat und Steuererleichterungen gewährt, liegt ein Antrag vor. Das hat VW in Wolfsburg bestätigt.

Laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung will Volkswagen unter dem Öko-Wagen-Programm der Regierung Kleinwagen herstellen und auch exportieren. Es wäre die erste Autoproduktion der Wolfsburger in Südostasien. Dass VW in Ländern wie Thailand, Vietnam, Singapur und den Philippinen noch deutlichen Nachholbedarf hat, hatte Vertriebschef Christian Klingler deutlich gemacht: “Wir wollen unseren Marktanteil von aktuell gut einem Prozent in der Region deutlich steigern und am Wachstum teilhaben. Das geht nicht nur über den Import und Verkauf. Mittelfristig wollen wir für die jeweiligen Märkte auch Fahrzeuge vor Ort bauen.“

Sisdivachr geht davon aus, dass die Regierung schon bald das am 20. Mai über Thailand verhängte Kriegsrecht aufhebt.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
This entry was posted in Allgemeines. Bookmark the permalink.

6 Responses to Thailand: Tourismus und Wirtschaft erholen sich wieder

  1. berndgrimm says:

    Rolf46: Aber ausgerechnet “Öko”-Autos dort bauen ? Das könnten dann wohl so kleine Schlagloch-Suchgeräte wie “Up” oder “Lupo” sein. Ob die bei den Thais gefragt sein werden, wage ich zu bezweifeln. Vor allem dann, wenn “Öko” wie bei uns in Deutschland vor allem dazu missbraucht wird, die Preise ganz unverschämt hochzuschrauben.

    Leider ist auf Grund der verfehlten Verkehrspolitik in Thailand noch vieles
    im Argen.
    Solange ein Eco Car (hat leider sehr wenig Öko an sich) hier teurer ist
    als ein 2-türiger Pick Up wird es nix.
    Und wie überall in der fehlgeleiteten Autowelt fahren die Leute
    die es irgendwie finanzieren können SUVs.
    Was VW angeht freue ich mich schon auf eine Produktion hier.
    Obwohl ich sicherlich kein VW Fan bin, ist der Polo eine Klasse
    besser und sparsamer als die hiesigen Eco Cars.
    Und was das angebliche Schlaglochsuchgerät UP angeht,
    so war ich voll begeistert als ich ihn vor ein paar Jahren
    als er Neu war als Leihwagen fuhr.
    Echter Verbrauch unter 5l und sehr gute Fahreigenschaften.
    Kein Vergleich zum Lupo.
    Natürlich will kein Thai einen Kleinwagen.
    Aber man produziert ja für die Region!
    Ich gehe davon aus dass VW hier auch Passat und Audi zu billigeren
    Preisen als bisher anbieten wird.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Rolf46 says:

    hanseat: Von deutscher Seite habe ich noch nie verstanden, wieso VW noch keine Produktionsstätte hier in Thailand unterhält!

    Die engagieren sich stärker in China, wo vor allem eine Riesennachfrage nach großen und hochwertigen Wagen besteht. An diesen lässt sich erheblich besser verdienen, als an Kleinwagen, wie sie jetzt angeblich in Thailand produziert werden sollen.

    Ob wirklich noch etwas davon wird, hängt auch von der voraussichtlichen Entwicklung der thailändischen Arbeitslöhne , den zu zahlenden Sozialleistungen und vom Bahtkurs ( wg. Export) ab.

    VW will jetzt angeblich Toyota als größten Automobilhersteller der Welt ablösen. Dazu soll vielleicht auch eine Produktionsstätte in Thailand beitragen. Aber ausgerechnet “Öko”-Autos dort bauen ? Das könnten dann wohl so kleine Schlagloch-Suchgeräte wie “Up” oder “Lupo” sein. Ob die bei den Thais gefragt sein werden, wage ich zu bezweifeln. Vor allem dann, wenn “Öko” wie bei uns in Deutschland vor allem dazu missbraucht wird, die Preise ganz unverschämt hochzuschrauben.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. hanseat says:

    Moin an die Runde,

    ob die Deutschen oder die Russen oder die…??, was hat das denn mit dem Besserwerden der Wirtschaft in Thailand zutun?

