China: Wir unterstützen Prayuth in allen Bereichen

Premierminister Prayuth Chan-ocha nahm die Gelegenheit bei seinem Besuch seinen Besuch beim Asia-Europe Meeting  wahr, und sprach ausser mit den Staatschefs  aus Japan, Singapur und Kambodscha auch mehrere Stunden mit Chinas Amtskollegen Li Keqiang. Nach Angaben thail. Medien verlief das Gespräch ausserordentlich zufriedenstellend.

Der chinesische Premierminister erklärte darauf hin, dass Prayuth bei der Reformierung des Landes seine volle Unterstützung habe und man in China die Zusammenarbeit mit Thailand künftig in allen Bereichen weiter verfolgen möchte.

“Thailand und China verbindet eine sehr lange Freundschaft, die noch nie durch irgendwelche politischenVeränderungen beeinträchtigt wurde”, sagte Herr Li vor Journalisten. Der chinesische Premier gab auch bekannt, dass er mit Premier Prayuth über eine zusätzliche Abnahme landwirtschaftlicher Produkte gesprochen habe und in China vor allem bei Reis und Kautschuk grosser Bedarf bestehe.

Sehr großes Interesse bestehe allerdings nach wie vor auch bei einer Zusammenarbeit des schon lange geplanten, aber mehrfach verschobenen Projekte über den Ausbau der Infrastruktur, speziell der Hochgeschwindigkeitsbahn.

thai3-2

Premierminister Prayuth drückte ebenfalls seine Wertschätzung für China aus und betonte, er wisse es sehr zuschätzen, dass China stets mit Besonnenheit und Verständnis auf die komplizierte politische Lage in Thailand reagiert habe und er ebenfalls der Meinung sei, dass es von entscheidender Bedeutung für beide Nationen sei, diese schon lange währende Freundschaft weiterhin zu pflegen und auszubauen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu China: Wir unterstützen Prayuth in allen Bereichen

  1. gg1655 sagt:

    Hallo STIN
    Ob eine klare Zuwendung Thailands in Richtung China für Dich selbst wirklich so Bejubelnswert ist halte ich für Fragwürdig.

  2. exil sagt:

    STIN:
    scheint so, das die USA hier wohl einen engen Partner verloren hat. Dann werden sich die Girls aus Pattaya und Phuket bald auf chin. Kriegsschiffe einstellen müssen – ob die dann von Bord dürfen? US-Manöver sind ja gecancelt und Prayuth hat der USA eine Absage erteilt, als die zurück ruderten. Gleichen Fehler hat die USA schon bei Ägypten gemacht, als sie dort die Militärhilfe stoppten und General Sisi daaufhin nach Moskau flog, um Waffen zu kaufen.

    Naja, eine Diktatur bläst der anderen Zuckerwatte in den Arsch.

    Eines ist richtig, gebe es in Thailand nicht so viele tüchtige Chinesisch stämmige Geschäftsleute wäre Thailand wirtschaftlich nicht so stark.

    Stell dir vor, die Farangpensionskassen würden die Zahlungen nach Thailand einstellen und die Thaifamilien hätten nicht mehr diese Unsummen zur Verfügung wie schnell es vorbei wäre mit der Ruhe unter der Bevölkerung. Wie viele Häuser würden nicht in Thailand stehen und wie viele Rentner wären gezwungen Thailand zu verlassen, denn NO MONEY NO HONEY bzw. VISUM.

  3. STIN STIN sagt:

    scheint so, das die USA hier wohl einen engen Partner verloren hat. Dann werden sich die Girls aus Pattaya und Phuket bald auf chin. Kriegsschiffe einstellen müssen – ob die dann von Bord dürfen? 🙂
    US-Manöver sind ja gecancelt und Prayuth hat der USA eine Absage erteilt, als die zurück ruderten. Gleichen Fehler hat die USA schon bei Ägypten gemacht, als sie dort die Militärhilfe stoppten und General Sisi daaufhin nach Moskau flog, um Waffen zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)