    Von deutscher Seite habe ich noch nie verstanden, wieso VW noch keine Produktionsstätte hier in Thailand unterhält!

    Im Jahre 1974 war ich des ersten Males in der Stadt der Engel und in Pattaya, was damals noch ein verträumtes Fischerdorf war.

    In der Zeit fuhren auf Bangkoks Strassen noch sehr viele VW-Käfer und VW-Transporter.

    Danach übernahmen die japanischen Marken Stück für Stück die Präsens auf den Strassen.

    Wir haben zwar einen Wirtschaftsattache´ an der Deutschen Botschaft, nur die von Japan und China scheinen besser oder überhaupt zu arbeiten?

    Wenn nun eine große deutsche Firma, eine Weltfirma, sich bemüht, Toyota und Co etwas Konkurrenz zu bieten, so wird es, aus deutscher Sicht, auch so langsam mal Zeit und aus thailändischer Sicht, könnten so ein paar Tausend Kräfte aus dem Isaan neu ihr Glück finden.

    Was sich auch ändern müsste ist, dass nicht nur die Service-Preise in Hotels und Restaurants sich dem Preisgefüge von Europa so langsam annähern sollten, wenn schon, dann aber auch die Qualität des Services.

    Nicht nach der Devise: Heute auf dem Reisfeld und morgen im Vier-Sterne-Hotel.

    Wenn ich mal in BKK weile, bin ich erstaunt, was man dort für eine Tasse Kaffee bezahlt.

    Auch das Eiscreme einer skandinavischen Firma haben europäische Preise übernommen.

    Wenn ich Touristen verschrecken will, muss ich nur sehen, dass der Wechselkurs für die Gäste auf Kriegsfuss steht, der Service sich verschlechtert und die politische Situation
    Unsicherheit ausstrahlt.

    Auch sollten wir nicht vergessen, das eine der renommiertesten Airlines, die Thai International, durch Politiker so pö a´pö gegen die Wand gefahren/geflogen wurde.

    Grob gesehen, möchte ich glauben, dass der General auf dem Weg aus dem Tunnel sich bewegt.

    Nicht dass er mit seinen tollen Plänen plötzlich mit den „Alten“ sowie den „Neuen“ „Eliten“ in Bedrängnis kommt.

    Auch ein General ist nicht gegen das in die Tonne treten gefeit!

      (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm says:

    Es gibt auch bei den Russen sonne und sonne.
    Gerade in Thailand scheinen nicht so schlimme
    hinzukommen (kein All Inclusive).
    Und schlimmer als Deutsche und Engländer
    am Ballermann oder in der Schinkenstrasse
    sind sie keinesfalls!

      (Zitat)  (Antwort)

    • Rolf46 says:

      @ Berndgrimm..
      ..Das kannst du Gebietsfremder doch überhaupt nicht beurteilen.. :mrgreen:

      Rolf46(Quote) (Reply)

        (Zitat)  (Antwort)

  5. Rolf46 says:

    Zudem werden von Dezember bis März über 3.200 Charterflüge von 35 russischen Städten in Thailand erwartet.

    Das würde ich aber keinesfalls als eine positive Nachricht für den Tourismus in Thailand betrachten. In den Internetportalen der Hotelzimmer-Vermittler findet man nämlich jede Menge Kommentare der Hotelgäste, welche dort die Hotelqualität bewerten. Und wenn dort dann von “vielen Russen im Hotel” die Rede ist, bedeutet das ganz klar eine gravierende Abwertung des Hotels. Selbst dann , wenn nicht ausdrücklich von “lärmenden und besoffenen Russen” berichtet wird. :mrgreen:

      (Zitat)  (Antwort)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com